Home » Wirkstoffe » Bromelain

Bromelain

by Danaae

Der Wirkstoff Bromelain findet neben anderen pflanzlichen Enzympräparaten bereits seit vielen Jahren unter anderem Anwendung als Begleittherapie bei Erkrankungen mit postoperativen und entzündlichen Ödemen der Weichteile.

Im folgenden Beitrag werden die Wirkungsweise, die verschiedenen Anwendungsgebiete, Verträglichkeit und Nebenwirkungen sowie andere wichtige Fakten des aus der Ananas-Pflanze gewonnenen Heilmittels beschrieben.

Ananas DiätWas ist Bromelain?

Der Wirkstoff Bromelain (auch Bromelin genannt) bezeichnet eine Peptidase, also ein Enzym, das Verdauungsenzyme (Peptide) herstellt, sowie eine Protease, also ein Protein-spaltendes Enzym.

Die Bromelain-Enzyme kommen in erster Linie in der Ananas-Pflanze vor, wurden erstmalig Ende des 19. Jahrhunderts entdeckt und finden seit 1957 Anwendung als pflanzliches Arzneimittel zur unterstützenden Behandlung verschiedener Beschwerden.

Die durch Bromelain bezeichnete Enzymgruppe gehört zur Familie der Cystein-Proteasen. Bromelain wird aus dem Ananas-Stamm (Stamm-Bromelain) oder der unreifen Frucht (Frucht-Bromelain) extrahiert, als Gemisch aufbereitet und hochkonzentriert als Präparat (Pulver, Kapseln, Tabletten) oder Nahrungsergänzungsmittel zur Verfügung gestellt.

Der Rohextrakt der Ananas-Pflanze wird ebenfalls als Bromelain bezeichnet und enthält neben dem Bromelain-Wirkstoff weitere gesundheitsfördernde Enzyme, Proteaseinhibitoren und Kalzium.

Durch den reinen Verzehr einer reifen Ananas-Frucht ist es jedoch kaum möglich, von der heilenden Wirkung des Bromelains zu profitieren, da die Konzentration hier zu gering ist.

Der Ananas-Wirkstoff ist ein Naturheilmittel, dessen Wirksamkeit bisher nur durch wenige wissenschaftliche Studien belegt werden konnte. Dennoch sind bereits viele Anwendungsbereiche bekannt, bei denen der Einsatz des Wirkstoffes eine positive Wirkung zeigt.

Unter Absprache mit dem behandelnden Arzt kann Bromelain somit ergänzend zu herkömmlichen Therapieansätzen angewendet werden.

Welchen Zweck dient dieser Wirkstoff?


Allgemeines

Allgemeines
NameBromelain
Andere Namen
  • Bromelin
  • Fastuosain
FamilieCysteinproteasen
GewinnungAnanas-Pflanze

Wirkungsweise

So wirkt Bromelain

Bromelain wird in erster Linie unterstützend zu anderen Therapieformen angewendet, beispielsweise zur Förderung der antibiotischen Wirkung vereinzelter Arzneimittel.

Die heilende Wirkung des Ananas-Wirkstoffes liegt vor allem darin, dass es eine Gruppe von Enzymen beschreibt, die die Aufgabe haben, Eiweiße (Proteine) zu spalten.

Da Eiweiße unter anderem die Entstehung von Schwellungen und Entzündungen unterstützen, kann Bromelain hierbei eingesetzt werden, um diese Symptome schneller abklingen zu lassen.

Es hemmt insbesondere Schwellungen, die bei Erkrankungen der Nasen-Nebenhöhlen, der Nasenschleimhäute und bei Verletzungen und chirurgischen Eingriffen hervorgerufen werden.

Durch seine entzündungshemmende Wirkung wird der Wirkstoff vermehrt bei rheumatischer Arthritis, Arteriosklerose und Gicht eingesetzt, wobei der Wirkstoff bei der rheumatischen Arthritis die Entstehung des Prostaglandins Thromboxan verhindert.

Es besitzt zudem Eigenschaften zur Schmerzlinderung, da es schmerzleitende Botenstoffe blockiert.

Die eiweißspaltenden Eigenschaften von Bromelain unterstützen außerdem bei der Verdauung, insbesondere bei einer Pankreas-Insuffizienz und bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, da diese im gesunden Zustand Verdauungsenzyme bereit stellt.

Das Bromelain unterstützt die Bauchspeicheldrüse dabei, die Nährstoffe der Nahrung richtig aufzuspalten und neutralisiert saure Mageninhalte.

Des Weiteren beeinflusst der Ananas-Wirkstoff die Blutgerinnung, indem es durch den Abbau des körpereigenen Fibrins die Blutungszeit verlängert und verhindert, dass sich Blutplättchen (Thrombozytenaggregation) zusammenlagern. Der Wirkstoff schützt somit vor koronaren Herzerkrankungen und senkt außerdem das Thrombose-Risiko.

Aufnahme, Abbau und Ausscheidung von Bromelain

Der Ananas-Wirkstoff Bromelain wird in der Regel als magensaftresistente Tablette eingenommen, damit das Protein nicht schon im Magen, sondern erst im Darm verdaut wird.

Die Tablette löst sich im Darm auf und setzt den Wirkstoff frei, welcher von dort aus vom Blut aufgenommen und zu den verschiedenen Wirkorten transportiert wird.

Anschließend wird das übrig bleibende Bromelain als Protein durch die Leber im Blutkreislauf abgebaut. Wie schnell der Abbau des Ananas-Wirkstoffes erfolgt, ist unklar, da die Abbaugeschwindigkeit unter anderem durch den individuellen Gesundheitszustandes des Menschen beeinflusst wird.

Die in der Leber entstehenden Abbauprodukte des Wirkstoffs werden abschließend über die Niere mit dem Urin ausgeschieden.


Anwendungsgebiete

Wann wird Bromelain eingesetzt?

Der Wirkstoff Bromelain hat antiödematöse, abschwellende, entzündungshemmende, fibrinolytische antitumorale, immunmodulierende, antimikrobielle, thrombozytenaggregationshemmende und antithrombische Eigenschaften.

Aufgrund seiner entzündungshemmenden und abschwellenden Wirkung wird Bromelain unterstützend zur Therapie folgender Beschwerden eingesetzt:

Bei der Behandlung von chronischen Nasennebenhöhlen-Entzündungen ist die positive Wirkung und die Verbesserung der Symptome durch die Einnahme von Bromelain mittels Studien bewiesen.

Andere Studien haben außerdem gezeigt, dass der Ananas-Wirkstoff die Symptome einer Weisheitszahn-Entfernung deutlich lindern kann. Schmerz, Schwellung und Kiefersperren konnten durch eine Therapie mit dem Wirkstoff reduziert werden.

Bromelain wird außerdem als pflanzliche Alternative zu den schmerzlindernden und entzündungshemmenden Medikamenten NSAR und Glucocorticoiden angewendet.

In der Lebensmittelindustrie wird der Ananas-Wirkstoff unter anderem wie Papain zum Zartmachen von Fleisch verwendet.

Die weitreichende Bandbreite der Anwendungsgebiete macht den Ananas-Wirkstoff Bromelain zu einem vielseitigen Heilmittel, das ergänzend zu medikamentösen Therapien eingesetzt werden kann.


Richtige Anwendung

So wird Bromelain angewendet

Bromelain wird in der Regel als Tablette, Pulver oder Kapsel eingenommen. Die Dosierung des Wirkstoffes variiert abhängig vom Präparat und vom Anwendungsbereich und sollte deshalb der Packungsbeilage entnommen oder mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Grundsätzlich empfiehlt sich für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene aber eine tägliche Dosis von etwa 80 bis 320 Milligramm des Wirkstoffs, was 200 bis 800 FIP-Einheiten entspricht.

Bei oraler Einnahme empfiehlt es sich, die Tablette auf mehrere Anwendungen am Tag zu verteilen und die Tablette jeweils etwa eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit mit viel Flüssigkeit einzunehmen.

Unter ärztlicher Aufsicht kann Bromelain über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, wohingegen eine Selbstmedikation ohne Rücksprache mit einem Arzt nur wenige Tage erfolgen sollte.

Um Thromben aufzulösen, oder zur Behandlung von Ödemen und entzündliche-rheumatischen Erkrankungen wird der Wirkstoff in Kombination mit Rutosid und Trypsin angewendet.

Um den Schorf von Verbrennungen zu entfernen, wird Bromelain als Gel lokal auf die Verbrennung aufgetragen, einige Stunden einwirken gelassen und die Wunde anschließend vorsichtig gereinigt.


Medikamente

Welche Medikamente beinhalten den Wirkstoff Bromelain?

  • Bromelain-POS® magensaftresistente Tabletten
  • Bromelaintabletten Hysan® magensaftresistente Tabletten
  • OPTIZYM® Filtambletten
  • Wobenzym® magensaftresistente Tabletten

Zu reinen Bromelain-Arzneimitteln zählen unter anderem Bromelain-POS® und Bromelaintabletten Hysan® mit einer Dosierung von 500 FIP. Das entspricht etwa 56-95 Milligramm des Wirkstoffs pro Tablette.

Außerdem gibt es Kombi-Präparate, die neben den Ananas-Enzymen weitere pflanzliche Enzyme enthalten. Häufig wird der Wirkstoff mit dem aus der Papaya gewonnenen Enzym Papain kombiniert, welches bei Verdauungsbeschwerden unterstützen soll. Die Kombination aus Bromelain und Papain wirkt entwässernd und dient als Appetitzügler.


Handelsnamen

Bromelain kommt als alleiniger Wirkstoff in Monopräparaten oder zusammen mit anderen Wirkstoffen in Kombinationspräparaten vor.

Monopräparate

  • Bromelain-POS (D)
  • Bromelain Hysan
  • Bromelain-R.A.N. (D)
  • Bromelanin 2400
  • Dontisanin (D)
  • Traumanase (D, CH)
  • Wobenzym mono (D)

Kombinationspräparate

  • Innovazym (D)
  • Phlogenzym (D, A)
  • Proteozym (D)
  • Rutozym (A)
  • Traumazym (A)
  • Wobenzym (D, A) dogenzyme (D)

Indikationen

Schwellungen und Entzündungen, insbesondere der Nase und der Nasennebenhöhlen, stellen die Hauptindikationen für eine Therapie mit dem Wirkstoff Bromelain dar.

Durch die entzündungshemmende und abschwellende Wirkung des Arzneistoffs, bietet sich eine unterstützende Anwendung dieses Arzneimittels außerdem für postoperative Schwellungen, Schwellungen nach Verletzungen, nicht-bakterielle Schleimhautschwellungen oder Ödeme an.

Auch die Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen mit unzureichender Produktion von Verdauungsenzymen kann durch die Einnahme von Bromelain unterstützt werden. Enzündungen des Urogenitaltrakts, Arthrose, Venenerkrankungen oder Bein– und Beckenvenenthrombosen sind weitere Indikationen.


Gegenanzeigen

Wann darf Bromelain nicht verwendet werden?

Von der Einnahme des Ananas-Wirkstoffes wird grundsätzlich abgeraten,

  • wenn eine Überempfindlichkeit gegenüber Bromelain bzw. der Ananas-Frucht besteht
  • bei Blutgerinnungsstörungen, wie z.B. Hämophilie
  • bei der Einnahme von Thrombozytenaggregationshemmern und Antikoagulantien oder
  • bei einer bevorstehenden Operation

wird von der Einnahme unter Umständen abgeraten und es sollte zunächst ein Arzt oder Apotheker zu Rat gezogen werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Während der Schwangerschaft und Stillzeit, wenn eine Schwangerschaft vermutet wird oder wenn die Absicht besteht, schwanger zu werden, wird von der Einnahme von Bromelain nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten.

Die Anwendung des Wirkstoffs von Frauen im gebärfähigen Alter, die nicht verhüten, kann außerdem zu einer Frühschwangerschaft führen. Ist de Einnahme während der Stillzeit dennoch erwünscht, ist eventuell ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Bei Kindern unter 12 Jahren wird von einer Behandlung mit Bromelain abgeraten, da aktuell noch keine umfassenden Studien vorliegen.


Risiken und Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen hat Bromelain?

Durch die Einnahme von Bromelain kann es zu verschiedenen Nebenwirkungen kommen, die aber nicht immer auftreten müssen.

  • Häufige Nebenwirkungen:
    In häufigen Fällen kann es bei der Einnahme des Ananas-Wirkstoffes zu asthmaähnlichen Beschwerden und allergischen Reaktionen wie Hautausschlägen kommen. In solchen Fällen sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden, der über weitere Maßnahmen zur Behandlung entscheidet.
  • Gelegentliche Nebenwirkungen:
    Gelegentlich kann Bromelain Magenbeschwerden und/oder Durchfall auslösen.
  • Seltene Nebenwirkungen:
    In nur seltenen Fällen kann es durch die Behandlung mit dem Wirkstoff zu einer Verlängerung der Blutungszeit kommen. Unter diesen Umständen, sollte die Einnahme unverzüglich beendet und ein Arzt informiert werden.

Treten andere Nebenwirkungen auf, die hier nicht beschrieben sind, sollte ebenfalls ein Arzt oder Apotheker zu Rat gezogen werden.


Wechselwirkungen

Welche Wechselwirkungen zeigt Bromelain?

Wenn bereits andere Medikamente eingenommen werden, sollte vor der Anwendung von Bromelain Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker gehalten werden, um mögliche Wechselwirkungen zu diskutieren.

Der Wirkstoff ist zwar ein pflanzliches Heilmittel, er kann die Wirkung anderer Medikamente dennoch verstärken. Bei stark wirkenden Arzneimitteln, deren Dosierung kontrolliert werden muss, wie z.B. Herzmittel oder Arzneimittel, die die Blutgerinnung beeinflussen, ist es besonders wichtig, zunächst Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker zu halten.

Der Ananas-Wirkstoff hat einen Einfluss auf die Gerinnung des Blutes, weshalb es bei gleichzeitiger Anwendung mit Substanzen zur Hemmung der Blutgerinnung (Antikoagulantine) und und zur Hemmung der Blutplättchenfunkltionen (ASS, Aspirin etc.) zu einer Verstärkung der Blutungsneigung kommen kann.

Eine weitere Wechselwirkung besteht zwischen Bromelain und Antibiotika, da der Ananas-Wirkstoff die Wirkung des Antibiotika durch eine Erhöhung des Blut– und Urinspiegels ebenfalls erhöht.

Steht eine Operation an, sollte Bromelain vorsichtshalber abgesetzt werden, da der Ananas-Wirkstoff die Gerinnung des Blutes beeinflusst.


Wichtige Hinweise

Was ist bei der Einnahme von Bromelain zu beachten?

Bei der Einnahme von Bromelain sollte darauf geachtet werden, dass keine Allergie gegenüber der Ananas-Pflanze besteht und dass es gegebenenfalls zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln kommen kann.

Es wird daher empfohlen, vor der Behandlung mit neuen Arzneimitteln dem Arzt oder Apotheker mitzuteilen, welche anderen Mittel bereits angewendet werden, auch wenn diese nicht vom Arzt verordnet wurden, wenn die Anwendung schon länger zurück liegt oder wenn diese Arzneimittel nur gelegentlich angewendet werden.


Abgabevorschriften

So erhalten Sie Medikamente mit Bromelain

Der Bromelan-Wirkstoff ist apothekenpflichtig und ohne Rezept erhältlich.


Geschichte

Seit wann ist Bromelain bekannt?

Die gesunde und heilende Wirkung der Ananas-Pflanze ist schon lange bekannt. Bromelain spielte schon in der Volksheilkunde verschiedener indigener Kulturen, beispielsweise auf den Philippinen und auf Hawaii, eine wichtige Rolle.

Die Gewinnung des Ananas-Wirkstoffes erfolgt aus dem Stamm der Ananas-Pflanze, da dieser das meiste Bromelain enthält. Ende des 19. Jahrhunderts wurde Bromelain zum ersten mal aus der Ananas-Pflanze extrahiert und benannt. Seit 1957 findet Bromelain Anwendung als pflanzliches Arzneimittel zur unterstützenden Therapiebehandlung.


Warnhinweise

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Es wird geraten, vor der Einnahme von Bromelain zunächst mit einem Arzt oder Apotheker zu sprechen. Grundsätzlich gilt besondere Vorsicht bei der Einnahme, bei:

  • Verstärkung der Schwellung
  • zunehmender Einschränkung der Bewegung
  • zunehmenden Schmerzen
  • blutiger oder eitriger Absonderung aus dem Wundgebiet
  • lokaler Erwärmung oder Rötung
  • Fieber

Trifft einer dieser Fälle ein, ist es erforderlich umgehend einen Arzt aufzusuchen, der dann über weitere Maßnahmen entscheidet.

Des Weiteren gilt zu beachten, dass die Einnahme von Bromelain nicht die ärztliche Behandlung und Versorgung ersetzt.


Quellen

  • Bierbach, E. & Herzog, M.: Handbuch für die Naturheilpraxis, Elsevier/Urban & Fischer Verlag, 2011.
  • Brien, S. et al.: Bromelain as a Treatment for Osteoarthritis: a Review of Clinical Studies, in: Evid. Based Complement. Alternat. Med. (2004), Band 1 (3), 2004, S. 251-257.
  • Fintelmann, V.: Lehrbuch Phytotherapie, Georg Thieme Verlag, 2009.
  • Maurer, H. R.: Bromelain: biochemistry, pharmacology and medical use, in: Cellular and Molecular Life Sciences (2001), Band 58, S. 1234-1245.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns: