Optifast Diät

optifast programm diätDie Optifast-Diät ist ein lang andauerndes und umfangreiches Programm für übergewichtige Personen mit einem Body-Mass-Index ab 25.

Dabei werden in einem der 35 Optifast-Therapiezentren eine sinnvolle Ernährung mit medizinischer und psychologischer Betreuung und Sport kombiniert, um eine langfristige und gesunde Gewichtsreduktion zu gewährleisten.

In diesem Ratgeber stellen wir Ihnen nun das Optifast Konzept vor

Was ist die Optifast Diät?

Die Optifast Diät ist ein Ernährungsprogramm für stark übergewichtige Menschen mit einem BMI ab 30. Dabei werden vernünftige Ernährung und Sport mit professioneller medizinischer und psychologischer Betreuung ergänzt. Diese sind in einem langfristig angelegten ambulanten Therapiekonzept angelegt und kann nur in speziellen Optifast-Zentren durchgeführt werden.

Das Ein-Jahres-Programm ist in vier Phasen unterteilt: Vorbereitung, Fastenphase, Umstellung und Stabilisierungsphase.

Es gibt auch eine kürzere Variante der Optifast-Diät. Diese dauert 15 Wochen, wobei die Dauer der vier Phasen reduziert ist. Das Kurzprogramm richtet sich an Personen mit einem BMI von ca. 25-30. Das kürzere Programm besteht auch aus einer Fastenphase, die jedoch nur 6 Wochen dauert. Die darauf folgende Umstellungsphase ist auf 5 Wochen reduziert, woraufhin die Stabilisierungsphase folgt. Im Unterschied zum klassischen Programm beinhaltet es aber lediglich eine Anleitung zur Bewegungstherapie.

So funktioniert die Optifast-Diät

Die Therapie wird in einem der 35 Optifast-Zentren durchgeführt. Dort durchlaufen alle Teilnehmen vier Phasen, die ihnen helfen, die Ernährung langfristig umzustellen. Jede Woche findet eine Gruppensitzung mit 10 bis 14 Teilnehmern statt.

Zusätzlich klärt ein Nutritionist die Gruppe über das richtige Essverhalten auf. In den ersten 26 Wochen gibt es nach den Gruppensitzungen überdies ein Sportangebot, wobei die Teilnehmer sich unter anderem in Wasser-Gymnastik oder Nordic Walking üben können. Die erste Phase ist die Vorbereitungsphase und dauert eine Woche. Darin erfolgt eine umfängliche Medizinische Untersuchung aller Teilnehmer. Dazu kommt ein persönliches Gespräch mit den Gruppenleitern, die meist Psychologen sind.

Die zweite Phase ist die Fastenphase mit einer Dauer von 12 Wochen. In diesem Zeitraum wird eine Formula-Diät praktiziert, in die Kalorienzufuhr 800 Kalorien nicht überschreiten soll. In dieser Zeit besteht die Ernährung aus 5 Tüten Pulvernahrung täglich. Dieses Pulver wird in Wasser aufgelöst und kann in diversen Geschmacksrichtungen eingenommen werden. Dadurch ist die Zufuhr auf 800 Kalorien pro Tag limitiert, wobei die Teilnehmer drastisch an Gewicht verlieren.

Eine tägliche Einnahme von 2,5 Litern ungesüßter Flüssigkeit empfiehlt sich in dieser Zeit. Zusätzlich werden Kräftigungsübungen durchgeführt, um den Muskelabbau zu verhindern. Daraufhin folgt die Phase der Umstellung. Diese dauert sechs Wochen, wobei Schritt für Schritt neue Nahrungsmittel in die Ernährung eingebaut werden und dadurch eine gesunde Ernährungsweise eingeübt wird. Dabei wird die Tütennahrung schrittweise durch normale Nahrung ersetzt.

Durch ein „Ampel-Punktsystem“ werden Nahrungsmittel als aufgrund der Stufe der Erwünschtheit als rot, gelb und grün klassifiziert. Dadurch soll den Teilnehmern frühzeitig vermittelt werden, richtig und bewusst zu essen. In der vierten Phase, der Stabilisierungsphase mit einer Dauer von 33 Wochen geht es schließlich darum, das Gewicht durch eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung erfolgreich beizubehalten. Dabei wird die Menge der Nahrung durch die Erhöhung des „Punktekontos“ stetig gesteigert. Diese Phase dauert meist so lange, bis der Teilnehmer nicht mehr abnimmt.

Die gesamte Optifast-Diät besteht insgesamt durchschnittlich aus 52 Wochen. Das Kurzprogramm hingegen dauert 15 Wochen und richtet sich an Personen mit einem BMI von 25-30. Dabei sieht der Therapieverlauf eine Fastenphase von 6 Wochen, eine Umstellungsphase von 5 Wochen und eine Stabilisierungsphase vor. Ein weiterer Unterschied ist, dass in dem kurzen Programm nur eine Anleitung zur Bewegungstherapie beinhaltet ist.

Wie lange dauert die Optifast Diät

Die Optifast Diät ist zeitlich begrenzt und dauert in der Regel 52 Wochen. Da jedoch der Abnehmerfolg individuell ist und stark variieren kann, kann das Programm auch etwas länger dauern.

Das bringt die Optifast Diät – wieviel nimmt man ab

Durchschnittlich verlieren Frauen während des 52-wöchigen Diätprogramms 20 Kilogramm. Männer weisen einen Gewichtsverlust von etwa 27 Kilogramm auf. Auswertungen haben zudem eine langfristige Erfolgsquote von 58% ergeben.

Diätplan kompakt

4 Phasen: 1. Vorbereitungsphase (1 Woche), 2. Fastenphase (12 Wochen), 3. Umstellungsphase (6 Wochen), Stabilisierungsphase (33 Wochen). Die Optifast-Diät dauert insgesamt 52 Wochen.

Risiken der Optifast-Diät

Bei Menschen mit starkem Übergewicht besteht ein erhöhtes Risiko von Gallensteinen, wenn sie eine sehr geringen Kalorienzufuhr haben und besonders schnell an Gewicht verlieren. Dieses Risiko ist bei Frauen höher als bei Männern.

Eine weitere Gefahr ist das Risiko einer Überdosierung. Wenn eine Person während der Optifast Diät Medikamente für andere Krankheiten einnehmen muss, kann das zum Problem werden. Die Dosierung wird bei manchen Arzneimitteln aufgrund des Gewichts der Person bestimmt. Nimmt diese dann in kurzer Zeit stark ab, kann das Medikament zu stark werden.

– Vor und Nachteile dieser Diät

Vorteile:

  • Durch medizinische Betreuung auch gut für stark Übergewichtige und Menschen mit chronischen Krankheiten geeignet
  • Schneller Gewichtsverlust in den ersten 12 Wochen wirkt motivierend
  • Durch hohe Eiweißeinnahme wird Muskelabbau verhindert
  • Sportprogramm auf die individuellen Bedürfnisse und körperlichen Fähigkeiten der einzelnen Teilnehmer abgestimmt

Nachteile:

  • lange Dauer der Therapie und Stabilisierung
  • Durch wöchentliche Gruppentreffen zeitaufwendig
  • hohe Kosten der therapeutischen Betreuung
  • Muskelabbau kann nicht vollständig vermieden werden

Häufige Fragen und Antworten zu Optifast:

– Welche Beschwerden können u.a. auftauchen?
Bei der Optifast-Diät kann es vor allem in der Anfangsphase zu kurzfristigen Nebenwirkungen kommen. Diese beinhalten Übelkeit, Müdigkeit, Verstopfung und Durchfall. Diese dauern normalerweise nur kurz und verschwinden, wenn der Körper sich auf die geringe Menge an Kalorien gewöhnt hat.

-In welchen Fällen ist die Optifast-Diät nicht geeignet?
Aufgrund der hohen Therapiekosten, dem langen Zeitraum und des Aufwands des Programms ist die Optifast-Diät nicht für Personen geeignet, die nur leicht übergewichtig sind.

-Wie lange kann ich die Optifast-Diät machen?
Je nach Body-Mass-Index variiert die Dauer des Programms. Während für Menschen mit einem BMI von über 30 eine Dauer von 52 Wochen vorgesehen ist, beschränkt sich die Therapie bei Übergewichtigen mit BMI von 25-30 auf 15 Wochen. Nach Beendigung der Therapie sollten die Teilnehmer bereit sein, Gelerntes anzuwenden und können eine gesunde Ernährung praktizieren.

-Halte ich mein Gewicht nach der Optifast Diät ohne Jo-Jo Effekt?
Bei der Optifast-Diät muss der Jojo-Effekt nicht gefürchtet werden. Im Laufe des Programms wird eine nachhaltige Verhaltensänderung geübt und ein neues Ess- und Bewegungsverhalten wird erlernt. Durch die lange andauernde Stabilisierungsphase steht genug Zeit zur Verfügung, um die neue Ernährung zu verinnerlichen. Dabei kann das Gewicht nach der Diät problemlos gehalten werden.

-Welche Kosten kann man erwarten?
Die Kosten belaufen sich mit dem gesamten Optifast-Programm und der in dessen Rahmen verzehrten Diätprodukte auf etwa 200 Euro pro Monat, was in 52 Wochen eine Gesamtsumme von etwa 2500 Euro ausmacht. Das Programm wird jedoch von einigen Krankenkassen bezuschusst, wenn das entsprechend hohe Übergewicht vorhanden ist. Dabei beschränkt sich die Zuzahlung jedoch auf die Ernährungsberatung und die medizinischen und Verhaltensleistungen, was insgesamt etwa zwei Drittel des Preises ausmacht.

Optifast-Diät: Unser Fazit

Die Optifast-Diät ist ein erfolgsversprechendes Programm für stark übergewichtige Menschen mit einem BMI über 30.

Durch die umfängliche Betreuung von Ärzten, Ernährungsberatern, Psychologen sowie Bewegungstherapeuten ist eine vielseitige Unterstützung vorhanden, um eine gesunde Gewichtsabnahme mit Zukunftsperspektive zu gewährleisten.

Dabei kann einzig nicht umgangen werden, dass nach anfänglich schnellem Gewichtsverlust Frustrationen entstehen, wenn es in späteren Phasen des Programms nur sehr langsam oder überhaupt nicht mehr mit dem Abnehmen vorangeht.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (67 Stimmen, Durchschnitt: 4,33 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise