Logopädie

Die Sprecherziehung

Behandlung Logopädie

Die Logopädie befasst sich mit der Spracherziehung und gehört der medizinischen Sprachheilkunde an.

Ein staatlich anerkannter Logopäde befasst sich mit jeglichen Formen von Stimm-, Sprech- und Schluckbeschwerden und beschäftigt sich mit dem Hören und auch der Kommunikation des Patienten.

In diesem Ratgeber informieren wir Sie umfassend zum Thema Logopädie.

Was ist die Logopädie?

Logopädie (von altgriechisch; paideuein) bedeutet übersetzt „erziehen“ und bezieht sich in diesem Sinne auf die Sprachheilkunde. Im Bereich der Logopädie werden Beschwerden und Beeinträchtigungen therapiert, welche die Sprache, die Stimme, das Schlucken und auch das Hören, die Aufmerksamkeit und die Konzentration beeinflussen.

Die Logopädie ist eine sogenannte medizinische Sprachheilkunde und therapiert dementsprechende sprachliche und stimmliche Störungen und kann durch diverse Behandlungsmethoden eine deutliche Verbesserung der Beschwerden bewirken, sowie auch die Aufmerksamkeit und Konzentration des Patienten fördern.

Ebenso beschäftigt sich ein Logopäde mit dem Hören und der allgemeinen Kommunikationskompetenzen des Patienten und kann diversen Beeinträchtigungen durch eine logopädische Therapie verbessern und diese teilweise vollständig therapieren.

Hierzu steht dem Logopäde ein spezieller Behandlungsplan zur Verfügung, welcher nach einer umfassenden Anamnese erstellt und je nach Diagnose und Behandlungsbedarf angewendet wird. Die Logopädie kommt sowohl bei Kindern und auch Erwachsenen zur Anwendung.

Logopädische Therapien werden bei Sprech- und Sprachentwicklungsstörungen, angeborenen und erworbenen Beeinträchtigungen der Sprachkenntnisse und der Stimme, sowie bei kognitiven-sprachlichen Beeinträchtigungen als ein wirkungsvolles Therapieverfahren anerkannt.

Ebenso umfasst die Logopädie eine kompetente Aufklärung der Angehörigen und die Diagnostik. Dazu kann die Logopädie auch für Sänger und Sprecher eine kompetente Möglichkeit sein, das Stimmvolumen zu verbessern und optimal einzusetzen.

Die Logopädie beschäftigt sich bezüglich der Sprachheilkunde mit folgenden Bereichen:

Ursprung & Entstehung

Die ersten Kurse(in Deutschland) für Sprachheilkunde fanden bereits 1886 in Potsdam statt. 1913 wurde der Begriff „Logopädie“ erstmalig genutzt. Der Wiener Mediziner Emil Fröschel wendete den Begriff 1924 in der medizinischen Sprachheilkunde erstmalig an.

Der Ausbildungsberuf des Logopäden wurde offiziell 1957 eingeführt. Nach der Verabschiedung des Rehabilitationsangleichungsgesetz 1974, wurden Krankenkassen dazu verpflichtet, die Kosten von logopädischen Behandlungen zu übernehmen.

Daraufhin wurde von der Rentenversicherungsanstalten ein neuer Rahmenplan für die Rehabilitation erstellt. Am 01. Oktober 1980 wurde das Gesetz nach der Ausbildungs- und Prüfungsordnung verabschiedet und der Beruf wird seitdem staatlich anerkannt ausgebildet und praktiziert.

Funktion; Wirkung & Ziele, Behandlungen & Therapien

Die Ziele einer logopädischen Behandlung sind, die Sprach- und Sprechkompetenzen des Patienten zu fördern und dementsprechende Beeinträchtigungen zu therapieren und vor allem auch Beeinträchtigungen der Kommunikationskompetenzen zu verbessern.

Wird eine ärztlich-verordnete logopädische Behandlung in Erwägung gezogen, beginnt jene Therapie mit einer ausführliche Anamnese, um die Beeinträchtigen genau zu analysieren und daraus den Behandlungsablauf festzulegen. Daraufhin wird ein individueller Therapieplan erstellt.

Logopädische Behandlungen werden von einem anerkannten Logopäden durchgeführt und – je nach vorangegangener Diagnoseerstellung – durch einstudierte und selbständige Übungen des Patienten ergänzt. Manche der logopädischen Übungen werden also mitunter in Eigenregie geübt, um einen bestmöglichsten Behandlungserfolg erwarten zu können.

Zudem können manche logopädische Übungen mit technischen Hilfsmittel und einem Computer unterstützend eingesetzt werden. Die Logopädie gilt auch zur Prävention(Vorbeugung) schlimmerer Erkrankungen. Ebenso zur Verbesserung der Sprechstimme und im Gesang.

Ein Logopäde konzentriert sich auf Beeinträchtigungen in den Bereichen:

Sprechen:

  • Phonetik (Aussprache von Wörtern)
  • Redefluss

Sprache:

  • Phonologie (Klang, Laute der Wörter)
  • Morphologie (Aufbau der Wortbildung)
  • Semantik (Bedeutung der Wörter)
  • Syntax (Grammatik)
  • Pragmatik (Anwendung der Sprache)
  • Schriftsprache

Stimme:

  • Sprechstimme
  • Singstimme

Schlucken:

  • Schluckakt
  • orofaziale Funktion (Mund– beziehungsweise Gesichtsbereich betreffende Funktionen)

Durchführung und Wirkungsweise

Behandlung Logopädie

Logopädische Behandlungen werden in Logopädiepraxen, Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken und auch in speziellen Förderschulem durchgeführt.
Diese Behandlungen zielen darauf ab, die Beeinträchtigungen weitgehend zu verbessern und auch vollständig zu heilen.

Die Ursache einer Beeinträchtigung können Funktionsstörungen der Sprechmuskulatur, Neurologische Erkrankungen, Hörstörungen, auditive Wahrnehmungsstörungen und Fehlbildungen im Mund– und Gesichtsbereich sein.
Die Logopädie wird bei jeglicher Art von Sprech-, Sprach- und Stimmstörungen und Schluckbeschwerden angewendet:

Sprech- und Sprachstörungen bei Kindern:

  • angeborene Sprech- und Sprachentwicklungsstörungen
  • erworbene Sprech- und Sprachentwicklungsstörungen
  • Redeflussstörungen (zum Beispiel; Stottern)
  • Artikulationsstörungen (zum Beispiel; Lispeln)

Sprech- und Sprachstörungen bei Erwachsenen:

  • Aphasien(Beeinträchtigung der Sprech- und Sprachkompetenzen)
  • Nicht-aphasische Störungen (Beeinträchtigung infolge einer Hirnschädigung etc.)
  • Komplexe Sprach- und Kommunikationsstörung (Demenz etc.)
  • Sprechapraxie(Störungen des Sprech-Handlings)
  • neurogene Sprechstörungen

Stimmstörungen bei Kindern und Erwachsenen:

  • organische, funktionelle und psychogene Stimmstörungen

Schluckstörungen bei Kindern und Erwachsenen

:

  • organische und funktionelle Schluckstörungen

Risiken & Nebenwirkungen

  • Unterforderung
  • Überforderung

Die Logopädie ist im Prinzip frei von Risiken und Nebenwirkung. Eine medikamentöse Behandlung wird in der Logopädie nicht durchgeführt. Eine eventuelle Unter- oder Überforderung sollte durch einen kompetenten Therapeuten zudem ausgeschlossen sein.

Gegenanzeigen & Wechselwirkungen

  • psychische Belastung
  • Komplikationen bezüglich anderer Erkrankungen
  • Komplikationen bei Intensivpatienten

Da die Logopädie auch bei Intensivpatienten zur Anwendung kommt, sind dahingehende Komplikationen möglich. Logopäden sind zudem Spezialisten im Bereich des Schluckakts, des Kehlkopfs, der Muskulatur im HalsKopf-Bereich und der Sicherung der Atemwege beim Schlucken.

Im Bezug auf die Entwöhnung einer Trachealkanüle(Beatmungskanüle) kann es dahingehend zu Wechselwirkungen und Gegenanzeigen kommen. Jedoch sollten diese durch eine umfassende Diagnostik und Überwachung des Patienten ausgeschlossen werden.

Psychische Belastungen und Komplikationen bezüglich anderer Erkrankungen sollten bei einer logopädischen Behandlung berücksichtigt werden, sodass Wechselwirkungen ausgeschlossen werden.

Wer behandelt im Bereich der Logopädie?

Logopädische Behandlungen werden ausschließlich von anerkannten Logopäden durchgeführt. Diese Behandlungsmethoden finden zumeist in einer Praxis, durch Hausbesuche, in Krankenhäuser, in Rehabilitationskliniken und in Förderschulen statt. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel ca. 30 – 45 Minuten.

Um den Beruf eines Logopäden praktizieren zu dürfen, muss eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum Logopäden nachzuweisen sein. Den ausgebildeten und anerkannten Logopäden werden in fachspezifischen Instituten – durch Besuche von Weiterbildungen und Seminaren – weiterführende Praktiken vermittelt.

Unser Fazit:

Die Logopädie ist eine anerkannte Therapiemethode und zielt meistens auf einen Langzeiterfolg ab. Durch die Sprachheilkunde können angeborene und erworbene Beeinträchtigungen wirkungsvoll therapiert werden und einen wichtigen Therapiebeitrag zur medizinischen Behandlung leisten.

 

Info: Dieser Ratgeber zur Behandlung der Logopädie ist auch über Logopädie.de erreichbar

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (113 Stimmen, Durchschnitt: 4,93 von 5)
Loading...
Top