Kensington Diät

Kensington DiätDie Kensington Diät setzt auf das Prinzip der Trennkost, bei der vor allem Kohlenhydrate und Eiweiße nicht gemeinsam verzehrt werden.

Im Gegensatz zu anderen Trennkostdiäten sollen dabei bestimmte Lebensmittel nur einmal in fünf Tagen verzehrt werden.

Dieses sogenannte Rotationsprinzip soll dabei helfen, diese Lebensmittel möglichst selten zu verzehren.

Was ist die Kensington Diät?

Die Kensington Diät ist ein Ernährungskonzept, das nach dem Prinzip der Trennkost funktioniert. Dabei werden Nahrungsmittel mit hohem Kohlenhydratgehalt nicht mit Eiweißlieferanten kombiniert. Durch ein Rotationsprinzip bei der Zusammenstellung der täglichen Rationen sind trotzdem alle notwendigen Nahrungskomponenten enthalten.

So funktioniert die Kensington Diät

Die Kensinton Diät funktioniert, indem die Nahrung durch ein Rotationsprinzip eingeteilt wird. Neben der Trennung werden bestimmte Nahrungsmittel deswegen nur noch einmal in fünf Tagen konsumiert.

Die Kensinton Diät wurde von Stephen Twigg erfunden, der dazu ein bestimmtes Ernährungsprogramm erarbeitet hat. In diesem Programm werden zahlreiche Lebensmittel oder Lebensmittelgruppen genannt, die nur einmal in fünf Tagen gegessen werden sollten. Dazu zählen glutenhaltige Getreide, Fleisch und Fisch oder auch Milchprodukte.

Das Grundprinzip bei der Ernährungsumstellung ist die Einteilung der Lebensmittel in Gruppen: In der Kohlenhydratgruppe werden so zum Beispiel Nudeln und andere Getreideprodukte, Reis oder Kartoffeln gezählt. Die andere Gruppe sind Eiweißlieferanten, wie Fleisch, Milchprodukte und Hülsenfrüchte. Die meisten Lebensmittel lassen sich in eine dieser zwei Gruppen einteilen, die nicht in einer Mahlzeit vermischt werden dürfen. Natürlich fallen aber auch viele Nahrungsmittel weg, die beide Gruppen enthalten.

Neben diesem Trennprinzip werden auch säure- und basenbildende Lebensmittel getrennt verzehrt. Basenbildende Lebensmittel sind Obst und Gemüse, die unbegrenzt verzehrt werden dürfen. Milchprodukte und Fleisch zählen zu den säurebildenden Lebensmitteln. Insgesamt sollten nur 20% säurebildende Lebensmittel Bestandteil der Ernährung sein, wohingegen 80% basenbildende Lebensmittel den überwiegenden Anteil darstellen. Zwischen dem Verzehr den verschiedenen Gruppen soll immer ein ausreichender Abstand eingehalten werden, der etwa vier Stunden dauern sollte.

Neben dem Ernährungsprogramm soll auch das Unterbewusstsein beeinflusst werden, was durch affirmative Botschaften passieren soll.

Der grundlegende Gedanke ist, dass der Körper Kohlenhydrate und Eiweiße nicht zur gleichen Zeit verwerten kann. Durch die Kombination aus diesen Inhaltsstoffen wird, laut dem Prinzip der Kensington Diät, der Körper übersäuert. Auch hindert die Kombination den Körper daran, überflüssiges Gewicht zu verlieren.

Wie lange dauert die Kensington Diät

Die Kensington Diät wird vom Erfinder als dauerhafte Ernährung empfohlen. Da das Konzept jedoch zu einer sehr einseitigen Ernährung führen kann, bei der Mängel an wichtigen Nähr- und Mineralstoffen auftreten können, sollte die Diät nicht länger als vier Wochen durchgehalten werden.

Das bringt die Kensington Diät – wieviel nimmt man ab

Die Kensington Diät sieht nicht nur eine Ernährungsumstellung, sondern auch Training und Sport vor, welche unterstützend beim Abnehmen wirken.

Hilfreich ist die Kensington Diät dadurch, dass durch die Umstellung die Ernährungsweise komplett überdacht werden muss. Neben den Ernährungsplänen sorgen die affirmativen Botschaften dafür, dass eine Auseinandersetzung mit dem Thema stattfindet.

Durch das Trennen der Lebensmittelgruppen gibt die Kensington Diät viele Grundsätze vor, die beim Abnehmen helfen. Wie viel tatsächlich abgenommen wird, hängt allerdings vom individuellen Verhalten ab. Da es keine grundsätzlichen Verbote gibt, können auch fettiger Käse oder Süßigkeiten mit der Kensington Diät vereinbart werden. Dadurch kann es aber sein, dass die Diät kaum oder gar keine Wirkung zeigt. Wer die Kensington Diät anwenden möchte, sollte sich auch über grundlegende Ernährungsprinzipien, beispielsweise über den Energiegehalt von verschiedenen Lebensmitteln informieren. Das verhindert, das ungewollt zu viele Kalorien aufgenommen werden.

Bei sorgfältiger Einhaltung des Ernährungsplanes und der Beachtung der zugeführten Kalorien, kann durch eine Kalorienreduktion bei der Kensington Diät eine wöchentliche Abnahme von 2-3 kg erreicht werden. Dafür ist jedoch eine ausgiebige Auseinandersetzung mit der Ernährung notwendig, besonders um das Gewicht dauerhaft zu halten.

Auch bei Einhalten des Ernährungsplanes der Kensington Diät kann es zur Zunahme kommen. Das ist besonders dann der Fall, wenn die Diät nicht richtig umgesetzt wird und weiterhin zu große Mengen verzehrt werden. Dann kann es zu einer schnellen Gewichtszunahme kommen, die unter Umständen über das Ausgangsgewicht hinaus geht.

Diätplan kompakt

Die Kensington Diät besteht aus drei Grundprinzipien:

Kohlenhydratreiche Lebensmittel werden von eiweißreichen Lebensmitteln getrennt verzehrt.
Kohlenhydratspender sind: Nudeln, Brot, Getreide, Kartoffeln, Reis
Eiweißspender sind: Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Soja, Eier

Außerdem werden die Lebensmittel in säure- und basenbildende Nahrungsmittel unterteilt, die ebenfalls nicht kombiniert werden dürfen.

Säurebildende Lebensmittel sind etwa zu 20% Teil des Ernährungsplanes. Dazu zählen Käse, Fleisch und Fisch.
Die basenbildenden Lebensmittel sind zu 80% Teil der Ernährung und vor allem durch Obst und Gemüse zu decken.

Viele Lebensmittelgruppen sollten nur einmal in fünf Tagen konsumiert werden. Das sind Käse, Fleisch, Fisch, glutenhaltige Getreide, Nudeln, Kartoffeln und Nüsse. Diese sollen nur zu einer Mahlzeit innerhalb des Rotationszyklus verzehrt werden.

Ein Abstand zwischen den Mahlzeiten von vier Stunden sollte eingehalten werden, damit die Lebensmittelgruppen nicht vermischt werden.

Risiken der Kensington Diät

Bei der Kensington Diät ist es schwierig, eine komplette Ernährung mit allen notwendigen Nährstoffen zu sich zu nehmen. Problematisch ist das vor allem deswegen, da gerade glutenhaltige Lebensmittel vermieden werden sollten und so nur einmal in fünf Tagen konsumiert werden dürfen. Die meisten Menschen vertragen Gluten sehr gut, weshalb glutenhaltige Getreide ein wichtiger Bestandteil einer vollwertigen Ernährung sind. Bei der Kensington Diät ist der Anteil an Getreide unter Umständen zu niedrig, was eine Mangelernährung verursachen kann.

Allgemein ist fraglich, ob Trennkost eine positive Wirkung beim Abnehmen zeigt. Die Trennkost ist sehr umstritten und eignet sich nicht über längere Zeit für eine gesunde Ernährung. Die Kensington Diät kann so nur über einen begrenzten Zeitraum hinweg umgesetzt werden.

Vor und Nachteile dieser Diät

Die Kensington Diät ist vor allem deswegen für viele Menschen eine gute Unterstützung beim Abnehmen, da die Ernährung bei dieser Diät gut durchdacht werden muss. Durch die intensive Planung der Speisen wird das Essen oft bewusster und gesünder geplant. Dadurch werden viel seltener ungesunde Lebensmittel konsumiert, die womöglich ganz unbewusst zwischendurch gegessen werden.

Das Rotationsprinzip erlaubt es, ab und zu zu sündigen. Da Ernährungssünden, wie ungesunde, fettreiche Käsesorten aber nur alle fünf Tage gegessen werden dürfen, fällt es aber leichter, sich insgesamt fettärmer zu ernähren. Wer gerne genießt, muss also nicht grundlegend verzichten.

Nachteilhaft ist, dass die Kensington Diät eine lange Vorbereitung und viel Planung erfordert. Die Trennkost ist schwierig mit dem Alltag zu vereinbaren, da die meisten Speisen, beispielsweise in der Kantine, diesem Prinzip nicht entsprechen. Deswegen müssen für die Kensington Diät alle Speisen gut geplant werden.

Außerdem fraglich ist die Diät, da die Trennkost nicht nachweisbar beim Abnehmen hilft und sogar schädlich sein kann. Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es keine stichhaltigen Beweise dafür, dass die Trennkost eine sinnvolle Ernährungsweise ist. Die Trennung nach basen- und säurebildenden und eiweiß und kohlenhydratreichen Lebensmittel hat keinen nachweisbaren Einfluss auf die Verdauung und Verwertung, so dass aus wissenschaftlicher Sicht die Kensington Diät nicht aufgrund ihrer Grundprinzipien als wirksam angesehen werden kann. Die Wirkung wird vielmehr durch die bewusste Ernährungsumstellung erreicht.

Fragen und Antworten zur Kensingtondiät:

Wie schwer ist diese Diät durchzuhalten?

Da die Kensington Diät einen sehr strengen Plan vorschreibt, ist es nicht leicht, die Ernährungsumstellung durchzuziehen. Menschen, die aber bereit sind, sich auf den Ernährungsplan einzulassen und gerne im Voraus planen, werden wenig Schwierigkeiten haben, die Diät durchzuhalten. Dadurch, dass auch auf Speisen, wie fetten Käse oder auch einmal etwas Süßes nicht verzichtet werden muss, entsteht kein Gefühl des Verzichts. Zwar dürfen solche Lebensmittel nur in bestimmten Zeitabständen verzehrt werden, jedoch müssen viele Speisen nicht grundlegend gestrichen werden.

Welche Beschwerden können u.a. auftauchen?

Vorsicht ist bei der Kensington Diät deswegen geboten, da die Ernährung sehr einseitig sein kann. Wenn Beschwerden, wie Schwächegefühl, Haarausfall oder auch brüchige Fingernägel auftreten, sollte die Diät nicht weiter fortgesetzt werden. Mangelerscheinungen sollten immer ernstgenommen werden, da sie langfristig Erkrankungen begünstigen. Auch der Abbau von Muskelmasse kann die Folge von einer mangelhaften Aufnahme von Eiweiß sein. Gerade Muskelabbau sollte während einer Diät verhindert werden, insbesondere dann, wenn gleichzeitig viel Sport getrieben wird.

Welche Kosten kann man erwarten?

Bei dieser Diät sind keine außergewöhnlichen Kosten zu erwarten, da keine besonderen Lebensmittel benötigt werden. In der Regel entsprechen die Kosten für die Diät den Kosten für eine normale Ernährung, lediglich die Wahl und das Einkaufsverhalten ändern sich durch den Ernährungsplan.

Kensington Diät: Unser Fazit

Die Kensington Diät ist eine gute Möglichkeit, die eigene Ernährung zu überdenken. Wer gerne plant und mit der Trennkost kein Problem hat, kann die Kensington Diät gut zum Abnehmen nutzen. Da Sport kein Teil der Diät ist, aber empfohlen wird, sollte man sich selbst ein festes Sportprogramm zusammenstellen. Die Kensinton Diät ist ein kurzfristiges Programm, für das viel Planungsaufwand erforderlich ist, um erfolgreich abzunehmen.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (33 Stimmen, Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...