Hausmittel gegen Damenbart

Hausmittel gegen Damenbart

Viele Frauen wünschen sich eine haarlose Oberlippe.

Sehr viele Frauen wünschen sich eine haarlose Oberlippe. Ein Damenbart ist jedoch kein seltenes, rein kosmetisches Problem. Unter einer behaarten oder flaumigen Oberlippe können Frauen jeden Alters betroffen sein.

Nach der Pubertät, aber auch insbesondere in den Wechseljahren, kann sich ein Damenbart bemerkbar machen. Auch andere hormonelle Veränderungen, wie etwa während der Schwangerschaft, können zu Veränderungen der Behaarung führen.

Doch was kann man gegen einen Damenbart tun? Welche Hausmittel gegen Damenbart helfen wirklich? Nachfolgend finden Sie neben den bestbewährten Hausmitteln auch schnelle Hilfe sowie alternative Heilverfahren, die helfen können.

Hausmittel gegen Damenbart

Krankheiten eingerissene Mundwinkel Hausmittel gegen Damenbart

Es gibt diverse Methoden zur Entfernung eines Damenbarts

Was hilft wirklich?

Um die unschönen Haare im Gesicht entfernen zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Sollten nur ein paar vereinzelte Haare zu sehen sein, kann man diese gut und ohne viel Aufwand mit einer Pinzette zupfen.

Diese Variante eignet sich besonders gut für Haare am Kinn, da die Haut dort etwas weniger empfindlich ist als an der Oberlippe.

Um Haare an sensibleren Stellen, wie der Oberlippe zu entfernen, bieten sich folgende Methoden an.

Hausmittel gegen Damenbart:

  • Laser/IPL Haarentfernung
  • Haarentfernung mit Epiliergerät
  • Nass- oder Trockenrasur
  • Kaltwachsstreifen (waxing)
  • Haarentfernung mit der Fadenzupftechnik
  • Enthaarungscremes
  • Zuckerpaste (sugering)
  • Haare Bleichen

Laser oder IPL Haarentfernung

Bei der Laser oder IPL Haarentfernung werden die Haare durch den Laserstrahl gezielt verbrannt. Diese Methode soll dauerhaft anhalten, ist jedoch nicht für jeden Haar-und Hauttyp gut geeignet. Je nach Anzahl der Haare und Beschaffenheit, werden mehrere Sitzungen benötigt, diese sind relativ kostenintensiv und zeitaufwändig.

Mittlerweile werden auch Laser-/IPL-Geräte für den Hausgebrauch verkauft. Hier ist darauf zu achten, dass diese von guter Qualität und gut zu Händeln sind. Die Geräte sind auf Grund von Verletzungsgefahr geringfügiger eingestellt, darum müssen in kürzeren Zeitabständen die Behandlungen wiederholt werden.

Haarentfernung mit dem Epiliergerät

Die Haarentfernung mit dem Epiliergerät kann ebenfalls im Gesicht angewendet werden, sofern das Gerät einen speziellen Aufsatz hat und die Haare entsprechend lang genug sind. Sonst können die Haare nicht erfasst werden. Diese Variante geht zügiger als die Haare einzeln zu zupfen, ist aber meist schmerzvoller und ungenauer. Hier ist zu beachten, dass die Haut danach gereizt sein kann und ein gutes Pflegeprodukt nach dem Epilieren sinnvoll ist.

Rasur ist nicht empfehlenswert

Kostengünstig und relativ schnell, ist die Rasur. Hier gibt es die Möglichkeit der Nass-oder Trockenrasur. Die Nassrasur sollte mit einem Rasierschaum erfolgen und im Anschluss eine pflegende Lotion angewendet werden, da die Haut gereizt werden kann. Die Trockenrasur mit einem geeigneten Gerät ist etwas einfacher, jedoch bei feinem Haar nicht so genau. Insgesamt ist bei der Rasur zu beachten, dass diese meist täglich erfolgen muss und sich die Haare schnell stoppelig anfühlen.

Kaltwachsstreifen – Waxing

Alternativ zu allerlei Gerätschaften, kann man die lästigen Härchen mit einem Kaltwachsstreifen entfernen. Beim sogenannten „waxing“ bieten die Kaltwachsstreifen eine einfachere Handhabung als warmer Wachs. Das Resultat hält einige Wochen. Wenn mit Wachs enthaart wird, lohnt es sich eine kühlende Pflege im Anschluss zu verwenden. Da die Haut durch die Behandlung gerötet sein kann, empfiehlt es sich die Anwendung abends durchzuführen. So kann sich ihre Haut über Nacht erholen.

Pinzette & Faden helfen

Ebenfalls schneller als das Zupfen mit der Pinzette von einzelnen Haaren, können mit der Fadenzupftechnik mehrere Härchen auf einmal gezupft werden. Wenn diese Technik noch unbekannt ist, sollte diese zumindest das erste Mal professionell in einem Kosmetikstudio durchgeführt und erklärt werden.

Es bedarf etwas Übung mit den Fäden arbeiten zu können und deshalb ist hier etwas Geduld nötig. Bei der Fadenzupftechnik können ohne Chemie oder teure Geräte besonders gut die feinen Haare im Gesicht entfernt werden. Aber auch hier ist im Anschluss ein gutes Pflegeprodukt zu empfehlen, da die Haut nach dem herausziehen der Haare gerötet sein kann.

Schmerzfreie Enthaarung mit Cremes

Um die Härchen über der Oberlippe schmerzfrei zu entfernen, werden unterschiedliche Enthaarungscremes angeboten. Wichtig ist, dass keine allergischen Reaktionen durch die Creme ausgelöst werden. Frauen, die diesbezüglich sensibel reagieren, sollten besonders auf die Inhaltsstoffe achten und die Creme erstmal nur kurz auf der Haut einwirken lassen. Welche Enthaarungscreme die angenehmste ist, lässt sich nur individuell, durch ausprobieren, erkennen.

Zuckerpaste statt Enthaarungscremes

Alternativ zu üblichen Enthaarungscremes, gibt es die Zuckerpaste. Die Anwendung der Zuckerpaste, das sogenannte „sugering“, irritiert die Haut weniger und kann leicht zu Hause angewendet werden. Zuckerpaste ist käuflich zu erwerben oder auch einfach selbst herzustellen.

Zitronensaft Kur, Pigmentflecken, Schluckauf

Eine Paste aus Zucker, Honig und Wasser kann helfen

Die Paste besteht in ihrer Ausgangsform aus Zucker, Zitronensaft und Wasser. Das Mischungsverhältnis besteht zu 80% aus Zucker, 10% Zitronensaft und 10% Wasser. Bleibt die Masse kühl, kann diese als Peeling verwendet werden. Für das „sugering“ muss die Paste vorab durch erwärmen eine Sirupartige Konsistenz erreichen. Nach dem Erhitzen muss die Paste erst abkühlen, da diese sonst für die Haut noch zu heiß sein kann.

Abgekühlt, sollte die Paste entgegen der Haarwuchsrichtung aufgetragen werden, leicht einmassiert werden und dann von der entsprechenden Hautpartie nach und nach abgezogen werden. Die Anwendung kann bei Bedarf jederzeit wiederholt werden, denn die Zuckerpaste sanft zur Haut ist und allergische Reaktionen sind nicht zu erwarten. Diese Methode ist kostengünstig, hält ein paar Wochen vor und bedarf keinerlei Chemie.

Härchen Färben und bleichen

Frauen, die sich weniger durch die Haare als durch die Farbe gestört fühlen, da die Haare fein aber dunkler als der Hautton sind, können sich diese statt zu entfernen auch einfach bleichen. Dies bedeutet, die Haare werden durch ein Bleichmittel speziell für die Haare aufgehellt. Dies kann professionell durch eine Kosmetikerin erfolgen oder auch zu Hause durchgeführt werden.

Produkte zur Aufhellung der feinen Haare sind in Drogeriemärkten erhältlich. Hier ist zu beachten, dass die Anweisungen der Packungsbeilage gut durchzulesen und einzuhalten sind. Die angegebene Einwirkungszeit darf nicht überschritten werden, da das Bleichmittel ätzend sein kann und es zu Hautirritationen bzw. Hautverletzungen kommen kann.


Schnelle Hilfe beim Damenbart

Welche Hausmittel gegen Damenbart helfen sofort?

Wenn die Zeit drängt, ist die Rasur bisher noch die schnellste Methode sich die Haare im Gesicht zu entfernen, auch wenn dies nicht so lange anhält und insgesamt nicht sehr ratsam ist. Auch Cremes können vergleichsweise schnell helfen.

Wenn die Haut nicht zu Irritationen neigt, sind Techniken, bei denen die Haare gezupft werden ebenfalls relativ zügig. Wenn die Härchen frisch gezupft sind, sollte aber am besten nicht sofort wieder Make-Up aufgetragen werden.

Alternative Hilfsmittel bei Damenbart

Da der Hormonhaushalt die Behaarung beeinflusst, können Präparate, die auf den Hormonhaushalt einwirken, den Haarwuchs reduzieren. Oft wird hier die Antibabypille angewendet.

Krankheiten Akne inversa

Auch eine Ernährungsumstellung kann sinnvoll sein

Auch in der Homöopathie können speziell und individuell auf die Frau abgestimmte Mittel angemischt werden. Hier sollte vorab eine gute Beratung stattfinden.

Ein weitere Maßnahme, dass die Behaarung nachlässt, ist es, die Ernährung umzustellen und ggf. auch Gewicht zu reduzieren. Viele Lebensmittel und Kräuter haben ebenfalls Einfluss auf den Hormonhaushalt. Hier lohnt sich eine Ernährungsberatung. Besonders, wenn etwas zu viel Gewicht besteht, ist die Behaarung meist vermehrt.

Zudem besteht die Möglichkeit durch Akupunktur den Haarwuchs auf Dauer zu verringern.

Welche Methode nun am besten geeignet ist, hängt auch individuell von der Frau sowie der Beschaffenheit von Haut und Haar ab.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Stimmen, Durchschnitt: 4,84 von 5)
Loading...
Top