Panax Ginseng

Panax GinsengHeilpflanze aus Asien

Panax Ginseng ist eine der wenigen Heilpflanzen aus dem asiatischen Raum, die sich auch in Europa und in der ganzen Welt nachhaltig etabliert hat. Maßgeblich haben medizinische Studien dazu beigetragen, welche die heilende Wirkung des Ginseng offen legen konnten. Nur so ist es zu erklären, dass mittlerweile Ginseng Tabletten und Tees zum festen Bestandteil einer jeden Apothekenausstattung gehört.

Unscheinbar aber wirkungsvoll – Panax Ginseng

Ginseng, Ihnen vielleicht unter einem der Trivialnamen ‚Samwurzel‘, ‚Kraftwurz‘, oder ‚Gilgen‘ bekannt, stammt ursprünglichen aus den Wäldern Koreas und Ost-Chinas. Auch im Süden Sibiriens – also in Russland – haben sich kleinwüchsige Ausläufer dieser anspruchslosen Pflanzenart schon vor vielen Jahrhunderten etabliert.

Panax Ginseng erreicht eine maximale Höhe von gerade einmal 60 Zentimetern und macht auch sonst eine eher unauffällige Figur. Schmale, gebrechlich wirkende Blütenstöcke sowie eingekerbte, längliche Blätter entwachsen aus einem robusten Hauptstengel.

Doch dieses eher triste Erscheinungsbild gerät gänzlich in Vergessenheit, wenn man auf die Wurzeln dieser Pflanzenart zu sprechen kommt. Sie bestehen aus einer zentralen, kartoffelgroßen Knolle sowie kleineren Verzweigungen und enthalten all die positiven Wirkstoffe, weswegen der Panax Ginseng weltweit so begehrt ist.

Anbau und Zucht des Panax Ginseng – ein schwieriges Unterfangen

Während die asiatischen Landwirte noch vor etwa 100 Jahren einfach in den nächsten Wald marschiert sind, nur mit einer schlichten Harke bewaffnet, um an die damals weit verbreiteten Ginseng-Wurzeln zu gelangen, so wird heute in gewaltigen Plantagen ein großer Aufwand betrieben, um diese Heilpflanzen gezielt zu kultivieren.

Trotz des technischen Fortschritts muss auch heute noch viel Handarbeit und Geduld aufgewendet werden, um zufriedenstellende Resultate am Ende der Ginseng-Saison zu erzielen. So sind die frischen Sprösslinge etwa mit dünnen Stoffen zu bedecken, da sie von der UV-Strahlung der Sonne schlicht verbrennen würden.

Ganze zwei Jahre müssen die Landwirte abwarten, ehe die Keimung des Panax Ginseng erfolgt. Anschließend vergehen erneut vier Jahre, ehe die Wurzeln ‚reif‘ sind und zur Ernte freigegeben werden. Aus diesen großen Zeitspannen ist vielleicht bereits ersichtlich, weshalb der Preis des Panax Ginseng nicht der kleinste ist.

Nahrungsmittel und Heilmittel in einem

Auch wenn es sich für den einen oder anderen vielleicht merkwürdig anhören mag, aber die eher unappetitlich aussehenden Wurzelknollen sind in China eine beliebte Süßspeise. Nach dem Schälen werden die Wurzeln kurz frittiert und anschließend mit warmem Honig übergossen. Aber auch Kekse, Bonbons und alkoholische Getränke wie etwa der Ginseng-Schnaps erfreuen sich nicht nur bei den Einheimischen hoher Beliebtheit.

Doch viele der zahlreichen Inhaltsstoffe haben auch eine pharmakologische Bedeutung. So helfen etwa die Ginsenoide bei Müdigkeit und allgemeinem Unwohlsein. Ganz konkret kann mit Ginseng die Volkskrankheit Diabetes therapiert werden. Hier macht sich die blutzuckersenkende Wirkung des natürlichen Heilstoffs bezahlt. Gerade Personen, bei denen nur ein Verdacht auf beginnenden Typ II Diabetes vorliegt, ist ein regelmäßiger Verzehr der Wurzelknollen von Panax Ginseng anzuraten (aber bitte nur nach Rücksprache mit Ihrem Hausarzt!)

Besonders häufig wird der Panax Ginseng auch bei klassischen Erkältungssymptomen wie Schnupfen oder Halsschmerzen verschrieben. Hier helfen die bakteriziden Inhaltsstoffe dem Immunsystem bei der Bekämpfung der Krankheitserreger und sie beschleunigen zudem die Regeneration der körpereigenen Zellen. Auch bei Asthma und Pollenallergien kann das regelmäßige Einnehmen von Ginseng-Pulver oder Tabletten für eine Linderung der Symptome sorgen.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (90 Stimmen, Durchschnitt: 4,34 von 5)
Loading...
Top