Quinoa kaufen – Worauf ist zu achten?

Wunderkorn Quinoa liegt seit einiger Zeit voll im Gesundheitstrend. Das Hirse-ähnliche Korn wird wie Getreide oder Reis verarbeitet, gehört jedoch zu einer anderen Pflanzenfamilie. Es wird daher zu den Pseudo-Getreidesorten gerechnet.

Das Quinoa zählt darüber hinaus zu einer neuen Superlative an Lebensmitteln, den Superfoods. Superfoods sind besonders wertvoll für die menschliche Ernährung. Sie sind reich an wichtigen Inhaltsstoffen und Nährstoffen bei gleichzeitigem Mangel an schädlichen Stoffen auf.

Noch vor kurzer Zeit war Quinoa relativ unbekannt. Das glutenfreie Korn wurde in der Hauptsache von Allergikern, Vegetariern und Veganern genutzt. Neben seiner Eigenschaft als glutenfreies Ersatzgetreide enthält Quinoa wichtige Stoffe für die vegetarische und vegane Ernährung. Im Quinoa ist so zum Beispiel Lysin enthalten, ein für den Körper unentbehrlicher Stoff, der normalerweise ausschließlich in Fisch und Fleisch vorkommt.

Da sich jedoch immer mehr Menschen für gesunde, oft auch fleisch- und fischlose Ernährung interessieren und dies auch umsetzen, rückt Quinoa immer mehr in den Fokus.

Das Quinoakorn lässt sich in unterschiedlicher Form in die Nahrung integrieren. Gegart wie Reis, gepoppt wie Popcorn oder als Mehl kann es in jeder Mahlzeit verwendet werden. Selbst zum Frühstück kann man sich Müslis mit Quinoa munden lassen. In seiner peruanischen Heimat ist Quinoa eines der Grundnahrungsmittel.

 

Quinoa kaufen – hier wird man fündig

Quinoa kann man mittlerweile fast überall kaufen, die Billig-Discounter einmal ausgenommen. Seit Jahren gehört Quinoa zum Standardsortiment in Naturkostläden oder Reformhäusern. Auch die Supermarktketten gehen dazu über, ihr Angebot an die steigende Nachfrage nach alternativen Lebensmitteln anzupassen. Es nicht allzu lange her, dass man vor allem im ländlichen Supermarkt nicht einmal ein Sojaprodukt kaufen konnte. Geschweige denn Quinoa. Den Kunden kommt die Neuorientierung auf diese Produkte immer mehr zugute. Manch ein Leiter eines Marktes ist auch bereit, auf Nachfrage bestimmte Produkte in das Sortiment aufzunehmen. Wer ohne langes Suchen schnell einkaufen möchte, findet Quinoa bei vielen Online-Händlern. Quinoa ist grundsätzlich kein Billig-Produkt, trotzdem sollte der Verbraucher auf den Preis schauen. Einige Händler wollen an dem Gesundheitstrend den schnellen Euro verdienen.

 

Quinoa – Qualität und Sorten

Die steigende Nachfrage nach Quinoa hat auch die Produktion entsprechend ansteigen lassen. Nicht immer werden europäische Standards für den Anbau zugrunde gelegt. So kann es passieren, dass ein eigentlich sehr gesundes Lebensmittel mit Chemikalien oder Pestiziden belastet ist. Der Kauf von Produktion aus zertifiziertem Bio-Anbau schließt dieses nahezu aus. Sowohl im Hinblick auf die eigene gesunde Ernährung wie auch auf ökologische Gesichtspunkte sollte der Verbraucher entsprechend auswählen.

Quinoa wird in drei Arten angeboten. Es gibt das Korn neben Weiß auch in Rot und Schwarz. Die Sorten unterscheiden sich von den Inhaltsstoffen her nur marginal. Mit den unterschiedlichen Farben lassen sich Speisen jedoch optisch ansprechend zubereiten.

 

Die richtige Quinoa Lagerung

Quinoa hat einen außerordentlich hohen Fettanteil. Das macht das Korn anfällig. Es beginnt bei falscher Lagerung schnell an zu ranzen und ist dann nicht mehr verwendbar. Es sollte nur die Menge gelagert werden, die in kurzer Zeit auch verarbeitet werden kann. Soll Quinoa zu Getreideflocken gequetscht werden, beginnt der Ranzvorgang noch schneller. Daher das Quinoa erst direkt vor dem Verzehr quetschen. Wie alle Getreidesorten lagert man Quinoa trocken, luftig und vor Licht geschützt. So werden die gesunden Inhaltsstoffe am besten erhalten.

 

 

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (112 Stimmen, Durchschnitt: 4,85 von 5)
Loading...
Top