Ell-cranell

Kopfhaut- und Haartherapeutikum zum Einsatz bei androgenetischer Alopezie

Ell-Cranell – Informationen

  • Hersteller: Galderma Laboratorium GmbH
  • PZN: 09944719
  • Rezeptpflichtig: Nein
  • Art: Lösung
  • Menge: bis zu 200 ml

Anwendung & Wirkung

Ell-Cranell ist ein Kopfhaut- und Haartherapeutikum, das eine Verbesserung des Haarausfalles aufgrund einer androgenetischen Alopezie bewirkt. Diese stellt die häufigste Ursache für den krankhaften Verlust von Haaren dar.

Auslöser ist eine Haarfollikel-Empfindlichkeit gegenüber männlichen Sexualhormonen, welche veranlagungsbedingt ist. Der Haarausfall ist genetisch vorbestimmt. Umso älter der Betroffene wird, desto stärker macht sich die Erkrankung in den meisten Fällen bemerkbar.

Oftmals spielt auch die familiäre Veranlagung eine Rolle. Frauen und Männer sind von der androgenetischen Alopezie (Abkürzung: AGA) betroffen, wobei diese Erkrankung in unterschiedlicher Art und Weise zutage tritt.

Während sich bei den Damen nur das Haupthaar lichtet, kommt es bei den Herren im Verlaufe der Zeit schnell zu einer Glatze. Bei letzteren sorgen die männlichen Hormone gleichzeitig für ein verstärktes Bartwachstum sowie eine erhöhte Talgdrüsenproduktion. Diese ist ursächlich mit dem Haarausfall verbunden.

Behandlung Haartransplantation Ell-Cranell

Ell-Cranell ist ein Mittel gegen Haarausfall

Von der androgenetischen Alopezie sind häufig Frauen betroffen, welche eine ungewöhnlich hohe Körperbehaarung aufweisen. Man spricht hierbei auch von einem maskulinen Behaarungstyp, beispielsweise im Gesicht, an den Unterschenkeln und Fußzehen aufzufinden.

Liegt eine leichte androgenetische Alopezie vor, kann Ell-Cranell eine Steigerung der verminderten Anagenhaarrate bewirken. Das pharmazeutische Präparat sollte ausschließlich von Erwachsenen genutzt werden, da über die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen keinerlei Erfahrungen vorliegen.

Gleiches gilt für schwangere oder stillende Frauen. Bei Allergien gegen Alfaradiöl oder weiteren Wirkstoffen, welche in Ell-Cranell enthalten sind, darf dieses nicht eingesetzt werden. Wie bei einem jeden Arzneimittel empfiehlt es sich, mit einem Arzt oder Apotheker den individuellen Einsatz desselben zuvor abzusprechen.


Dosierung & Dauer

3 Milliliter Ell-Cranell bei jeder Anwendung

Ell-Cranell sollte in einer Menge von 3 Milliliter einmal am Tag auf die Kopfhaut aufgetragen werden. Vor Ablauf eines Monats sollte man nicht mit einer Verbesserung des Haarausfalles rechnen. Sobald diese jedoch erkennbar ist, reicht die Anwendung des Therapeutikums jeden zweiten oder dritten Tag.

Mehr als ein Jahr sollte Ell-Cranell vorsorglich nicht eingesetzt werden, da keinerlei klinische Erfahrungen über die Verträglichkeit bei einem längeren Zeitraum vorliegen. Im Zweifelsfall sollte man einen weiteren Einsatz des Arzneimittels mit dem zuständigen Arzt oder Apotheker absprechen.

Dies gilt gleichfalls, wenn die Wirkung von Ell-Cranell sich als zu stark oder zu schwach herausstellt. Ein Auftreten von negativen Erscheinungen im Falle einer Überdosierung von Ell-Cranell ist bis heute nicht bekannt geworden. Wer einmal eine Anwendung Vergessen hat, sollte trotzdem bei der nächsten Behandlung die Menge von 3 Milliliter nicht überschreiten.

Leider gibt es keinerlei Ergebnisse von Untersuchungen über die Wirkungszeit von Ell-Cranell nach Anwendungsbeendigung. Konnte das Präparat erfolgreich eingesetzt werden und ist man wieder mit seiner Haarpracht zufrieden, sollte der Einsatz des Medikaments zunächst beendet werden. Nun kann ein jeder selbst beobachten, ob sich ein erneuter Verlust von Haaren einstellt oder das Problem dauerhaft beseitigt wurde.

Zahlreiche Bewertungen von Nutzern des Produkts Ell-Cranell zeigen auf, dass dieses sowohl eine Wirksamkeit beim Verhindern als auch Hinauszögern von Haarausfall aufwies. Bei wenigen Anwendern erbrachte das Therapeutikum keinerlei Erfolg. Es wird jedoch immer wieder darauf hingewiesen, dass man nicht über Nacht mit einer Verbesserung des Problems rechnen darf. Geduld ist also in jedem Fall angesagt, welche sich oftmals auch lohnt.

Nebenwirkungen

Für die Häufigkeitsangaben von Nebenwirkungen bei Arzneimitteln gibt es eine allgemeine Grundlage, die sich wie folgt darstellt:

Haarausfall Ell-Cranell

Ell-Cranell kann zu Nebenwirkungen führen

  • Sollten bei weniger als einem von 10.000 Patienten; welche ein bestimmtes Medikament eingenommen haben; Nebenwirkungen aufgetaucht sei; spricht man von „sehr selten
  • Weniger als ein Behandelter von 1.000; aber mehr als einer von 10.000 ergibt die Bewertung „selten
  • Gelegentlich“ steht für weniger als ein Nutzer von 100; aber mehr als einer von 1.000
  • Unter der Bewertung „häufig“ lassen sich Nebenwirkungen bei weniger als einem von zehn; aber mehr als einem von 100 Behandelten feststellen
  • Bei mehr als einem von 10 Patienten wird von „sehr häufig“ gesprochen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Packungsbeilagen von Medikamenten für viele Menschen häufig nicht leicht zu verstehen sind, kann vorbezeichnete Erklärung in jedem Fall hilfreich sein.

Eine Begleiterscheinung des Haartherapeutikums Ell-Cranell besteht während der Anwendungszeit in einer eher fettigen als trockenen Kopfhaut. Gleichfalls kann eine Rötung derselben auftauchen, auch ein kurzfristiges Brennen oder ein Juckreiz sind möglich.

Es ist eine Vielzahl an Hausmitteln gegen Kopfhautjucken bekannt, welche diesem wirkungsvoll entgegen treten. So sollte man beispielsweise eine weitere Reizung der Kopfhaut durch äußere Einwirkung vermeiden. Ein Kratzen, die Anwendung von sehr harten Bürsten oder Kämmen sowie das Tragen eines Helmes (Motorrad-, Fahrrad- oder Arbeitshelm) sollten bei einem Juckreiz in jedem Fall vermieden werden.

Zudem können chemische Haarbehandlungen das Problem weiter verstärken. Auch aus der Naturheilkunde gibt es einige Anregungen, welche man leicht zu Hause ausprobieren kann. So werden beispielsweise Stiefmütterchen-Tee und Essigwasser zum Auftragen auf die Kopfhaut empfohlen.


Alternative Mittel

Wirkstoff Alfatradiol – in Ell-Cranell sowie Pantostin enthalten

Ell-Cranell beinhaltet den Hauptwirkstoff Alfatradiol. Dieser eignet sich ausschließlich für eine äußerliche Anwendung. Weitere Bestandteile des Kopfhaut- und Haartherapeutikums sind gereinigtes Wasser, Glycerol (85 Prozent), Inositol sowie Isopropylalkohol.

Der Wirkstoff Alfatradiol ist in verschiedenen Arzneimitteln enthalten. Er kommt bei hormonbedingtem Haarausfall (androgenetische Alopezie) zum Einsatz. Durch diesen werden eine Reduzierung von Haarausfall sowie eine Förderung des Haarwachstums erreicht.

Der Hauptwirkstoff Alfatradiol sorgt für eine Umwandlung des im Körper vorhandenen Testosterons in Dihydrotestosteron (DHT). Dadurch wird die Schädlichkeit des DHT-Effekts deutlich reduziert, und zwar unmittelbar an den Haarwurzeln. In der Folge erreicht man eine Verringerung des Haarausfalles sowie besseren und gesünderen Haarwuchs.

Neben dem Kopfhaut- und Haartherapeutikum Ell-Cranell gibt es noch weitere derartige Medikamente auf dem Markt. Diese enthalten ebenfalls Alfatradiol und dienen auch zur Bekämpfung der Symptome einer androgenetischen Alopezie. Pantostin ist ein weiteres Arzneimittel, welches mit dem Wirkstoff Alfatradiol ausgestattet ist. Hinzu kommen die Nebenstoffe gereinigtes Wasser, Glycerol (85 Prozent), myo-Inositol sowie Propanol.

Hersteller ist die Firma Georg Simons GmbH. Pantostin ist in Form von einer Lösung rezeptfrei erhältlich. Das Medikament gibt es in unterschiedlichen Mengen, genauer gesagt in Flaschen zu je 100, 200 sowie 300 Milliliter. In den beiden ersten Maßeinheiten ist gleichfalls das Kopfhaut- und Haartherapeutikum Ell-Cranell im Angebot.

Aufgrund der Tatsache, dass sowohl Pantostin, als auch Ell-Cranell den Hauptwirkstoff Alfatradiol enthalten, werden diese beiden Arzneimittel zur Behandlung leichter Formen des seborrhoischen Ekzems eingesetzt.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (62 Stimmen, Durchschnitt: 4,91 von 5)
Loading...
Top