Schweinefleisch

Schweinefleisch Kalorien & Kalorientabelle

schweinefleisch lebensmittel kalorien kalorientabelle

Ein deftiges Schinkenbrot, Schnitzel, Frankfurter Würstchen, Koteletts, Eisbein oder. Haxe und der Rollbraten – alles sehr deutsch, sehr beliebt und vom Schwein. Ob Eisbein mit Sauerkraut oder Würstchen mit Kartoffelsalat, Schweinefleisch ist das beliebteste Fleisch in deutschen Küchen. Viele Stücke sind zart, rosa und feinfaserig und lassen sich unkompliziert zubereiten.

Das Schweinefleisch hat einen relativ hohen Fettgehalt. In einigen Teilen ist jedoch weniger Fett enthalten und diese Stücke eignen sich auch für den Diätplan. Eisbein oder Haxen ist der Bereich oberhalb der Pfote, mit vielen Sehnen und Knochen. Das Fleisch hat einen kräftigen Geschmack und ergibt ein schmackhaftes Gulasch. Das Schulterstück liegt oberhalb der Vorderbeine am Rumpf. Ragout oder Rollbraten, aber auch die süddeutsche Spezialität Schäufele werden daraus zubereitet. Schweinebauch und Schweinenacken haben einen hohen Fettanteil.

Aus dem oberen Teil der hinteren Keule wird Schinken hergestellt. Die Oberschale auf der Innenseite der hinteren Keule ergibt feine Schnitzel, Geschnetzeltes oder Gulasch. Die Unterschale auf der Keulenaußenseite liefert einen köstlichen Krustenbraten. Das Filet ist das teuerste Stück, denn davon hat das Schwein nur zwei und das Fleisch ist besonders zart. Das Filet wird in Medaillons geschnitten und kurz gebraten. Entlang der Wirbelsäule liegt der Kotelettstrang. Das Stielkotelett ist fetter als ein Kotelett aus der Lende. Das Lendenfleisch eignet sich gut für Steaks.



 

LebensmittelMengeKalorien (kcal)Kilojoule (kJ)
Gesalzen Pökelfleisch Kalorien100 g748 kcal3132 kJ
Parmaschinken Kalorien100 g250 kcal1058 kJ
Pökelfleisch Kalorien100 g132 kcal553 kJ
Schinkenspeck Kalorien100 g458 kcal1918 kJ
Schulter vom Schwein Kalorien100 g292 kcal1223 kJ
Schulterblatt vom Schwein Kalorien100 g234 kcal980 kJ
Schweine Gekröse Kalorien100 g233 kcal976 kJ
Schweine Hackbraten Kalorien100 g297 kcal1243 kJ
Schweine Ohren Kalorien100 g166 kcal695 kJ
Schweine Roastbeef Kalorien100 g193 kcal808 kJ
Schweine Schwanz Kalorien100 g396 kcal1658 kJ
Schweine Wangen Kalorien100 g655 kcal2742 kJ
Schweinebauch Kalorien100 g518 kcal2169 kJ
Schweinebraten Kalorien100 g189 kcal791 kJ
Schweinefett Kalorien100 g665 kcal2784 kJ
Schweinefuß Kalorien100 g232 kcal971 kJ
Schweinegeschnetzeltes Kalorien100 g108 kcal452 kJ
Schweinehackfleisch Kalorien100 g263 kcal1101 kJ
Schweinekoteletts Kalorien100 g204 kcal854 kJ
Schweinelendchen Kalorien100 g143 kcal599 kJ
Schweinelende100 g209 kcal875 kJ
Schweinerippchen Kalorien100 g206 kcal862 kJ
Schweinerücken Kalorien100 g192 kcal804 kJ
Schweineschnitzel Kalorien100 g230 kcal963 kJ
Schweinespeck Kalorien100 g812 kcal3400 kJ
Schweinkeule Kalorien100 g211 kcal883 kJ
Separatorenfleisch Kalorien100 g304 kcal1273 kJ
Serranoschinken Kalorien100 g219 kcal922 kJ
Spare Ribs Kalorien100 g277 kcal1160 kJ

Schweine sind Allesfresser

Sie fressen Gras, Fleisch aber auch Kadaver. Sie wühlen nach Insekten und Würmern. Im Islam, im Judentum und einigen anderen Religionsgruppen ist der Verzehr von Schweinefleisch verboten. Die Tiere werden als unrein bezeichnet, denn ihr Konsum führt zu Krankheit. Gründe dafür waren Parasiten, welche bei ungenügender Kochhitze zu Krankheiten geführt haben (z. B. Bandwürmer, Trichinen). Befürworter des Schweinekonsums argumentieren, dass mit der heutigen Haltung in Käfigen und dem verwendeten Fertigfutter die Übertragung von Parasiten weitgehend ausgeschlossen ist. Kritiker führen weiterhin an, dass Schweinefleisch sehr fett und mit natürlichen Hormonen belastet ist, die sich beim Verzehr im menschlichen Gewebe festsetzen.

Schlecht verdaulich, aber vielleicht besser als sein Ruf

Schweinefleisch besteht zu 50% aus Fett. Der hohe Anteil resultiert aus den unsichtbaren Fetten, denn die sind im Gegensatz zu anderen Tieren beim Schwein auch in den Fleischzellen enthalten. Daher wird es meist ganz ohne Fettzugabe angebraten, da die Brathitze das Fett in den Fleischzellen freisetzt. Umso heller das Schweinefleisch, desto mehr Fettzellen sind enthalten. Durch verbesserte Züchtungsmetoden und geänderte Haltung bzw. Fütterung, sowie andere Zuschnitte, ist der Fettgehalt des Schweinefleisches heute stark von der Haltung des Tieres und der Auswahl des Stückes abhängig. Früher wurde die Fette zum Ausgleich der hohen körperlichen Belastung geschätzt. Noch vor einigen Jahrzehnten wurden die Tiere noch hauptsächlich gemästet, während die heutigen Futter den Fettgehalt im Fleisch senken. Doch gerade durch den hohen Fettgehalt schmeckt das Schweinefleisch erst gut. Dies gilt grundsätzlich auch für andere Fleischsorten, doch ist das Schweinefleisch inzwischen weltweit für seinen besonders guten Geschmack bekannt.

Deutsche Schweine im Export

Schweinefleisch enthält sehr viele Nährstoffe, Eiweiß, Vitamin B und Eisen. Wird es schonend zubereitet, bleiben diese Vitamine erhalten. Zwar geht der deutsche Konsum zurück und auch in die EU-Länder wird immer weniger exportiert, doch boomt der Export von Schweinefleisch nach Fernost. Zu den Hauptabnehmern der deutschen Schweineexporte zählen, Italien, China, Niederlande, Polen, Großbritannien, Dänemark, Tschechien und Österreich.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Top