Anwendungsgebiete Schüßler-Salze: Wechseljahre


Wechseljahre

Die Wechseljahre

Eine stressige Umbauphase im Körper im Allgemeinen mit unangenehmen Begleiterscheinungen.

Jede Frau hört manchmal die schlimmsten Geschichten über die Zeit der Wechseljahre. Sie sehen dieser Zeit oftmals mit großem Schrecken entgegen und wünschen sich eine Unterstützung. Sie wollen ihren Körper in dieser Zeit Gutes tun, damit er diesen Wandel auch gut verkraften kann. Es ist nämlich nicht immer ganz leicht, wenn fehlende Stoffe ausgeglichen werden müssen.

Neben Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen können in schlechten Zeit auch Schmerzen in den Gelenken und Muskeln sowie erhebliche depressive Verstimmungen hinzukommen. Schließlich muss man sich in dieser Zeit damit abfinden, dass die zweite Phase des Lebens in einer Frau beginnt. Manchen Frauen fallen diese Gedanken, auch bestimmt durch die hormonelle Umstellungen nicht immer ganz leicht.

Um nicht gleich Medikamente einzunehmen, die den Organismus in dieser Phase noch zusätzlich belasten. Sollten sie sich mit der Wirkung und auch den Möglichkeiten auseinandersetzen, die ihnen durch die Einnahme von Schüßler Salzen zur Verfügung stehen.

Sie müssen sich ihrer Beschwerden, die sie in ihren Wechseljahren begleiten bewusst werden, damit sie gezielt auf die richtigen Mineralsalze zurückgreifen können.

Hitzewallungen und Schweißausbrüche haben fast alle Frauen in den Wechseljahren

Frauen, die an Hitzewallungen oder auch an Schweißausbrüchen leiden, können diese Begleiterscheinungen durch das Schüßler Salz Nr. 3 dem Ferrum phosporicum gut in den Griff bekommen. Durch dieses Mineralsalz werden in den Wechseljahren der Progesteron und Östrogen Mangel ausgeglichen. Es empfiehlt sich eine Einnahme über einen längeren Zeitraum von mehreren Monaten und kann dann bei Bedarf ruhig auch wiederholt werden.

Die Frauen in den Wechseljahren sollten für ein gutes Wohlbefinden und zur Linderung von kleineren Unwohlseinbeschwerden die Nr. 1 Calcium fluoratum einnehmen. Es wirkt dem schwankenden Hormonhaushalt entgegen und sorgt ingsamt für ein gutes Wohlbefinden.

Außerdem können Haarausfall und Gelenkschmerzen eingedämmt werden. Welche Dame fühlt sich schon gut, wenn ständig Haare auf den Schultern liegen? Des Weiteren sollte bei Wechseljahrsbeschwerden im Allgemeinen auch ruhig eine Kombination aus den beiden Salzen eingenommen werden.

Trinken sie zusätzlich am Morgen eine „Heiße 7“, die bringt ebenfalls ihr Wohlbefinden wieder in Schwung und trägt Sorge, dass sie sich insgesamt besser fühlen. Nehmen sie sich Zeit und lassen sie die „Heiße 7“ auf sich wirken. Jeder Morgen sollte mit einer Viertelstunde Entspannung beginnen.

Depressive Verstimmungen in den Wechseljahren müssen nicht sein

Gerade auch bei depressiven Verstimmungen, die in dieser Zeit bei manchen Frauen auf der Tagesordnung stehen empfiehlt sich die Einnahme einer Kombination aus der Nr. 1, 3 und 7. Geben sie sich und ihrem Körper Zeit, die Veränderungen anzunehmen und unterstützen sie ihn mit den mineralhaltigen Salzen von Schüßler.

Beginnen sie ihre Kur mit einem intensiven Einstieg. Nehmen sie sechs Mal über den Tag verteilt immer eine Tablette. Trinken sie dazu genügend frisches Wasser. Sollte ihnen diese Anzahl der Einnahme zu viel sein, dann können sie auch drei Mal zwei Tabletten nehmen.

Trinken sie morgens und abends die „Heiße 7“. Reduzieren sie dann die Einnahme auf drei Mal täglich eine Tablette und trinken sie aber weiterhin morgens ihre „Heiße 7“. Setzen sie die Kur über einen Zeitraum von drei bis sechs Wochen in diesem Modus fort und wiederholen sie ihre Wechseljahres Kur nach ein paar Monaten. Ihre Stimmung wird sich steigern und sie werden wieder einen Blick bekommen für die schönen Seiten und die Freuden des Lebens.

Trockene Scheide – Ein häufiges Problem in den Wechseljahren

Viele Frauen leiden während der Wechseljahre auch unter einer sehr trockenen Scheide. Dies kann insbesondere auch beim Sexleben mit dem Partner unangenehm sein. Dieses Problem kann man vor allem mit dem Schüßler Salz Nr. 8 in den Griff bekommen. Es empfiehlt sich die Verwendung eines Cremegels, das direkt im Scheidenbereich angewendet werden kann. Durch die Nr. 8 dem Natrium chloratum wird der Wasserhaushalt des Organismus reguliert und sorgt für die bessere Durchblutung der Schleimhäute und führt zu einem angenehmeren Gefühl im Scheidenbereich.

Weitere Salze können für eine Verbesserung des gesamten Organismus führen, so dass sie eine gesunderes Scheidenmileu bekommen werden.

Die Nr. 4 Kalium chloratum unterstützt den Eiweiß- und Blutzuckstoffwechsel, der sich ebenfalls auf die Trockenheit im Scheidenbereich auswirken kann, wenn er nicht reibungslos abläuft und gestört wird.

Auch die Nr. 19 kann ebenfalls als Ergänzung angewendet werden. Es handelt sich bei diesem Salz um das Cuprum arsenicosum. Dies sorgt für einen geregelten Kupferkreislauf im Organismus. Die Bildung der roten Blutkörperchen wird vorangetrieben, außerdem sorgt es für die Wirkung des Spurenelements Arsen, dass für unser Wohlbefinden und für die Bildung von starken Körperzellen lebensnotwendig ist. Insbesondere in den Wechseljahren fehlt oft die Ausbildung und Nutzung dieses wichtigen Spurenelements.

Alternative Behandlungsmethoden gegen Wechseljahresbeschwerden

Gerade in den Wechseljahren sind viele Frauen auf der Suchen nach guten Behandlungsmethoden, die ihren Körper aber nicht zu sehr belasten sollen. Sie wollen ihn nicht mit starken Medikamenten angreifen, sondern ihn vielmehr unterstützen. Eine weitere alternative Möglichkeit, dem Körper eine unterstützende Hilfe zu bieten ist eine Bachblüten Therapie.

Diese lässt sich auch gut mit den Schüßler Salzen zusammenfügen. Insbesondere in den Wechseljahren lassen viele Frauen in diesen Bereichen wenig Möglichkeiten aus, schließlich müssen sie für sich einen Weg finden, um sich in ihrem Körper wieder zu Hause zu fühlen. Je nach Art der Beschwerden sollte man sich gut über die verschiedensten Therapieformen informieren.

Bei trockenen Schleimhäuten kann eine sehr angenehme Aromatherapie bereits Abhilfe schaffen. Allein das regelmäßige Trinken von Kräutertees kann dafür sorgen, dass Verstimmungen in den Wechseljahren nicht mehr so häufig auftreten und man sich gut fühlen kann. Es ist daher sehr empfehlenswert Johanniskrauttee in einer gemütlichen Atmosphäre zu trinken. Dies kann bereits die schlechten Gedanken vertreiben.

Viele Spaziergänge an der frischen Luft tragen ebenso zu einer Verbesserung der Gemütslage bei. Aber auch die chinesische Heilkunst setzt sich mit den Wechseljahren auseinander. Sie empfiehlt eine sehr gesunde Ernährung nach den Regeln des tcm. Hierzu sollte man sich allerdings eingehendst informieren, entweder findet man einen erfahrenen Heilpraktiker, aber auch im Bereich der Sachbuchliteratur lassen sich gute Werke finden, die sich mit alternativer Medizin in den Wechseljahren auseinandersetzen.

Egal für welche Heilmethoden man sich entscheidet, durch den Einsatz von alternativen Medikationen bieten wir unserem Körper eine Chance, sich selbst mit geeigneter Unterstützung zu regulieren. Manchmal schaffen bereits kleine Anreize eine große Wirkung. Ein beschwerdefreier Alltag muss auch in den Wechseljahren keine Wunschvorstellung sein. Es gibt viele Alternativen, um Abhilfe gegen die Beschwerden zu finden.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (92 Stimmen, Durchschnitt: 4,94 von 5)
Loading...
Top