Kontaktlinsen

Bei einer Sehschwäche kommt oftmals die unbeliebte Brille zum Einsatz, die für viele noch lange nicht zu einem modischen Accessoire zählt. Eine praktische Alternative, die für andere quasi unsichtbar ist, sind Kontaktlinsen. Diese werden mit den Fingern direkt auf das Auge, beziehungsweise auf den Tränenfilm über dem Auge gelegt. Somit können alle gängigen Fehlsichtigkeiten optimal ausgeglichen werden. In diesem Ratgebertext zeigen wir alles, was man zum Thema Kontaktlinsen wissen sollte.

Was sind Kontaktlinsen?

Kontaktlinsen gehören zu den Sehhilfen, welche das menschliche Sehen optimal verbessern sollen. Hierfür kommen sie bei Kurz- sowie Weitsichtigkeit zum Einsatz und ersetzen idealerweise die klassische Brille, die in einigen Fällen eher als Störfaktor wahrgenommen werden kann.

Da Kontaktlinsen direkt auf dem Auge getragen werden, sind sie im Gegenzug zu einer Brille nahezu unsichtbar. Modebewusste Menschen sowie Sportler bevorzugen dieses Accessoire, jedoch gibt es auch viele Menschen, die mit Brillen ein modisches Statement setzen. Die Geschmäcker sind eben verschieden!

Farbige Kontaktlinsen – die optische Alternative

Kontaktlinsen müssen jedoch nicht zwingend einem medizinischen Zweck dienen. Es gibt auch farbige Modelle oder Katzenaugen & Co.. Diese kommen eher zur Faschingszeit und an Halloween zum Einsatz. Auch Mangabegeisterte greifen immer wieder gern zu den optischen Hinguckern.

Wichtig: Ob bunt oder mit medizinischem Hintergrund – Krankenkassen übernehmen in den meisten Fällen keine Kosten für Kontaktlinsen! Hier gibt es jedoch einige Ausnahmen, die bei der eigenen Krankenkasse erfragt werden sollten.

Formen, Arten und Typen

 

  • Probelinsen
  • Tageslinsen
  • Wochenlinsen
  • Monatslinsen
  • 6-Monats-Linsen
  • Jahreslinsen
  • Dauerlinsen
  • Torische Linsen
  • Multifokale Linsen
  • Farbige Kontaktlinsen

An sich unterscheidet man Kontaktlinsen zwischen harten (formstabilen) und weichen Modellen. Harte Kontaktlinsen sind aus einem nicht-flexiblen Kunststoff gefertigt und werden direkt auf den dünnen Tränenfilm auf der Hornhaut des Auges gelegt. Sie weisen einen Durchmesser von 10 Millimeter auf. Ist die maximale Tragedauer erreicht, so müssen die Kontaktlinsen aus dem Auge genommen werden. Mit einer speziellen Flüssigkeit für harte Kontaktlinsen werden diese im Anschluss gereinigt und für mehrere Stunden eingelegt. Hierbei sollten sich die Linsen mindestens 6 Stunden in der passenden Lösung aufhalten, um optimal gereinigt zu werden.

Weiche Kontaktlinsen sind deutlich flexibler als harte und schmiegen sich somit optimal an das Auge an. Sie weisen zudem einen höheren Durchmesser auf. Dieser beträgt 12 bis 16 Millimeter. Diese Modelle benötigen keine Reinigung nach dem Tragen. Ist die Maximaldauer erreicht, so werden sie entsorgt.

Wissenswert: Einige Modelle an weichen Kontaktlinsen können sogar mehrere Monate oder auch bis zu einem Jahr im Auge getragen werden. Jedoch gibt es auch Lösungen für weiche Linsen, falls doch mal eine Reinigung aufgrund einer starken Verschmutzung notwendig wird.

  • Unterscheidung in weiche und harte Kontaktlinsen
  • Der Durchmesser ist unterschiedlich
  • Es ist nicht immer eine Reinigung der Linsen notwendig
  • Die Maximaltragedauer sollte stets eingehalten werden!

Doch die Unterscheidung in weich oder hart ist oftmals nicht ausreichend, denn Linsen können über verschiedene Zeiträume getragen werden. Doch damit das möglich ist, müssen diese den Zeitraum auch zulassen. Daher unterteilt man in Monatslinsen, Tageslinsen und viele weitere Kategorien, auf die wir in den folgenden Abschnitten genauer eingehen werden.

Die Probelinsen

An sich bieten fast alle Hersteller Probelinsen an. Hierdurch kann optimal ein Fehlkauf vermieden werden, indem eine Marke erst einmal ausgetestet werden kann. Hilfreich kann nach dem Tragen der Probelinse eine Nachkontrolle sein. Die kann bei einem Augenarzt oder auch beim Optiker stattfinden.

Tipp: Die Linsen sollte erstmalig vom Optiker angepasst werden, um Schäden am Auge vermeiden zu können!

Probelinsen sind keinesfalls kostenlos, auch wenn man das in einigen Fällen vermutet. Sie orientieren sich an den Preisen in dieser Größenordnung. Zudem werden sie als Monatslinsen und auch Tages- sowie Wochenlinsen angeboten.

Die Tageslinsen

Für Gelegenheitsträger bietet sich diese Version einer Kontaktlinse an. Sie sind lediglich für spezielle Anlässe konzipiert. Wer also normalerweise eine Brille trägt, auf einem Event oder Date jedoch ohne diese auftreten möchte, kann Daily Lenses wählen. Nach dem einmaligen Tragen werden diese sofort entsorgt und eignen sich nicht nur Daueranwendung.

Hier handelt es sich oftmals um 30er oder auch 90er Boxen. Somit erlebt man einen hohen Tragekomfort – Tag für Tag.

Die Wochenlinsen

Handelt es sich um Wochenlinsen, so können diese 1 oder auch 2 Wochen getragen werden. Genaue Informationen können der Packungsbeilage entnommen werden. Ein idealer Ansprechpartner für eine individuelle Beratung ist ein Optiker oder auch Augenarzt.

Nachdem die Linse getragen wurde, wird sie über Nacht in eine Kontaktlinsenlösung eingelegt. Sie wird an sich immer über einen kurzen Zeitraum getragen, sodass sie sich als sehr angenehm erweist.

Die Monatslinsen

Wer täglich Kontaktlinsen tragen möchte, der sollte zu Monatslinsen greifen. Monatlich werden diese gewechselt, wie es der Name bereits erahnen lässt. Meist werden diese Formen in 3er oder auch 6er Packungen verkauft, sodass man über einen längeren Zeitraum ideal versorgt ist.

Auch diese Linsenform wird über Nacht herausgenommen und in einer entsprechenden Lösung gereinigt. Dort sollte sie für mindestens 6 Stunden verweilen. Dann ist die Linse wieder bereit, auf das Auge gesetzt zu werden.

Tipp: Einige Kontaktlinsen können bis zu 6 Nächte auf dem Auge bleiben. Diesen Wert sollte man jedoch nicht übertreiben!

Die 6-Monats-Linsen

6-Monats-Linsen oder auch Halbjahreslinsen werden in etwa ein halbes Jahr oder in einigen Fällen auch länger getragen. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der Dioptrienwert nicht stets steigt oder sinkt, denn dann wird die Kontaktlinse eher unbrauchbar oder unscharf.

In puncto Pflege gelten die Regeln wie bei Monatslinsen. Abends werden sie herausgenommen und sorgfältig gepflegt, sodass sie am nächsten Tag wieder problemlos getragen werden können.

Die Jahreslinsen

Diese Linsenform nutzt man ein gesamtes Jahr, erst dann muss sie ersetzt werden. Auch hier spielt die tägliche Pflege eine wichtige Rolle. Zudem muss ein Enzymreiniger verwendet werden, um Ablagerungen optimal zu beseitigen. So erhält man die Durchsichtigkeit der Linse erhalten und beugt Augenirritationen vor.

Die Dauerlinsen

Nachdem die Absprache mit einem Arzt oder Optiker erfolgt ist, können Dauerlinsen dauerhaft, also in der Nacht und auch am Tage im Auge belassen werden. Wenn Menschen während der Nacht auf eine Sehhilfe angewiesen sind, dann bieten sich Dauerlinsen optimal an. Normale Kontaktlinsen sind eher auf eine Tragezeit von 10 bis 14 Stunden begrenzt. Danach würden sie das Auge reizen oder gar schädigen. Modelle, die dauerhaft tragbar sind, haben mit einer längeren Tragezeit überhaupt kein Problem.

Weiterhin tragen sie den Namen Tag- und Nachtlinsen. Sie weisen sich mit einer hohen Luftdurchlässigkeit aus. Oftmals ist zudem ein Feuchtigkeitsspeicher integriert, sodass das Auge auch nach längerem Tragen nicht austrocknet.

Die torischen Kontaktlinsen

Leidet jemand unter Astigmatismus (Hornhautverkrümmung), dann kommen torische Linsen in das Spiel. Hier wird die Verkrümmung in der Größe als Zylinder angegeben. Die Gradangabe der Achse hingegen beschreibt die Achslage des Zylinders.

Erhältlich sind diese Modelle als Tages-, Monats- und auch Jahreslinsen, sodass hier keinerlei Abstriche gemacht werden müssen.

Die multifokalen Kontaktlinsen

Multifokale Kontaktlinsen dienen in erster Instanz für Menschen, die unter einer Alterssichtigkeit (Presbyopie) leiden. Diese Stadium beginnt oftmals ab dem 40. Lebensjahr. An sich trägt diese Linsenform auch die Namen Gleitsichtlinsen sowie Mehrstärkenlinsen. Mit ihnen wird kurz und knapp also ein scharfes Sehen auf kurze sowie auf lange Distanz ermöglicht. Auch hier kann man unterschiedliche Formen und puncto Tragedauer erwerben. Auch die Reinigung stellt einen wichtigen Aspekt dar, der nicht vernachlässigt werden sollen.

Die farbigen Kontaktlinsen

Farbige Kontaktlinsen können die eigene Augenfarbe nicht nur verändern, sondern auch intensivieren. An sich können diese Modelle beim Autofahren genutzt werden, jedoch muss unbedingt die maximale Tragedauer beachtet werden. Auch der Austausch mit anderen Menschen sollte vermieden werden, da ansonsten Bakterien und Co. übertragen werden können.

Farbige Kontaktlinsen können normal oder auch mit einer Sehstärke erworben werden. An sich handelt es sich um Tageslinsen, die einmalig verwendet werden sollten.

Aufbau, Funktion und Wirkungsweise

An sich bestehen Kontaktlinsen aus Kunststoff, sind jedoch stets sauerstoffdurchlässig (einige Modelle mehr als andere). Durch die Einschleifung der Kontaktlinsen können unterschiedliche Dioptrienwerte erreicht werden, sodass jede Fehlsichtigkeit optimal ausgeglichen wird. Die Linse muss sich lediglich direkt auf dem Auge befinden, damit die Korrektur stattfinden kann.

Die optimale Reinigung von Kontaktlinsen

Wer Kontaktlinsen erwirbt, sollte einiges in puncto Reinigung berücksichtigen. Wasser ist beispielsweise ein absolutes No-Go. Vor allem Leitungswasser kann die Kontaktlinsen schädigen, da Chlor enthalten ist. Aber auch Metallpartikel, Mineralstoffe und Bakterien können enthalten sein, welche sich nicht so gut auf der Linse machen & später im Auge. Dies kann die Kontaktlinse beschädigen und im Auge Infektionen auslösen.

Tipp: Auch die Aufbewahrung der Linse sollte nicht im Wasser stattfinden!

Wenn man sich nicht extra von einem Optiker beraten lassen möchte, so kann man eine All-In-One-Lösung nutzen. Diese Variante kann einfach alles: desinfizieren, spülen, neutralisieren, reinigen und aufbewahren. Sie sind rundum gut für die Augen, für die Linsen und sehr leicht in der Handhabung.

Achtung: Bei starken Verschmutzungen reichen diese Lösungen jedoch oftmals nicht aus. Sollte jedoch eine tägliche Reinigung stattfinden, sind sie oftmals ideal und genügen.

Für sensible Kontaktlinsen eignet sich Peroxidlösung. Das liegt daran, dass in diesen Lösungen keine Konservierungsstoffe enthalten sind. Sie desinfizieren die Linse direkt nach ihrer Reinigung.

Wichtig: Das Wasserstoffperoxid muss vor Gebrauch unbedingt neutralisiert werden!

Ein wahrer Spezialist ist der Proteinreiniger. Es handelt sich um einen Enzymreiniger, der in Tablettenform verkauft wird. Es werden Eiweiße gelöst. Auch starke Ablagerungen stellen kein Problem dar. Proteinreiniger werden zusätzlich zur normalen Reinigung und Desinfektion von Kontaktlinsen verwendet.

Mit einer Kochsalzlösung können die gelösten Schmutzpartikel nach der Reinigung sowie Desinfektion optimal abgespült werden. Auch ein Nachbenetzen ist damit möglich. Auch hier handelt es sich lediglich um eine Zusatzanwendung nach der eigentlichen Grundreinigung.

Für welche Bereiche sind Kontaktlinsen anwendbar & was bewirken sie?

Die häufigsten Anwendungen einer Kontaktlinse finden bei Kurz- und Weitsichtigkeit statt. Heutzutage sind die Modelle an Kontaktlinsen sehr komplex. Es gibt beispielsweise Linsen, die alternierend sind. Das bedeutet soviel, dass sie zwei verschiedene optische Zonen in sich vereinen können. Es wird dem Träger bei Multifokallinsen ermöglicht, sowohl nah als auch fern scharf zu sehen. Diese Option bieten weiche und auch harte Kontaktlinsen.

Auch Nachtlinsen sind auf dem Markt vertreten, was in erster Linie komisch klingt, denn nachts muss man doch eigentlich nichts sehen können. Hierbei handelt es sich jedoch um Modelle, die während der Nacht getragen werden und im Anschluss dem Träger ermöglichen, mehrere Tage gut sehen zu können.

Kontaktlinsen liegen direkt auf dem Auge und verkleinern oder vergrößern die Sicht nicht, anders als bei einer Brille. Hier wird der Sichtbereich regelrecht eingeschränkt. Schaut man außerhalb des Rahmens vorbei, so wird die Sicht verschwommen und die Sehhilfe wirkt nicht mehr. Auch dr Rahmen an sich kann des Öfteren als Störfaktor wahrgenommen werden.

Achtung: Kontaktlinsen können Schäden hervorrufen. Aus diesem Grund sollten die Modelle stets von Optikern oder auch Augenärzte angepasst werden, sodass ein optimales Sehen ohne Risiko möglich ist. Auch die Hygiene- und Tragehinweise sollte eingehalten werden, um Schädigungen der Augen zu vermeiden!

Medizinischer sowie gesundheitlicher Nutzen

Natürlich sind Kontaktlinsen in erster Linie dafür verantwortlich, Fehlsichten optimal zu korrigieren, sodass keine Brille mehr benötigt wird. Hier können die meisten Sehfehler behoben werden, indem man die Kunststoffhelfer einsetzt. Die Korrektur wird vom Gegenüber oftmals überhaupt nicht wahrgenommen, sie findet als im Gegenzug zu einer Brille quasi unsichtbar statt. Besonders sportliche Menschen profitieren davon, da die Brille nicht verloren Gehen kann und eine bessere Sicht geboten wird. Auch Verletzungen sind optimal ausgeschlossen.

In Arbeitsfeldern, in denen aus Sicherheitsgründen keine Brillen getragen werden dürfen, sollte auch auf Kontaktlinsen umgestiegen werden, um trotzdem einen optimalen Durchblick zu behalten.

Motorradfahrer werden diese Option ebenfalls lieben, da sie den Helm problemlos aufsetzen können, ohne dass sie die Brille integrieren müssen.

In puncto Sonnenbrille sparen Kontaktlinsen sogar bares Geld, da man nicht erst eine mit Stärke für die Korrektur anfertigen lassen muss. Zudem kann man mehrere Sonnenbrillen nutzen, indem man Kontaktlinsen verwendet.

Neben Sportler und Menschen, die aufgrund ihrer Arbeit auf Kontaktlinsen umsteigen müssen, gibt es noch die modebewussten Menschen, die die Brille nicht als ideales Accessoire ansehen, solange es keine Sonnenbrille ist.

Tipp: Auch die Bügel der Brille hinterlassen keine unangenehmen Abdrücke mehr unter der Nase. Auch Entzündungen werden an der Stelle zur Sommerzeit vermieden, wenn sich an dieser Stelle Schweiß bildet. Zudem sind Temperaturunterschiede nicht mehr dafür zuständig, dass die Brille plötzlich beschlägt und die Sicht eingeschränkt ist, genauso bei schlechtem Wetter (Regen, Schnee).

Doch nicht nur modebewusste Menschen und Sportler profitieren von Kontaktlinsen. Tritt eine Alterssichtigkeit auf, so kann auch zu bestimmten Modellen gegriffen werden. Hierbei handelt es sich um Multifokallinsen. Leidet man an einer Hornhautverkrümmung, so kommen torische Kontaktlinsen zum Einsatz.

Es gibt auch Linsen, welche über Nacht eingesetzt werden und dem Träger ermöglicht, die folgenden Tage ein klares Bild zu sehen, ohne dass die Linse weiter getragen wird. Jedoch bleibt dieser Effekt auch nur für wenige Tage erhalten.

Besitzen auch kosmetische Kontaktlinsen einen medizinischen Nutzen?

Die letzte Kategorie sind die kosmetischen Kontaktlinsen. Hier entsteht nicht wirklich ein medizinischer Nutzen. Eine Sehschwäche ist meist nicht vorhanden, jedoch ist es möglich, beide Linsenarten zu kombinieren. Jedoch steht im Fokus die Farbwahl sowie -änderung der eigenen Augenfarbe.

Achtung: Diese Modelle sind nicht sehr luftdurchlässig und können bei einem längeren Tragen Schäden hervorrufen. Daher sollte man behutsam mit diesen Kostüm-Accessoires sein.

In puncto Gesundheit sind Kontaktlinsen bei richtiger Wahl erst einmal nicht schädlich, jedoch sollte die Hygiene dieser Hilfsmittel nicht vernachlässigt werden. Wer seine Kontaktlinsen nicht regelmäßig reinigt oder auch zu lange trägt, der kann unter einer Bindehautentzündung leiden. Manche Menschen hingegen empfinden das Tragen von Kontaktlinsen als eher unangenehm. Es handelt sich um Fremdkörper, die eher störend wirken sowie kratzen können. Auch Allergiker können Probleme während der Allergie bekommen, da das Tragen bei gereizten Augen sehr unangenehm werden kann.

Wichtig ist es, sich stets an die genauen Vorgaben zu halten. Einige Kontaktlinsen kann man sogar während der Nacht tragen. Hier sollte jedoch trotzdem nicht die Maximaldauer überschritten werden. Auch die regelmäßige Reinigung ist notwendig.

Fragen und Antworten zu Kontaktlinsen

 

Können Kontaktlinsen den Augen schaden?

Wenn die Kontaktlinsen gemeinsam mit einem Spezialisten ausgewählt wurden und zudem alle wichtigen Informationen eingehalten werden in puncto Tragezeit und Reinigung, dann sollten eher weniger Probleme auftreten. Schwieriger wird es, wenn die Tragedauer überschritten wird. Auch Menschen mit trockenen Augen neigen zu Problem mit Kontaktlinsen, da diese nicht viel Sauerstoff hindurchlassen können. Somit sollte entweder ein spezielles Mittel in Form von Augentropfen genommen werden oder ein Produkt, welches bereits für solche Fälle ausgelegt ist. In vielen Fällen ist es jedoch ratsam, auf das Tragen von Kontaktlinsen zu verzichten.

Tipp: Harte Kontaktlinsen weisen einen sehr niedrigen Wassergehalt auf (unter 5 Prozent) und nehmen zusätzlich kein Wasser auf. Daher besteht nicht die Gefahr, dass sie die Augen austrocknen. Für Menschen mit trockenen Augen wäre diese Form eine gute Variante.

Sind Kontaktlinsenwerte genauso hoch wie die Brillenwerte?

Nein. Kontaktlinsen weisen immer andere Werte auf. Das liegt daran, dass sie direkt auf dem Auge aufliegen. Um genaue Werte diesbezüglich zu erfahren, muss ein Sehtest erfolgen. Viele Optiker bieten zudem die Möglichkeit, Probelinsen zu nutzen, um erst einmal ein Gefühl für Kontaktlinsen zu erhalten und zu erfahren, ob es eine persönliche Option wäre. Auch das Einsetzen und Herausnehmen wird mit dem Optiker gemeinsam geübt.

Werden Kontaktlinsen einzeln oder als Set verkauft?

Die gängigsten Formen bei Monatslinsen sind in 3er oder auch 6er Packungen. Es gibt auch einzelne Linsen in Form von Probelinsen. Aber auch Tageslinsen weisen die Packungsgrößen auf. Welche Form sich als ideal anbietet, bespricht man bestenfalls mit seinem Optiker. Je nach Kontaktlinsenform können diese sehr unterschiedlich ausfallen. Jahreslinsen benötigen beispielsweise kein allzu großes Pack und Monatslinsen sollte man auf Vorrat kaufen, um nicht jeden Monat erneut losrennen zu müssen.

Unser Fazit zu Kontaktlinsen

Kontaktlinsen sind eine gute Alternative zur klassischen Brille, bringen jedoch gleichzeitig deutlich mehr Disziplin und Pflege mit sich. Wer die Hygiene vernachlässigt, kann mit Schäden am Auge rechnen. Auch die Wahl der richtigen Kontaktlinse sollte mit einem Fachmann abgesprochen werden, um das ideale Modell für die eigenen Augen erwerben zu können. Nur so kann man sicher gehen, dass keine Komplikationen auftreten und ein maximaler Komfort geboten wird.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (44 Stimmen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...
Top