Schüßler-Salze 4: Kalium chloratum

Steckbrief Schüßler-Salze 4: Kalium chloratum
 Deutscher Name: Sylvin
 Chemische Bezeichnung: Kaliumchlorid
 Beschaffenheit: Farblose Kristalle oder weisses Pulver
 Typische Potenz: D6
 Vorkommen im Körper: Alle Zellen, rote Blutkörperchen
 Einsatzbereich: Schleimhäute
 Besonderheiten : 2. Entzündungs-Stadium

Wissenswertes & Wirkung des Schüßler-Salz Nr. 4

Kalium chloratum ist hauptsächlich für die Drüsenfunktion, als Aufbaustoff von Fasern (Bindegewese), Gesundheit der Bronchien und des Blutes zuständig. Hierbei eignet es sich zur Entgiftung, da es Gifte bindet. Das Salz wird im zweiten Stadium, wenn sich die Krankheit festgesetzt hat oder chronisch werden kann, eingesetzt.

Es bindet Faserstoffe, die so nicht mehr ausflocken und ihr Umfeld verdicken können. Damit verhindert Kalium chloratum Schleimbildung und verdicktes Blut. Durch Alkohol, Milchprodukte und Elektrosmog werden die Drüsen beansprucht.

Bei einem Kalium chloratum – Mangel kommt es zu einem Faserabfall, der sich als schleimiger Husten bemerkbar macht. Das Salz entfernt diese. Hauptspeicherorte sind Drüsen, Schleimhäute und Bronchien.

Bei Kaliumchlorid, auch als Potassiumchlorid oder Potash bekannt, handelt es sich um das Kaliumsalz der Salzsäure – in entsprechender Dosierung wirkt es in der Tat giftig. Für industrielle Zwecke wird das Kaliumsalz in Form einiger Mineralien gezielt abgebaut. Allerdings ist es auch Bestandteil von Infusionslösungen bei Kranken, die in Gefahr sind, zu dehydrieren.

Hier wird eine Kombination von Natriumchlorid, Kalziumchlorid und Kaliumchlorid eingesetzt. Denn alle drei sind auch ganz natürliche Bestandteile in allen Körperflüssigkeiten und erfüllen als solche diverse biochemische Aufgaben in den Zellen, vor allem in Nerven-, Blut– und Gehirnzellen. In Form von Kaliumchlorid gelangen vor allem die wichtigen Kaliumionen in die Zellen. Ist die Konzentration im Blut zu niedrig, wie das beispielsweise bei Nierenproblemen oder hartnäckigem Durchfall eintreten kann, können die genannten Infusionen lebensrettend wirken.

Ausreichend Kalium über die Nahrung garantiert der Verzehr von Bananen, Melonen, Äpfeln, Zwiebeln, Aprikosen oder getrockneten Datteln und Feigen, von grünem Blattgemüse oder bei der Verwendung von Meersalz in der Küche..

Die feinstoffliche Version des Kalium chloratum in der Potenz D6 hat ganz sicher keine toxische Wirkung. Allerdings kann es auch massive Mangelzustände nicht beheben, sehr wohl aber manches Ungleichgewicht in den Zellen selbst korrigieren helfen. D6 bedeutet, dass die Ursprungssubstanz im Verhältnis 1:106, also 1:100000 mit der Trägersubstanz (Milchzucker) verdünnt wurde.

Grundsätzlich fördert das Schüssler Salz Nr. 4 die Ausleitung der Abfallstoffe entzündlicher Prozesse sowie von Wasser aus dem Körper. Es ist notwendig für die Zellfunktion vor allem in den Nerven und Muskeln und ist ein wichtiges Element bei Stoffwechselprozessen, vor allem im Bereich der Verdauung.
Nr. 4 Kalium Chloratum ist dabei vor allem das Hauptmittel bei allen die Schleimhäute betreffenden Erkrankungen Dazu zählen vor allem

Während schwerwiegende infektiöse Erkrankungen wie Hepatitis, Diphterie oder Nierenbeckenentzündung selbstverständlich je nach Ursache mit Antibiotika oder Virostatica behandelt werden sollten, unterstützt die Nr. 4, meist zusammen mit der Nr. 10, Natrium Sulphuricum oder Nr. 6, Kalium sulfuricum, die Therapie diese Erkrankungen.

Ähnliches gilt auch für typische „Kinderkrankheiten“ wie Mumps, Röteln, Masern, Windpocken oder Gürtelrose.

Erfahrene Naturheiler setzen Kalium Chloratum auch bei beginnendem Grauem Star (Katarakt) oder Augenhornhautentzündung mit Erfolg ein.

Häufig löst in einer längeren Behandlung das Schüssler Salz Nr. 4 die Nr. 3 ab und vervollständigt den Heilungsprozess. Eine mögliche Erklärung für den erfolgreichen Folge-Einsatz liegt darin, dass sich im fortgeschrittenen Entzündungsstadium klebrige Faserstoffe im Gewebe bilden. Kaliumchlorid ist in der Lage, den Abtransport solcher Ablagerungen durch die Lymphe erheblich zu beschleunigen. Durch seinen ausleitenden und entwässernden Einfluss gilt Kalium Chloratum auch als geeignetes Unterstützungsmittel bei Diäten und Entgiftungs- oder Entsäuerungskuren, die Leber oder Niere zu Gute kommen.

Signaturen oder Antlitz-Zeichen für das Schüssler Salz Nr. 4 sind beispielsweise ein sehr bleiches Gesicht, ein weißer Belag auf der Zunge oder ein weißlicher Auswurf beim Husten: Anzeichen von Fibrin, den erwähnten klebrigen Ablagerungen. Auch angeschwollene Lymphknoten oder schuppige, trockene Haut können eine Hinweis liefern.

Als Modalitäten beobachtete Dr. Schüssler eine Verfassung, bei der sich Schmerzen durch Bewegung verschlechtern, sich dagegen bei Ruhe und Wärme bessern.

Charakteristisch für Menschen, die die Nr. 4 brauchen oder gut darauf ansprechen, sind beispielsweise eine ausgeprägte Angst vor vermuteten Erkrankungen und das Auftreten von Beschwerden verschiedenster Art bei Ärger oder unter Stress. Viele Betroffene fühlen sich von Neuem schnell überfordert und geängstigt. Entsprechend ist Kalium Chlorid auch gut einsetzbar bei übermäßiger Reizbarkeit, ständigem Hungergefühl oder einer Neigung zum destruktiven Grübeln oder zu Mutlosigkeit.

Ursachen für Mangel

Bei den zwanghaften Strukturen, sich zu intensiv in eigene und fremde Gefühle einzufühlen und sich schwer davon distanzieren zu können, fördert Kaliumchloridmangel. Negativ wirkt sich auch aus, seine eigenen Gefühle für die sozialen und moralischen Vorgaben der Gesellschaft zu unterdrücken.

Auch Menschen mit häufiger Überforderung und übertriebenem Einsatz kommen schnell an ihre Belastungsgrenze. Es äußert sich in Weinerlichkeit, Entmutigung und Schwäche. Durch eine Reflexion der eigenen Gefühle, Annahme und Auslebung dieser und der Distanzierung von Erwartungen kann einen Mangel ausgleichen.

Symptome bei Mangel

Die Bronchien zeigen oft eine negative Reaktion bei Kaliumchloridmangel. Sie bilden einen Schleim in der Lunge, der sich in Husten bzw. Bronchitis steigert. Der Speichel zeigt sich dickflüssig und die Zunge ist weiß belegt. Im Gewebe treten Schwellungen und Entzündungen z.B. Bindehautentzündungen auf. Das Blut verdickt sich und bildet Besenreiser und Rötungen. Pickel treten bei einer Fehlfunktion der Hautdrüsen auf. Der Betroffene neigt zu Immunschwäche, Allergien und Übergewicht.

Aspekte der Antlitz-Analyse

Im Gesicht zeigt sich ein Mangel an Kalium chloratum an einem milchigen Erscheinungsbild. Die Haut neigt zu Grießbildung und Pickeln und die Wangen röten sich. Die Zunge hat einen weißen Belag und der Speichel zieht Fäden. Nägel werden weich und brüchig. Die Augen verkleben rasch.

Persönlichkeitsmerkmale

Die Personen sind sehr heimatverbunden und fürsorglich mit einem Helfersyndrom. Dabei Rücken die eigenen Interessen oft in den Hintergrund. Durch wachsende Erfahrung können die Bedürfnisse jedoch verwirklicht und Kompetenzen sinnvoll genutzt werden.

Anwendungsgebiete

Kalium chloratum kommt bei Entzündungen zum Einsatz:

Auch Infekte werden damit behandelt:

Die Atemwege werden bei folgenden Krankheiten mit dem Salz unterstützt:

Bei psychischen Krankheiten hilft es bei:

Zur Entgiftung wird es eingesetzt bei:

  • Impffolgen
  • Giftausleitung

Folgende Ursachen bekämpft Kalium chloratum ebenfalls:

Anwendungshinweise

Das Salz kann sowohl äußerlich als auch innerlich angewendet werden. Es wird die Potenzierung D6 empfohlen. Als Salbe werden Narbengewebe, Schleimbeutel, Hühneraugen, Verbrennungen und Warzen behandelt. Das Salz kann ebenfalls inhaliert werden. Die Wirkung setzt erst nach einiger Zeit ein.

In der Schwangerschaft

Im zweiten und dritten Schwangerschaftsdrittel bereitet das Salz auf die Milchproduktion der Mutter vor. Nach der Geburt können Brustentzündungen verhindert bzw. behandelt werden. Während der gesamten Schwangerschaft wird es gegen Infektionen wie MagenDarm– Infekte, Mandelentzündungen und Schnupfen eingesetzt.

Wirkt das Salz Nr. 3 nicht mehr, kann bei einem Übergang aus der Akutphase Kalium chloratum gegeben werden. Nach einer Geburt mit Narkose leitet das Salz die Giftstoffe danach wieder aus dem Körper. Auch Besenreisern wird vorgebeugt.

Für Babys & Kinder

Wie auch bei Erwachsenen hilft Kalium chloratum bei Fieber und Grippe. Auch Kinderkrankheiten werden rasch verbessert. Bei Impfungen leitet das Salz die Reaktion und die Gifte aus.

Passende Salze

Kombinieren lässt sich Kalium chloratum mit Nr. 3 (Ferrum phosphoricum), Nr. 6 (Kalium sulfuricum), Nr. 7 (Magnesium sulfuricum) und Nr. 11 (Silicea). Bei Entzündungen eignet sich die Abfolge von Nr. 3, 4 und 6.

Dosierung

Die Potenz D6 kann bis 5 Mal täglich eingenommen werden. Bei akuten Beschwerden nimmt man 3x 5 Tabletten täglich. Kinder unter 6 Jahren erhalten 2-3 Tabletten.

Einnahme

Die beste Zeit ist der Morgen bis Nachmittag. Am Abend oder in der Nacht eignet sich eine Einnahme nicht. Wenn das Salz zur Ausleitung von Impf- oder Narkosestoffen dient, Sollte es kurz vor Vollmond oder am Vollmondtag genommen werden.

Nebenwirkungen

Es kann eine Überempfindlichkeit gegen die Trägersubstanzen entstehen. Sonst gibt es keine bekannten Nebenwirkungen. Setzt eine Verstärkung der Symptome ein, ist dies eine gewollte Reaktion und zeigt, dass das Salz wirkt.

Verbesserung & Verschlechterung

Bei Ruhe und Wärme verbessern, bei Bewegung und fettem Essen verschlechtern sich die Symptome.

Zurück zu Schüssler-Salz Nummer 3 «-» Weiter zu Schüssler Salz Nummer 5

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Stimmen, Durchschnitt: 4,64 von 5)
Loading...
Top