Quinoa – Frühstück gesund und nahrhaft

Schon unsere Großmütter predigten: Frühstücke wie der Kaiser, esse zu Mittag wie der Edelmann und abends wie der Bettler. Das zeigt auf, wie wichtig ein ordentliches Frühstück ist. Allerdings ist sicher nicht alles gesund und dem Körper dienlich, was man zum Frühstück verspeisen kann.

Ernährungswissenschaftler propagieren seit Langem, dass die erste Mahlzeit am Tag, das Frühstück am Morgen, möglichst viel Energie liefern soll. So kommt der Organismus in Schwung und die Aufgaben des Tages lassen sich leichter angehen.

Mit einfachen Regeln lässt sich der Energiebedarf über Tag und Nacht leicht decken:

  • Zum Frühstück viele Kohlenhydrate
  • Zum Mittag Mischkost aus Kohlenhydraten und Eiweiß
  • Zum Abendessen keine bis wenig Kohlenhydrate und viel Eiweiß

Bei passender Nahrungszusammenstellung wird der Körper optimal versorgt. Man muss eben darauf achten, dass es sich um die richtigen Stoffe handelt. Es gibt sowohl gute wie auch schlechte Kohlenhydrate. Gute Kohlenhydrate liefern Energie, sättigen und sorgen auch für ein Glücksgefühl. Schlechte Kohlenhydrate hingegen lassen schnell wieder Hunger aufkommen und machen dick. Ernährungstabellen weisen oft den Glykämischen Index aus. Dieser zeigt an, welche Lebensmittel den Blutzuckerspiegel schnell erhöhen und auch wieder fallen lassen. Die gelieferte Energie wird also zu schnell verbraucht und der Körper verlangt Nachschub. Verzichtet man auf Produkte aus Weißmehl, befindet man sich schon auf dem richtigen Weg.

Wie kann ein gesundes Frühstück mit Quinoa aussehen?

Gesundes Frühstück lässt sich auf allerlei Weise bereiten. Sahnetörtchen oder Ähnliches zählen in jedem Fall nicht dazu, da sie ganz klar zu den schlechten Kohlenhydraten gehören.

Neben einem ausgeglichenen Verhältnis von Kohlenhydraten und Eiweiß braucht der Körper noch viele weitere Stoffe, um ordentlich zu funktionieren:

Mit dem Pseudo-Getreide Quinoa lässt sich dieser Bedarf zum Beispiel sehr gut decken. Die kleinen Samenkörner aus Südamerika vereinigen all die lebensnotwendigen Stoffe in optimaler Zusammensetzung. Kein Getreide lässt sich damit vergleichen.

Im gesunden Frühstück lassen sich Mehl, Flocken oder gepopptes oder gegartes Quinoa leicht einbauen. Aus dem Mehl können Fladen, Brot und Brötchen zusammen mit anderen Getreidesorten gebacken werden. Als Flocken oder Korn gibt man das Quinoa in das Frühstücksmüsli. Ein paar frische oder getrocknete Früchte und Nüsse dazu und fertig ist ein gesundes Frühstück mit optimalem Nährwert.

Für den Fall, dass jemand kein Freund von Müsli ist, kann Quinoa als gepopptes Korn auf frischem Obst verzehrt werden. Kinder werden einen Frühstücksbrei mit Quinoa nach Art von traditionellem Milchreis mögen.

 

 

Quinoa – was ist drin?

Das Quinoakorn besteht zu mehr als der Hälfte (59 Prozent) aus Kohlenhydraten, 12,5 Prozent Eiweiß und gut 6 Prozent Fett. Einen erheblichen Anteil an den Fetten haben die sehr gesunden ungesättigten Fettsäuren wie Omega3.

Viele Vitamine, Aminosäuren und Mineralien sind neben den Spurenelementen ebenfalls in sehr großer Menge im Korn enthalten. Damit leistet Quinoa einen großen Beitrag zur optimalen Nährstoffversorgung.

Das ist natürlich besonders wichtig für Menschen, die in der Ernährung völlig auf tierische Lebensmittel verzichten oder laktose-intolerant sind. Quinoa enthält viele Substanzen, die sonst in der erforderlichen Menge nur mit tierischen Nahrungsmitteln aufgenommen werden. Das Superfood Quinoa kann man beispielsweise in einem gute sortieren Online-Shop bestellen, um schon bald eine gesunde Mahlzeit mit zahlreichen Nährstoffen zu sich nehmen zu können.

 

 

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Stimmen, Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...
Top