Sab Simplex

Mit dem Entschäumer Sab Simplex Völlegefühl und Blähungen behandeln

Sab Simplex – Informationen

  • Hersteller: Pfizer Pharma PFE GmbH
  • PZN: 893334
  • Rezeptpflichtig: Ja
  • Wirkstoff: Simeticon
  • Art: Suspension
  • Menge: 30 Milliliter (N1)

Anwendung & Wirkung

Funktionelle Störungen im MagenDarm-Trakt können in jedem Alter vorkommen und können sehr unangenehm werden. Mit der Hilfe von Sab Simplex und seinem speziellen Wirkstoff Simeticon kann die Luft- beziehungsweise Gasansammlung aufgelöst werden. Der Wirkstoff Simeticon ist ein eher oberflächenaktiver Stoff, der als Entschäumer bezeichnet werden kann.

Die Anwendungsbereiche von Sab Simplex sind umfangreich. Nicht nur die symptomatischen Behandlungen anhand von gasbedingter Beschwerden können mit Sab Simplex behandelt werden. Das Präparat kann gleichzeitig zur Vorbereitung bei Bauchuntersuchungen eingesetzt werden.

Einige Untersuchungen können nur mit Hilfe von Sonographie oder Röntgen durchgeführt werden. Auch MagenDarm-Spiegelungen benötigen eine gewisse Vorbereitung, zu der auch die Einnahme von Sab Simplex gehört.

Völlegefühl und Blähungen Sab Simplex

Sab Simplex kann bei verschiedenen Verdauungsproblemen helfen

Zusätzliche Anwendungsgebiete von Sab Simplex sind Gasbildungen nach Operationen und sogar Spülmittelvergiftungen. Überwiegend wird Sab Simplex zur Behandlung von Blähungen genutzt. Blähungen sind Luftansammlungen im Magen-Darm-Trakt. Blähungen können nicht nur zu unangenehmen Schmerzen führen, sondern auch zu einer Absonderung von extremen Gerüchen.

In der Regel wird bei einer normalem Verdauung Gase freigesetzt, die im Endeffekt für ein Wohlbefinden sorgen. Allerdings ist die Menge des Gases dafür entscheidend, denn zu viel Luft kann zu einem unangenehmen Spannungsgefühl führen. Schmerzen und Druck sind die Folge. Luftansammlungen im Magen-Darm-Trakt können unzählige Ursachen haben.


Blähungen & Ursachen

Die häufigsten Ursachen liegen in der Nahrungsaufnahme. In der Regel soll man seine Nahrungsmittel in Ruhe und mit viel kauen verzehren. Aber in der heutigen Zeit schlucken viele Menschen beim Essen einfach viel zu schnell und ziehen somit eine Menge Luft mit ein. Diese Luft sammelt sich dann im Magen-Darm-Trakt und kann Blähungen verursachen. Außerdem sind einige Nahrungsmittel dafür bekannt, dass die blähungstreibend sind. Dazu zählen Hülsenfrüchte, Kleie, Kohl und auch Zwiebeln.

Neben täglich aufkommenden Ursachen können aber auch Krankheiten oder Medikamenteneinnahme dazu führen, dass Blähungen entstehen. Einige Medikamente sind bekannt dafür, dass unter den Nebenwirkungen Probleme des Magen-Darm-Trakts zu finden sind.

Normalerweise können Blähungen aber auch auf ganz einfachen Wegen verhindert werden. Die erste Regel lautet ganz klar, dass man sich ausreichend Zeit nehmen sollte, um die Nahrungsmittelaufnahme durchzuführen. Langsames und ausgiebiges Essen vermindert die Luftzufuhr in den Magen-Darm-Trakt. Außerdem sollte man beim Essen auf den Sättigungspunkt achten. Wird dieser Punkt überschritten, dass entsteht ein Völlegefühl, dass auch in Blähungen enden kann.

Des Weiteren sind blähungsfördernde Speisen genau zu beobachten. Beim Essen einfach genau darauf achten, bei welchen Nahrungsmitteln Blähungen auftreten und diese dann einfach vermeiden. Allerdings sollte man unbedingt ballastreiche Nahrungsmittel aufnehmen, die zwar Blähungen verursachen können, aber auch für eine geregelte Verdauung notwendig sind.

Die Umstellung von alten Gewohnheiten muss schrittweise erfolgen, damit der Magen-Darm-Trakt genügend Zeit bekommt, sich darauf einzustellen. Optimal ist eine regelmäßige Bewegung, denn dadurch können Blähungen und Verspannungen vorbeugend behandelt werden.

Sollten aber doch Blähungen auftreten, dann können einige Hilfsmittel helfen, die Beschwerden zu lindern. Neben einigen ätherischen Ölen, die für ihre krampflösende Wirkung bekannt sind, eignen sich auch Bitterstoffe. Zudem können Entschäumer wie Sab Simplex verwendet werden, um die Luftblasen im Magen-Darm-Trakt zu entfernen.


Einnahme & Dosierung

Dosierung wird anhand der Anwendungsgebiete bestimmt – Säuglinge, Kleinkinder und Erwachsene können Sab Simplex einnehmen

Jedem Arzneimittel, auch Sab Simplex liegt eine Packungsbeilage bei, in der nicht nur die Nebenwirkungen und die Anwendungsbereiche nachzulesen sind, auch die genaue Dosierung kann dort nachgelesen werden. In der Regel reicht ein Blick auf die Dosierungsanleitung, um die genaue Einnahmemenge zu erfahren.

Bei offenen Fragen kann aber auch jeder Arzt oder ein Apotheker hilfreich zur Seite stehen. Wird von einem Arzt keine andere Dosierung festgelegt, dann gilt die Packungsbeilage. In der Packungsbeilage sind die Dosierungen anhand der Anwendungen unterteilt.

Bei gasbedingten Magen-Darm-Beschwerden (Blähungen, Völlegefühl) können:

Blähungen Dolormin Lefax Kautabletten Mutaflor®

Die Dosis hängt vor allem vom Alter und Einsatzgebiet ab

  • Säuglinge und Flaschenkinder 15 Tropfen in die Flasche gefüllt bekommen. Sab Simplex mischt sich ohne Probleme in die Milch und wird ganz normal zur Mahlzeit eingenommen.
  • Säuglinge, die von der Mutter gestillt werden, können 15 Tropfen auf einem kleinen Löffel gereicht bekommen.
  • Kleinkinder können 15 Tropfen zur Mahlzeit einnehmen. Sollte Bedarf bestehen, dann können des Weiteren auch 15 Tropfen vor dem zu Bett Gehen eingenommen werden.

Bei Blähungen können Schulkinder und Erwachsene auf Sab Simplex zurückgreifen:

  • Schulkinder dürfen 20 bis 30 Tropfen einnehmen.
  • Erwachsene können 30 bis 45 Tropfen nehmen. Die vorgeschriebene Dosis darf alle 4 bis 6 wiederholt werden, wenn Bedarf besteht.

Für Untersuchungen sind andere Dosierungen notwendig:

  • Bei Röntgenuntersuchungen müssen am Abend vor der Untersuchung 3 bis 6 Teelöffel Sab Simplex eingenommen werden.
  • Beim Ultraschall sollten Sie 3 Teelöffel am Abend vor der Untersuchung und 3 Teelöffel etwa 3 Stunden vor der Untersuchung einnehmen.
  • Bei einer Magen-Darm-Spiegelung einen halben oder 1 Teelöffel einnehmen.
  • Bei einer Spülmittelvergiftung wird die Menge an Sab Simplex anhand der Vergiftungsschwere gewählt. Mindestens muss 1 Teelöffel eingenommen werden, um eine Wirkung zu erzielen.

Nebenwirkungen

Keine bekannten Nebenwirkungen durch Sab Simplex

Jegliche Nebenwirkungen sind nicht mit der Einnahme von Sab Simplex in Zusammenhang gebracht worden. In der Regel treten durch die Einnahme des Arzneimittels keine Nebenwirkungen auf. Die Wirkstoffe machen Sab Simplex optimal verträglich für Säuglinge, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene.


Alternative Medikamente

Natürliche Arzneimittel zur Behandlung von Blähungen für alle Altersklassen.

Schon Säuglinge können Blähungen haben, die sogenannten Koliken. Koliken sind Luftansammlungen in der Magen-Darm-Gegend, die für schmerzhafte Beschwerden verantwortlich sind. Auch in höheren Jahrgängen können Blähungen auftreten, die mit Hilfe verschiedenster Arzneimittel behoben werden können. Die beste Hilfe besteht durch die sogenannte Entschäumer.

Neben Sab Simplex bieten sich auch

an. Die natürlichen Arzneimittel können ohne Rezept in jeder Apotheke erstanden werden. Bei Problem bei der jeweiligen Dosierung kann der Apotheker oder die Packungsbeilage helfen.

Die Arzneimittel sollte alle vor der Mahlzeit eingenommen werden. Damit die Wirkstoffe sich optimal entfalten können. Die Einnahmeform ist unterschiedlich und kann nach eigenem Wunsch gewählt werden. Zur Auswahl stehen Tropfen, Kapseln oder Tabletten. Säuglinge und Kleinkinder sollten Tropfen einnehmen. Zusätzlich können Hausmittel helfen, die Blähungen in den Griff zu bekommen. Bewegung kann ebenfalls helfen, den Magen-Darm-Trakt zu entspannen.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Stimmen, Durchschnitt: 4,93 von 5)
Loading...
Top