Atemtherapie nach Middendorf

Atem erfahren und erleben

Behandlung Atemtherapie nach MiddendorfDie Atemtherapie nach Ilse Middendorf ist eine Meditations- und Entspannungstechnik, die ursprünglich für Schauspieler und Sänger in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelt wurde.

 

Grundlage der Atemtherapie ist das Wissen, dass der Atem alle Körperfunktionen und alle Ebenen (seelische, geistige und körperliche) des Menschen verknüpft.

 

Mit der Atemtherapie soll erlernt werden, bewusst zu atmen und so mit dem Körper in Kontakt zu treten.

 

In diesem Ratgeber informieren wir Sie umfassend zur Atemtherapie nach Middendorf. 

Was ist die Atemtherapie?

Middenforf zufolge gibt es drei Arten zu atmen:

 

  • Unbewusstes Atmen
  • Willentliches Atmen
  • Erfahrbares Atmen

 

Das unbewusste Atmen, ist die natürliche Funktion, die ab der Geburt bis zum Tod anhält und selbstverständlich für uns ist. Die willentliche Art der Atmung ist die, die durch den Verstand zielgerichtet gesteuert wird. Der erfahrbare Atem soll als unbewusste Funktion kommen und gehen. Wer den Atem erfährt, stellt in dem Moment eine Verbindung zum Unbewussten und zu den bewussten Kräften her. Man begibt sich dabei in die Gesetze vom unbewussten Atmen und wird demnach bewusster für die Empfindung. Der Atem wird zwar wahrgenommen aber nicht beeinflusst.

 

Ursprung & Entwicklung:

Ilse Middendorf besuchte mit 18 Jahren im Jahr 1928 die Atemschule von Hedwig Andersen und Klara Schlaffhorst. Später absolvierte sie an dem Institut für Atem- und Nervenpflege, eine Yogaschule in Baden-Baden, eine Ausbildung. Sie eröffnete bereits mit Mitte 20 ihre eigene Praxis in Berlin.

 

Im Jahr 1965 gründete sie das Institut für Atemunterricht und –therapie, welches heute als Ilse-Middendorf-Institut bekannt ist. Im Jahr 1971 wurde sie schließlich Professorin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Dort lehrte sie neben der Atem- und Körperbildung auch noch Tonlehre für Sänger und Schauspieler. Ilse Middendorf gab bis zum Jahr 2004 viele Fortbildungsseminare zu ihrer Atemlehre im In- und im Ausland.

 

 

Funktion, Wirkung & Ziele – Behandlungen & Therapien

Bei der Atemtherapie nach Middendorf gehen Personen, die sich für das Atmen interessieren, mit den Therapeuten einen bestimmten Weg, der in vier Phasen eingeteilt ist. Teilnehmer lernen zuerst ihren Atem über diverse Dehnübungen kennen. In der zweiten Phase wird mit Druckpunkten gearbeitet und in der dritten mit Vokalübungen. Die vierte und wichtigste Phase ist die Bewegung aus dem Atem.

 

Wenn Personen ihren Atem erfahren, bringt das – Ilse Middendorf zufolge – Unbewusstes hervor. Teilnehmer lernen sich und ihren gesamten Körper durch jeden Atemzug besser kennen. Sie erfahren ihre Füße, Hände, ihre Muskulatur, die Organe sowie Kreisläufe und Sinne. Durch die gesammelten Empfindungen zur Bewegung des Atems wird alles auf eine neue Art erkannt. So können einem Körperbereiche, die eigentlich nur durch unbewusste Weise gesteuert werden, bewusst werden, was sich wiederum auch auf die Psyche auswirkt.

 

Durchführung & Wirkungsweise:

Die Atemtherapie kann entweder in Einzel- oder in Gruppenarbeit erfolgen. Bei der Einzelarbeit legt sich der Patient zunächst auf eine Liege.

 

Behandlung Atemtherapie nach MiddendorfDer Therapeut kann dann mit seinen Händen den Atem des Klienten erspüren. Er gibt dabei auch diverse Impulse, auf die der Liegende meistens unwillkürlich reagiert.

Dadurch soll ein nonverbales und stattdessen atemgesteuertes „Gespräch“ zustande kommen. Die Dauer der Einzelarbeit beträgt meistens ca. eine Stunde. Wie oft und in welchen Abständen eine Behandlung erfolgt variiert individuell.

 

Bei einer Gruppenarbeit sitzen, hocken oder stehen die Teilnehmer überwiegend. Hierbei soll durch verschiedene einfache Dehnungs- und Bewegungsarbeiten die Vielfältigkeit des eigenen Atems erfahren werden.

Die Klienten werden allmählich mit den eigenen, ursprünglichen Bewegungen des Atmens vertraut gemacht. Oft finden auch gemeinsame Gespräche statt, in denen alle Teilnehmer über ihre Erfahrungen sprechen können. Anfangs werden die Bewegungen überwiegend geführt, später können die Teilnehmer auch die eigene Kreativität miteinfließen lassen. Eine Behandlung dauert in der Regel 60 bis 90 Minuten und findet drei bis fünf Mal in der Woche statt.

 

 

Die Atemtherapie hilft bei:

 

Die Atemtherapie nach Middendorf kann Personen helfen, die:

 

  • gestresst sind und nach einer inneren Ruhe und Kraft suchen, welche stetig Bestand hat
  • sich eine Stabilisation ihrer Gesundheit wünschen
  • sich bewusster, lebendiger und durchlässiger empfinden möchten
  • ein optimales Gleichgewicht zwischen der Unter- und Überspannung (Eutonus) erleben wollen
  • das optimale Maß für ihren individuellen Atem-Rhythmus finden möchten
  • sich wünschen, sich selber zu erfahren und weiterzuentwickeln
  • erneut ihre Kreativität finden und ausleben wollen
  • sich auf Veränderungen einlassen möchten und neue Wege zu gehen
  • mehr Selbstverantwortung übernehmen möchten
  • die Fähigkeit ihrer Empathie vertiefen wollen
  • den Wunsch haben, bei Gesprächen klarer, einfühlsamer und aufmerksamer zu sein
  • ihre spirituellen Dimensionen, Sinnes- und Seinsfragen erfahren und vertiefen möchten

 

Mit der Atemtherapie soll das Fließen von Körperströmen mit dem seelischen Wohlbefinden verbunden werden. Hierdurch soll also erlernt werden, dass der Körper gleichzeitig Seele ist und andersherum. Körper, Geist und Seele tauschen sich Middendorf zufolge stetig aus. Der Leib ist dabei kein Gegenstand, sondern ein Kräfte-Bündel. Die drei Bereiche werden dabei vom Atem verbunden. Durch den erfahrbaren Atem sollen Betroffene lernen, die Seele, den Leib und Geist ins Gleichgewicht zu bringen.

 

Fördert & stärkt:

  • die Akzeptanz der eigenen Person
  • die Selbstfindung
  • die eigene Entfaltung gem. der persönlichen Begabungen

 

Durch die Arbeit mit der eigenen Atmung soll es zu einer deutlich höheren Akzeptanz der eigenen Person kommen. Teilnehmer berichten davon sich selbst zu finden, heiterer zu werden und ihre individuellen Begabungen zu entfalten.

 

Diagnose & Untersuchungsmethoden

 

Sowohl unverarbeitete, seelische Traumata als auch solche, die durch äußere Einflüsse wie etwa Unfälle entstanden sind, machen sich in unserem Körper sichtbar. Menschen, die unbewusst atmen, bemerken das nicht. Durch die Arbeit mit dem Atem wird jedoch das Bewusstsein bezüglich der Empfindungen entwickelt. Durch diesen Atemzustand soll der Körper dann wieder durchlässiger werden – Körperbereiche, die erkrankt sind und / oder vom Kreislauf nicht gut Versorgt werden, können also behandelt werden. Das Wohlfühlen entsteht durch einen ungehemmten Ablauf der physiologischen Abläufe.

Risiken & Nebenwirkungen:

  • Unbewusstes tritt hervor
  • Am Anfang können Krisen ausgelöst werden

 

Durch die Atemarbeit können Erfahrungen zutage kommen, die einem nicht mehr bewusst waren. Dadurch kann kurzzeitig zu einer Verschlimmerung der Schwierigkeiten kommen. Es ist möglich, dass man sich wieder an Dinge erinnert, an die man sich nicht erinnern wollte.

 

Allerdings ist die Bewusstwerdung des Geschehenen auch die einzige Möglichkeit, um dieses zu verarbeiten und dadurch weiterzukommen. Mithilfe der Atemtherapie fällt es – Middendorf zufolge – den Betroffenen außerdem leichter, die Geschehnisse anzunehmen.

 

 

Gegenanzeigen & Wechselwirkungen:

  • Menschen, die zu Ängsten neigen
  • Hyperventilation
  • Psychosen und weitere schwerwiegende psychische Erkrankungen

 

 

Bei Personen, die Probleme mit Hyperventilation und Ängsten haben, kann eine Hyperventilationstetanie auftreten. Hierbei ist die Gefahr besonders groß, wenn während der Therapie Bereiche berührt werden, die sehr gefühlsintensiv sind. Bei schwerwiegenden psychischen Erkrankungen wie einer Psychose ist Vorsicht geboten.

 

Wer behandelt?

  • Atemtherapeuten des Erfahrbaren Atems

 

Atemtherapeuten des Erfahrbaren Atems wurden mindestens ein Jahr in diesem Bereich ausgebildet. Das Markenzeichen wird nur dann vergeben, wenn durch Fortbildungskurse ausreichende Qualifikationen vorhanden sind und in dem Bereich gearbeitet wird.

 

Unser Fazit:

Inwiefern die Atemtherapie nach Middendorf wirklich zu den Erfolgen führen kann, die von den Anhängern genannt werden, bleibt umstritten. Allerdings gibt es nicht nur viele Befürworter des Verfahrens, zahlreiche Menschen berichten generell von der stressmindernden Wirkung, die das Bewusstwerden des Atmens mit sich bringt.

 

 


 

Die Atemtherapie nach Ilse Middendorf ist eine Meditations- und Entspannungstechnik, die ursprünglich für Schauspieler und Sänger in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelt wurde.

Grundlage der Atemtherapie ist das Wissen, dass der Atem alle Körperfunktionen und alle Ebenen (seelische, geistige und körperliche) des Menschen verknüpft. Im komplex vernetzten Zentrum des Stammhirns, strömen alle Informationen zusammen, die im Körper bzw. Gehirn entstehen. Jeder Reiz verändert die Art und Weise zu atmen. Durch die Bewußtmachung und Beachtung der eigenen Art und Weise zu atmen und diese gegebenenfalls zu verändern, können tiefgreifende Prozesse entstehen und Heilungsprozesse angeregt werden.


Weitere Informationen zur Atemtherapie:
Berufsvereinigung der AtemtherapeutInnen/-pädagogInnen des Erfahrbaren Atems nach Prof. Ilse Middendorf e.V. : https://www.erfahrbarer-atem.de
Freie Enzyklopädie Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Atemtherapie

Fachverbände:
Arbeits-und Forschungsgemeinschaft für Atempflege e. V.: https://www.afa-atem.de

Ausbildungszeiten:
(diese Angaben sind Richtwerte, die je nach Form und Ort der Ausbildung und Vorwissen variieren):
ca. 2-3 Jahre (teilweise berufsbegleitend

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (64 Stimmen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise