Erste Hilfe bei Hexenschuss

hexenschuss

Der Hexenschuss oder auch Lumbago genannt, kommt oft immer dann zustande, wenn Bänder und Muskeln am Kreuz überbeansprucht sind und somit nicht mehr miteinander arbeiten können.

Es können Schäden an den Bandscheiben und an anderen knöchernen Anteilen der Wirbelsäule entstehen. Bei der Lumbalgie ist das Kreuz blockiert da Teile der Rückenmuskulatur verhärtet sind. Um sich einen Hexenschuss einzufangen, reicht eine einzige falsche Bewegung aus. Dieser einschießende Schmerz ist einer der heftigsten überhaupt, denn er kommt oft völlig unerwartet. Wie sich dieser Schmerz lindern lässt, erfahren Sie hier.

 

Es kann jeden von uns treffen

 

Ein Hexenschuss lässt sich nicht vorbeugen. Es kann ebenso den Fernsehmuffel treffen wie den durchtrainierte Sportler. Der Hexenschuss kann sehr viele Auslöser haben und muss auf alle Fälle von einem Arzt untersucht werden. In der akuten Phase gibt es gewisse Maßnahmen, welche die Schmerzen erträglicher machen können.

 

Erste Hilfe bei einem Hexenschuss

 

Beim Hexenschuss hilft die Stufenlagerung. Hierfür legt sich der Betroffene auf den Rücken und winkelt die Beine so an, dass sie höher gelegen sind, also zum Beispiel die Beine auf einen Stuhl legen, wenn man auf dem Boden liegt. So werden die Lendenwirbelsäule und gleichzeitig auch die Beine entlastet. Außerdem können sich die verkrampften Rückenmuskeln so lösen.

 

Zum Thema Entkrampfen der Muskeln gibt es kein besseres Mittel als Wärme. In Form von Wärmflaschen, Körnerkissen oder Wärmesalben wirkt sie wahre Wunder. Rotlichtlampen sorgen ebenfalls für Linderung. Durch Massagen wird die Durchblutung angeregt und die Heilung somit gefördert.

 

Für die Mutigen gibt es auch die Lösung mit den Brennesseln. Wenn diese mit der schmerzenden Hautstelle in Kontakt kommen, bewirken sie zudem eine zusätzliche Muskelauflockerung.

 

Niemand sollte sich unnötig mit Schmerzen quälen. Paracetamol oder besser noch Ibuprofen lindern akute Schmerzen ebenso wie es lokale Schmerzsalben tun, und verhindern so weitere Beschwerden. Ibuprofen wirkt zudem auch
noch entzündungshemmend.

 

Auch wenn nur der Gedanke an Bewegung nach einem Hexenschuss schmerzhaft ist, kann sie echte Linderung verschaffen. Spazieren Gehen und andere sanfte Arten der Bewegung tun dem Rücken gut. Es lockert die Muskulatur und regt die Durchblutung an.

 

Auflockernd wirkt außerdem noch Dehnen. Hierbei sollte man aber wirklich ganz achtsam mit sich selbst umgehen. Es ist nur dann sinnvoll, wenn die Schmerzen dadurch nicht zunehmen. Durch die Dehnübungen können gequetschte Nerven entlastet werden. Ein einfaches strecken während man auf dem Rücken liegt, reicht in den meisten Fällen schon völlig aus.

 

Prognose bei Hexenschuss

 

In den meisten Fällen ebben die Schmerzen innerhalb von wenigen Tagen ab. Jeder zweite ist nach sieben Tagen wieder wohl auf. 90 % brauchen dafür 4 bis 6 Wochen. Um Folgeschäden zu vermeiden, kann es allerdings nicht schaden einen Arzt aufzusuchen und ein Röntgenbild machen zu lassen, um zu überprüfen ob die knöchernen Anteile nicht beschädigt wurden.

 

Wann ist professionelle Hilfe notwendig?

 

Wenn die Beschwerden nicht abklingen und der Schmerz weiterhin bis in den Ischias ausstrahlt, kann es sein, dass Nerven gequetscht werden und dadurch zeitweilige Lähmungen oder Taubheitsgefühle entstehen können. Dann sollte man sich in jedem Fall von einem Professionellen behandeln lassen.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Stimmen, Durchschnitt: 4,89 von 5)
Loading...
Top