Master Cleanse Diät

master cleanse diätDie Master-Cleanse-Diät unterscheidet sich von anderen Diäten darin, dass sie eher die Kriterien einer Fastenkur erfüllt.

Angesetzt auf 10 bis 40 Tage soll man während dieser Diätphase nichts zu sich nehmen, außer einer speziellen und kalorienarmen Limonade.

Entsprechend groß ist auch der Gewichtsverlust, der allerdings nur mit der richtigen Ernährung gehalten werden kann.

Was ist die Master-Cleanse-Diät?

Der amerikanische Heilpraktiker namens Stanley Burroughs erfand in den 1940er Jahren die Master-Cleanse-Diät. Zunächst war sie als spezielle Ernährungsform gegen Magengeschwüre gedacht.

Erst im Jahr 1976 erschien mit „The Master Cleanser“ das Buch, in dem diese spezielle Ernährung nicht bloß zum Heilen von Magengeschwüren, sondern auch zur Gewichtsreduktion und Heilung anderer Krankheiten angepriesen wurde.

Im Jahr 2004 wurde das eher kompliziert verfasste Buch in einer Neuauflage von Peter Glickman veröffentlicht, der darin die Master-Cleanse-Diät in einer verständlicheren Weise erläuterte.

So funktioniert die Master-Cleanse-Diät

Die Diät ist auf mindestens 10 Tage angesetzt. Laut Borroughs lässt sie sich auf ganze 40 Tage ausdehnen, also die Dauer der traditionellen christlichen Fastenzeit. Während der Master-Cleanse-Diät nimmt man keine feste Nahrung auf, sondern nur eine spezielle Limonade.

Ist die Fastenperiode vorbei, muss der Körper über 4 Tage wieder an normale feste Nahrung gewöhnt werden. Stanley Burroughs, der Erfinder dieser Diät, empfiehlt außerdem, die Ernährung lebenslang auf vegetarische Rohkost umzustellen.

Der Limonadendrink besteht aus Ahornsirup, Zitronensaft, Wasser und Cayenne Pfeffer. Davon trinkt man am Tag zwischen 6 und 12 Gläsern. Jede Portion hat etwa 100 Kilokalorien, die vorrangig aus Kohlenhydraten und Zucker gewonnen werden. Wer effektiv abnehmen möchte, soll sich an 6 Gläser halten, zum Entgiften reichen auch 12 Gläser. Abgesehen von der Limonade sind nebenher auch normales Wasser und Pfefferminztee erlaubt.

Konkrete Vorgehensweise bei der Master-Cleanse-Diät

Um sich den Limonadendrink zusammenzumischen, bedarf es 2 Teelöffel frisch gepressten Zitronensaft, weitere 2 Teelöffel puren Ahornsirup, ein wenig Cayenne Pfeffer und 300 ml heißes Wasser. Am vorangehenden Abend soll man außerdem einen abführenden Kräutertee trinken. Dieser dient zur Darmreinigung. Am Morgen danach wird zusätzlich ein Glas Salzwasser getrunken.

Sobald die Fastenzeit vorüber ist, gewöhnt man den Körper innerhalb von 4 Tagen wieder an normale Nahrung. Dadurch, dass Stanley Borroughs ein Anhänger der vegetarischen Rohkost ist, legt er sie auch seinen Kunden nahe. Er empfiehlt außerdem den Verzehr von Samen und Nüssen.

Verboten sind während der Diät folgende Lebensmittel:

  • Honig ist keinesfalls der Limonade hinzuzufügen
  • ebenso wird ausdrücklich vor der Einnahme zusätzlicher Vitamin-Präparate gewarnt
  • auch Genussmittel wie Zigaretten, Kaffee und Alkohol sind zu vermeiden

Die Umstellung auf die normale Ernährung ist für Vegetarier wie folgt anzugehen.

Am ersten und zweiten Tag trinkt man mehrere Gläser mit Orangensaft. Sollten Verdauungsprobleme auftauchen, sollte man den Saft mit Wasser verdünnen.

Am dritten Tag trinkt man morgens Orangensaft, zum Mittag isst man bereits Früchte oder Salat. Am vierten Tag beginnt die normale Ernährung in moderaten Mengen. Bei Allesessern verläuft der erste Tag analog.

Am zweiten Tag gibt es abends eine leichte Gemüsesuppe, die hauptsächlich aus Brühe bestehen sollte.

Am dritten Tag sind Reis-Cracker zur Suppe erlaubt. Abends wieder rohes Gemüse oder Früchte.

Erst am vierten Tag kann die normale Ernährung wieder aufgenommen werden, wobei Burroughs empfiehlt, morgens und über den Tag verteilt die Limonade zu konsumieren.

Wie lange dauert die Master-Cleanse-Diät?

Die Diät hat sowohl eine Mindest- als auch eine Höchstdauer. So steht jedem frei, sie entweder für 10 Tage durchzuziehen oder auf ganze 40 Tage auszudehnen. Nach der Diät wird empfohlen, seine Ernährung dauerhaft auf vegetarische Rohkost umzustellen.

Das bringt die Master-Cleanse-Diät – wieviel nimmt man ab?

Die Master-Cleanse-Diät arbeitet mit einer stark reduzierten Kalorienzufuhr über die gesamte Dauer. Abhängig von der Menge der aufgenommenen Limonaden, nimmt man höchstens 650 oder 1.200 Kalorien zu sich. Durch dieses Defizit kommt es zu einem entsprechend schnellen Gewichtsverlust. Zu beachten ist, dass dieses maßgeblich durch den Verlust von Wasser und Muskulatur zustande kommt, weil der Körper keine wertvollen Fette und Eiweiße aufnehmen kann.

Diätplan kompakt

Der Diätplan der Master-Cleanse-Diät ist überaus einfach, da über einen Zeitraum zwischen 10 und 40 Tagen bloß eine spezielle Limonade konsumiert wird, deren Rezeptur erläutert ist. Erst hinterher beginnt der schwierige Teil, in dem es darum geht, sich wieder an die normale Ernährung zu gewöhnen.

Hierbei wird der Körper an den ersten beiden Tagen mit Orangensaft ernährt, am dritten Tag mit Früchten und Gemüse und erst ab dem vierten Tag wieder mit gewohnten Lebensmitteln.

Risiken der Master-Cleanse-Diät

Um die Master-Cleanse-Diät durchzuhalten, bedarf es eines starken Willens. Sollte man seine Ernährung am Ende der Kur nicht umstellen, sondern weiterhin ungesund essen, so droht auf jeden Fall der Jo-Jo-Effekt.

Es kann außerdem passieren, dass der Zucker aus der Limonade den Zahnschmelz angreift. Grundsätzlich ist von dieser Fastenkur abzuraten, wenn Krankheiten wie Leber- und Niereninsuffizienz oder Magersucht bestehen.

Vor- und Nachteile der Master-Cleanse-Diät

Vorteile

  • eignet sich hervorragend für Normalgewichte zum Entgiften

Nachteile

  • Mangel an Fetten, Eiweiß und Vitalstoffen
  • Aufnahme nur von schnellen Kohlenhydraten
  • keine nachhaltige Umstellung der Ernährung
  • kein Sport und Bewegung
  • wissenschaftlich nicht belegte Aussagen

Fragen & Antworten zur Diät

Wie schwer ist diese Diät durchzuhalten?

Wer die Master-Cleanse-Diät über einen Zeitraum von 10 Tagen anwendet, sollte wenig Probleme bekommen. Die volle Dauer von 40 Tagen erfordert hingegen eine eiserne Disziplin und dürfte nur von wenigen erfüllt werden können.

Welche Beschwerden können u.a. auftauchen?

Während der gesamten Diät kann es zu Heißhungerattacken kommen, doch grundsätzlich ist von der kurzfristigen Master-Cleanse-Diät kein Schaden zu erwarten. Bei längeren Zeiträumen fehlen dem Körper aber essenzielle Nährstoffe, wodurch die Muskelmasse schwindet.

Welche Kosten kann man erwarten?

Tatsächlich handelt es sich um eine günstige Diät, da bis auf die Master-Cleanse-Limonade nichts angeschafft und konsumiert wird. Folglich dürfte es sogar zu kleinen Einsparungen im Haushaltsbudget kommen.

Master-Cleanse-Diät: Unser Fazit

Das Konzept basiert darauf, Giftstoffe aus dem Organismus zu spülen, die wiederum Krankheiten verursachen. Doch genau dieses Konzept ist nicht wissenschaftlich belegt. Der Körper kann sich durch intakte Organe ebenso selbst entgiften.

Die stark minimierte Kalorienzufuhr kann außerdem zu Schwindel, Unwohlsein, Schwächeanfällen und Erbrechen führen. Hinzu kommt das Salzwasser, welches die Darmflora verändern kann. Zudem behauptet Burroughs, man könne dem Körper Eiweiß über die Atemluft zuführen, wofür es keine Beweise gibt. Ebenso soll es falsch sein, dass Zitronensaft den Körper entgiftet.

Alles in allem eignet sich die Master-Cleanse-Diät nicht zum langfristigen Abnehmen. Sie ist eher eine Methode zum kurzfristigen Gewichtsverlust, der sich dauerhaft nur halten lässt, wenn man seine Ernährung umstellt. Wer wirkungsvoll abnehmen will, sollte es mit gesünderen und nährstoffreicheren Diäten probieren.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (86 Stimmen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise