Fräse

Dentale Fräse Zahnarzt Instrumente

Eine Fräse ist ein wichtiges Instrument von Zahnärzten
pixabay/jarmoluk

Eine dentale Fräse ist ein zahnärztliches Instrument und wird in der Zahnmedizin zur Behandlung von diversen Erkrankungen der Zähne (zum Beispiel bei einer kariösen Zahnerkrankung) angewendet. Dentale Fräsen kommen zudem auch in der Zahnchirurgie und somit bei operativen Behandlungen zum Einsatz.

Sie zählen zum Standard und sind ein wichtiges Instrument von Zahnärzten. Nachfolgend erfahren Sie alle wissenswerten Informationen zur dentalen Fräse, wie etwa zu ihren gesundheitlichen Nutzen, der Entwicklung & Geschichte oder zu den aktuellen Arten und Modellen. Unter anderem werden die einzelnen Teile der Fräse genauer erklärt aber auch die Funktion und der Aufbau beschrieben.

Was ist eine dentale Fräse?

Die dentalen Fräsen gehören zum Bereich der rotierenden zahnärztlichen Instrumente und werden in Zahnarztpraxen und in der Zahnchirurgie eingesetzt.

Sie wird zum Beispiel zum Exkavieren (Ausbohren) von Karies und auch bei Zahnwurzelbehandlungen angewendet.

Dabei gibt es zahlreiche unterschiedliche Ausführungen, welche je nach Anwendungsbereich zum Einsatz kommen. Eine dentale Fräse besitzt eine andere Drehbewegung als ein zahnärztlicher Bohrer.

Mit einer medizinischen Fräse kann dreidimensional vorgegangen werden, sodass zum Beispiel eine gewisse erkrankte Zahnsubstanz schonend und präzise abgetragen werden kann.

Dreidimensional bedeutet anhand (zum Beispiel) einer Kariesbehandlung, dass ein Kariesbefall – mit jeglicher rotierenden Drehbewegung der Fräse – abgetragen werden kann.

Während einer Wurzelbehandlung leistet eine Fräse ebenso wichtige Dienste; denn mit ihr kann bis in den Wurzelkanal behandelt werden. Die dentalen Fräsen tragen einen wichtigen Teil zur Zahnbehandlung und auch zur Zahnerhaltung bei.

Die rotierenden zahnärztlichen Instrumente (Fräser) werden folgend unterschieden:

  • Material
  • Form
  • Handgriff (Turbine oder Winkelstück)
  • Fräsaufsatz
  • Größe (Durchmesser)
  • Anwendungsbereich

Eine Fräse ist mit keilförmigen Schneidekanten ausgestattet, welche zur sogenannten Zahnabtragung (Entfernung von Zahnsubstanz) dienen. Die Eindringtiefe der dentalen Fräsen kann individuell angepasst werden. Dieses ist von der gegebenen zahnärztlichen Diagnose abhängig.

Durch die passende Dentalfräse, wird der erforderliche (erkrankte) Zahnbereich abgetragen, sodass (zum Beispiel) die Karies unschädlich gemacht wird. Daraufhin kann der Zahn weiter zahnärztliche therapiert werden.

Materialien der Fräse

Materialien einer zahnärztlichen Fräse

Die meisten medizinischen Fräsen sind aus einem Hartstoff und einem Bindemittel angefertigt, was sozusagen als Hartmetall zu bezeichnen ist. Hartmetall ist beständiger als Stahl. Diese speziellen Metalle sind daher besonders für medizinische Instrumente geeignet.

Instrumente aus rostfreiem Stahl, werden heutzutage fast ausschließlich nur noch in der Oralchirurgie (zum Beispiel in der Implantologie) angewendet. Eine medizinische Fräse aus Hartmetall ist leicht zu desinfizieren und überzeugt durch eine hervorragende Beständigkeit.

Ein rotierendes zahnärztliches Instrument, wie die dentale Fräse, wird teilweise auch aus Naturdiamanten angefertigt. Die Materialeigenschaft des Instruments aus Naturdiamanten, ist der Kern aus Stahl. Die Oberschicht ist dabei mit Diamantkörnern ummantelt. Eine Dentalfräse aus Naturdiamanten wird zumeist in der Präparation der Zähne angewendet und ist hauptsächlich für schnellläufige Winkelstückköpfe konzipiert.

Geschichte & Entwicklung

Dentale Fräse Zahnarzt Instrumente

Heutzutage ist die Zahntechnik zum Glück weit fortgeschritten
pixabay/Jobbeat

Entwicklung der Frästechnik in der Zahnmedizin

Die zahnmedizinischen Möglichkeiten, haben sich zu einer modernen Zahnmedizintechnik entwickelt, in der schmerzfreie und wirkungsvolle Zahnbehandlungen durchgeführt werden können. Noch bis zum Ende des 18. Jahrhundert konnten im Prinzip keine Behandlungen am Zahn durchgeführt werden.

Bei einer bestehenden Entzündung, musste zu damaligen Zeiten die Zähne entfernt werden. Dabei wurde, unter starken Schmerzen, dem Patienten der erkrankte Zahn aus dem Kiefer gehebelt, um somit schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Im Jahre 1790 wurde der erste medizinische Fräse entwickelt, was der Zahnmedizin zum damaligen Zeitpunkt zu einem großen Fortschritt in der Medizintechnik verholfen hat. Die dentalen Fräsen haben sich durch die Jahre zu einem wichtigen und wirkungsvollen Medizininstrument entwickelt.

Formen, Arten & Typen

Es gibt unterschiedliche Formen und Ausführungen der medizintechnischen Fräsen. Je nach Diagnose, wird die entsprechende Fräse eingesetzt. Die Fräsen haben einige Unterschiede aufzuweisen, um individuell und je nach Behandlung eingesetzt werden zu können.

Im Hinblick einer Kariesbehandlung, kommt hauptsächlich die Kugelfräse zur Anwendung. Jede Fräse weist unterschiedliche Eigenschaften auf. Daher wird anhand der Diagnose und der Zahnbehandlung die passende Dentalfräse ausgewählt, damit ein optimaler Behandlungserfolg gewährleistet ist.

Jede Fräse ist mit Farbmarkierungen gekennzeichnet. Diese gibt dem behandelnden Zahnarzt die Auskunft, um welche Verzahnungseigenschaften und Diamantkörnung es sich bei der jeweiligen Fräse handelt. Dadurch wird das passende Instrument erkannt und ermöglicht eine zügige und zugleich präzise Zahnbehandlung.

Kugelfräse

Wie der Name der Fräse schon aussagt, besteht dieses medizinische Instrument aus einer kugelförmigen Form. Eine für den Zahn geeignete geometrische Schneidekonstruktion, ermöglicht eine schonenden und zugleich schnellen Materialabtrag, zum Beispiel bei einem von Karies befallenen Zahn.

Eine Traumatisierung der Zahnwurzel, wird durch vibrationsdämpfende und ruhig laufende Schneiden vermieden, denn die Schneiden dieser Fräse sind ineinander verzahnt und ermöglichen somit ein feinsinniges Arbeiten und eine schonende Zahnbehandlung. Eine Kugelfräse ist eines der am häufigsten eingesetzten Fräsen in der Zahnmedizin.

Finierer

Ein Finierer ist eine Fräseart, die nur auf die Glättung und für sogenannte „Feinarbeiten“ geeignet ist. Eine direkte Zahnabtragung wird mit einem Finierer nicht erzielt. Für eine Abtragung von Zahnsubstanz ist ein Finierer nicht ausgelegt. Der Winkel der Schneiden ist kleiner und sozusagen viel feiner, ebenso ist die Verzahnung enger verstrickt als zum Beispiel bei einer Kugelfräse. Diese fein ausgelegte Medizintechnik ist daher nur für das präzise Arbeiten geeignet und um ästhetische Feinheiten hervorzubringen. Ein Finierer ist daher besonders für eine Glättung der Zähne geeignet.

Periodont

Periodont Instrumente werden besonders bei Zahnwurzelbehandlungen eingesetzt. Die speziellen Dentalfräsen weisen einen länglichen Kopf der Fräse auf. Die Säuberung und Glättung der Wurzelkanäle ist dabei auf einer präzisen Weise möglich. Unterschiedliche Abstufungen der Körnung, gewährleisten zudem eine stufenweise Wurzelglättung.

Kronentrenner

Ein Kronentrenner findet in der LEM-Legierung (nicht Edelmetallegierungen) den medizinischen Einsatzbereich. LEM-Legierung hat zur Bedeutung, dass durch eine spezielle Fräse (durch zum Beispiel einem Kronentrenner) Amalgamfüllungen und Kronen entfernt werden können. Diese explizite Schneidetechnik ermöglicht eine präzise und geometrische Arbeitstechnik, um diverse veraltete Kronen und Füllungen zu entfernen und diese dann durch neue Füllungen ersetzen zu können.

Nach Lindemann

Eine Lindemann-Fräse ist ein chirurgisches Instrument. Eine dentale Fräse nach Lindemann ist als ein Mix aus einer Säge und Fräse zu beschreiben. Dieses spezielle Instrument wird beim chirurgischen Durchtrennen von Zähnen und Knochen angewendet. Trotz der hohen Leistungsfähigkeit, kann dieses Medizingerät eine schonende und präzise Arbeitsweise ermöglichen. Die Lindemann-Fräse wurde nach August Lindemann benannt; der Erfinder von diesem hochtechnischen Instrument.

Aufbau, Funktion & Wirkung

Jede medizinische Fräse besteht aus bestimmten „Bausteinen“:

  • Schaft (Handgriff)
  • Fräsehals
  • Fräsekopf (wechselbar)

Bei den Fräsaufsätzen werden zwischen Winkelstücke und Turbinen unterschieden, welche je nach Anwendungsgebiet eingesetzt werden. Jeder Fräsaufsatz besteht zudem aus einem Kopfstück und einem Halsstück. Ein dentaler Fräsaufsatz, welcher mit einer Turbine ausgestattet ist, wird mit Druckluft betrieben und erreicht dadurch eine hohe Drehzahl (hohe Geschwindigkeit).

Allerdings besitzen die motorbetriebenen Fräsen (Winkelstück) einen höheren Drehmoment (Drehwirkung). Die Fräsen werden je nach Zahnbehandlung ausgewählt. Jede Fräse beziehungsweise jede Funktionsweise, wird für bestimmte Zahnmedizinische Behandlungen eingesetzt.

Eine Fräse in der Zahnmedizin, ist ein leistungsstarkes und technisches Instrument, ohne diese viele der Zahnbehandlungen nicht behandelbar wären. Die medizinischen Fräsen sind in der Zahnmedizin und in der Zahnchirurgie im stetigen Gebrauchseinsatz.

Medizinischer Nutzen

Medizinischer & gesundheitlicher Nutzen von Fräsen

Durch die Weiterentwicklung der Frästechnik in der Zahnmedizin, können heutzutage viele Zahnerkrankungen erfolgreich therapiert werden, sodass der Zahn erhalten bleiben kann. Die dentalen Fräsen sind funktional auf einem hohen Stand der Technik.

Dentale Fräse Zahnarzt Instrumente

Dank Fräsen können heute Zähne behandelt und erhalten werden
pixabay/rhein28

Die rotierenden zahnmedizinischen Instrumente schaffen somit dem behandelnden Zahnarzt eine wichtige Grundlage, um überhaupt eine Zahnbehandlung durchführen zu können. Die Einsatzbereiche einer Fräse beziehungsweise der diversen Fräsearten werden in vielerlei zahnärztlichen Behandlungen eingesetzt.

Die Verwendbarkeit reicht von chirurgischen Eingriffen bis hin zu ästhetischen Zahnbehandlungen, wie zum Beispiel einer Zahnglättung. Eine Fräse kann daher bei Zahnerkrankungen und auch bei chirurgischen Eingriffen eingesetzte werden. Allerdings können mit speziellen dentalen Fräsen auch ästhetische Behandlungen durchgeführt werden, welche zudem auch besonders der Prävention (Vorbeugung) dienen. Dank der neuesten Zahntechnik, bleibt eine Erschütterung des Zahns aus und es lässt sich ohne Kraftaufwand behandeln.

Fragen & Antworten

Schmerzfrei?

Ist eine Zahnbehandlung mit einer Fräse schmerzfrei?

Eine Zahnbehandlung mit einer Fräse verursacht im Prinzip keine Schmerzen. In manchen Fällen ist es allerdings ratsam, einen möglichen Schmerzzustand dementsprechend vorzubeugen. Ein erkrankter Zahn kann während einer Behandlung empfindlich reagieren.

Die Anwendung einer Fräse, wird darauf ausgelegt, eine schmerzfreie und wirkungsvolle Vorgehensweise zu gewähren. Der behandelnde Zahnarzt wird darüber aufklären, um welche Zahnbehandlung es sich handelt und dementsprechende Behandlungsschritte durchführen.

Vor jeder Zahnbehandlung kann selbstverständlich nach der genauen Vorgehensweise gefragt werden. Vor einem zahnärztlichen Eingriff und der Verwendung einer dentalen Fräse, wird meistens der erkrankte Zahn örtlich betäubt, sodass die Zahnbehandlung schmerzfrei begonnen werden kann.

Relevantes

Was ist bezüglich einer Fräse für den Patienten relevant?

Für einen Patienten ist vorrangig die Zahnbehandlung relevant. In den meisten Fällen wird der Patient daher nicht auf die unterschiedlichen dentalen Fräsen hingewiesen. Allerdings kann bei diesbezüglichen Fragen natürlich nachgefragt werden.

Was tun bei Angst?

Zahnarztangst besiegen Bohrer

Viele Menschen fürchten sich vor dem Zahnarzt

Ich habe Angst vor einer Zahnbehandlung mit einer dentalen Fräse, was tun?

Sollten Angst vor einer Zahnbehandlung oder besonders vor einer Zahnbehandlung mit einer Fräse bestehen (zum Beispiel Respekt vor dem Geräusch), dann sollte der Zahnarzt darauf hingewiesen werden. Ebenso gibt es spezielle Zahnbehandlungen für Angstpatienten.

Allerdings muss dazu angemerkt werden, dass eine Zahnbehandlung mit einer Fräse, eine schonende und präzise Behandlungsmethode ist. Eine Zahnbehandlung kann unter einer örtlichen Betäubung und in manchen Fällen sogar unter einer Vollnarkose erfolgen. Hilfreich ist vor allem, die einzelnen Behandlungsschritte erklärt zu bekommen.

Dieses verschafft oft schon eine deutliche Linderung der Ängste. Die meisten Zahnbehandlungen sind relativ zügig durchgeführt und sollten dementsprechend auch nicht besorgniserregend sein.

Unser Fazit

Die dentalen Fräsen sind wichtige medizinisches Produke. Jegliche Zahnbehandlungen können dadurch erfolgreich und individuell behandelt werden. Die Entwicklung der rotierenden zahnärztlichen Instrumente, tragen heutzutage einen wesentlichen Beitrag zur schonenden und wirkungsvollen Behandlungsmethodik in der Zahnmedizin und in der Zahnchirurgie bei.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (121 Stimmen, Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...
Top