Leiden unsere Lebensmittel an Altersschwäche?

Mangelernährung trotz Überfluss – oder brauchen wir Nahrungsergänzungsmittel?
Unserem Körper gebührt große Aufmerksamkeit denn es geht darum, ihn optimal zu versorgen, damit wir uns wohl und vital fühlen.

Und Vorbeugen ist besser ALS heilen!

Studien zeigen, dass unsere Nahrungsmittel Arm an lebenswichtigen Vitalstoffen sind und um diese Defizite in unserer Nahrung auszugleichen brauchen wir Nahrungsergänzungen. Dies sollten jedoch hochwertige natürliche Nahrungsergänzungen sein.

Was essen wir wirklich Lebensmittel oder doch nur Nahrungsmittel? Kohlehydrate, Eiweise, Fette aber auch Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Enzyme und sekundäre Pflanzenstoffe sind unerläßlich, aber auch die Quellen sind entscheidend.

Durch falsche Eßgewohnheiten und durch unsere moderne Lebensweise oder durch die schwindende Qualität unserer Nahrungsmittel entstehen Lücken in unserer Versorgung die auf Dauer unsere Gesundheit beeinträchtigen.

Zur Verhütung von Krankheiten spielt es eine wichtige Rolle, wie wir uns ernähren und dies wirkt sich auch auf unsere Leistungsfähigkeit aus.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung gibt daher Richtlinien für eine gesunde Ernährung heraus, um der Entstehung von Zivilisationskrankheiten vorzubeugen:

– 5 Portionen frisches Obst (250 g) und Gemüse (400 g) pro Tag
– 5-7 Scheiben Vollkornbrot und 1 Portion Vollkornreis pro Tag
– nur 2-3 x wöchentlich Fleisch oder Wurst
– höchstens 3 Eier pro Woche
– 2 x frischen Fisch pro Woche
– keine geräucherten Lebensmittel
– nur ungehärtete Pflanzenöle verwenden
– täglich mindesten 1,5 – 2 Liter Flüssigkeit (alkoholfrei) trinken
– wenig Salz essen

Wenn wir ehrlich sind, ist dies in unserer Industriegesellschaft kaum einzuhalten. Wir leiden  unter Zeitmangel, bewegen uns zu wenig und nehmen zu oft Fastfood und Fertiggerichte zu uns. Viele essen in Kantinen zu FrühstüCK oder Mittag.

Zusammenfassend sieht die Realität so aus:

zu viel Zucker, zu fett, zu salzig, zu wenig Ballaststoffe, zu wenig Obst und Gemüse, zu geringe Flüssigkeitsaufnahme.

Noch ein weiterer wichtiger Umstand ist anzumerken, trotz reichhaltiger Auswahl an Nahrungsmittel ernähren wir uns nicht ausgewogen. Unsere Kalorienzufuhr ist reichhaltig aber wir sind mangelernährt. Es fehlen in unserer Nahrung vor allem Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Enzyme und sekundären Pflanzenstoffe.

Auch wenn wir uns ausgewogen ernähren und viel Obst und Gemüse zu uns nehmen, können wir trotzdem einen Nährstoffmangel erleiden da unseren Lebensmittel die Vitalstoffe fehlen. Dies kommt durch

 

  • nährstoffarme Böden (Auslaugung und Überdüngung)
  • zu schnelles Wachstum (durch zu schnellem Wachstum werden zu wenig Inhaltsstoffe aufgenommen bzw. gebildet
  • Ernten von grünem Obst und Gemüse (Vitalstoffdefizit)
  • lange Transport- und Lagerungszeiten aus fernen Ländern (Vitaminverlust)
  • Verarbeitung und Raffinierung sowie falsche Zubereitung  (z. B. beim Kochen werden Enzyme, Vitamine uns sekundärte Pflanzenstoffe zerstört).

Studien von Ernährungswissenschaftler über die letzten 50 Jahre hinweg, zeigten eine Abnahme lebenswichtiger Mineralien, bei verschiedenen Obst- und Gemüsesorten um über 50 % pro Mengeneinheit. Eine neuere Untersuchung im Jahr 2004 bestätigt deutliche Vitamin– und Mineralstoffverluste von in- und ausländischen Obst- und Gemüsesorten.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (39 Stimmen, Durchschnitt: 4,43 von 5)
Loading...
Top