Wobenzym Plus

Bei Entzündungen, Schmerzen & Schwellungen infolge von Verletzungen

Allgemeine Informationen

  • Hersteller: MUCOS Pharma GmbH & Co. KG
  • PZN: 6499503
  • Rezeptpflichtig: Nein
  • Wirkstoff: Bromelain
  • Art: Tabletten Magensaftresistent

Wobenzym Plus Tabletten

Wobenzym Plus ist ein entzündungshemmendes Arzneimittel. Es soll zur unterstützenden Behandlung von Erwachsenen bei Schwellungen, Schmerzen oder Entzündungen als Folge von Verletzungen dienen.

Hierbei kann es sich zum Beispiel um Muskel- und Gelenkschmerzen aufgrund einer Überbelastung oder Verschleiß handeln, die nachweislich die Lebensqualität des Betroffenen beeinträchtigen.
Die Betroffenen leiden häufig sogar unter chronischen Beschwerden.

Wobenzym Plus beschleunigt den Heilungsprozess auch bei oberflächlicher Venenentzündung. Hier sind all diejenigen angesprochen, die an einer aktivierten Arthrose, Venenentzündungen und Schwellungen leiden.

Ausschlaggebend für eine Heilung ist die Enzym-Aktivität. Wobenzym Plus besitzt eine besonders wirksame Kombination aus pflanzlichen und tierischen Enzymen.

Wobenzym enthält 1.215 F.I.P.-Einheiten pro Tablette (Maß für die Enzymaktivität) und ist somit das stärkste Präparat in dieser Kategorie. Besonders vorteilhaft ist der aus dem japanischen Pagodenbaum gewonnene Wirkstoff Rutosid, der die Durchblutung fördert und zugleich abschwellend wirkt.

Wobenzym Plus ist ideal geeignet für die Behandlung von Weichteilrheumatismus und einem Erkrankungsbild im Bereich der Muskeln, Sehnen und Bänder. Dieses Arzneimittel sorgt für eine umgehende Linderung bei Verletzungen und wirkt abschwellend.


Einnahme & Dosis

Wie wird Wobenzym Plus angewandt und dosiert?

Schmerzen / Schmerzgel Wobenzym Plus

Ab der zweiten Woche wird die Dosis in der Regel reduziert

Wobenzym Plus sollte außerhalb von Mahlzeiten eingenommen werden. Idealerweise 30 bis 60 Minuten vor und frühestens 90 Minuten nach dem Essen. Das Präparat wird in Tablettenform in einer Blisterverpackung angeboten.

  • In der ersten Woche sollten täglich entweder zweimal sechs Tabletten oder dreimal vier Tabletten eingenommen werden.
  • Ab dem 8. Tag sollte die Dosierung leicht reduziert werden. Hier reichen zweimal drei Tabletten bzw. dreimal zwei Tabletten vollkommen aus.

Die Einnahme selbst ist relativ einfach. Die Tablette wir unzerkaut mit reichlich Wasser eingenommen. Dieses Arzneimittel reagiert auf jeden Patienten unterschiedlich. Insoweit richtet sich auch die Menge pro Tag nach Art und Schwere der Erkrankung.

Bei akuten Entzündungen sollte Wobenzym so lange eingenommen werden, bis letztlich die gesamten Symptome verschwunden sind. Interessant ist, dass bei immer wieder auftretenden Beschwerden oder anhaltenden Erkrankungen die Einnahme auch als Kur bezeichnet wird. Bei chronischen Leiden ist es ratsam, zuvor einen Arzt zu befragen.

Das Arzneimittel sollte immer genau der Anweisung in der Packungsbeilage eingenommen werden. Wenn es hier Unklarheiten gibt, kann auch der Arzt oder Apotheker Auskunft geben. Auf jeden Fall ist es wichtig nachzufragen, wenn die Wirkung von Wobenzym unverhofft zu stark oder zu schwach ausfällt.

In Wobenzym Plus sind 67,5 bis 76,5 mg Bromelain, 23 bis 48 mg Trypsin, 100 mg Rutosid-Trihydrat, Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Magnesiumstearat, Stearinsäure, Wasser, Siliciumdioxid, Maltodextrien, Talkum, Methacrylsäure-Methylmetharylat-Copolymer, Titandioxid, Macrogol 6000, Triethylcitrat und Vanillin enthalten.


Nebenwirkungen

Wobenzym sollte nicht eingenommen werden, wenn eine Überempfindlichkeit gegen einen der vorgenannten Inhaltsstoffe besteht. Vermieden werden sollte das Präparat bei Vorliegen einer angeborenen oder erworbenen Blutgerinnungsstörung oder eine andere Blutkrankheit. Auch bei schweren Leber– oder Nierenschäden sollte eine Einnahme vermieden werden.

Das Arzneimittel kann gewisse Nebenwirkungen erzeugen. Sehr selten kann es zu Erbrechen, starkem Schwitzen, zu allergischen Reaktionen, wie zum Beispiel Hautausschläge, kommen, die jedoch nach dem Absetzen des Medikamentes abklingen. Manchmal stellen sich ein Hungergefühl, Blähungen sowie Kopfschmerzen ein. Ebenfalls können in seltenen Fällen Hautrötungen, Juckreiz sowie Beschwerden im MagenDarm-Trakt auftreten. Mitunter sind mit Bauchkrämpfen, Übelkeit und Durchfall zu rechnen.

Gelegentlich kann es zu Asthmaähnliche Beschwerden kommen. Einige Patienten leiden unter einem Völlegefühl, Flatulenz und einer Veränderung des Stuhls in Form einer anderen Beschaffenheit, Farbe und beim Geruch.

Manchmal kann es zu unerwünschten Reaktionen nach der Einnahme von Wobenzym kommen, die normalerweise nur vorübergehender Natur sind. Es kann aber auch ein Anzeichen auf eine Überdosierung sein. Falls Nebenwirkungen bemerkbar werden, sollte der Hausarzt aufgesucht oder der Apotheker befragt werden.


Alternative Medikamente

Ähnliche Arzneien wie Wobenzym Plus

Zu den vergleichbaren Medikamenten gehört zum Beispiel Wobenzym Immun, Bromelain-POS, Astrozym und Karazym.

Wobenzym Immun

Hierbei handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel, einer Enzymkombination mit Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen, die zu einer Stärkung des Immunsystems führen.

Dieses Präparat hilft bei widrigen Witterungsbedingungen die Abwehrkräfte zu stärken, schützt bei sportlichen Anstrengungen vor möglichen Verletzungen, bei Belastung durch Stress, bei einer unausgewogenen Ernährung und wehrt mögliche Krankheitserreger wirkungsvoll ab.

Schmerztabletten Wobenzym Plus

Es gibt diverse Alternativen Wobenzym Plus mit einer ähnlichen Wirkung

Bromelain-POS

Eine weitere Alternative ist Bromelain-POS, welches wirkungsvoll bei akuten Schwellungen hilft. Ähnlich wie Wobenzym ist dieses Medikament ideal geeignet für eine schnelle Regeneration bei Verletzungen und Schwellungen. Es wirkt sofort schmerzlindernd.

Hierbei handelt es sich ebenfalls um magensaftresistente Tabletten, die jedoch absolut laktose- und farbstofffrei sind und somit als sehr verträglich bezeichnet werden. Bromelain-POS enthält rein pflanzliche Wirkstoffe ohne Enzyme tierischen Ursprungs. Hier liegt der größte Unterschied zwischen Wobenzym und Bromelain-POS. Es wird der störende Druck im verletzten Gewebe gesenkt und wirkt schmerzlindernd und abschwellend.

Astrozym

Recht beliebt ist aber auch Astrozym, welches Wobenzym sehr ähnlich ist. Astrozym besteht aus pflanzlichen und tierischen Enzymen sowie Rutin aus dem Pagodenbaum. Dieses Präparat stärkt nicht nur die Abwehrkräfte, sondern hilft auch für die Blutdurchlässigkeit der Gefäße. Dabei wird Astrozym nicht nur bei Verletzungen angewandt, sondern auch von älteren Menschen zur Vorsorge. Hierdurch wird auf natürlichem Wege die Gelenkbeweglichkeit unterstützt.

Bei Astrozym handelt es sich um ein wirkungsvolles Nahrungsergänzungsmittel. Mitunter hilft es auch bei Beschwerden bei der Blasen– und Harnwegsfunktion. Eine Tablette Astrozym beinhaltet 100 mg Pankreatin, 60 mg Papain, 37,5 mg Bromelain, 24 mg Trypsin, 1 mg Chymotrypsin und 50 mg Rutin. Astrozym enthält weder Laktose noch Zucker. Es ist frei von Azo-Farbstoffen und verwendet dagegen den natürlichen Paprikafarbstoff. Insoweit sind die Tabletten auch in roter Farbgebung erhältlich.

Karazym

Schließlich gibt es noch als Alternative Karazym. Hierbei handelt es sich um ein Präparat, welches gleichwohl schmerzlindernd und abschwellend wirkt. Für eine Beschleunigung der Heilung von Entzündungen ist hier das Enzym Papain verantwortlich. Darüber hinaus ist insbesondere Bromelain für eine vornehmliche Schmerzlinderung verantwortlich. Generell ist Karazym dem Präparat Wobenzym sehr ähnlich, weist jedoch eine höhere Dosierung der Enzyme Papain und Bromelain auf.

 

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Stimmen, Durchschnitt: 4,82 von 5)
Loading...
Top