Propolis Salbe – Gegen diese Beschwerden sinnvoll

Bienenhonig gilt weltweit als einer der gesündesten Brotaufstriche überhaupt – verbindet er doch natürliche, langkettige Kohlenhydrate mit zahlreichen pflanzlichen Wirkstoffen. Es gibt allerdings ein Bienenerzeugnis, welches Honig bei weitem in puncto Heilwirkung übertrifft: Propolis.

Propolis als natürliches Antibiotikum für Bienen

Darunter ist jene zähe Masse gemeint, mit denen die agilen Insekten ihre imposanten Wohn- und Bruträume zukleistern. Zum einen, um undichte Stellen zu schließen und zum anderen, um von der desinfizierenden Wirkung zu profitieren. Denn Bienen sind viel unterwegs, fliegen einige Kilometer pro Tag und kommen quasi zwangsläufig mit etlichen Krankheitserregern wie Bakterien oder Viren in Kontakt. Diese Mikroorganismen würden in den Bienenstöcken ideale Bedingungen vorfinden (hohe Temperatur und zahlreiche Wirtstiere) um sich optimal zu vermehren und um die gesamte Bienenpopulation innerhalb weniger Tage zu zerstören.

Die Propolis (oder auch Bienenharz bzw. Bienenkitt genannt) an den Wänden des Bienenstocks steht dank der engen Gänge und Waben ständig mit den Körperoberflächen der Insekten in Kontakt – und überträgt ihre antibiotische Wirkung in kleinsten Spuren auf das haarige Borstenkleid der Sechsfüßler. Dadurch werden Pilzsporen, Bakterien und vor allem Viren im Keim erstickt. Ein erneutes Beispiel für die Genialität der Natur, oder?

Diese Inhaltsstoffe stecken im Bienenkitt

Die Propolis setzt sich aus unterschiedlichsten Substanzen zusammen, im Wesentlichen sind das

Auf biochemischer Basis findet man etliche Vitamine und Spurenelemente, die sich wohltuend bis heilend auf unsere Gesundheit auswirken. Doch als am wertvollsten sind sicherlich die enthaltenen sekundären Pflanzenwirkstoffe zu betrachten. Die meisten unter ihnen sind auch in der modernen Medizin als Wirkstoffe anerkannt und werden je nach Lage der Symptome auch separat verschrieben. In Propolis finden sich diese Heilstoffe in einer humanverträglichen Dosis.

Das bringt Propolis uns Menschen

Zunächst einmal profitieren wir genauso wie die Bienen von der desinfizierenden, antibakteriellen Wirkung des Bienenkitts. So können Krankheitserreger etwa durch Salben und Cremes bereits auf der Hautoberfläche abgetötet werden. Durch das Lutschen eines Propolis-Bonbons gelangen die Inhaltsstoffe auch an die Schleimhäute des Mund– und Rachenraums, wo sie ebenfalls ihre bakterizide Wirkung entfalten. So können gerade in der kalten Jahreszeit sich anbahnende Erkältungen unterbunden werden, ehe sie sich zu einem grippalen Infekt entwickeln.

Darüber hinaus sind Propolis-Produkte ein wahrer Balsam für alle Allergie-Geplagten. Insbesondere die Symptome des klassischen Heuschnupfens können mittels Propolis deutlich gelindert werden. Hier kommt auch wieder die reinigende Wirkung der Bienenharz-Extrakte auf die Schleimheute zu tragen. Darüber hinaus wird die Histamin-Ausschüttung reduziert, was den Allergien den Nährboden raubt.

Propolis Salbe – Versiegelnder Schutz für kleine Wunden

Es gibt mittlerweile verschiedenste Möglichkeiten, die heilenden Inhaltsstoffe der Propolis aufzunehmen. Dazu zählen unter anderem

  • Kaugranulat, Bonbons, Mundwasser und Zahnpaste für die Heilung von Entzündungen im Mundraum
  • Pulver zu Aufnahme über die Nahrung (Brotaufstrich)
  • Extrakte und Tropfen zur mit Wasser verdünnten Einnahme
  • Tinkturen, Cremes und vor allem Salben zur äußeren Anwendung auf der Haut

Speziell die Propolis Salbe gewinnt in Zentraleuropa eine stetig wachsende Bedeutung als Erstversorgung von kleinen Schürfwunden. Gerade für Personen, die viel Gartenarbeit verrichten ist die Gefahr hoch, sich über Splitter oder Dornen kleine Verletzungen zu zuziehen. Hier ist es ratsam, immer ein wenig der natürlichen Propolis Salbe mit sich zu führen. Denn die Salbe legt sich wie ein desinfizierendes, unsichtbares Pflaster auf das verletzte Gewebe, tötet zuverlässig eingedrungene Erreger ab und schützt gleichsam vor dem Befall neuer Bakterien.

Darüber hinaus sorgt es durch die Fülle an Vitaminen und Mineralstoffen für eine rasche Zellerneuerung und Wundheilung.

Aber Achtung!

Ärzte raten trotz allem dazu, sich die Verletzung erstmal genauestens anzusehen und mögliche Schmutzpartikel unter fließendem Wasser zu beseitigen. Auf keinen Fall darf die Propolis Salbe auf eiternden oder gar nässenden Wunden aufgetragen werden. Denn in einem solchen Fall kann der Eiterherd durch die luftdichte Versiegelung nur noch besser gedeihen, was schwere Komplikationen nach sich ziehen kann. Bei derartigen Beschwerden heißt es grundsätzlich einen Arzt aufzusuchen, um die Wunde fachmännisch versorgen zu lassen.

 

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Stimmen, Durchschnitt: 4,86 von 5)
Loading...
Top