Kleine Tipps rund um Peelings zu Hause

Die Gesichtshaut ist sehr wichtig für das Erscheinungsbild des Menschen. Sie ist wie eine Visitenkarte der Person, deshalb wünscht sich jeder, eine zarte Haut wie ein Pfirsich zu haben. Allerdings hinterlassen alltäglicher Stress, verschmutzte Umwelt, das Alter und schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und Alkoholkonsum ihre Spuren im Gesicht. Die Haut sieht müde, ungesund und unschön aus. Deshalb braucht die Gesichtshaut viel Pflege und Aufmerksamkeit. Zur täglichen Gesichtspflege gehört auch Peeling, dass Sie auch bei sich zu Hause machen können.

Zu den populärsten Arten des Peelings gehören heutzutage Vakuum und Laser sowie chemische, biologische und mechanische Peelings.

Diese Peelingmethoden unterscheiden sich in ihrer Wirkung auf die Haut. Aber da unser Thema heute „Tipps rund um Peeling zu Hause“ ist, wollen wir über das mechanische Peeling reden, denn nur dieses kann ohne viel Kraft und Mühe daheim gemacht werden, um Ihre Gesichtshaut wieder frisch und straff zu machen und strahlen zu lassen.

Unter dem mechanischen Peeling versteht man die Anwendung der kosmetischen Mittel, die feine natürliche oder künstliche Schleifpartikel enthalten. Zu Hause können Sie speziellen Sand, zerriebene Aprikosenkerne sowie ein spezielles Wachs verwenden. Die winzigen Teilchen dieser natürlichen Stoffe sorgen für die Reinigung der Haut und die Entfernung der Hornschicht.

Peeling und der Hauttyp

Bei der Anwendung des Peelings zu Hause muss man immer den Hauttyp beachten. Sensible und trockene Haut braucht Peeling nicht öfter als einmal alle zwei Wochen, fettige Haut dagegen einmal pro Woche.

Wichtig: Peelings aus Aprikosenkernen oder Nüssen können trockene und feine Haut reizen und sogar verletzen. Es ist empfehlungswert, bei trockener Haut ein Peeling auf cremiger Grundlage zu verwenden.

Peelings selbst gemacht

Honig-Maske: man nimmt zwei große Löffel Honig, Saft einer halben Zitrone und einen Teelöffel Kleie. Einfach auf die saubere Gesichtshaut eintragen, 10 bis 15 Minuten einziehen lassen und danach mit warmem Wasser abspülen. Diese Maske ist sehr gut für unreine Haut mit Pickel geeignet. Die Maske reinigt die Gesichtshaut und verleiht dem Gesicht einen erfrischenden Effekt.

Gurken-Maske: die Gurke wird gerieben, dann geben Sie zu der Masse einen Teelöffel Haferbrei. Lassen diese Maske 20 Minuten ziehen, danach tragen Sie mit akkuraten kreisförmigen Bewegungen die Maske auf das Gesicht und lassen sie fünf bis sieben Minuten einziehen. Danach mit warmem Wasser abspülen.

Quark-Peeling: für diese Maske brauchen Sie einen Teelöffel von zermahltem Reis, zwei Esslöffel Quark und einen halben Teelöffel Olivenöl. Vor dem Auftrag die Maske etwas aufwärmen, danach 10 bis 15 Minuten einziehen lassen. Anschließend mit warmem Wasser abspülen.

Unsere kleinen Tipps fürs „Peeling selbst gemacht“ helfen Ihnen zu einer schönen, frischen und gesunden Haut.

Wichtig: es ist empfehlungswert, Peelings zu Hause sehr sorgfältig durchzuführen, weil die Haut eines jeden Menschen individuell und einzigartig ist.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (30 Stimmen, Durchschnitt: 4,48 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise