Hausmittel gegen Schwielen

Fußpilz hornhaut Hausmittel gegen Schwielen

Schwielen sind zumeist harmlos und können mit einfachen Hausmitteln entfernt werden

Bei Schwielen handelt es sich um ein weit verbreitetes, jedoch harmloses Symptom, welches durch wiederkehrenden Druck oder Reibungen entstehen kann. Am häufigsten sind die Füße betroffen, doch auch an den Händen können sich Schwielen bilden. Zu den Ursachen zählen unter anderem das Arbeiten mit den Händen oder Werkzeugen, lange Wanderungen oder auch zu enge Schuhe.

Vor allem Frauen empfinden die verhärteten Hautstellen oftmals als unschön und möchten Sie daher schnell loswerden. Durch die Schwielen kann es aber auch zu einem anhaltenden Druck und folglich zu Schmerzen kommen. Doch was kann man gegen die verhornte Haut tun? Nachfolgend finden Sie die bestbewährten Hausmittel gegen Schwielen, sowie Tipps und Tricks zur schnellen Hilfe und auch wirksame, alternative Heilmittel.

Schwielen – Definition & Ursachen

Schwielen sind im Prinzip nichts anderes als verhornte Hautstellen, die sich in einer bestimmten Zeit bilden, wenn das empfindliche Fußgewebe vor erneuter Reibung oder auch einem ständigen Druck geschützt werden muss. Dabei ist die Ursache vor allem aber auch eine übermäßige und viel zu starke Belastung auf gewisse Stellen eines Fußes. Dieses führt dann letzten Endes zu einer Bildung von verdickten und toten Hautpartien.

Hausmittel gegen Schwielen

Schwielen können in der Regel sehr effektiv mit Hausmitteln entfernt werden

Diese wollen den Fuß vor weiteren Schädigungen schützen, also entsteht ein gewisser Schutzmechanismus. Dabei sind vor allem schlecht sitzende Schuhe oftmals der Grund für solche Beschwerden. Denn der Fuß kann sich in solchen Schuhen beim Gehen einfach nicht optimal entfalten.

Meistens treten Schwielen zwar an den Füßen auf, aber sie können durchaus auch an Händen und sogar anderweitigen Körperteilen entstehen. Wegen der Verhärtung der Haut wird die Haut dabei dick und meistens gelblich, manchmal aber auch grau.

Dabei kann im Prinzip jeder Mensch Schwielen bekommen. Das kann besonders bei der Verwendung von Werkzeugen oder bestimmten Schuhen vorkommen, aber auch bei harter Arbeit oder anderen Aktivitäten, bei denen eine Reibung entsteht. Diese Schwielen sehen dabei nicht nur sehr unschön aus, sie können auch diverse Schmerzen bereiten.


Hausmittel gegen Schwielen

Was hilft wirklich?

Es wird zuerst empfohlen, die Verhärtungen an den Füßen mit einer ganz speziellen Feile oder auch einen Bimsstein zu behandeln. Mit diesem Hilfsmittel können die Hausmittel gegen Schwielen im Nachhinein besser einziehen. Dabei gibt es aber die unterschiedlichsten Hausmittel, um diese verhärteten Hautschichten auch gut und gründlich entfernen zu können. Im Folgenden werden einige davon genannt.

Knoblauch

Ein natürliches Antioxidans

Es ist kein Geheimnis, dass Knoblauch zu den wirksamsten und stärksten natürlichen Antioxidantien zählt. Vor allem auch gegen Schwielen hilft dieser wunderbar, denn er wirkt vor allem antimykotisch und antibakteriell.

Dazu benötigt man also drei Knoblauchzehen, die man schälen und dann zerstoßen oder auch pressen muss. Mit einem einzigen Löffel Olivenöl werden diese dann zusammengemischt. Am Abend wird dann die Paste auf die betroffenen Schwielen aufgetragen und daraufhin noch mit einem Verband befestigt. Diese kann so gut über Nacht wirken. Wenn die verhärtete Haut dann weich genug ist, kann diese ganz leicht entfernt werden.

Weißer Essig

Ein Hausmittel gegen Schwielen &  Verhornung

Weißer Essig gehört im Prinzip in jeden Haushalt dazu. Doch selbst, wenn dem nicht so ist, kann man diesen ganz leicht überall erhalten. Der weiße Essig wird bereits seit vielen Jahren verwendet, um die Füße einfach zu entspannen oder auch Pilze zu bekämpfen.

Mit diesem Essig muss man nur etwas Watte befeuchten und gemeinsam mit einem Verband auf den betroffenen Stellen befestigen. Drei Stunden muss der weiße Essig nun wirken, dann kann man diesen erst einmal Abnehmen und eine halbe Stunde pausieren. Anschließend wird erneut eine Watte mit weißem Essig auf die Schwielen getan.

Kamillentee

Verhärtete Haut aufweichen

Kamillentee eignet sich perfekt dazu, die verhärtete Haut einfach aufzuweichen. Der Kamillentee wird dabei mit vier Löffeln Kamillenblüten und einem Liter Wasser zubereitet. Darin werden die Füße eine halbe Stunde lang gebadet. Es wird empfohlen, täglich ein Fußbad in Kamillentee zu nehmen.

Zwiebel

Ein hilfreiches Hausmittel gegen Schwielen

Die Zwiebel ist auch ein altbekanntes Hausmittel gegen Schwielen, welches unzählige therapeutische Eigenschaften besitzt. Unter anderem wirkt diese antiviral und antibiotisch. Vor allem helfen diese auch gegen Hühneraugen oder Schwielen. Zwiebeln sind deswegen so beliebt, weil sie dabei helfen, die abgestorbenen Hautzellen ganz leicht zu entfernen und damit auch noch die Haut aufweichen. Die Zwiebel wird dabei einfach halbiert und sanft auf die verhärteten Stellen gerieben. Das passiert am besten noch vor dem Schlafengehen.

Zitrone

Haut über Nacht behandeln

Die Zitrone ist vor allem bekannt für ihre reinigende, antioxidative und auch desinfizierende Wirkung. Vor allem bei Schwielen hilft sie ausgezeichnet, sollte dabei allerdings auch regelmäßig verwendet werden. Vor der Nachtruhe sollte also eine Zitronenscheibe auf die verhärteten Stellen aufgelegt und mit einem Verband befestigt werden. Diese kann so gut über Nacht wirken. Dabei sollte jeden Abend aufs Neue diese Prozedur wiederholt werden.

Rizinusöl

Ein bewährtes Hausmittel gegen Schwielen

Auch Rizinusöl ist ein perfektes Hausmittel, um die Schwielen aufzuweichen. Die verhärteten Stellen werden dabei mit diesem Öl zwei Mal am Tag eingerieben.

Zitrone und Aspirin

Paste selber machen mit Zitrone und Aspirin

Gegen Schwielen sind Zitrone und Aspirin wohl das wirksamste aller Hausmittel. In der Zubereitung ist dieses Hausmittel auch sehr leicht. Dafür benötigt man nichts weiter als Aspirin, welches man rezeptfrei in jeder Apotheke erhält und eine Zitrone, die man wahrscheinlich auch so schon zu Hause hat.

Fußpilz nagelpilz

Auch eine selbst gemachte Paste aus Aspirin und Zitrone helfen

  • Herstellen: Dabei werden sechs Aspirin zu einem feinen Pulver zerkleinert. Danach wird dieses Pulver mit wenigen Tropfen Zitronensaft vermischt, bis daraus eine Paste entsteht
  • Auftragen: Die Paste wird daraufhin dann auf die Schwielen aufgetragen und mit einer Plastikfolie geschützt. Danach muss ein Tuch mit recht heißem Wasser befeuchtet werden. Fünfzehn Minuten wird dieses Tuch dann auf das Plastik aufgelegt. Das hat den Sinn, dass durch die Hitze das Aspirin somit besser aufgenommen wird. So wird die verhärtete Hautstelle auch besser aufgeweicht. Anschließend wird die Paste abgenommen und mit einem heißen Wasser abgewaschen
  • Nachbehandlung: Nach dem Abwaschen werden die Stellen getrocknet und diese dann mit einem Bimsstein behandelt. Das Vorgehen sollte wiederholt werden, bis ein gewünschtes Resultat erzielt wird.

Schnelle Hilfe bei Schwielen

Welche Hausmittel gegen Schwielen helfen sofort?

Die Temperaturen steigen, Sie wollen an den Strand oder einfach Flip-Flops tragen. Doch plötzlich bemerken Sie die Schwielen an Ihren Füßen. Manchmal kommt es aufgrund der verhärteten Hautstellen auch zu einem schmerzhaften Drücken. In solchen Fällen wünschen wir uns eine schnelle Hilfe gegen die Schwielen. Wie Sie Schwielen schnellstmöglichst entfernen können, erfahren Sie hier.

Ein Fußbad nehmen

Eine erste Maßnahme zur Behandlung der Schwielen

Wenn die Hornhaut stark verdickt ist, sollte man in das Wasser zuvor noch ein bisschen Salz geben. Das Salz reinigt und wirkt außerdem auch keimtötend. Solch ein Bad sorgt auch dafür, dass die Haut mit genügend Feuchtigkeit versorgt wird, vor allem, wenn der Salzgehalt im Wasser auch hoch genug ist. Dabei sollte das Wasser mindestens zehn Prozent mit Salz angereichert werden. Dabei sind vor allem Totes-Meer- und Koch-Salz besonders geeignet.

Sollte die Haut eher zu Trockenheit neigen, dann sollte man auf ein Ölbad mit Harnstoff, also Urea, zurückgreifen. Dieses Bad reguliert dabei die Feuchtigkeit der Haut. Es lagert sich außerdem in die tieferen Schichten und bindet das Wasser. Auch Bäder, in denen Avocadoöl enthalten ist, spenden reichlich Feuchtigkeit.

Gut zu wissen! Die Füße sollten dabei allerdings nicht länger als zehn bis fünfzehn Minuten gebadet werden. Bei Diabetikern sollten sogar schon nach fünf Minuten zu einem Handtuch greifen. Andererseits wird die Haut dann zu weich und schrumpelig. Fachleute bezeichnen solch ein Phänomen als Mazeration.

Es ist dabei ganz oft so, dass die Haut zwischen den Zehen mazeriert. Vor allem dann, wenn die Zehen eng beieinanderliegen. Dadurch entstehen leichte Risse. Der Übergang von verhorntem und gesundem Hautgewebe wird nicht mehr richtig gespürt. Doch um die Schwielen nach einem Fußbad auch loszuwerden, ist jedoch genau das Gegenteil dabei besonders wichtig.

Bimsstein, Hobel & Co.

Bimsstein, Hobel oder doch Hornhautschwamm?

Das Angebot an sogenannten Hilfsmitteln gegen Schwielen ist unüberschaubar. Unzählige Hilfsmittel sind dabei erfolgversprechend. Unter anderem zählen dazu Hornhautschwämme, die oftmals aus Muschelkalk oder gepressten Muschelschalen hergestellt werden, Bimssteine, Raspeln, Hornhauthobel oder Feilen. Doch welches all dieser Produkte eignet sich nun am Besten zum Entfernen der dicken Hornhaut?

Bimssteine sind wohl das beste Hilfsmittel, welches sich schon seit Jahren bewährt. Von Hornhauthobeln wird eher abgeraten, vor allem für jeglichen Diabetiker sind diese sogar tabu und gefährlich. Denn die Gefahr ist einfach viel zu groß, dass die gewölbte Klinge viel zu tief in die Haut dringen und man sich daran verletzen kann. Allerdings eignen sich wiederum auch Hornhautschwämme sehr gut dafür, um obere Hautschichten nach einem längeren Fußbad gründlich zu entfernen. Sollte die Haut äußerst empfindlich sein, dann eignen sich Feilen. Diese sind mit so einer Art Schmirgelpapier beschichtet. Besonders hygienisch ist es, wenn man diese Feilen nach der Anwendung mit Wasser abspült.

Wie viel Haut abtragen?

Es ist anfangs durchaus keine Leichtigkeit, die richtige Menge an Hornhaut von den Schwielen abzutragen. Es muss einfach so viel abgetragen werden, damit die Haut sich auch beweglich anfühlt. Die Behandlung sollte dabei allerdings nicht wehtun. Sollten allerdings die behandelten Stellen letzten Endes wehtun, dann hat man wohl ein bisschen zu heftig geraspelt.

Im schlimmsten Fall kann dabei eine Wunde entstehen oder es stellt sich auch einfach ein Wundgefühl ein. Allein das genügt aber schon, dass sich die Haut schützen will. Somit bildet sich schneller und auch mehr Hornhaut als zuvor schon. Es wird also im Prinzip genau das Gegenteil von dem Ergebnis erreicht, welches man erzielen will. Wenn die Hornhaut der Schwielen allerdings eher dünn oder die Haut am Fuß auch einfach trocken ist, reicht schon ein Peeling aus, um diese zu entfernen.

Alternative Heilmittel bei Schwielen

Welche alternativen Heilmethoden helfen gegen Schwielen & Hornhaut?

Neben den bekannteren Maßnahmen und Hausmitteln können auch alternative Heilmittel zur Behandlung von Schwielen eingesetzt werden. in erster Linie ist hierbei Bittersalz zu nennen. Aber auch homöopathische Mittel werden gegen Schwielen eingesetzt.

Fußbad mit Bittersalz

Die Füße müssen dabei zehn Minuten lang in einem warmen Wasser gebadet werden, welche mit einer Handvoll Bittersalz angereichert wurde. Damit können die abgestorbenen Hautschichten gut aufgeweicht werden.

chlor kochsalz

Als alternatives Heilmittel hat sich vor allem Bittersalz bewährt

Nun können diese Hautschichten mit einer Hornhautfeile oder einem Bimsstein leicht abgetragen werden, jedoch nur die oberste Schicht. Man sollte dabei allerdings nicht direkt die gesamte Hornhaut mit einem Mal entfernen. Denn die Gefahr ist dadurch groß, sich zu verletzen und damit würde man nur noch alles schlimmer machen.

Es ist viel besser und auch angenehmer, wenn die verhornten Stellen regelmäßig nach dem Duschen bzw. Baden bearbeitet werden. Wenn die Schwielen allerdings sehr dick oder auch hart sind, könnte man mit den Stellen schon gut ein paar Wochen beschäftigt sein.

Doch man sollte dabei beachten, dass man dieses Heilmittel nie bei Hühneraugen anwenden sollte, sondern wirklich nur bei Schwielen. Denn dadurch würden die Stellen nur noch mehr schmerzen, als sowieso schon.

Homöopathie & Globuli

Da bei einer homöopathischen Behandlung viele Faktoren beachtet werden sollten, empfiehlt es sich, für die Auswahl des geeigneten Globuli, einen Heilpraktiker aufzusuchen. Dennoch gibt es einige Homöopathika, die sich zur Behandlung von Schwielen besonders bewährt haben. Alle weiteren Informationen hierzu finden Sie in unserem Ratgeber Globuli bei Schwielen.

Weitere Ratgeber

Weitere Informationen rund um die Hausmittel gegen Schwielen finden Sie außerdem in folgenden Ratgebern:

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (76 Stimmen, Durchschnitt: 4,86 von 5)
Loading...
Top