Weight Watchers

abnehmen

Die Weight Watchers Punktesystem Diät konzentriert sich nicht nur grundsätzlich auf die Ernährung, sondern auch ganz allgemein auf ein gesundes Essverhalten und die sportliche Aktivität des Abnehmenden. Dieser soll anstelle von Kalorienangaben Punkte pro Nahrungsmittel zählen, welche von Weight Watchers vorgegeben werden.

Diese berücksichtigen nicht nur den Fett- und Kalorien-, sondern auch den Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Ballaststoffgehalt.

Das Ziel ist eine abwechslungsreiche und gesunde Mischkost, sowie das gemeinsame Abnehmen in einer Gruppe mit fachlicher Betreuung durch einen Gruppenleiter.

Die Abnehmleistung soll so langfristig und in kleinen Schritten erfolgen.

Weight WatchersJeder hat schon von ihnen gehört und viele haben zumindest darüber nachgedacht mitzumachen: Die Weight Watchers.

Die Weight Watchers sind ein Verein der versucht es seinen Teilnehmern durch „Group Efforts“ zu erleichtern Gewicht zu verlieren. Dazu dient die Gruppe als sich gegenseitig motivierendes Element. Zudem sorgen Gastsprecher und / oder reguläre Sprecher während der Sitzungen für Aufklärung rund um das Thema Ernährung.

Was sind die Weight Watchers?

Gegründet im Jahre 1963 ist diese Organisation einer der ersten modernen Verbände, der sich ausschließlich mit Diät, Gewichtsverlust, Prävention von Gewichtszunahme und gesunder Ernährung beschäftigt.

Zwar sind die Absichten der Weight Watchers gut, aber dennoch stehen sie bisweilen in der Kritik. Es handelt sich bei ihnen schließlich nicht um einen gemeinnützigen Verein, sondern um eine Firma.

Firmen wollen Gewinne erzielen. Da ist auch Weight Watchers keine Ausnahme. Darum ist eine Teilnahme an den angebotenen Programmen in der Regel nicht kostenlos. Auch weiterführendes Lehr- und Lernmaterial wird oftmals in Rechnung gestellt.

Das macht das Ziel der Organisation nicht weniger nobel, lässt aber die Frage aufkommen, inwieweit es nötig ist, kostenpflichtig an einem Programm wie Weight Watchers teilzunehmen, wenn man sich das gleiche Wissen kostenfrei zuhause aneignen und ebenso selbständig diätieren kann.

Dafür sind die Angebote meist bunt und ansprechend und das Netzwerk und die Verfügbarkeit von Weight Watchers Angeboten ist sehr groß. Das erleichtert einem oft, bei der Sache zu bleiben.

Wie funktioniert eine Gewichtsabnahme mithilfe der WeightWatchers?

Diese Frage ist nicht 100%ig genau zu beantworten, da die verschiedenen Gruppen zwar denselben Leitfaden haben, die Umsetzung desselben aber individuell anders ausgelegt werden kann.

Was man aber allgemeingültig für alle Weight Watchers Gruppen sagen kann ist, dass sie sich in regelmäßigen Abständen, meist wöchentlich, treffen.

Bei solchen Treffen werden die Mitglieder vom Gruppenleiter einzeln nach vorne gebeten und vor der Gruppe gewogen. Somit können etwaige Gewichtsverluste oder Zunahmen vermerkt werden, die es im Anschluss gilt zu rechtfertigen. Die Rechtfertigung insbesondere bei Zunahmen des Gewichtes gilt dazu, dem Teilnehmer mehr Klarheit über seine Fehlernährung während der vergangenen Woche zu beschweren.

Ebenso können die Ergebnisse des Wiegens im Nachhinein von der Gruppe diskutiert werden und man kann sich ggf. dabei helfen eventuelle Strategien zu entwickeln, weiteren Gewichtszunahmen zu entgehen. Auch hierbei spielt der Gruppengedanke eine große Rolle, da gegenseitig Erfahrungen und gewonnene Erkenntnisse ausgetauscht werden können und somit jeder aus dem Wissensschatz des anderen schöpfen kann.

Auch der Leiter der Gruppe dient als Ansprechpartner bei allen Fragen rund um Ernährung und Essen im Allgemeinen. Aber nicht nur das, er übernimmt auch gleichsam die Funktion des Mahners, wenn er bemerkt, dass ein Teilnehmer sich hängen lässt. Darüber hinaus hält er Vorträge, vermittelt Wissen, koordiniert die Sitzungen und die Mitglieder und stellt Lernmaterialien zur Verfügung. Auch größere Projekte innerhalb der Gruppe werden von ihm betreut, dazu gehören größere Abnehmziele für alle oder für individuelle Mitglieder usw.

Überhaupt ist der Gruppengedanke der maßgebliche Antrieb für die Weight Watchers. Überhaupt findet man dort Personen, denen es schwerfällt sich ohne Überwachung an Diätpläne zu halten. Personen, die selbständig in der Lage sind sich an Vorgaben zu halten und keiner Kontrolle bedürfen, sind bei den Weight Watchers eher schlecht aufgehoben.

Los gehts?

Zunächst muss man sich bei einer Weight Watchers Gruppe anmelden. Dies kostet in etwa 39,95 Euro monatlich. Der zuständige und ausgebildete Gruppenleiter erstellt nun einen individuellen Punkteplan und berücksichtigt dabei das Gewicht, die Größe, das Alter, das Geschlecht und den Lebensstil des Abnehmenden. Diejenigen, die ihre Diät mit viel Bewegung und Sport kombinieren, haben höhere Punktewerte und dürfen dementsprechend auch mehr zu sich nehmen.
Die Diät fängt mit einem „Simple Start“ an.

Dies bedeutet, dass in den ersten zwei Wochen noch keine Punkte gezählt werden, sondern zunächst die Ernährung auf naturbelassene Kost reduziert wird. Auf diese Weise wird der Kunde langsam auf die Diät vorbereitet und lernt eine gesunde Ernährung kennen. Bei den regelmäßigen Gruppentreffen wird dann das Resultat begutachtet, die Punkte werden dementsprechend neu angepasst und auch das Verhalten des Abnehmenden kann analysiert und gecoacht werden. Schon einfache Routineänderungen im Alltag können den Heißhunger stillen, oder einen Rückfall verhindern. Zudem erhöht das gemeinsame Abnehmen den Spaßquotienten und dient dem Austausch von Erfahrungen, Rezepten und vielen weiteren Tipps.

Bei der Weight Watchers Punktesystem – Diät darf sich der Abnehmende zudem hin und wieder einen „Schlemmer-Tag“ gönnen. Nun darf er die Punktezahl überschreiten und essen, was immer er möchte. Angebracht wäre dergleichen z.B. bei Veranstaltungen wie Hochzeiten und Geburtstagen, oder auch an Weihnachten.

Alternativ für die Gruppentreffen wird ein Online-Kurs angeboten. Dieser ist zwar günstiger, bietet jedoch keine persönliche Beratung und auch keinen direkten Austausch mit Gleichgesinnten.

Wie lange dauert eine Mitgliedschaft bei Weight-Watchers?

Mitgliedschaften bei Weight Watchers dauern solange, wie der individuelle Teilnehmer es für richtig hält. Niemand wird, außer bei groben Regelverletzungen, aus der Organisation herausgeschmissen.

Ergo kann man ein Leben lang Mitglied sein oder nur solange bleiben, bis man sein Abnehmziel erreicht hat.
Da es sich aber, wie bereits erwähnt, um eine Firma handelt und nicht um eine gemeinnützige Organisation, muss man, um mitmachen zu können, einen Vertrag unterschreiben.

Es gilt also daher die Kündigungsfristen zu beachten, falls man beabsichtigt auszusteigen.

Natürlich wird es einem auch keiner verbieten, wenn man über den Zeitpunkt hinaus, an dem man sein Idealgewicht erreicht hat, bei den Weight Watchers bleibt. Einige Personen werden es ggf. sogar als hilfreich ansehen, um eben nicht wieder in alte Muster zurückzufallen.

Wieviel kann ich mit den Weight Watchers abnehmen?

Das kann individuell sehr unterschiedlich sein. Aber viele der Ratschläge und Tipps, die man während seiner Mitgliedschaft dort bekommt sind sehr hilfreich.

Meist wird bei der ersten Teilnahme ein Gewicht festgelegt, dass man selbst erreichen möchte.

Da es sich bei den Gruppenleitern der Weight Watcher oft um geschultes Personal handelt, wird es auch nicht weiter überraschen, dass diese auf die Methode setzen: Lang aber nachhaltig.

Denn ein langsamer, aber dafür stetiger Gewichtsverlust ist besser und gesünder, als die rapide Alternative.

Theoretisch also könnte man mithilfe der Weight Watchers exakt so viel Gewicht verlieren, wie man möchte, es kann nur teilweise sehr lange dauern und Erfolge sind nicht so stringent, wie bei anderen Diätformen. Nicht zuletzt deswegen, da der einzelne Teilnehmer während in der Zwischenzeit für sich selbst verantwortlich ist und es ihm ggf. schwer fällt sich an die Vorgaben zu halten.

Ein kompakter Diätplan

Weight Watchers arbeiten mit einem Punktesystem. In diesem System werden jedem Lebensmittel Punkte zugeordnet. Man darf nicht über eine gewisse Punktzahl pro Tag hinaus kommen.

Diese Punktzahl ist meist individuell berechnet und variiert je nach Abnehmziel.

Außerdem hilft die Punktzahl und das Vergeben von Punkten an Nahrungsmittel den Teilnehmern dabei zu erkennen, was gesund und wertvoll ist und was nicht. Die einzelnen Diätpläne unterscheiden sich zum Teil so stark, dass es unmöglich ist, eine grobe Übersicht zu bieten ohne über das Ziel hinauszuschießen.

Es sei jedoch angemerkt, dass die einzelnen Diätpläne sehr effektiv sein können.

Am besten informiert man sich über nämliche vor Ort bei der nächsten Weight Watchers Gruppe.

Welche Risiken bestehen?

Durch die ständige Überwachung der Gruppe und des Gruppenleiters bestehen für die Teilnehmer an sich kaum nennenswerte Risiken, da es unter der Aufsicht nicht möglich ist in Extreme abzuschwenken. Zumindest ist es nicht so leicht.

Damit werden beispielsweise Mangelerscheinungen durch zu wenig Nahrung usw. praktisch vermieden.

Vor- und Nachteile

  • Pro: +
    • Gruppenerfahrung
    • Stärkende Gemeinschaft und fachkundige Leitung
    • Lange Erfahrung und Tradition

    Ein sehr großer Vorteil bei dieser Diät ist das langsame, dauerhafte und gesunde Abnehmen. Die Punkte werden in kleinen Schritten heruntergeschraubt, damit sich der Abnehmende an die Umstellung gewöhnen kann. Fett- und Kalorienreiche Nahrungsmittel werden reduziert, müssen jedoch nicht völlig aus dem Speiseplan verschwinden.

    Hin und wieder darf auch genascht werden, solange die Punktezahl eingehalten wird. Dies verspricht eine abwechslungsreiche Kost und verhindert Stresszustände sowie das vorzeitige Abbrechen der Diät. Auch die motivierenden Gruppentreffen und das Coaching tragen dazu bei.

    Eine aktuelle Forschungsstudie des Europäischen Adipositas-Kongress ECO zeigte, dass Übergewichtige durch eine Teilnahme am wissenschaftlich fundierten Weight Watchers Programm im Durchschnitt fünfmal mehr Gewicht verloren haben, als bei einer Abnahme ohne unterstützendes Coaching. Angaben zufolge sei „Der zentrale Einflussfaktor für den Abnahmeerfolg“ die Teilnahme an den Weight Watchers Treffen“ gewesen, was bereits genannte Punkte bestätigt.

  • Contra: –
    • Kostenpflichtig
    • Erfordert regelmäßige Teilnahme

    Diese Art von Diät erfolgt langsam und erfordert somit viel Geduld. Zudem ist der Gruppenbeitritt kostenpflichtig und vergleichsweise teuer. Die Leitung der Gruppen durch ehemalige Teilnehmer, welche nur sechs Wochen lang geschult werden, trifft ebenfalls auf unterschiedliche Ansichten. Somit kursiert kursiert die Meinung, dass dies ein zu kurzer Zeitraum der Weiterbildung sei, als das man betreffende Personen bereits als Coach einsetzen könne. Einige andere wiederum nehmen die Gruppenleiter als äußerst kompetent wahr, da diese aus eigener Erfahrung sprechen. Hier gilt es wohl, sich selbst ein Urteil zu bilden.

Häufige Fragen

Wie schwre ist es durchzuhalten?
– Durch den Rückhalt in der Gruppe ist es leicht Disziplin zu zeigen.

Welche Beschwerden können auftauchen?
– Beschwerden sind unter der fachkundigen Betreuung der Gruppe meist keine zu erwarten.

Welche Kosten entstehen?
– Etwaige kosten schwanken zwischen 30 und 50 Euro pro Monat. Diese können sich jedoch immer ändern. Auf jeden Fall ist eine Teilnahme nicht umsonst!

Kann Weight Watchers in den Alltag integriert werden? 

Dieses Abnehmprogramm ist nur teilweise in den Alltag integrierbar, da Weight Watchers eigentlich ein Sport- und Fitnessprogramm ist. Dennoch können die Rezeptideen für leckere Speisen, im Alltag angewendet werden.

Dies ist jedoch auch nicht ganz unkompliziert, denn bei der Weight Watchers Diät werden spezielle Einkaufsführer angewendet, die den Einkauf im Alltag etwas erschweren. Das Sportprogramm dagegen, ist für den Gebrauch im Team angedacht. Deshalb ist auch dies leider nicht komplett im Alltag anwendbar.

Aber auch zu Hause nach der Arbeit bzw. in der Freizeit kann dies alleine getan werden.

Abnehmen ohne Hungern? Und gibt es dann einen Jo-Jo-Effekt?

Da man bei dieser Diät auf Lebensmittel mit einer geringen Energiedichte achten sollte, werden viele Menschen dadurch nicht richtig satt. Dies ist aber kein Muss, viele sind für den Moment gut gesättigt.

Doch später und vor allem am Abend kann es oft passieren, dass man mit Hunger ins Bett geht. Das liegt daran, dass die vorgeschriebenen Lebensmittel nicht genügend Kalorien besitzen und es dem Körper damit nicht ausreicht.

Da Weight Watchers ein Sportprogramm ist, ist hier der Jo-Jo-Effekt gegeben und das schneller als man denkt. Dies passiert aber nur, wenn man nach Erreichung des Ziels, mit dem Sport aufhört.

Wer sich streng an die Übungen hält, auch nachdem mit Weight Watchers aufgehört wurde, kann dem Jo-Jo-Effekt entgehen. Dabei sollte man sich aber auch weiterhin an den Speiseplan halten.

Was wird für die Diät benötigt?
Für die Weight Watchers Punktesystem Diät wird, neben der Gruppe und des Gruppenleiters, eine Punktetabelle benötigt. Verschiedene Bücher und Apps für den Smartphone stellen diese zur Verfügung.

Unser Fazit

Wer sich in Gruppen gut aufgehoben fühlt, für den sind die Weight Watchers genau das richtige. Ebenso für Personen, die gerne bei Diätvorhaben begleitet werden.

Für alle anderen Personen sind die Weight Watchers denkbar ungeeignet.

Die Weight Watchers Punktesystem – Diät hat sehr viele Vorteile und eignet sich bestens für Menschen, die bereits schlechte Erfahrungen mit Diäten gemacht haben und einen professionellen Coach daher gut gebrauchen können. Dieser fokussiert nicht nur die Ernährung, sondern auch das Verhalten und die Bewegung des Abnehmenden. Das langsame und dauerhafte Abnehmen dient zudem, im Gegensatz zu vielen anderen, deutlich radikaleren Diäten, der Vorbeugung von Jojo-Effekten.

Zu guter Letzt versprechen die Gruppentreffen kontaktfreudigen Menschen viel Motivation und eine Menge Spaß.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (66 Stimmen, Durchschnitt: 4,46 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise