Schwangerschaftstest

Der Schwangerschaftstest

 

schwangerschaftstest behandlungenDie Periode der Frau ist wohl ein Thema für sich. Viele leiden unter einem unregelmäßigen Zyklus und die Blutung verschiebt sich um ein paar Tage nach hinten. Bleibt die Periode dann aber aus, möchten viele Frauen schnell wissen, ob eine Schwangerschaft vorliegt oder nicht. In diesen Fällen kommt der Schwangerschaftstest zum Einsatz.

Der Test gibt an, ob das das Schwangerschaftshormon HCG ausgeschüttet wird. Die modernen Schwangerschaftstests gelten mit einer Genauigkeit von über 99,9 Prozent als sehr zuverlässig und sind demnach, bei einer korrekten Anwendung nur sehr selten fehlerhaft.

 

Was ist ein Schwangerschaftstest?

 

Ein Schwangerschaftstest, ist ein Test, mit dem man feststellen kann, ob es nach dem Geschlechtsverkehr zu einer Befruchtung und Einnistung einer Eizelle, also zu einer Schwangerschaft, gekommen ist, ohne dabei einen Arzt aufsuchen zu müssen.

Den Test kann man praktisch überall durchführen. Schwangerschaftstests werden mit dem Morgenurin durchgeführt, da hier, unter der Voraussetzung, dass es zu einer Schwangerschaft gekommen ist, der HCG-Wert am höchsten ist. Schwangerschaftstests sind sowohl in der Apotheke, als auch in Drogeriemärkten zu kaufen und kosten nicht besonders viel Geld. Auch im Internet kann man sehr günstig Schwangerschaftstests kaufen, oft sogar noch günstiger als in der Apotheke oder im Drogeriemarkt.

 

Welche Funktionen, Wirkungen und Ziele haben Schwangerschaftstests?

 

Ein Schwangerschaftstest wird dann durchgeführt, wenn die Frage über eine potentielle Schwangerschaft aufliegt. Der Test kann von der Frau entweder selbst oder auch von einem Arzt durchgeführt werden. Das Verfahren bei einem Test zu Hause und einem Test beim Arzt völlig ident. Der Test misst, ob das Schwangerschaftshormon HCG festgestellt werden kann. Das Hormon HCG wird nur von Frauen gebildet, wenn diese schwanger sind. Kann der Test HCG nachweisen, ist der Test positiv verlaufen. Die Frau kann also davon ausgehen, dass sich eine befruchtete Eizelle eingenistet hat und sich demnach an den Blutkreislauf der Mutter angeschlossen hat.

 

Die Verwendung eines Schwangerschaftstests ist sehr einfach. Das Teststäbchen wird aus der Verpackung rausgenommen und danach in den Kontakt mit Urin kommen. Am besten eignet sich hier der Urin vom Morgen, weil dieser dann die höchste Konzentration des Schwangerschaftshormons HCG aufweist. Das Teststäbchen kann direkt beim Harnlassen mit Urin in Kontakt kommen. Eine weitere Möglichkeit ist, den Urin in einem Behälter aufzufangen und das Teststäbchen dann darin einzutauchen.

 

Wie lange das Teststäbchen in den Urin gehalten werden soll, teilt der Hersteller in der Gebrauchsanweisung mit. In den meisten Fällen sind es aber etwa zehn Sekunden. Die Zeitangabe sollte bei der Verwendung auch unbedingt eingehalten werden, damit das Ergebnis möglichst sicher erzielt werden kann. Meist kann das Ergebnis schon nach wenigen Sekunden abgelesen werden.

 

Größtenteils sind die Tests so konzipiert, dass im Ergebnisfenster ein zweiter Strich zu sehen ist, wenn das Hormon HCG im Urin enthalten ist. Digitale Schwangerschaftstests zeigen im Ergebnisfenster das Wort „schwanger“ an. Digitale Tests sind meist etwas teurer als die normalen Tests.

 

Das Hormon HCG kann aber nicht nur im Urin, sondern auch im Blut nachgewiesen werden. Deshalb eignet sich auch ein Bluttest als Schwangerschaftstest. Um diesen Test durchzuführen, wird der Frau Blut aus der Armvene entnommen und danach im Labor auf das Hormon untersucht. Die Schwangerschaft mittels Bluttest kann man aber nur bei einem Arzt durchführen lassen. Meist wird ein solcher Test in Kinderwunschkliniken durchgeführt. Der Bluttest kann schon in einem sehr frühen Zeitraum durchgeführt werden. Das Schwangerschaftshormon ist im Blut etwa 48 Stunden früher als im Urin nachweisbar. Demnach hat die Frau mit einem Bluttest noch früher als mit dem klassischen Urintest Gewissheit, ob eine Schwangerschaft vorliegt oder nicht.

 

Welche Risiken und Gefahren bergen Schwangerschaftstests?

 

Schwangerschaftstests bergen keine gesundheitlichen Risiken für Frauen. Insbesondere bei einem Urintest kommt es zu keinerlei Nebenwirkungen oder Verletzungen für die Anwenderin. Ein Bluttest birgt durch die Entnahme des Blutes aus der Vene aber zumindest das theoretische Risiko für Verletzungen oder Infektionen der Einstichstelle.

 

Die mögliche Fehlerhaftigkeit eines Schwangerschaftstests kann aber ein eher seelisch gerichtetes Risiko mit sich bringen. Bei einer Genauigkeit von über 99,9 Prozent ist grundsätzlich von einer sehr hohen Zuverlässigkeit auszugehen, allerdings kann eine fehlerhafte Handhabung das Testergebnis verfälschen. Unter diesen Punkt fällt auch die Wahl des richtigen Zeitpunkts.

 

Die meisten Tests sollen ab dem Zeitpunkt des Ausbleibens der Periode ein zuverlässiges Ergebnis liefern. Da der Zyklus aber oft nicht ganz genau vorhergesagt werden kann, ist auch nicht hundertprozentig sicher, wann die Blutung fällig wäre. Wird der Test zu früh durchgeführt, kann er fälschlicher Weise auch negativ ausfallen, wenn, obwohl sich eine befruchtete Eizelle eingenistet hat, noch nicht ausreichend HCG nachgewiesen werden konnte. Aber auch wer zu früh einen sehr sensiblen Test verwendet, kann bitter enttäuscht werden. Vor allem in den ersten paar Tagen der Schwangerschaft kommt es noch häufig zu einem natürlichen Abgang der Eizelle. Ohne Schwangerschaftstest bemerken das Frauen meistens nicht.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (104 Stimmen, Durchschnitt: 4,58 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise