Schnupfen

Inhaltsverzeichnis Schnupfen

Schnupfen

Ursachen

Symptome

Diagnose

Therapie


SchnupfenSchnupfen (Rhinitis) bedeutet, dass die Nase entzündet ist. Schnupfen kann alleine auftreten oder mit anderen Beschwerden bei einer Erkältung oder Grippe. Ein Schnupfen ist fast immer harmlos und verschwindet in der Regel nach einer Woche. Meistens ist der Schnupfen das erste Anzeichen für eine Erkältung. Entwickelt sich eine Erkältung nicht richtig bleibt es beim Schnupfen.

Ursache

Schnupfen wird durch verschiedene Schnupfenviren vor allem Rhinoviren verursacht, die durch Tröpfcheninfektion oder Hautkontakt übertragen werden.

Die Viren befallen die Nasenschleimhaut. Diese rötet sich und schwillt dann an. Dadurch produzieren die Schleimdrüsen vermehrt Sekret und dadurch kann man nicht so gut aus der Nase atmen.

Symptome

Im Nasenrachenraum entsteht ein Jucken und Brennen. Dann entsteht ein wässriger, je nach Ausprägung der Infektion auch ein gelbliches Sekret in der Nase, die Nasenschleimhaut schwillt an, dadurch ist die Nasenatmung sehr erschwert.

Dazu können auch allgemeine Beschwerden wie Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Fieber, Halsschmerzen und Husten auftreten.

Wenn Fieber und starke Gliederschmerzen plötzlich auftreten ist das ein Zeichen für eine Grippe.

Diagnose

Der Arzt führt eine Allgemeine Untersuchung durch, inspiziert die Nase und Rachenraum sowie die Ohren und hört die Lunge ab. Danach kann er sagen worum es sich handelt, ob es ein normaler Schnupfen ist oder doch ein allergischer Schnupfen.

Therapie

Bei einem Schnupfen werden häufig abschwellende Nasentropfen verwendet z.B. Nasic Nasenspray, Otriven, Olynth, Nasivin und Nasenspray für Schnupfen von Ratiopharm.

Diese wirken in dem sie die Nasenschleimhaut abschwellen, dadurch kann das Nasensekret besser abfließen und man kann dann besser atmen. Aber abschwellende Nasensprays sollten nicht länger als eine Woche verwendet werden, da es sonst zu einer Abhängigkeit kommen kann und dies führt dann zu einem chronischen Schnupfen.

Ansonsten ist es sehr wichtig viel zu trinken um den Schleim zu verflüssigen, Dampfbäder mit Kamille, Mineralsalzen oder ätherischen Ölen befeuchten die Schleimhaut und befreien somit die Nase. Wenn der Schleim schlecht abfließt, helfen auch schleimlösende Tabletten oder Tropfen mit Acetylcystein oder Ambroxol. Eine Heilsalbe zur Pflege des Nasenbereiches auftragen z.B. Bepanthen Augen-und Nasensalbe.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (117 Stimmen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise