Sonnenstich, Sonnenbrand Co.

Sommer und Sonne satt – Endlich, werden sich viele sagen. Leider werden dabei oft die kleinsten Vorsorgemaßnahmen Vergessen und am Abend hat man nach einem sonnigen heißen Tag einen ordentlichen Sonnenbrand oder gar einen Sonnenstich. Getrunken hat man wahrscheinlich auch nicht besonders viel, denn an Tagen mit heißem Wetter und Gewittern wird die Hitze gern unterschätzt.

Wasser trinken & Dehydrierung vermeiden

Sonnenbrand

Vermeiden Sie einen Sonnenbrand, denn dieser ist nicht nur schmerzhaft sondern auch gefährlich!

Daraus folgt dann eine Dehydrierung,  Kinder und ältere Menschen sind dabei besonders gefährdet. Folgende Warnzeichen sollten Sie dabei nicht übersehen: Kreislaufbeschwerden, Schwindel, Muskelkrämpfe, ein erhöhtes Unruhegefühl, Bauchkrämpfe und ein allgemeines Schwächegefühl. Es müssen allerdings nicht alle Symptome auftreten.

Die 4 wichtigsten Tipps & Regeln bei Sonnenbrand

Folgende 4 Tipps und Verhaltensregeln helfen Ihnen dabei, einen Sonnenbrand und die damit verbundenen Schmerzen und Beschwerden zu umgehen. Beachten Sie diese Regeln, so können Sie aber auch einen gefährlichen Sonnenstich vermeiden. Natürlich ist auch das Krebsrisiko zu nennen, welches hierdurch deutlich vermindert werden kann.

1. Mittags Siesta halten!

Machen Sie es wie die Menschen in den südlichen Ländern: Beschränken Sie wann immer es Ihnen möglich ist Ihre Tätigkeiten auf die frühen Morgen- und auf die späten Nachmittags- und Abendstunden. Bleiben Sie in der Mittagshitze in kühlen Räumen, die durch Jalousien oder Rolläden abgedunkelt worden sind. Es bietet sich insgesamt an, mittags eine Siesta, also einen Mittagsschlaf, zu halten.

2. Mit Sonnencreme von Schatten zu Schatten

Wenn Sie sich im Freien aufhalten, bleiben Sie möglichst im Schatten, auch wenn Sie Sonnenanbeterin sind. Erforderlich ist eine Sonnenschutzcreme mit mindestens Lichtschutzfaktor 30 oder sogar höher. Tragen Sie am besten auch einen Hut und eine Sonnenbrille, um auch die Augen und den Kopf vor der Sonne zu schützen.

  • Kinder: Vor allem Babys und Kleinkinder sind besonders gefährdet und sollten daher unbedingt eine Kopfbedeckung tragen. Häufiger Sonnenbrand im Kindesalter erhöht das Hautkrebsrisiko als Erwachsener!
  • Im Auto: Lassen Sie Kinder niemals alleine im Auto zurück, auch nicht bei leicht geöffneten Fenstern. Last but not least: Auch ein Hund gehört bei Gluthitze nicht ins geparkte Auto. So mancher Hund musste schon durch beherzte Passanten gerettet werden, was meist mit einem beschädigten Auto endete.

3. Viel Trinken! Wasser, Tee & Säfte

Trinken Sie alle 1 bis 1,5 Stunden mindestens ein Glas Wasser, Früchtetee, Fruchtsaft oder Saftschorle. Getränke mit Alkohol, viel Zucker wie z.B. Limonaden oder mit Koffein sind nicht geeignet, weil sie den Körper austrocknen. Essen Sie nicht zu schwere Sachen wie z.B. Braten etc., lieber mehrere kleine Mahlzeiten essen, das belastet den Kreislauf nicht so stark.

4. Abkühlen mit Duschen & richtiger Kleidung

Verschaffen Sie sich Abkühlung, indem Sie sich kalt abduschen, tragen Sie nur helle, leichte Baumwollkleidung, vermeiden Sie Synthetikfasern und dunkle Farben. Idealerweise sollten Sie dünne, jedoch bedeckende Kleidung tragen, so wie die Beduinen.

Mehr Ratgeber über Sonnenbrand:

Weitere Informationen zum Sonnenbrand, wie Sie ihm vorbeugen und wie behandeln können, erfahren Sie in folgenden Ratgebern:

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (114 Stimmen, Durchschnitt: 4,92 von 5)
Loading...
Top