Hirse

Die Hirse ist ALS Getreideart bekannt. Sie gehört zu den Süßgräsern und ist in Europa mittlerweile sehr beliebt. Dies liegt vor allem an ihren vielen Vorzügen, denn die Hirse ist sehr gesund. Ihre positiven Eigenschaften tragen dazu bei, dem Körper Gutes zu tun und ihn gesund zu halten.

Ärzte und Ernährungsberater sind sich sicher, dass die Hirse einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit leisten kann. Daher wird sie den Patienten auch immer empfohlen.

Das sollten Sie über Hirse wissen

Als ältestes Getreide auf dem Markt, ist es nicht verwunderlich, dass Hirse in allen Ländern sehr begehrt ist. In manchen Ländern gilt sie als Hauptnahrungsmittel. Im Mittelalter wurde das Getreide sehr oft verwendet, weil es Sättigung bot und nahrhaft war. Dies hat sich bis heute nicht geändert, nur dass die Auswahl an Getreidesorten größer geworden ist. Darüber geriet die Hirse erst ein wenig in Vergessenheit, ist aber jetzt wieder sehr angesehen.

Alleine der Name der Hirse beweist, was wir Ihnen ans Herz legen. Die Hirse ist für die Sättigung verantwortlich. Das altgermanische Wort Hirsi steht außerdem für Nahrhaft.

Gerade Veganer und Vegetarier nutzen die Hirse gerne für sich. Diese wird als gesunder Alleskönner bezeichnet, durch den man beruhigt auf Fleisch verzichten kann. Während bei anderen Getreidearten schnell Unverträglichkeiten auftauchen, viele Menschen leiden an Bauchweh und Blähungen, ist dies bei der Hirse nicht der Fall.

Im Grunde ist es unverständlich, dass Hirse lange Zeit in Vergessenheit geraten ist. Umso schöner ist es, das Sie nun wieder in die deutschen Küchen gefunden hat. Denn es handelt sich um ein sehr wertvolles Lebensmittel für die Gesundheit. Mit all seinen Inhaltsstoffen und Nährstoffen.

Bedeutung für die Gesundheit

Die Hirst enthält Spurenelemente und Mineralien. Silizium, Magnesium und Eisen sind sehr gesund für Gelenke und Knochen. Außerdem wirken sie positiv auf Haare, Haut und Nägel. Wer unter Eisenmangel leidet, sollte Hirse essen, denn keine andere Getreideart hat so viel davon zu bieten. Das Magnesium in der Hirse, sofern man sie regelmäßig ist, kann Muskelkater vermeiden und Muskelkrämpfe schwächen. Außerdem hat man so einen guten Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.

Hirse ist besonders leicht verdaulich, da sie kein Gluten enthält. Gerade deshalb wirkt Hirse auch schnell sättigend. Im Körper wird weniger Schleim gebildet, da im Gegensatz zu anderen Getreidesorten, die Hirse nicht basenbildend ist.

Bei schon öfter unter Gallensteinen leidet, sollte die Hirse auf jeden Fall nutzen. Diese soll eine vorbeugende Wirkung zu bieten haben. Aber auch auf den Blutzuckerspiegel wirkt die Hirse positiv. Denn diese quellt schnell auf, so dass der Magen gut gefüllt ist, was Schwankungen des Blutzuckerspiegels oft vermeidet.

Die Hirse hat sehr viel Eisen zu bieten, was bei Kindern von Vorteil ist, ebenso bei schwangeren Frauen und bei stillenden Müttern. Viel zu schnell kommt es zu einem Eisenmangel, durch den man sich sehr müde und schlapp fühlen kann. Wer regelmäßig Hirse zu sich nimmt, wird wieder zu neuer Energie finden und sich ausgeschlafen fühlen.

Fassen wir einmal zusammen, was die Hirse für die Gesundheit zu bieten hat:

• Hirse ist leicht verdaulich
• Hirse wird weder zu Bauchweh, noch zu Blähungen führen
• Hirse ist reicht an Mineralstoffen und Spurenelementen. Ein Mangel kann
behoben werden.
• Das Getreide wird positiv auf Knochen und Gelenke
• Die Hirse ist gut für das Haar, für die Haut und für die Nägel
• Sie enthält mehr Eisen als andere Getreidesorten
• Mit der Hirse wird die Blutbildung unterstützt
• Das Magnesium kann Krämpfen vorbeugen
• Die Hirse enthält keine Gluten
• Hirse ist nicht säurebildend
• Hirse ist nicht basenbildend
• Wer zu Gallensteinen neigt, kann diesen mit der Hirse vorbeugen
• Der Magen ist schneller gefüllt, das bei weniger Kalorien
• Die Hirse ist bei einer Diät sehr zu empfehlen
• Der Blutzucker wird stabil gehalten
Fluor in der Hirse sorgt für schöne und gesunde Zähne

Dies alles sollte Grund dafür sein, die Hirse gerne zu essen und öfter auf den Tisch zu bringen. Da sich viele verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten bieten, kann man sie auch Kindern schmackhaft machen und für deren Gesundheit das Richtige tun.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Die Hirse ist reich an Inhaltsstoffen und Nährwerten. Wir möchten diese gerne näher aufführen. Hirse enthält:

• 10 Prozent Eiweiß
• 70 Prozent Kohlenhydrate
• ca. 5 Prozent Fett
• B-Vitamine
• Beta Carotin
Vitamin C
• Provitamin A
• Silizium
• Eisen
• Magnesium
Kalium
• Kalzium
Kieselsäure
Natrium
• Fluor

Da die Hirse so viele positive Eigenschaften mit sich bringt und ein Vitaminmangel nicht mehr schnell entstehen wird, sollte man das Getreide regelmäßig verzehren. Experten raten, die Hirse mehrmals in der Woche in die Mahlzeiten zu integrieren. So manche Krankheit, die sich aus einem Mangel an bestimmten Vitaminen erst ergibt, hat durch die Hirse keine Chance. Das ist auch der Grund dafür, dass viele Ernährungsberater die Hirse und keine anderen Getreidesorten empfehlen.

Hirse zu sich zu nehmen, könnte noch leichter fallen, wenn man weiß, dass das Silizium in der Hirse für ein perfektes Hautbild sorgen wird. Auch bei Cellulite profitiert man von der Hirse, weil sie das Bindegewebe strafft.

Jede Diät und jede Nahrungsumstellung mit Hirse wird Erfolge mit sich bringen. Alleine dadurch, dass der Magen schneller gefüllt ist. Dass jemand sich bei Mahlzeiten zu satt ist, wird es in Zukunft nicht mehr geben, wenn die Hirse fest in den Speiseplan integriert wird. Aber nicht zu oft, den Grund dazu lesen Sie bitte unter Unverträglichkeiten und Allergien.

Unverträglichkeiten & Allergien

Die Hirse muss gekocht oder geröstet werden, roh darf man sie nicht verspeisen. Die eiweißschädigenden Enzyme der Hirse werden bei der Zubereitung zerstört. Vegetarier und Veganer sollten darauf achten, nicht nur Hirse zu essen, denn diese könnte schnell zu einem Eiweißmangel führen.

Da Hirse auch reich an Phytin ist, kann es außerdem dazu kommen, dass Eisen, Zink, Kalzium und Magnesium nicht ganz s gut aufgenommen werden können. Leider ist es oft so, dass ein ganz besonderes Nahrungsmittel auch mit Nachteilen behaftet ist. Wer sich dies zu Herzen nimmt, die Hirse regelmäßig, aber nicht zu oft auf den Tisch bringt, wird von ihren Vorteilen profitieren dürfen.

Im Grunde wird die Hirse sehr gut vertragen, es kommt weder zu Bauchweh, noch zu Blähungen. Allergische Reaktionen können bei Lebensmitteln immer auftreten. Bei einem Verdacht, sollte der Hausarzt aufgesucht werden. Noch besser wäre der Allergologe, der gleich einen Allergietest durchführen kann. Mit diesem Test ist schnell geklärt, ob der Patient gegen die Hirse selbst allergisch ist oder gegen eine andere Zutat bei der Zubereitung.

Einkaufs- & Küchentipps

Hirse ist nichts anderes als Getreidekörner, die es in den verschiedensten Supermärkten gibt. Die Hirse sollte am besten aus biologischem Anbau stammen. Wer hier ganz sicher Gehen möchte, kauft die Hirse im Drogeriemarkt, Bio-Markt oder Reformhaus ein. Diese Geschäfte gibt es in jeder Stadt, ausfindig zu machen über das Branchenbuch, wenn man keine Adressen kennt.

In diesen Geschäften ist die Hirse zwar etwas teurer, dafür aber auch hochwertiger. Bei einem biologischen Anbau wird auf die schonende Schälung Wert gelegt. Der ökologische Anbau ist für unsere Umwelt von Wichtigkeit, dies könnte man den eigenen Kindern beibringen, wenn man auch so einkauft.

Bei dem Kauf der Hirse, sollten die Käufer unbedingt auf das Mindesthaltbarkeitsdatum schauen. Die Hirse sollte trocken aufbewahrt werden, Feuchtigkeit bringt sie zum quellen. Wer sie dunkel lagert, hält die Hirse frisch. Im Grunde ist Hirse über Jahre haltbar, wenn man sie richtig aufbewahrt. Ganz frische Hirse vom Bauern, muss auf jeden Fall noch getrocknet werden. Dafür breitet man sie auf einem Backblech aus und lässt sie 1-2 Tage liegen, dann kann sie abgefüllt und gelagert werden.

Da die Hirse auch dunkel aufbewahrt werden sollte, eignet sich ein Kellerraum, der nicht feucht wird, aber schön kühl ist. Wer diesen nicht zur Verfügung hat, sollte einen Schrank nutzen, den man nicht so oft öffnet. In den Kühlschrank sollte die Hirse nicht gestellt werden, dieser wird die Haltbarkeit nicht verlängern, sondern eher mindern.

Bevor die Hirse gekocht werden kann, muss sie 1-2 Stunden in Wasser einweichen und aufquellen. Dies geht in einer Schüssel oder aber auch in einem Topf. Wer nur wenig Hirse verwendet, kann auch eine Tasse nutzen. Das Wasser in dem die Hirse eingeweicht wurde, wird nicht verwahrt, weil sich darin Rückstände von Phytin finden könnten.

Übrigens kann es auch sein, dass die Hirse nicht ganz so leicht zu finden ist. Sofern man keine Fachgeschäfte aufsucht, muss der Käufer sich damit abfinden, dass noch lange nicht alle Supermärkte die Hirse im Regal haben.

Zubereitungstipps

Hirse ist ein sehr altes Getreide. Man sagt vorn ihr, dass die Chinesen sie schon vor 8000 Jahren verzehrt haben. Die Chinesen wussten schon immer, was gut für sie ist. Daher gibt es in China auch sehr viele alte Menschen. Damals wurden aus der Hirse Fladenbrote hergestellt. Heute ist die Hirse in vielen Haushalten zu finden, weil sie so viele Nährstoffe zu bieten hat. Aber auch, weil die Hirse besonders vielseitig eingesetzt werden kann.

Die Hirse kann als eine Art Risotto zubereitet und serviert werden. Die Hirse kann geröstet werden und über den Salat gegeben werden. Sie wird sehr gerne für Aufläufe genutzt. Aber auch Pfannkuchen schmecken mit Hirse sehr gut und sättigen perfekt. Bratlinge mit Hirse werden von Vegetariern bevorzugt und sehr oft zubereitet. Denn Bratlinge kann man immer mit anderen Zutaten anrichten.

Der Pizzateig mit Hirse ist ebenso zu empfehlen oder die Hack, Hirse Pfanne mit Reis. Es gibt viele verschiedene Rezepte, die sich im Internet finden lassen. Auch ein Vollwert-Kochbuch zeigt viele Rezepte auf. Ansonsten werden sich im Internet in Kochforen viele leckere Rezepte ausfindig machen.

Dank der vielen Rezepte auf dem Markt, wird nie Langeweile aufkommen. Kinder werden es lieben, ob die Eltern nun die Hirsegrütze zubereiten, eine köstliche Suppe, den Hirse-Auflauf oder mehr. Es gibt so viele Möglichkeiten für eine gesunde Mahlzeit auf dem Tisch. Klöße mit Hirse, Brötchen mit Hirse, Nudeln mit einer kräftigen Hirse-Sauce, Buletten mir Hirse, Bratlinge und mehr, wird man finden, wenn man nach Rezepten sucht.

Veganer, Vegetarier, Kinder, Babys, Senioren, alle profitieren von der Hirse. Am besten sollte diese immer mit Obst und Gemüse geboten werden. Dieses sollte selbst Vitamin C haltig sein, damit die Mineralstoffe der Hirse vom Körper besser aufgenommen werden können.

Hier noch einige wichtige Punkte die Hirse betreffend:

• Die Hirse ist ein sehr altes Getreide
• Die Hirse kann für die Vollwertküche genutzt werden
• Die Hirse bringt viele gesunde Nährstoffe mit
• Sie kann pur oder mit Gemüse gegessen werden
• Mit Hirse wird gluten-freies Bier hergestellt
• Der Hirsebrei eignet sich schon für Babys
• Die Hirse kann für viele verschiedene Gerichte verwendet werden
• Um eine gute Eiweißversorgung zu garantierten, sollte Hirse öfter einmal mit
Milch zubereitet werden

Häufige Fragen und Antworten

Wie würde sich eine eventuelle Allergie bemerkbar machen?
Das kann man so genau nie sagen. Manche Leute reagieren so, dass sie ständig Niesen müssen. Es kann aber auch sein, dass man einen Ausschlag bekommt. Andere Leute merken dies durch ihre Luft, die sich ein wenig verschlechtert. Symptome sollte man ernst nehmen und einen Arzt aufsuchen.

Könnte man jeden Tag Hirse essen?
Es spricht nicht viel dagegen, zumal es auch viele verschiedene Rezepte für die Verwendung von Hirse gibt. Aber sicherlich möchte man manchmal auch etwas anderes essen.

Ist Hirse teuer?
Nein, ob man diese nun im Supermarkt oder im Drogeriemarkt kauft. In einem Reformhaus und Biogeschäft, zahlt man etwas mehr für die Hirse. Wirklich teuer ist sie aber auch dort nicht.

Unser Fazit

Hirse ist ein sehr empfehlenswertes Getreide. Es macht schnell satt, füllt den Magen und ist somit auch bei einer Diät sehr hilfreich. Mit Hirse kann man sein Gewicht gut halten und einiges für die eigene Gesundheit tun. 2 Mal in der Woche sollte sie ruhig auf den Speiseplan stehen.

Wer sich erst einmal mit den Möglichkeiten der Hirse beschäftigt, kann viele verschiedene Gerichte zaubern. Es gibt so viele Gerichte, die mit Hirse zubereitet werden können. Kinder und Erwachsene werden das Getreide lieben.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (39 Stimmen, Durchschnitt: 4,38 von 5)
Loading...
Top