Ciclopoli

Ciclopoli – Informationen

  • Hersteller: Taurus Pharma/wertapharm GmbH
  • PZN: 08931330
  • Rezeptpflichtig: Ja
  • Art: Creme
  • Menge: bis zu 100 g

Anwendung & Wirkung

Bei dieser auch als flüssige Lösung erhältlichen, rezeptpflichtigen Creme handelt es sich um ein Breitspektrum-Antimykotikum, das zur Bekämpfung von pilzbefallenen Haut– und Schleimhautpartien eingesetzt wird.

Ciclopoli Creme enthält den Wirkstoff Ciclopirox-Olamin, welcher auf die allermeisten Haut– und Schleimhauterkrankungen verursachenden Hautpilze tödlich wirkt. Es gibt die von  Taurus Pharma/Wertapharm produzierte Creme in verschiedenen Tubengrößen ab 20 Gramm bis 100 Gramm.

Die fungizide Wirkung der Ciclopoli Creme basiert auf der Hemmung der zellularen Aufnahme lebensnotwendiger Zellbausteine und der Beeinflussung essentieller Zellbestandteile des Pilzes, was zu dessen Absterben führt.

Ciclopirox-Olamin reichert sich in den Pilzzellen stark an, verbindet sich dabei mit bestimmten Strukturen der Pilzzellwände und verhindert damit auch deren Vermehrung. Bislang wurden noch keine Anzeichen für eine Metabolisierung von Ciclopirox-Ölamin durch die Pilzzelle entdeckt, daher kann diese Creme die allermeisten Hautpilzerkrankungen äußerst effektiv und nachhaltig bekämpfen.

Ein Gramm der Creme enthalten 7,72 mg Ciclopirox sowie zahlreiche Hilfsstoffe wie Benzylalkohol, Stearylalkohol und dickflüssiges Paraffin.  Die Creme sollte bei Zimmertemperatur gelagert und nach Anbruch binnen drei Monaten verbraucht werden.

Ciclopoli Creme wirkt sehr gut gegen ein sehr großes Spektrum von Hefen, Schimmelpilzen, Dermatophyten und andere Pilze. Jedoch sollte die Ciclopoli Creme nicht mit „Ciclopoli gegen Fußpilz“ verwechselt werden. Bei diesem Produkt handelt es sich um einen nicht-rezeptpflichtigen, medizinischen Nagellack gegen Fußpilz, der in vielen Drogerien frei verkauft wird und auch nur bei Fußpilzerkrankungen eingesetzt werden darf.


Art der Dosierung

Die exakte Dosierung wird vom Arzt verordnet. In den meisten Fällen muss die Ciclopoli Creme zweimal täglich auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden. Danach wird sie leicht eingerieben und an der Luft getrocknet. Sie sollten die betroffenen Hautpartien von der Anwendung natürlich waschen.

Behandlung Ciclopoli Medizinische Fußpflege

In der Regel wird Ciclopoli 2 Mal am Tag aufgetragen

Der beste Anwendungszeitpunkt ist also nach dem Waschen, Duschen oder Baden. Danach sollte man für eine Weile das Waschen der behandelten Hautstellen unterlassen, damit die Creme gut einwirken kann. Diese Behandlung muss solange wiederholt werden, bis der Pilzbefall restlos verschwunden ist.

Danach sollte die Behandlung noch zusätzliche ein bis zwei Wochen weitergeführt werden, um eventuelle Rückfälle zu vermeiden. Unterlässt man dies, so ist die Gefahr sehr groß, dass sich der Pilz wieder regeneriert.  Falls die erwünschte Wirkung ausbleibt, teilen Sie dies dem Arzt mit. Nur er darf die exakte Dosis festlegen, um nicht zuletzt auch eine Überdosierung zu vermeiden.

Sollte dies bereits geschehen sein, müssen Sie vor der erneuten Anwendung eine entsprechende Wartezeit einhalten, deren Dauer ebenfalls vom Arzt festgesetzt wird. Wichtig ist aber grundsätzlich eine kontinuierliche Anwendung der Creme. Wer diese für ein paar Tage unterbricht, gibt dem Pilz Zeit, sich vollständig zu regenerieren und darf danach mit der Behandlung von vorne beginnen.

Nebenwirkungen

Bei Überempfindlichkeiten oder Allergien gegenüber Ciclopirox-Olamin oder einem der sonstigen Bestandteile von Ciclopoli sollte diese Creme nicht angewendet werden. Seit der im Jahr 1980 erfolgten Erstzulassung von Ciclopirox-Olamin  konnten allerdings weder Resistenzen noch Wechselwirkungen mit anderen Mitteln festgestellt werden.

Allenfalls führen die in der Creme enthaltenen Cetyl- und Stearylalkohole in Ausnahmefällen zu örtlich begrenzten und temporären Hautentzündungen (Kontaktdermatitis). Ganz selten kann es auch zu leichtem Brennen und Juckreiz kommen.

Besondere Vorsicht ist bei der Behandlung von Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern geboten. Hier liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse über eventuelle Nebenwirkungen vor. Daher sollte bei diesen Altersgruppen ebenso wie bei Schwangeren ein Arzt oder ein Apotheker über die Behandlung mit Ciclopoli Creme entscheiden.

Eine Beeinträchtigung beim Bedienen von Maschinen oder Fahrzeugen aller Art kann praktisch ausgeschlossen werden. Jedoch sollten stillende Mütter auf diese Creme verzichten, denn sie kann in die Muttermilch übergehen und dies insbesondere, wenn sie auf den Brüsten aufgetragen wird.

Wird die Creme im Genital- oder Analbereich eingesetzt (beispielsweise bei Scheidenpilzbefall), so kann es aufgrund des Hilfsstoffs Paraffin bei gleichzeitiger Anwendung von Latex-Kondomen zu einer Verminderung der Reißfestigkeit und damit zur Reduzierung der Sicherheit solcher Kondome kommen.

Auch besitzt der Ciclopoli-Wirkstoff in vitro zusätzliche antibakterielle und antiphlogistische (also gegen Entzündungen gerichtete) Eigenschaften, die insbesondere bei Mischinfektionen oder Hautinfektionen unbekannter Herkunft wirksam werden können. Vergleichbar ist diese entzündungshemmende Eigenschaft mit der von Hydrocortison, nur besitzt Letzteres ein weitaus höheres Nebenwirkungspotenzial.


Ähnliche Medikamente

Es gibt zahlreiche Breitspektrum- Antimykotika wie Ciclopoli, die wirksamsten sind stets rezeptpflichtig. So etwa die Ciclopirox HEXAL 1 % Creme. Deren Wirkstoff Ciclopirox-Olamin entspricht etwa dem von Ciclopoli. Sie wird ebenfalls gegen Pilzerkrankungen der Haut eingesetzt. Gleiches gilt für Ciclopirox-ratiopharm 1% Creme, Selergo 1% Creme, Ciclocutan Creme, Batrafen Creme. Sie sind allesamt gleichermaßen effektiv im Kampf gegen Haut- und Schleimhautpilzbefall.

Scheidenpilz vaginalpilz Ciclopoli

Es gibt diverse Ciclopoli Alternativen

Eine gute natürliche und absolut rezeptfreie Alternative ist Teebaumöl. Insbesondere bei leichtem Hautpilzbefall könnte es sich lohnen, erst einen Versuch mit diesem biologischen Mittel zu unternehmen, bevor man den Arzt aufsucht. Sollten dagegen die Schleimhäute befallen sein, ist in aller Regel ein Breitbandantimykotika die bessere Wahl. Aber auch darüber sollte der Arzt befinden.

Im Internet kursieren zwar unzählige Tipps zu allerlei dubiosen Hausmittelchen, welche bei Hautpilzbefall helfen sollen. So etwa schwarzer Tee, Kräuteraufgüsse, Honig, Knoblauch, Essig etc. Großartige Erfolge lassen sich mit derlei Tinkturen jedoch nicht erzielen, denn wissenschaftlich konnte noch bei keinem Einzigen dieser Wundermittel irgendeine nachhaltige Wirkung nachgewiesen werden.

Stattdessen hilft zumindest bei ausgeprägten Pilzinfektionen in aller Regel nur ein Breitspektrum-Antimykotikum. Welches das ist, bleibt sich im Grunde genommen ziemlich gleich: Sie sind sich in ihrer Wirkung alle sehr ähnlich, daher ist die Wahl auch vornehmlich eine Frage des Geldbeutels und der individuellen Verträglichkeit.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (64 Stimmen, Durchschnitt: 4,91 von 5)
Loading...
Top