Kartoffeldiät

KartoffeldiätAbnehmen mit Kartoffeln, ist das möglich?

Sind Kartoffeln nicht als Dickmacher bekannt, schließlich bestehen Pommes frites und Chips aus Kartoffeln.

Die Zubereitung macht es aus! Kartoffeln bewirken bei einer Diät wahre Wunder.

Was steckt hinter der Karoffeldiät und wie funktioniert sie?

Was ist die Kartoffeldiät?

Die Kartoffeldiät ist – wie der Name schon sagt, eine Diät die auf Kartoffeln setzt. Die braune Knolle ist nicht nur sehr beliebt, sie macht auch gut satt. Deshalb macht sich die Kartoffeldiät diesen Effekt zu Nutze und es gibt sie am Morgen, mittags und auch am Abend. Je nach spezieller Variante gibt es dazu auch Quark oder Eier. Die Kartoffeldiät gehört zu den sogenannten kohlenhydratreichen Monodiäten. Diese Diäten legen eine bestimmte Ernährungsweise zu Grunde. Hier liegt der Gewichtsabnahme ausschließlich oder nahezu nur ein bestimmtes Lebensmittel zur Verfügung. Die Kartoffeldiät gibt es in unterschiedlichen Varianten, etwa in Kombination mit Quark oder Eiern. Manche Formen erlauben auch etwas Obst oder fettarmes Gemüse und Salat. Wichtig bei der Kartoffeldiät ist die fettarme Zubereitung der „Erdäpfel“.

Wie funktioniert die Kartoffeldiät?

Kartoffeln gehören zu den kalorienarmen und zudem sättigenden Lebensmitteln. Dazu müssen diese allerdings fettarm und beispielsweise nicht als Pommes frites frittiert zubereitet werden. Je nach Variante werden zusätzlich zu den Kartoffeln auch 100 Gramm Magerquark oder drei Eier auf dem Teller angerichtet.

Gerade die Kombination mit Eier oder Quark führt zu einer hohen biologischen Wertigkeit. So kann der Körper, dass in der Kartoffel enthaltene Eiweiß äußerst gut aufnehmen und auch verwerten.

Dieser Effekt führt zu einer sehr langen Sättigung, was bei Diäten äußerst wichtig ist. Zudem enthalten Kartoffeln wie Kalium, Kalium hat unter anderem die Aufgabe vermehrtes Wasser im Körper auszuspülen. Somit führt die Kartoffeldiät auch hierdurch zu einer schnellen Gewichtsreduktion.

Wie lange dauert die Kartoffeldiät?

Durch die vermehrte Wasserausscheidung führt die Kartoffeldiät sehr schnell zu einer sichtbaren Gewichtsreduktion auf der Waage. Durch das sättigende Gefühl kann die Diät gut einige Zeit durchgehalten werden. Je nach gewünschter Gewichtsreduktion kann die Diät wenige Tage bis hin zu einigen Wochen andauern.

Das bringt die Kartoffeldiät- wieviel nimmt man ab

Die Kartoffeldiät bringt relativ viel. Binnen weniger Wochen können effektiv mehrere Kilogramm an Körpergewicht abgebaut werden. Auch die Flüssigkeitsausscheidung lässt den Körper um 1-2 kg weniger wiegen.

Diätplan kompakt

Der Diätplan ist relativ einfach:

  • Morgens: Kartoffeln
  • Mittags Kartoffeln
  • Abends Kartoffeln

Dazwischen etwas Obst. Kartoffeln nur gekocht, nicht in Fett gebraten oder frittiert. Zu den Kartoffeln gibt es Magerquark oder Ei.

Risiken der Kartoffeldiät

Die Diät weicht von den normalen Ernährungsempfehlungen ab und birgt somit auch Risiken. Bei der Kartoffeldiät werden nur 2-3 Prozent Fett zu sich genommen und nur 10-20 Prozent Eiweiß stehen auf dem täglichen Speiseplan, hingegen aber 80-85 Prozent Kohlenhydrate.

Für eine gesunde Lebensweise sollten hingegen 30 Prozent Fett und nur 50% Kohlenhydrate zugeführt werden. Jede Abweichung zur Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung kann zu Mangelerscheinungen führen. Auch bei dieser Diät kann es relativ einfach und schnell zum Jo-Jo- Effekt kommen. Die einseitige Ernährung kann zudem zu starken Heißhungerattacken führen. Außerdem fehlt es bei der Kartoffeldiät an lebenswichtiger Zufuhr von Eisen.

Vor- und Nachteile der Kartoffeldiät

Vorteile:

  • einfach umzusetzen
  • sättigt sehr schnell und nachhaltig
  • kostengünstig
  • lässt sich auch vorbereiten

Nachteile:

  • zu einseitig
  • schon zum Frühstück müssen Kartoffeln gekocht werden
  • wenig abwechslungsreich

Fragen & Antworten zur Kartoffel Diät

Wie schwer ist diese Diät durchzuhalten?

Für Kartoffel, Quark, Ei und Salatliebhaber ist die Diät relativ einfach durchzuhalten, vor allem da sie auch gut und lange sättigt.

Welche Beschwerden können unter anderem auftauchen?

Durch die entwässernde Wirkung kann es zu Dehydration, also dem Austrocknen des Körpers kommen. Zudem kann die Mangelernährung auch zu diversen körperlichen Schäden kommen.

Wie zeitgemäß ist die Kartoffeldiät?

Relativ zeitgemäß. Heutige Diäten basieren darauf möglichst wenig Nebenwirkung und einen guten Effekt zu haben. Zudem sollen sie günstig und einfach umzusetzen sein, all das kann die Kartoffeldiät.

Wie lange kann man die Kartoffeldiät machen?

Diese Diät kann über 2-4 Wochen durchgeführt werden, ohne das dem Körper nachhaltige Schäden drohen.

Muss man nach der Diät die Essensgewohnheiten umstellen?

Ja, eine Diät bringt immer nur eine zeitnahe Gewichtsabnahme. Ohne Umstellung der Essensgewohnheiten führt auch die Kartoffelndiät nach Ende der Diät zu einer Gewichtszunahme

Wann beginnt man am besten mit der Diät?

Es gibt bei der Kartoffeldiät keinen festen Zeitpunkt zum Beginnen. Begonnen wird dann, wann eine Gewichtsreduktion gewünscht ist.

Welche Kosten kann man erwarten?

Die Kosten für die Diät sehr überschaubar. Kartoffeln, Quark und Eier gehören zu den besonders günstigen Lebensmitteln. So betragen die Kosten pro Tag kaum mehr als zwei- drei Euro.

Kartoffeldiät: Unser Fazit

Diese Diät entwässert und macht satt. Die Entwässerung führt zwar zu einem schnellen positiven Effekt auf der Waage, es muss aber bedacht werden, dass dies nur ausgeschwemmte Flüssigkeit ist und kein Abbau von Fettmasse im Körper. Die Diät ist eine Mono-Diät, sprich sie gehört zu den einseitigen Diäten und führt so zu Nährstoffmangel.

Die gesündere Variante der Kartoffeldiät ist die kombinierte Diät. Sie setzt neben Kartoffeln auch auf Eier, Quark, Gemüse, Salat, Samen und Nüssen und pflanzlichen Fetten. Diese Variante lässt die Pfunde auch purzeln und ist die gesündere.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (38 Stimmen, Durchschnitt: 4,33 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise