Quinoa Rezepte in Hülle und Fülle!

Quinoa – auch Andengold, Inkagold oder Peru-Reis genannt, gehört zu den sogenannten Pseudo-Getreiden. Es ähnelt also dem Getreide, gehört aber zu einer anderen botanischen Familie, in diesem Fall den Gänsefußgewächsen. Wie die deutschen Synonyme bereits andeuten, stammt Quinoa aus Südamerika und findet sich mit den größten Anbauflächen in Peru. In seiner Heimat wird Quinoa ähnlich geschätzt wie bei uns Kartoffeln, Nudeln oder Reis.

Während Quinoa bis vor einigen Jahren fast ausschließlich von alternativen Gruppen in der Küche verwendet wurde, findet das Inka-Gold nun immer mehr Anhänger. Grund dafür ist der sehr hohe Inhaltswert. Es findet sich kaum eine Getreideart, die mit ähnlichen Werten punkten kann.

Die Samenkörner der Quinoapflanze sind glutenfrei und enthalten viele Aminosäuren, Vitaminen, Mineralien und Spurenelemente. Quinoa eignet sich daher besonders für Allergiker, die auf Gluten verzichten müssen. Auch für die ausschließliche vegetarische oder vegane Ernährung hat Quinoa große Bedeutung, da jede Menge Nährstoffe enthalten sind. Die Samen enthalten beispielsweise die wichtige Aminosäure Lysin in sehr hoher Konzentration. Diese Säure kommt kaum in Pflanzen vor. Man findet sie eher in Fleisch und Fisch.

Quinoa lässt sich sehr leicht zubereiten und kochen. Wichtig ist, dass Quinoa vor dem Kochen oder einer anderen Art der Zubereitung gewaschen wird. Die Schale enthält Saponine, die bitter schmecken und daher erst abgespült werden sollten.

 

 

Mit Quinoa durch den Tag – Rezepte für jede Mahlzeit

 

Es sollte beachtet werden, dass die aufgelisteten Rezepte jeweils für 4 Personen gelten.

 

Grundrezept für gekochtes Quinoa

Zutaten:

150 Gramm Quinoa

450 ml Wasser

etwas Salz

1 EL Olivenöl

 

Zubereitung:

Zunächst muss das Quinoa in einem Sieb solange unter heißem Wasser abgespült werden, bis es klar bleibt. Dann werden 450 ml Wasser in einem großen Topf gegeben. Das Wasser muss zum Kochen gebracht werden, danach wird das Quinoa eingestreut und gelegentlich umgerührt. Die Kochzeit beträgt etwa 30 Minuten. Der Topf wird dann vom Herd genommen. Quinoa muss im Topf für weitere 10 Minuten verbleiben und ausquellen. Nach Geschmack sollte es wenig gesalzen und mit dem Olivenöl verfeinert werden.

 

Gesundes Quinoa Frühstück

Rezeptvorschlag 1

Knuspermüsli

50 Gramm Quinoa

½ Teelöffel Maiskeimöl

1 Esslöffel Carobpulver

50 Gramm Haferflocken (kernig)

1 Esslöffel Leinsamen (gelb)

1 Esslöffel Weizenkeime

20 Gramm Kokosflocken

50 Gramm getrocknete Banane (Chips)

½ Esslöffel Hefeflocken

 

Saft, Mandelmilch, Sojamilch, Kuhmilch, Joghurt oder Quark nach Belieben

 

Zubereitung:

Das Quinoa muss zusammen mit dem Maiskeimöl in einer mit dem Deckel zugedeckten Pfanne Popcorn zum poppen gebracht werden. Vorsicht ist geboten – die Samen verbrennen schnell. Sobald das Quinoa Farbe annimmt, muss es sofort von der heißen Platte genommen und von der Pfanne in eine kalte Schüssel geschüttet werden. Nach dem Abkühlen wird es mit den anderen Zutaten vermischt. Vorzugsweise sollten die Bananenscheiben oder Chips vorher zerkleinert werden. Mit Saft, Milch oder Milchprodukten sollte das Quinoa serviert werden.

Das Knuspermüsli kann auch gut auf Vorrat zubereitet werden. Dazu müssen die Mengen entsprechend erhöht und ohne flüssige Zutaten trocken und lichtgeschützt in einem verschlossenen Behälter aufbewahrt werden.

 

Rezeptvorschlag 2

Quinoamüsli mit Apfel, Rosinen und Walnüssen

Zutaten:

200 Gramm Quinoa

600 ml Wasser

2 kleine oder mittelgroße Äpfel

4 Esslöffel Walnüsse, gehackt

4 Esslöffel Rosinen

4 Teelöffel brauner Zucker alternativ Ahornsirup

2 Messerspitzen Zimt

 

Soja-Milch, Mandelmilch, Kuhmilch, Joghurt oder Quark nach Wunsch

 

Das Quinoa sollte nach dem Grundrezept (ohne Salz und Öl) kochen und danach abkühlen. Die Äpfel werden in Stücke oder Stifte geschnitten. Alle Zutaten werden im kleingeschnittenen Zustand miteinander vermengt.

 

Rezeptvorschlag 3

Quinoa-Milchbrei mit Feigen und Beeren

Zutaten:

200 Gramm Quinoa

400 ml fettarme Milch

4 Feigen (getrocknet)

1 Esslöffel Honig

1 Esslöffel Butter

1 Prise Salz

 

200 Gramm gemischte Beeren

Zubereitung:

Quinoa muss zunächst kalt abgespült werden, bis das Wasser klar bleibt. Die Feigen werden klein geschnitten und zusammen mit Quinoa, Butter und etwas Salz in die kochende Milch gegeben. Die Hitze wird nun zurückgenommen und lediglich bei kleiner Hitze für ungefähr 20 Minuten ausquellen gelassen. Gelegentliches Umrühren ist anzuraten. Den fertigen Quinta-Feigen-Brei belegt und serviert man mit gewaschenen und verlesenen Beeren. Dieses Gericht ist eine tolle Alternative zum Milchreis.

 

Rezeptvorschlag 4

Obstsalat mit Quinoa, Erdbeeren und Mango

Zutaten:

250 Gramm Quinoa

500 ml Wasser

500 Gramm Erdbeeren

2 Mangos

4 Esslöffel Apfelsaft

4 Esslöffel Orangensaft

4 Esslöffel Zitronensaft

2 Esslöffel Ahornsirup

etwas Zimt zum Abschmecken

Quinoa muss zunächst nach dem Grundrezept mit dem Wasser gekocht werden. Während das Quiona auskühlt, kann das Obst zubereitet werden. Das heißt:

  • Mangos schälen, entkernen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden
  • Erdbeeren waschen, vom grünen Stielansatz befreien und ebenfalls klein schneiden

Die Säfte und den Sirup muss man miteinander vermischen. Quinoa, Früchte und Flüssigkeit gibt man in eine Schale und vermengt die Bestandteile. Der Obstsalat schmeckt besonders gut, wenn er einige Zeit kalt durchgezogen ist. Er eignet sich gut als Frühstück, da das Quinoa das notwendige Eiweiß und Kohlenhydrate liefert. Auch als Dessert oder Zwischenmahlzeit ist der Salat sehr zu empfehlen.

 

Rezeptvorschlag 5

Quinoa-Pfannkuchen

Zutaten:

40 Gramm Quinoa

110 ml Wasser

etwas Salz

3 Esslöffel Olivenöl

75 Gramm Mehl

50 Gramm Weizen-Vollkornmehl

2 Eier

325 ml Buttermilch

2 gestrichene Teelöffel Backpulver

nach Wunsch mit braunem Zucker, Ahornsirup oder Agavendicksaft süßen

 

Zubereitung:

40 Gramm Quinoa wird mit 110 ml Wasser laut dem Grundrezept gekocht und abkühlt.

Die Eier werden mit 1 ½ Esslöffeln Öl, Buttermilch und evtl. Süßungsmittel schaumig gerührt. Beide Mehlsorten werden zusammen mit dem Backpulver gemischt. Quinoa und Mehlmischung werden zügig unter die Eimasse gerührt. Dabei wird nur kurz gerührt, damit die Pfannkuchen fluffig werden. Den Teig stellt man dann für 20 Minuten zur Seite und lässt in ruhen.

Mit dem restlichen Öl wird eine beschichtete Pfanne ausgepinselt und auf die bereits heiße Herdplatte gestellt. Den Teig backt man dann esslöffelweise bei mittlerer Hitze aus. Die Pfannkuchen werden erst gewendet, wenn die Oberfläche fast trocken ist. Sie schmecken süß gefüllt ebenso wie pikant. Bei pikanten Pfannkuchen sollte der Teig nicht gesüßt werden.

Quinoa als Hauptgericht

 

Rezeptvorschlag 1

Gemüse der Saison in Bärlauchsauce mit schwarzem Quinoa

Zutaten:

200 Gramm schwarzes Quinoa

500 Gramm frisches Gemüse der Saison

 

für die Bärlauchsauce:

40 Gramm frischen Bärlauch

1 mittelgroße Zwiebel

1 Esslöffel Mehl

1 Esslöffel Butter

100 ml Sahne

200 ml Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer und Muskat

 

Zubereitung:

Auch hier gilt es, das Quinoa entsprechend dem Grundrezept vorzubereiten. Das Saisongemüse muss gewaschen, geputzt und in Würfel oder Julienne geschnitten werden. In kochendem Salzwasser wird es kurz „al dente“ gegart. Aus dem Kochwasser werden die Zutaten gehoben und ebenfalls warm gestellt.

Um die Sauce zuzubereiten, muss die Zwiebel geschält und in ganz feine Würfel geschnitten werden. Bis auf 2 oder 3 Blätter Bärlauch müssen diese auch fein gehackt werden.

In einer Pfanne wird im nächsten Arbeitsgang die Butter erhitzt. Der Bärlauch und die Zwiebel werden angedünstet. Sobald die Zwiebel glasig ist, wird sie mit dem Mehl bestäubt und untergerührt. Nach und nach wird es mit der Gemüsebrühe abgelöscht, damit eine Mehlschwitze entsteht. Zuletzt muss die Sahne zugegeben und solange einreduziert werden, bis die Sauce sämig ist. Mit Salz, Muskat und frisch gemahlenem Pfeffer wird im Endeffekt abgeschmeckt.

Quinoa und Gemüse werden auf den Tellern angerichtet und mit der zubereiteten Sauce umgossen. Mit den restlichen in Streifen geschnittenen Bärlauchblättern kann wunderbar garniert werden.

 

Rezeptvorschlag 2

Quinoa mit Pilz-Risotto

Zutaten:

150 Gramm Quinoa

150 Gramm Risotto-Reis

1 Knoblauchzehe

1 Zwiebel

400 Gramm kleine Champignons

1 Esslöffel Petersilie, fein gewiegt

2 Esslöffel frischer Parmesan oder Gran Padano, gerieben

2 Esslöffel Butter

4 Esslöffel Olivenöl

800 Milliliter Gemüsebrühe

200 Milliliter Weißwein

Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

Knoblauch und Zwiebel müssen geschält und klein geschnitten werden. Dann müssen die Pilze geputzt und geviertelt werden. Mit 2 Esslöffeln Olivenöl werden die Champignons in der heißen Pfanne braun gebraten. Sie werden nun herausgenommen und zur Seite gestellt. Mit dem Weißwein den Bratensatz wird gelöscht und über die Pilze gegossen. Das restliche Olivenöl wird nochmals in der Pfanne erhitzt, um die Zwiebel und den Knoblauch kurz anzuschwitzen. Nun werden der gewaschene Risotto-Reis und Quinoa hinzufügt und glasig werden gelassen. Mit dem Bratenfond der Pilze wird gelöscht und kurz aufgekocht. Immer wieder muss etwas Gemüsebrühe zugegeben und ständig umgerührt werden. Es wird solange Brühe hinzugegeben, wie das Risotto diese aufnehmen kann. Sobald es cremig wird und Quinoa und Reis noch leichten Biss haben, werden Champignons, Käse und Kräuter untergerührt und mit den Gewürzen fein abgeschmeckt.

Rezeptvorschlag 3

Quinoa-Salat mit Haselnüssen, Pilzen und Cranberries an grünem Pesto

Zutaten:

20 Gramm getrocknete Pilze

450 ml heißes Wasser

300 Gramm frische Pilze nach Wahl

30 Gramm Butter

1 Esslöffel Olivenöl

1 mittelgroße Zwiebel

1 Knoblauchzehe

180 Gramm roten Quinoa

etwas Salz

100 Gramm Cranberries, getrocknet

2 Esslöffel Zitronensaft

70 Gramm Haselnüsse, grob gehackt

 

Zubereitung:

Trockenpilze müssen in dem heißen Wasser eingeweicht werden. Während der Einweichzeit kann man die frischen Pilze putzen und streifig schneiden. 15 Gramm Butter und das Olivenöl werden in einer Pfanne erhitzt. Darin werden die frischen Pilze scharf angebraten. Die Pfanne nimmt man dann vom Herd und füllt die Pilze in ein anderes Gefäß ein. Die verbliebene Butter wird in die Pfanne gegeben und wieder erhitzt. Zunächst müssen die kleingeschnittenen Zwiebeln und dann der Knoblauch andünstet werden. Danach wird das Quinoa hinzugefügt und ebenfalls etwas angebraten. Mit dem Weichwasser der Pilze wird nun aufgefüllt und das Quinoa unter Zurücknahme der Hitze in ca. 15 Minuten fertig gegart. Die Pilze und Cranberries werden kurz vor dem Ende der Garzeit untergerührt. In dieser Zeit werden in einer anderen Pfanne die gehackten Haselnüsse ohne Zugabe von Fett kurz geröstet. Das Quinoa wird nun in der Pfanne abkühlt. Dann wird der Zitronensaft untergemischt und abgeschmeckt. Auf einem Teller wird das Gericht angerichtet und mit den Haselnüssen und Pesto garniert.

 

 

Rezeptvorschlag 4

Frische Gurkenschiffchen mit Quinoa-Kichererbsenfüllung

Zutaten

2 Salatgurken

1 Tasse Quinoa

2 Tassen Gemüsebrühe

1 Dose Kichererbsen

2 Tomaten

1 Bund Petersilie

Chiliflocken, Cayenne-Pfeffer oder Tabasco

2 Esslöffel Olivenöl

 

Zubereitung:

Das Quinoa wird mit der Gemüsebrühe nach dem Grundrezept gekocht und danach auskühlt. Die Tomaten müssen kleinschneiden, Petersilie gezupft und zusammen mit den Kichererbsen und dem Olivenöl im Mixer pürieren werden. Ganz nach Belieben kann nun gewürzt werden. Mit einem Löffel wird das gegarte und kalte Quinoa untergerührt. Nun werden die Gurken geschält und längs geteilt. Die Kerne werden mit dem Löffel ausgekratzt. In die entstandene Höhlung gibt man die Quinoa-Kichererbsenfüllung hinein und häuft es etwas auf. Eventuell kann mit der restlichen Petersilie garniert werden.

 

 

Rezeptvorschlag 5

Rosinen-Quinoa mit Butternut und Chili-Mandeln

 

Zutaten:

4 mittlere rote Zwiebeln

2 TL Kokosöl

1 mittelgroßen Butternut-Kürbis

2 Tassen Quinoa

4 Tassen Wasser

5 Esslöffel Rosinen

etwas Zimt

4 TL Ahornsirup

Salz

1 Chili (Menge nach Geschmack)

Pfeffer

6 Esslöffel Mandeln, gehackt

Rapsöl

 

Zubereitung:

Quinoa wird, wie im Grundrezept angegeben, im Wasser gart. Kurz bevor alles Wasser aufgenommen ist, werden die Rosinen, der Zimt und der Ahornsirup untergerührt.

Während dieser Zeit hackt man die Zwiebeln klein und würfelt das Fleisch des Butternut. Die Zwiebeln werden im Kokosöl angebraten. Die Butternut-Würfel und die gebratenen Zwiebeln werden in eine mit Rapsöl gefettete Auflaufform gegeben und für ungefähr 20 – 25 Minuten bei einer Temperatur von 180 Grad im Backofen gebacken. Wichtig ist, dass der Kürbis im Endeffekt weich ist.

Die Chili muss ganz fein geschnitten und mit den Mandeln 5 Minuten vor dem Ende der Backzeit vom Kürbis mit diesem Mengen weiter gebacken werden. Nun kann man alles zusammen mit Quinoa anrichten.

 

 

Quinoa Rezept zum Dessert

 

Rezeptvorschlag 1

Quinoa-Kirsch-Kuchen

 

Zutaten:

120 Gramm Quinoa

150 Gramm Buchweizenmehl

150 Gramm Mandeln, gemahlen

5 Eier

120 ml Sonnenblumenöl

4 Esslöffel Birnendicksaft

1 Esslöffel Zitronensaft

1200 Gramm Kirschen, entsteint

 

Zubereitung

Quinoa wird ohne Fett in einer beschichteten Pfanne angeröstet. Sobald das Quinoa duftet, muss es herausgenommen und ausgekühlt werden.

Die Eier werden nun getrennt und das Eigelb wird mit dem Sonnenblumenöl und dem Dicksaft mit dem Mixer verrührt. Das Quinoa, die Mandeln und das Mehl wird nach dem Vorgang untergerührt. Danach wird das Eiweiß muss mit dem Zitronensaft sehr steif geschlagen und zum Schluss vorsichtig unter die komplette Masse gezogen.

Der Quinoa Teig wird auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gestrichen und die Kirschen auflegen. Alles kommt nun in einen vorgeheizten Backofen und wird bei 180 Grad Umluft für ungefähr 35 Minuten gebacken.

 

Rezeptvorschlag 2

Erdbeer-Quinoa-Scones

 

Zutaten:

40 Gramm Quinoa rot oder weiß

80 Gramm Wasser

60 Gramm Erdbeeren, getrocknet

4 Erdbeeren, frisch

250 Gramm Mehl

2 Teelöffel Backpulver

50 Gramm Zucker

1 Msp abgeriebene Zitronenschale (Bio)

50 Gramm Butter, weich

175 Gramm Kokosjoghurt

Mehl für die Arbeitsfläche

2 Esslöffel Schlagsahne

1 Eigelb

 

Zubereitung:

Wie gehabt wird das Quinoa nach dem Grundrezept (ohne Salz) gegart und ausgekühlt. Überschüssiges Wasser muss abgeschüttet werden.

Frische Erdbeeren werden geputzt, kleingeschnitten und mit den getrockneten Erdbeeren vermischt. Die restlichen Zutaten werden zu einem geschmeidigen Teig verknetet. Wichtig ist es, dabei nur soviel Joghurt zugeben, wie nötig. Quinoa und Erdbeeren werden in den Teig eingearbeitet. Der Teig muss nun auf der mit Mehl behafteten Arbeitsfläche ca. 1,5 cm dick ausgerollt werden. Daraus werden 10 bis 12 Quadrate geschnitten und auf ein Backblech (versehen mit Backpapier) gelegt. Die Sahne mit dem Eigelb wird glattgerührt und auf die Scones gestrichen. Im auf 180 Grad Umluft vorgeheizten Backofen muss ca. 15 Minuten gebacken werden. Die Scones sind fertig, sobald sie goldbraun sind.

 

Rezeptvorschlag 3

Erdbeer-Aprikosen-Crumble mit Quinoa

 

Zutaten:

150 Gramm Magerquark

3 Esslöffel Mineralwasser

4-5 Teelöffel Ahornsirup

600 Gramm Erdbeeren

3 Aprikosen

3 Esslöffel Mandeln, gemahlen

45 Gramm Quinoa

1 ½ Teelöffel Honig

4-5 Teelöffel Milch, fettarm

3 Esslöffel Orangensaft

frische Pfefferminze zum garnieren

 

Zubereitung:

Zunächst müssen die Erdbeeren geputzt und gewürfelt, sowie die Aprikosen gehäutet und ebenfalls gewürfelt werden. Die Aprikosen lassen sich leichter von der Haut befreien, wenn sie kurz mit kochendem Wasser übergossen werden.

Gut verrührt werden müssen Magerquark, Mineralwasser und Ahornsirup. Dann werden die Früchte unter die Quarkmasse gehoben und in eine ungefettete Auflaufform gegeben.

Das Quinoa wird in der Getreidemühle oder dem Mixer gemahlen. Danach mischt man Quinoa mit Mandeln, Milch, Orangensaft und Honig (Reihenfolge beachten).

Die Mischung gibt man über den Fruchtquark und überbackt sie bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen rund 5 Minuten. Mit der Pfefferminze kann man nun garnieren und servieren. Crumble schmeckt übrigens auch kalt sehr gut.

 

 

Rezeptvorschlag 4

Kokos-Cranberrie-Quinoa-Kekse

 

Zutaten:

120 Gramm Quinoa

½ Teelöffel Salz

25 Gramm Kokosflocken

2 Esslöffel Ahornsirup

2 Esslöffel Kokosöl

1 Ei

50 Gramm Zartbitterschokolade

50 Gramm getrocknete Cranberries

(optional 2 Esslöffel Chia-Samen)

 

Zubereitung:

Das rohe Quinoa muss, wie im Grundrezept beschrieben, gegart werden. Es empfiehlt sich, das Quinoa bereits am Vorabend zuzubereiten, da es zur Weiterverarbeitung vollständig ausgekühlt sein muss.

Der Backofen kann auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizt werden.

In einer großen Schüssel sollten die Kokosflocken mit dem Salz vermischt werden. Anschließend fügt man Ei, Ahornsirup und Öl hinzu und verrührt alles. Die Zutaten verrührt man mit dem gegarten Quinoa zu einer homogenen Masse. Dazu benutzt man einen Löffel oder verrührt mit der Hand.

Gehackte Schokolade wird zusammen mit den Cranberries untergerührt. Falls gewünscht, kommen zu diesem Zeitpunkt auch die Chia-Samen hinzu. Je ein gut gehäufter Esslöffel der Masse ergibt einen Keks von ca. 25 Gramm. Entweder setzt man die Masse vom Löffel direkt auf das Backpapier auf dem Blech oder man verwendet eine kleine Ringform. Die Backzeit beträgt ungefähr 25 Minuten, die Kekse sind fertig, wenn sie beginnen, an der Oberfläche leicht braun zu werden. Vor dem Verzehr müssen sie auskühlen, um ein Brechen die Kekse zu verhindern.

 

 

Rezeptvorschlag 5

Quinoa-Milchbrei mit Beeren

 

Zutaten:

150 Gramm Quinoa

400 ml Milch

40 Gramm Zucker

1 Prise Salz

Zimt, Vanille

frische Beeren: Himbeeren oder Beerenmischung

 

Zubereitung:

Quinoa muss zunächst unter heißem Wasser gut gespült werden. Milch wird im nächsten Schritt zusammen mit den Gewürzen zum Kochen gebracht und das Quinoa hinein gegeben. Auf kleiner Flamme lässt man den Mix köcheln, bis ein cremiger und geschmeidiger Brei entsteht. Diesen portioniert man in Schalen oder Gläsern. Dann können sie mit den frischen Quinoa Beeren belegt werden. Der Quinoa-Milchbrei schmeckt warm und gekühlt. Mit rotem Quinoa macht das Dessert optisch noch mehr her.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Stimmen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...
Top