Spermiogramm

Ein erstes Analyseinstrument der männlichen Fruchtbarkeit

Behandlung Spermiogramm

Das Spermiogramm ist bereits seit vielen Jahren ein erstes Instrument zur Überprüfung der Fruchtbarkeit eines Mannes.

Insbesondere nach einer Vasektomie oder bei einem unerfüllten Kinderwunsch werden Spermiogramme beim Man erstellt.
Anlaufstellen hierbei sind Urologen, Andrologen, Kinderwunschkliniken oder Kinderwunschpraxen.

Der Prozess bzw. die Maßgaben der Gewinnung des Ejakulats sind durchaus strikt und sollten eingehalten werden, um eine Aussagefähigkeit des Instruments sicherzustellen.

In diesem Ratgeber informieren wir Sie umfassend zum Thema Spermiogramm.

Was ist ein Spermiogramm?

Unter einem Spermiogramm versteht man das Resultat einer Ejakulationsanalyse. Diese Analyse dient der Zeugungsfähigkeitsanalyse eines Mannes. Ein Spermiogramm wird immer dann erstellt, wenn ein unerfüllter Kinderwunsch vorliegt und die Möglichkeit einer Unfruchtbarkeit bestehen könnte oder um nach einer Sterilisation des Mannes die Sterilität seines Spermas untersucht werden soll.

Das Sperma muss nach einer 3-5 tägigen Phase der Enthaltsamkeit via Masturbation gewonnen werden. Eine Enthaltsamkeit ist hier wichtig, da die Aussagefähigkeit des Ergebnisses so erhöht wird. Eine längere Enthaltsamkeit ist jedoch nicht notwendig, da die Aussagefähigkeit dadurch nicht weiter wesentlich erhöht wird. Die Untersuchung im Labor beginnt nach ca. 15 bis 30 Minuten, nachdem das Sperma ejakuliert wurde. In dieser Zeitspanne beginnt die Spermaverflüssigung.

Im Fokus der Untersuchung befindet sich die reine mikroskopische Analyse des Samenzellengutes. Untersucht werden bei dieser Beurteilung die Beweglichkeit, die Konzentration sowie die Form des Spermas. Es gibt aktuell noch keinen sogenannten Schnelltest, der das Spermiogramm ersetzen würde. Der Mann muss zur Überprüfung des Spermiengutes ein Spermiogramm erstellen lassen inkl. der notwendigen Enthaltsamkeitsphase und der Masturbation.

Die sogenannte World Health Organisation, kurz WHO, hat für die Untersuchung ein Laborhandbuch hinausgegeben. Das Referenzwerte für die Ejakulationsanalyse herausgegeben hat. Es wurde infolge dessen eine Standardisierung vorgenommen.

Referenzwerte für das Spermiogramm gem. WHO
Das Ejakulatvolumen ≥ 1,5 ml (1,4–1,7)
Der pH-Wert ≥ 7,2
Die Spermienkonzentration ≥ 15 Mio. Spermatozoen pro Milliliter
Die Spermiengesamtzahl ≥ 39 Mio. Spermatozoen
Die Beweglichkeit ≥ 32 % progressiv bewegliche Spermien
Die Morphologie 4 % (3,0–4,0 %)
Den Anteil der lebenden Spermien (Eosin-Test) ≥ 50 %
Die Spermatozoen-Antikörperbestimmung
• Mixed antiglobulin reaction (MAR)
• Immunobead-Test (IBT)
Der Leukozytenwert

Es gibt jedoch neue Erhebung aus den USA und aus China, das die festgelegten Referenzwerte zukünftig angepasst werden müssen. Die Parameter der Spermienqualität haben sich schlicht in den letzten Jahren verschlechtert.

Ursprung & Entwicklung:

Das Spermiogramm ist bereits seit dem es die Andrologie gibt ein entscheidender Bestandteil der Arbeit von Urologen und auch Andrologen. Spätestens seit dem es die starken Durchbrüche in der künstlichen Befruchtung, Fertility Center etc. gibt und die WHO allgemeingültige Standards für die Analyse der Spermaproben festgelegt und veröffentlich hat gehört die Abhandlung des Spermiogramms zu den fundamentalen und ersten Analysemethoden im Bereich der männlichen Fruchtbarkeitsüberprüfung.

Die Andrologie befasst sich neben der eigentlichen Fruchtbarkeit auch mit endokrinologischen Aspekte der männlichen Fruchtbarkeit du sieht die männlichen Samenzellen ALS primäres Untersuchungsgut an, welches jedoch zu einer Reihe von körpereigenen Vorgängen und Prozessen in Wechselwirkung steht.

Funktion, Wirkung & Ziele – Behandlungen & Therapien

Die eigentliche Funktion des Spermiogramms ist das erste Bilden bzw. das Treffen einer ersten Aussagfähigkeit über die Qualität des Spermas eines Mannes. Der Prozess in dem das Sperma gewonnen hat, ist an sich festgelegt, nur die Rahmenbedingungen sind teilweise zu unterscheiden. Im folgenden Text erfolgt eine weitere Darstellung des Spermiogramms.

Durchführung & Wirkungsweise:

Die Gründe für die Erstellung eines Spermiogramms können unterschiedlicher Natur sein. Im überwiegenden Anteil der Fälle steckt jedoch ein unerfüllter Kinderwunsch hinter diesen Bestrebungen. Ein Mann kann bei verschiedenen Einrichtungen oder Ärzten ein Spermiogramm anfertigen lassen.

Behandlung SpermiogrammHierzu gehören, Urologen, Andrologen, Kinderwunschkliniken oder Kinderwunschpraxen. Im Regelfall haben diese Institutionen auch ein eigenes Labor in dem das Sperma entsprechend untersucht werden kann. Sollte hier kein eigenes Labor bestehend sein, so werden diese Untersuchungen entsprechend an ein beauftragtes Labor weitergeleitet.

In einigen Fällen ist es auch denkbar, dass die Ärzte es ihren Patienten erlauben, die Spermaprobe zuhause zu erzeugen. Es existiert hierbei jedoch die Gefahr, dass es zu einer falschen Handhabung der Samenprobe kommt und die Qualität des Samengutes negativ beeinflusst wird. So ist es z.B. von ganz grundlegender Bedeutung, dass bei der Samengewinnung kein Gleitmittel zum Einsatz kommt, da die Samenzellenbeweglichkeit hierbei stark eingeschränkt werden würde.

Die produzierte Probe muss in einem Gefäß, das steril ist bei möglichst konstanter Körpertemperatur zum Labor transportiert werden. Ein denkbarer Ort ist hier die Hosentasche. Eine weitere Voraussetzung, die bei der häuslichen Gewinnung der Spermaprobe getroffen werde muss, ist das die Probe nach maximal einer Stunde im Labor zur Untersuchung eingehen muss, da ansonsten die Ergebnisse verfälscht werden würden.

Neben der typisch angewandten Masturbation ist auch eine Gewinnung der Spermaprobe durch Geschlechtsverkehr jedoch durch das Auffangen eines Kondoms denkbar. Hierbei muss aber zwingend ein Spezialkondom benutzt werden, dass gleitmittel- und spermizidfrei sowie steril ist.

Bei allen Gewinnungsmethoden des Spermas ist es wichtig, dass im Vorfeld eine 3-5 tägige Enthaltsamkeit stattgefunden hat, um die Aussagefähigkeit des Spermas nicht zu gefährden. Eine längere Enthaltsamkeit ist nicht notwendig, da sich an den eigentlichen Aussagewerten der Spermaprobe nichts ändern würde.

Hilft bei:

Ein Spermiogramm wird immer dann erstellt, wenn die Zeugungsfähigkeit eines Mannes überprüft werden soll. Denkbare Gründe für die Erstellung des Spermiogramms sind:

  • dem Vorliegen eines unerfüllten Kinderwunsches
  • der Überprüfung der Fruchtbarkeit der Spermien nach einer Sterilisation

Fördert & stärkt – Was ist zu tun, wenn das Spermiogramm schlechte Ergebnisse liefert?

Nach dem Erhalt des Auswertungsergebnisses des Spermiogramms stellt sich die Frage, ob ein Mann das Spermiogramm verbessern müsste oder nicht. Die eigentlichen Gründe, weshalb ein Spermiogramm keine guten Ergebnisse hat, können ganz unterschiedlich sein.

Denkbar ist, dass in der Vergangenheit bestehende Infektionen hier eine Rolle gespielt haben. Des Weiteren ist ein Hodenhochstand, Hormonstörungen oder gar eine genetische Vorbelastung denkbar. Es kann in einzelnen Fällen auch völlig unklar bleiben, weshalb die Ergebnisse ggf. schlecht sind. Sollte auffällige Ungereimtheiten bei der Bewertung bestehen, bietet es sich jedoch an, die Untersuchung erneut durchzuführen und eine weitere Überprüfung vorzunehmen.

Eine grundsätzliche Empfehlung der WHO ist, das Spermiogramm nach ein paar Wochen erneut durchzuführen. Insbesondere dann, wenn sich die Spermiogramm Ergebnisse außerhalb der festgelegten und standardisierten Normwerte bewegen. Sollten nach einem weiteren Spermiogramm die Analyseergebnisse nach wie vor stark von den Normwerten abweichen, so werden weitere diagnostische Methoden hinzugezogen, um den Ursachen hierbei auf den Grund zu Gehen.

Es gibt jedoch in der Praxis einige Maßnahmen, um das Spermiogramm zu verbessern. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Lebensstil zur Spermienqualität beiträgt. So erfolgt eine negative Beeinflussung bei Übergewicht, einer ungesunden Ernährung sowie durch das Rauchen. In ein paar Fällen kann ein Hormonbehandlung oder ein kleiner chirurgischer Eingriff Abhilfe schaffen.

Sollten diese Möglichkeiten nicht den gewünschten Erfolg bringen, so kann man noch immer über eine Künstliche Befruchtung nachdenken. Letztendlich ist das Spermiogramm eine Art Momentaufnahme. Jedoch bietet es als erstes Diagnostikelement auch die ersten Ergebnisse bzw. eine erste Aussagefähigkeit.

Diagnose & Untersuchungsmethoden

Das Spermiogramm ist ein Untersuchungsinstrument der ersten Wahl bei der Überprüfung der männlichen Fruchtbarkeit im Falle eines unerfüllten Kinderwunsches oder einer durchgeführten Vasektomie.

Kriterien beim Spermiogramm:

Bei dem Spermiogramm wird eine Untersuchung des Samenmaterials des Mannes anhand unterschiedlicher festgelegter Kriterien vorgenommen. Man untersucht hierbei das Samenmaterial bezüglich folgender Kriterien:

a) Bewegen sich die Samenzelle schnell vorwärts, sind sie schnell progressiv

 

b) Liegt eine langsame Vorwärtsbewegung der Samenzellen des Mannes vor, sind sie progressiv

 

c) Schwimmen die Samenzellen im Kreis oder sind sie nur lokal vorzufinden, also nicht progressiv

 

d) Bewegen sich die Samenzellen überhaupt oder ganz und gar nicht, sind sie immotil

Bei der Gewinnung des Samenmaterials sind gewisse Standards einzuhalten, damit eine vernünftige Analyse des Samenmaterials von der Aussagekraft überhaupt möglich ist.

Gegenanzeigen & Wechselwirkungen – Warum die Spermaqualität sinkt:

Die Qualität des männlichen Spermas sinkt seit vielen Jahren weiter kontinuierlich. Man spricht hier von einer konstanten Rate von einer 2,00% -igen Verschlechterung per anno. Gründe hierfür sind:

  • Lt. skandinavischen Wissenschaftlern der Rückgang der Spermienqualität von 1945 – 1995 um ca. 50,00%
  • Seit 1989 ist darüber hinaus ein 32,%iger Rückgang der Beweglichkeit der männlichen Samenzellen zu

Gründe für den Rückgang der Spermienqualität können folgende sein:

  • Schlechte Ernährungsgewohnheiten, zu viele Kohlenhydrate sowie viel zu wenig Vitaminen,
  • zunehmende Umweltbelastungen die auf den Körper wirken

Wer behandelt?

Zu den behandelnden Institutionen uns Stellen zähle folgende Anlaufstellen für Männer:

  • Urologen
  • Andrologen
  • Kinderwunschkliniken
  • Kinderwunschpraxen

Unser Fazit:

Das Spermiogramm ist eine erste Diagnose bzw. Analysemethode, um die Fruchtbarkeit der Spermienzellen eines Mannes zu untersuchen. Vom Prinzip kommt diese Analyse immer dann zum Einsatz, wenn ein unerfüllter Kinderwunsch vorliegt oder die Sterilität der Spermien nach einer Vasektomie überprüft werden sollen.

Der Mann muss hierzu nach einer Phase der Enthaltsamkeit von 3-5 Tagen im Regelfall vor orte im Arzt durch Masturbation sein Ejakulat abgeben. In einigen Fällen ist es denkbar, dass dieser Vorgang entweder unter Unterstützung der Partnerin erfolgt oder gar zu Hause in den eigenen 4 Wänden stattfindet.

Wichtig hierbei ist, dass das Ejakulat binnen einer Stunde in ein Labor gebracht wird, in dem dann eine Untersuchung des Samengutes stattfindet. Hierbei ist zu beachten, dass dann das Samengut jedoch unter einer stabilen Temperatur, am Besten in der Hosentasche in die Praxis binnen einer Stunde transportiert werden muss.

Insbesondere bei dem Ejakulat, dass zu Hause erzeugt wird, können sich bei einer Nichteinhaltung der Transportvoraussetzungen, nachher bei der eigentlichen Analyse schnell Auswertungsfehler einschleichen und verfälschte Ergebnisse einstellen. Somit wäre das Spermiogramm nicht mehr aussagefähig.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (111 Stimmen, Durchschnitt: 4,75 von 5)
Loading...
Top