Stevia

Ist Stevia wirklich ein guter Zuckerersatz? 

Stevia ist der neue Trend. Doch ist dieser Zuckerersatz wirklich so gesund, wie es sich die meisten Menschen erhoffen? An sich ist Stevia einer der gesündesten Süßungsmittel, jedoch kann dieser immer noch verarbeitet sein. Beim Einkauf sollte man daher wirklich darauf achten, dass es sich um unverarbeiteten Stevia handelt. Ansonsten kann Stevia genau so schädlich sein, wie industrieller Zucker. An sich gibt es an Stevia, jedoch nichts auszusetzen. Stevia wird in der Regel aus der kleinen Steviapflanze ,,Stevia rebaudiana“ gewonnen. Wenn Stevia auf diese Art und Weise gewonnen wurde, kann man sicher sein, dass es sich auch wirklich um ein Naturprodukt handelt.

Das sollten Sie über Stevia wissen

Wir Deutschen lieben es einfach süß zu essen, aber genau hier fangen schon die gesundheitlichen Probleme an. Viele Herz-Kreis-Laufkrankheiten lassen sich auf zu viel süßes Essen zurüCK führen und auch Bluthochdruck versteckt sehr oft den Ursprung in zu vielen Süßigkeiten. Beim Abnehmen scheinen Süßigkeiten schon seit Jahren der Teufel zu sein. Man hat Experimente an Ratten durchführen lassen, um zu zeigen wie schnell Zucker süchtig machen kann. Es schadet nicht nur unserer Gesundheit, sondern auch unserer Psyche.

Mit Stevia scheint endlich eine Lösung gefunden zu sein. Doch ist Stevia gleich Stevia? Diese Frage kann man genau so beantworten, wie ob Zucker gleich Zucker wäre. Auch wenn wir in einer Gesellschaft leben, wo wir immer noch der Täuschung unterliegen, dass eine Kilokalorien, gleich eine Kilokalorien ist, sollten wir langsam verstehen, dass verarbeitete Sachen unserer Gesundheit viel mehr schaden, ALS Naturprodukte.

Stevia schmeckt 30 Mal süßer, als industrieller Zucker und ist ein Naturprodukt. Genau weil es so süß schmeckt, sollte man darauf achten, dass man es damit nicht übertreibt. Ansonsten kann der Tee ganz schnell übersüßt werden und überhaupt nicht mehr schmackhaft werden. Stevia ist daher nur in Maßen zu genießen.

Bedeutung für die Gesundheit von Stevia

Und wie sieht es mit der eigenen Gesundheit aus? Muss diese, wegen der Süße, darunter leiden? Ganz im Gegenteil! Stevia bringt sehr viele gesundheitsfördernde Vorteile mit sich.

Wenn man Abnehmen muss, sollte man vor allem darauf achten, dass man seine Kalorien runter schraubt. Natürlich gehört eine ordentliche Portion Bewegung auch dazu, aber diese wird einen auch nicht sonderlich viel bringen, wenn man jeden Tag einen ganzen Kuchen isst. Steviosid hat um einiges weniger Kalorien und muss auch nicht in Unmengen eingesetzt werden. Verantwortlich ist hierfür der extrem süße Geschmack, der bei Steviosid 30 Mal so hoch ist, als der Haushaltszucker.

Auch dem eigenen Bluthochdruck kommt Stevia ziemlich zu Gute. In einer Studie hat man heraus gefunden, dass 1000 Milligramm Steviosid ausreichen, um den Blutzuckerwert zu verringern. Es geht, als kaum besser. Das Gute ist, dass man diesen Zuckerersatz wirklich überall einsetzen kann. In Japan wird Stevia mittlerweile in 40 Prozent der Süßwaren eingesetzt. Ziel davon ist es vor allem gegen die Abhängigkeit von Zucker anzukämpfen.

Auch für die Zähne galt Zucker nicht wirklich als hilfreich. Damit hat sich natürlich nichts verändert, aber wie sieht es eigentlich mit Stevia aus? Früher oder später wird der übermäßige Konsum von Zucker zum Zahnverfall führen. Bei Stevia braucht man sich nicht ansatzweise so viele Sorgen zu machen. Stevia ist sehr schonend mit den Zähnen und verhindert außerdem die Entwicklung von Zahnbelag.

Inhaltsstoffe & Nährwerte von Stevia

Nun möchten wir noch einen kleinen Blick auf die Inhaltsstoffe wie auch Nährwerte von Stevia werfen, um einen besseren Blick dafür zu bekommen.

Kalorien: Das ist wahrscheinlich ein Thema, was vor allem die Frauen beschäftigt, die abnehmen wollen. Hierbei muss man sich, jedoch überhaupt keine Gedanken machen. Stevia besitzt bei einem Esslöffel (50 mg), gerade mal 1,9 Kcal. Die Kalorien kommen hier, jedoch nicht aus schädlichem weißen Zucker, sondern nur aus den Kohlenhydrate. Somit lässt sich auch perfekt ein Kuchen, ohne schlechtes Gewissen, zubereiten. Man muss sich immer noch vor Augen führen, dass Stevia 30 Mal süßer schmeckt, als industrieller Zucker. Das bedeutet, dass Sie um einiges weniger Stevia brauchen werden, um Ihren Kuchen zu zu bereiten, oder auch Ihre Tasse Kaffee zu süßen.

Kohlenhydrate: Kohlenhydrate sind das, woraus Stevia zu 100 % besteht.

Das es sich hier um ein absorbierten Bestandteil der Stevia-Pflanze handelt, sind keine weiteren Nährstoffe enthalten, wie zum Beispiel Vitamine.

Unverträglichkeiten & Allergien

Eine offizielle Allergie gegen die Stevia-Pflanze wurde noch nicht erkannt. Sollte man beim regelmäßigen Verzehr, jedoch bemerken, dass man sehr oft mit Nebenwirkungen, wie zum Beispiel Verdauungsprobleme,zu kämpfen hat, sollte man unbedingt seinen Hausarzt kontaktieren. Diese kann mit ein paar Tests heraus finden, ob eine Unverträglichkeit gegen die Stevia-Pflanze vorliegt, oder nicht.

Einkaufs- & Küchentipps – Wo kauft man Stevia am besten ein?

Da Stevia nicht der günstigste Zuckerersatz ist, greifen hier immer noch viele Menschen zum Discounter. Auch wenn einige Discounter mittlerweile diese Zuckerersatz anbieten, sollte man unbedingt darauf achten, dass die Stevia-Pflanze nicht chemisch verarbeitet wurde. Abgesehen davon sollte man auch wirklich nur zu dem Zuckerersatz greifen, wenn dieser zu 100& aus Stevia besteht.

Viele Firmen täuschen ihre Kunden heutzutage damit, dass sie Süßigkeiten anbieten, die zu einem kleinen Bestandteil aus Stevia bestehen, aber zum Großteil nur aus chemischen Süßungsmitteln. Der Grund hierfür ist ziemlich einfach. Chemischer Süßungersatz ist um einiges günstiger herzustellen. Man sollte sich, jedoch vor Augen führen, dass man seinen eigenen Körper täuscht, wenn man ihn immer wieder Süßungsmittel zuführt, die gar keine Kalorien haben.

Unser Gehirn denkt immer noch, dass es sich um Zucker handelt und beginnt dann Insulin zu produzieren. Irgendwann stellt unser Körper dann fest, dass es sich gar nicht um Zucker handelt, da gar keine Kalorien vorhanden waren und genau hier fangen die Hungerattaken an. So ist es zum Beispiel bei einer Cola, die angeblich keine Kalorien hat, aber dafür verantwortlich ist, dass man einige Minuten später viele Heißhungerattaken bekommt. Was bringen einem also 0 Kalorien, wenn man sich ein paar Minuten danach tausende von verarbeitenden Kalorien in seinen Körper Haut.

Bei Stevia ist es genau anders. Auch wenn dieses Süßungsmittel kalorienarm ist, heißt es nicht, dass es gar keine Kalorien hat. Außerdem wurde es natürlich hergestellt und brauchte in den meisten Fällen keine chemischen Prozesse.

Wenn man Stevia kostengünstig und natürlich erwerben möchte, sollte man am besten zum Internet greifen. Hier hat man eine große Auswahl. Wenn Sie sich bei einem bestimmten Hersteller noch nicht sicher sind, können Sie einfach über diesen recherchieren und erhalten direkt mehr Informationen über diesen. Achten Sie vor allem darauf, dass die Stevia-Pflanze über biologischen Verhältnissen gehalten wurde. Ansonsten kann es ganz schnell passieren, dass Sie Ihren Körper mit noch zusätzlichen Chemikalien belasten.

Zubereitungstipps – Was lässt sich alles mit Stevia zubereiten?

Stevia können Sie im Grunde überall einsetzen, wo Sie zuvor Zucker eingesetzt haben. Daher gibt es auch zu Stevia keine wirklichen Rezepte. Wenn man die beste Qualität heraus schmecken möchte, sollte man darauf achten, dass man seinen Stevia trocken lagert. Dann kann man sich auch sicher sein, dass man es in seiner Ursprungsform verarbeiten kann.

Wie wäre es mit Stevia-Schokomuffins?

Schokomuffins müssen nicht immer ungesund sein. Schon innerhalb von 15 Minuten, können Sie leckere Schokomuffins herstellen, die dazu noch kalorienarm sind und sich nicht in den Pfunden ablagern.

Alles was Sie brauchen:

  • 100 g Schokostreusel
  • 1 Prise(n) Salz
  • 3 EL Kakaopulver
  • 1 EL Rumaroma
  • 1 Pck. Backpulver
  • 200 g Mehl
  • 3 EL Stevia
  • 2 Ei(er)
  • 200 g Naturjoghurt

Hinweiß:

Wenn Sie möchten, können Sie auch flüssigen Stevia verwenden, um alles besser zu verarbeiten. Auch hierbei sollten Sie darauf achten, dass es sich um echten Stevia handelt. Veganer können die tierischen Produkte ganz einfach und schnell gegen pflanzliche Alternativen ersetzen. So gut wie jeder Supermarkt bietet mittlerweile pflanzlichen Quark an. Die Eier können optimal aus gelassen werden.

Zubereiten:

Als erstes geben Sie das Mehl, die Eier und das Backpulver dazu und vermengen alles gut. Danach können alle restlichen Zutaten dazu gegeben werden. Am Ende kommt das Stevia dazu, um alles noch mal ab zu schmecken. Wenn alles nach Ihren Vorstellungen vorbereitet wurde, können Sie die ganze Mischung in Förmchen geben und alles für insgesamt 20 Minuten bei 180 Grad Unter- und Oberhitze in den Ofen geben. Und schon sind Ihre gesunden und super leckeren Schoko-Muffins fertig!

Häufige Fragen und Antworten

Kann man durch Stevia fett werden?

Theoretisch könnte man, durch Stevia, zunehmen, aber dafür müsste man schon unmenschliche Mengen zu sich nehmen. Außerdem müssten Sie sich kaum bewegen und den ganzen Tag nur essen.

Schadet Stevia der Gesundheit?

Stevia kann der Gesundheit schaden, wenn es chemisch verarbeitet wurde. Daher sollte man bei den Inhaltsstoffen unbedingt darauf achten, dass es sich nur um reinen Stevia handelt.

Fazit

Stevia kann also eine natürliche und wahre Lösung für unseren schädlichen Industriezucker sein. Wichtig ist nur, dass es auch wirklich aus der Stevia-Pflanze gewonnen wurde und nicht, durch andere Wege. Stevia kann auch die Gesundheit unterstützen und den Blutdruck senken, wenn man es richtig einsetzt.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (75 Stimmen, Durchschnitt: 4,64 von 5)
Loading...
Top