Glyx Diät

Glyx-DiätBei der Glyx-Diät werden hauptsächlich Lebensmittel, mit einem niedrigen glykämischen Index konsumiert.

Wie viel Fett und Eiweiße enthalten sind, ist zweitrangig. Erfunden wurde die Diät von Marion Grillparzer. Die Diät ist zur Gewichtsreduktion und auch für eine dauerhafte Ernährung geeignet.

Die Glyx-Diät ist als vollwertige Ernährung ausgelegt und legt Wert auf eine ausgewogene Ernährung.

Was ist die Glyx-Diät:

diät

Die Abkürzung „Glyx“ steht für „glykämischer Index“. Dieser ist ein Maßstab für die Auswirkung von Nahrungsmitteln auf den Blutzuckerspiegel. Ist der glykämische Wert eines Lebensmittels hoch, bedeutet das, dass die Kohlenhydrate schnell verdaut werden, der Blutzuckerspiegel steigt damit an. Je höher der glykämische Wert, desto schneller der Anstieg. Ist der Anstieg jedoch langsamer, produziert der Körper weniger Insulin und weniger Blutzucker wird in den Körperzellen gespeichert. Der Körper setzt so weniger Fettpolster an.

Die Diät geht auf die Ökotrophologin Marion Grillparzer zurück und versteht sich als ein dauerhaftes Ernährungskonzept.

Die Lebensmittel mit gutem Einfluss und ein Bewegungsprogramm bilden die Grundlage dieser Diät.

Die Glyx-Diät ist eine sogenannte Reduktionsdiät und die Lebensmittel werden nach ihrem Einfluss auf den Insulinspiegel eingeteilt. Die Lebensmittel, die einen positiven Einfluss auf den Insulinspiegel haben, werden bevorzugt. Zusätzlich werden andere gesunde Lebensmittel wie Nüsse, Erdbeeren, oder Olivenöl. Täglicher Sport ist der letzte Bestandteil der Diät.

So funktioniert die Glyx-Diät:

Der glykämische Index gibt den Einfluss von Lebensmitteln auf die Ausschüttung von Insulin im Körper an. Je nach Gehalt der Nahrungsmittel an Ballaststoffen, Zucker und Fetten, wird eine bestimmte Reaktion der Bauchspeicheldrüse ausgelöst. So variiert auch die Ausschüttung von Insulin. Der glykämische Index ist eine Zahl zwischen 1 und 110.

Je mehr Insulin ein Lebensmittel auslöst, desto höher ist der glykämische Index. Wenn der Mensch solche Lebensmittel isst, hat dieser schneller wieder Hunger. Deswegen werden bei der Glyx-Diät Lebensmittel bevorzugt, die einen niedrigen glykämischen Index haben und so länger sättigen. Denn hierbei wird nur langsam und wenig Insulin ausgeschüttet und der Mensch verspürt erst später wieder Hunger.

Die Glyx-Ampel:

Ähnlich wie die Ernährungspyramide, teilt auch die Glyx-Diät die Nahrungsmittel nach einem System ein. Solche, die einen schnellen Insulinanstieg verursachen, werden rot markiert, da durch diese der Fettabbau behindert wird. Beispiele hierfür sind zuckerreiche Lebensmittel wie Toastbrot oder Wassermelone. Mit grün werden Lebensmittel markiert, die eine langsame Ausschüttung des Insulins hervorrufen. Generell verboten sind alle Arten von Fertigprodukten.

Das Stufenprogramm der Glyx-Diät:

Die Diät startet mit zwei Tagen, an denen lediglich Suppe gegessen werden soll. So wird der Körper entschlackt und der Mensch beginnt, an Gewicht zu verlieren. Danach folgt eine Woche mit Essen nach einem Plan und der Garantie, jeden Tag ein Pfund an Fett zu verlieren. Darauf folgen 20 Tage nach dem Glyx-Baukastenprinzip. Währenddessen darf der Mensch die Rezepte aus dem Rezeptteil frei wählen und schafft sich so Abwechslung. 20-30 Minuten körperliche Bewegung am Tag sind ebenfalls Teil der Diät.

Wie lange dauert die Glyx-Diät?

Die Diät dauert etwa vier Wochen, nach vorgeschriebener Zeiteinteilung.

Das bringt die Glyx-Diät:

Die Glyx-Diät bewirkt, dass der Anwender sich genau mit den Inhaltsstoffen der Nahrungsmittel auseinandersetzt und lernt, gesund zu kochen. So wird das Gewicht über einen längeren Zeitraum konstant reduziert und der Mensch kann dauerhaft nach dieser Diät leben.

Wie viel nimmt man ab?

Diese Frage lässt sich nicht generell beantworten. Es kommt hierbei auf den Menschen selbst an, auf sein Ausgangsgewicht, sein Zielgewicht und seine Aktivität. Eine Person die im Job viel Bewegung hat und sich generell viel bewegt, wird schneller abnehmen als jemand, der eher wenig Bewegung hat.
Da die Glyx-Diät hauptsächlich aus vielen frischen Zutaten, wie Obst und Gemüse besteht, lernt der Anwender den bewussten Umgang mit Lebensmitteln und wie man diese richtig zubereitet. Wenn die Tipps zur Anwendung der Diät richtig befolgt werden, so lässt sich mit dieser Form vor allem nachhaltig abnehmen.

Diätplan kompakt:

Generell können alle Lebensmittel, die einen niedrigen bis mittleren Glyx-Wert haben, kombiniert werden.

Ein beispielhafter Tag könnte dann so aussehen:

  • Zum Frühstück: Vollkornbrot mit Käse, Magerquark und Buttermilch
  • Zum Mittagessen: Fisch oder Fleisch, Gemüse, Nudeln
  • Zum Abendessen: Vollkornbrot mit Käse
  • Als Zwischenmahlzeit: frisches Obst

Risiken der Glyx-Diät:

Da der Eiweißanteil bei dieser Form der Diät sehr hoch ist, sollten Menschen mit Nierenproblemen diesen reduzieren. Ansonsten ist manchmal das Risiko von Heißhunger gegeben.

Vor- und Nachteile der Glyx-Diät:

Vorteile

Der größte Vorteil dieser Diät liegt in der einfach Durchführung. Einteilungen der Lebensmittel in die Glyx-Ampel sind in Büchern und auch im Internet zu finden. So lassen sich leicht Lebensmittel finden, die für die jeweilige Mahlzeit geeignet sind. Hierbei ist lediglich zu beachten, dass manche Lebensmittel ihren glykämischen Wert beim kochen verändern.

Diese Hinweise finden sich jedoch in den Listen. Über die Anzahl der Kalorien und die Portionsgröße muss sich der Nutzer keine Gedanken machen, da diese nicht relevant sind. Auch die Uhrzeit, zu der gegessen wird, spielt keine Rolle. Ein Hungergefühl bleibt aufgrund der hohen Nährwertdichte der Gerichte aus.

Man muss keine lästigen Kalorien zählen und kann die Glyx-Diät auch als berufstätiger Mensch gut in den Tagesablauf integrieren. Grundsätzlich positiv zu bewerten ist, dass die Glyx-Diät auf eine dauerhafte Umstellung der Ernährungsgewohnheiten abzielt. Durch den niedrigen glykämischen Wert leidet man nicht so stark unter Heißhungerattaken wie bei anderen Diäten. Die dauerhafte Umstellung der Ernährung und die zunehmende Bewegung verhindern zudem den gefürchteten Jojo-Effekt.

Nachteile

Der größte Nachteil dieser Diät ist der Verzicht auf bestimmte Lebensmittel. In diesem Fall die Nahrungsmittel, die einen hohen glykämischen Wert aufweisen. Jedoch lassen sich Lebensmittel, wie polierter Reis, durch Vollkornreis ersetzen. So bleibt ein kompletter Verzicht auf manche Nahrungsmittel aus.

Generell verboten sind Süßigkeiten, mit Ausnahme von Bitterschokolade mit mindestens 70 %, da diese einen niedrigen glykämischen Wert hat.

Der individuelle Stoffwechsel spielt eine nicht unerhebliche Rolle für den glykämischen Index. Ebenfalls wichtig ist die Kombination der Lebensmittel, weshalb nach der Deutschen Gesellschaft für Ernährung noch keine wissenschaftlich gesicherte Basis zu dieser Diät besteht.

Kritisiert wird, neben der unausgewogenen Einstiegsphase der Diät, auch der relativ hohe Eiweiß- und Fettanteil.
Außerdem ist zunächst einiges an Informationsaufwand nötig.

Ein Beispiel: Ananas, weitgehend als sehr gesundes Lebensmittel gehandelt, hat einen hohen glykämischen Index und dürfte nur in Maßen konsumiert werden.

Fragen zur Glyxdiät:

Wie schwer ist es, die Glyx-Diät durchzuhalten?

Wem der Verzicht auf Lebensmittel mit hohem glykämischen Wert leicht fällt, der sollte keine Probleme haben, die Diät erfolgreich durchzuhalten. Anfangs gestaltet sich das Nachsehen der jeweiligen Glyx-Werte etwas anstrengend, jedoch können sich die meisten Nutzer diese Werte schnell merken und müssen nur noch selten einzelne Lebensmittel nachschlagen.

Welche Beschwerden können unter Umständen auftreten?

Die Gefahr von Heißhungeraatacken ist auch bei der Glyx-Diät vorhanden. Hierbei ist ein einmaliger Konsum von verbotenen Lebensmitteln jedoch nicht so schlimm, wenn am folgenden Tag wieder streng nach den Listen gegessen wird.

Da die Ernährung bei dieser Diät im allgemeinen aus gesunder und frischer Nahrung mit vollwertigen Lebensmitteln besteht, sind kaum Beschwerden zu befürchten. Im Gegenteil: Es wird sich wahrscheinlich eine Verbesserung des Gesundheitszustandes einstellen.

Die Durchführung – Worauf muss ich achten?

 

Das wichtigste, worauf man bei der Glyx-Diät achten muss, ist der Verzehr der richtigen Kohlenhydrate, nämlich solcher mit niedrigem glykämischen Index. Es werden keine Kalorien gezählt. Grundlage der Diät bilden Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch und Milchprodukte. Erlaubt sind außerdem in Maßen Vollkornprodukte. Weißbrot, Reis, Kartoffeln, Nudeln und Süßigkeiten hingegen sind tabu.

Zu beachten gilt außerdem:

  • vor allem abends vorrangig Eiweiß zu sich nehmen
  • viel trinken
  • Alkohol vermeiden
  • ausreichend bewegen
  • Nach Grillparzer sollte man außerdem die Diät mit drei Suppentagen beginnen, die erst einmal den Körper entschlacken.

Was brauche ich für die Diät?

 

Da die Glyx-Diät mit der Einteilung der Lebensmittel nach ihrem glykämischen Index arbeitet, ist gerade für den Einstieg eine Tabelle mit der Gruppierung der Lebensmittel notwendig. Eine Auflistung der Grundnahrungsmittel kann man auf der Seite von Marion Grillparzer kostenlos downloaden. Wenn man sich langfristig für das Glyx-Konzept entscheidet, lohnt sich auf alle Fälle auch die Anschaffung einer ausführlicheren Auflistung.

Welche Kosten kann man erwarten?

Wenn sich der Nutzer dazu entscheidet, die Bücher zu der Glyx-Diät zu kaufen, dann sind dies die einzigen extra Kosten. Die Informationen daraus sind aber auch im Internet kostenlos zu finden. Es ist ebenfalls möglich, spezielle Vitamine und Produkte zur Durchführung dieser Diät zu kaufen. Notwendig für einen Erfolg ist dies jedoch nicht. Ansonsten fallen die Kosten für die Lebensmittel an, dies sind aber nun keine extra Kosten. Die Diät lässt sich also komplett Ausgaben frei durchführen und schont so die Finanzen des Nutzers.

Halte ich mein Gewicht nach der Diät ohne Jojo-Effekt bei?

Da die Diät als ganzheitliche Ernährung geeignet ist, behält der Nutzer sein Gewicht bei, wenn dieser weiterhin nach den Regeln der Diät lebt. Ansonsten ist ein Jojo-Effekt generell unwahrscheinlich, da die Menschen lernen, wie vernünftig und reichhaltig gekocht wird.

Wie zeitgemäß ist die Glyx-Diät?

In Zeiten der bewussten Ernährung ist diese Diät sehr modern. Es wird immer wichtiger, auf die Ernährung und die Inhaltsstoffe zu achten und so passt diese Diät perfekt in die heutige Zeit.

Unser Fazit der Glyx-Diät:

Die Diät basiert auf gesunder Ernährung und viel Bewegung. Dies sind die Grundlagen für ein gesundes Leben und schaffen so auch Erfolge beim abnehmen. Die Nutzer lernen, gesund und reichhaltig zu kochen und ihr Gewicht zu reduzieren und zu halten. Alles in allem eignet sich die Glyx-Diät gut zum langfristigen abnehmen ohne Jojo-Effekt.

Die Glyx-Diät versteht sich als ein ganzheitliches Ernährungskonzept. Neben dem Verzicht auf Lebensmittel mit hohem glykämischen Index soll man regelmäßige Bewegung in den Tagesablauf integrieren. Stiftung Warentest, wie auch Ökotest, bewerten die Diät als grundsätzlich gutes Konzept. Die empfohlenen Lebensmittel sind gesund, die Kombinationsmöglichkeiten vielseitig.

Die Glyx-Diät funktioniert insbesondere als dauerhaft umsetzbares Ernährungskonzept. Außerdem kommt das Thema Bewegung nicht zu kurz. Wirklich neu sind die Erkenntnisse, dass stark industriell verarbeitete Lebensmittel dick machen, allerdings nicht. Die Einteilung der Lebensmittel hilft aber, sich im Ernährungsdschungel besser zurechtzufinden. Die Diät richtet sich vor allem an Menschen, die an einer längerfristigen Gewichtsabnahmen interessiert sind.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (71 Stimmen, Durchschnitt: 4,87 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise