Fleisch

Fleisch Kalorien & Kalorientabelle

fleisch lebensmittel kalorien kalorientabelle

Fleisch steht auf dem Speiseplan von vielen Deutschen. Dabei gibt es helles Fleisch, rotes Fleisch, Muskelfleisch, Innereien und entsprechende Wurstwaren. Welches Fleisch in welchem Land gegessen wird, hängt von kulturellen Einflüssen und Klimaeinflüssen ab. In Deutschland ist Schweinefleisch sowie Geflügel sehr beliebt. Zum Geflügelfleisch zählt vor allem Truthahnfleisch und Hähnchen.

Rindfleisch kommt meist ALS Sonntagsbraten auf den Tisch. Kalbfleisch gehört zu den teuren Fleischsorten und wird eher selten gegessen. Gans ist vor allem an Weihnachten beliebt und benötigt eine lange Zubereitungszeit. Ente wird gerne im Zusammenhang mit asiatischen Gerichten gegessen. Wildfleisch wird vor allem in den Regionen in Deutschland gegessen, in denen es noch viele Wälder mit Jägern gibt. Ziegen- und Kaninchenfleisch wird nur selten in Deutschland gegessen. Andere Tiere, wie Hunde, Katzen, Ratten und Meerschweinchen stehen in Deutschland nicht auf dem Speiseplan.

Damit das Fleisch gegessen werden kann, müssen die Tiere geschlachtet und auseinandergenommen werden. Geflügel wird nach dem Schlachten noch gerupft. Bei den Innereien sind besonders Leber, Niere und Herz beliebt. Meist werden nur Innereien von jungen Tieren gegessen, da die Innereien von älteren Tieren zäher sind.


 

Lebensmittel Menge Kalorien (kcal) Kilojoule (kJ)
Kalorien Ente, Brust (Entenbrust), ohne Haut, roh 100 g 123 kcal kJ
Kalorien Ente, Entenfleisch, mit Haut, gebraten 100 g 337 kcal kJ
Kalorien Huhn, Brust (Hühnerbrust), ohne Haut, gebraten 100 g 165 kcal kJ
Kalorien Huhn, Fett (Hühnchenfett, Hähnchenfett), roh 100 g 629 kcal kJ
Kalorien Huhn, Flügel (Hähnchenflügel), mit Haut, gebraten 100 g 290 kcal kJ
Kalorien Huhn, Hühnerfleisch, ohne Haut, paniert 100 g 219 kcal kJ
Kalorien Huhn, Innereien, gekocht 100 g 158 kcal kJ
Kalorien Huhn, Keule (Hähnchenschenkel), ohne Haut, gebraten 100 g 191 kcal kJ
Kalorien Huhn, Keule (Hähnchenschenkel), ohne Haut, roh 100 g 120 kcal kJ
Kalorien Huhn, Leber (Hähnchenleber), roh 100 g 116 kcal kJ
Kalorien Pute, Truthahn (Putenfleisch), mit Haut, gebraten 100 g 205 kcal kJ
Kalorien Pute, Truthahn (Putenfleisch), ohne Haut, gebraten 100 g 170 kcal kJ
Kalorien Pute, Truthahn, Leber (Putenleber), gekocht 100 g 273 kcal kJ
Kalorien Putenschnitzel, natur (Truthahnschnitzel) 100 g 160 kcal kJ
Kalorien Putensteak, Putenfilet (Truthahnsteak) 100 g 137 kcal kJ
Kalorien Rind, Filet, mager, gar 100 g 193 kcal kJ
Kalorien Schweinebraten, Schwein, Braten 100 g 189 kcal kJ
Kalorien Schweineschnitzel, paniert 100 g 230 kcal kJ
Kalorien Strauß, Straußenfleisch, gegrillt 100 g 175 kcal kJ

Wichtiger Eiweißlieferant

Tierisches Fleisch ist ein wichtiger Eiweißlieferant in der Ernährung, nicht nur für Sportler. Da die Eiweißstruktur ähnlich ist, wie das menschliche Eiweiß, hat das tierische Eiweiß eine hohe Wertigkeit. Auch Mineralien und Nährstoffe sind im Fleisch enthalten. Dazu gehören Natrium, Kalium und Eisen. Mineralien und Vitamine sind vor allem in den Innereien von Tieren enthalten.

Welches Fleisch hat einen niedrigen Fettgehalt? 

Die einzelnen Fleischsorten sind nicht nur im Geschmack, sondern auch in ihrem Fettgehalt und der Kalorienanzahl sehr verschieden. Besonders Geflügelfleisch ist dafür bekannt, dass es einen geringen Fettgehalt und wenige Kalorien hat. Enten oder Gänse haben den höchsten Fettgehalt in ihrer Haut. Bei anderen Fleischsorten hängt es davon ab, von welcher Körperregion das Fleisch stammt. Ist ein FleischstüCK stark marmoriert, besitzt es auch einen hohen Fettgehalt.

Muskelfleisch ist bei Tieren eher mager und daher eine gute Wahl, wenn man Fleisch mit geringem Fettgehalt haben möchte. Wie viele Kalorien genau die verschiedenen Fleischsorten haben, sagt die Kalorientabelle.

Verschiedene Tierhaltungen
Der Geschmack des Fleisches wird auch von der Art der Tierhaltung mitbestimmt. Das Fleisch hat einen intensiveren und besseren Geschmack, wenn die Tiere nicht gemästet werden und möglichst natürliches Futter bekommen. Deshalb ist zum Beispiel das Argentinische Rindsteak auch so bekannt. Denn die Rinder in Argentinien werden im Freien gehalten und so wird das Fleisch besonders schmackhaft. Möchte man Fleisch mit guter Qualität, empfiehlt es sich, auf Biohaltung und regionale Anbieter zu setzen.

Fleisch lässt sich mit unterschiedlichen Verfahren zubereiten: Es kann gebraten, geschmort, gekocht, frittiert und paniert werden. Kombiniert mit Gewürzen ist der Geschmack von Fleisch sehr vielfältig und kann leicht variiert werden. Beim Anbraten darf das Fleisch nicht zu lange gebraten werden, da es sonst sehr trocken und zäh wird. Rindfleisch kann auch nur medium gebraten werden, also dass das Fleisch innen noch rosa ist. Schweinefleisch und Geflügelfleisch sollte immer durcherhitzt werden.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (120 Stimmen, Durchschnitt: 4,61 von 5)
Loading...
Top