Ananas Diät

Ananas DiätBei der Ananas-Diät handelt es sich um eine fruchtig-frische Bitz-Diät, bei der lediglich Ananas über einen kurz gehaltenen Zeitraum konsumiert werden sollte.

Im folgenden Text haben wir eine wichtige Informationen zusammen gestellt.

Was ist die Ananas-Diät?

Während der Ananas-Diät wird wie der Name schon sagt tatsächlich nichts anderes als die tropische Frucht verzehrt. Solch ein Abnehmverfahren wird auch als Obst-Mono-Diät bezeichnet.

Bei der Ananas handelt es sich um einen köstlichen Enzym-Lieferanten. Das eiweißspaltende Enzym Bromelain regt die Fettverbrennung an und fördert gleichzeitig die Verdauung.

Ein entscheidender Vorteil der Ananas ist, dass sie mit 590 Kalorien pro Kilogramm sehr kalorienarm ist. Sie enthält kein Einweiß und nur sehr wenig Fett. Ein weiterer Pluspunkt sind die zahlreichen Vitalstoffe, die das Immunsystem stärken.

So funktioniert die Ananas-Diät

Im Rahmen einer Ananas-Diät nimmt man über den Tag verteilt eine große Menge Ananas und Ananassaft zu sich, wobei die empfohlene Menge Ananas bei etwa zwei bis drei Kilo liegt. Auch Wasser und ungesüsster Tee sind erlaubt.
Die Kalorienzufuhr reduziert sich auf circa 1.000 kcal pro Tag.

Wie lange dauert die Ananas- Diät?

Es handelt sich um eine sogenannte Crash- oder Blitz-Diät, bei der man in kurzer Zeit möglichst viele Kilos auf ziemlich radikale Weise verlieren soll. In der Regel sollte man einen Zeitraum von drei Tagen nicht überschreiten. Eine reine Obstdiät lässt sich gut am Wochenende einbauen und wirkt ähnlich wie eine Fastenkur sehr entgiftend.

Was bringt die Ananas- Diät?

Die Ananas ist tatsächlich sehr gut zum Entschlacken geeignet und wird schon nach kurzer Zeit für einen sichtbaren Effekt sorgen. Aufgrund ihrer entwässernden Wirkung erfolgt ein rascher Gewichtsverlust. Eine dauerhafte Gewichtsreduktion wird hier jedoch vernachlässigt.

Wie kann ich die Ananas- Diät durchführen?

Wer sich für diese Form des Abnehmens entscheidet, sollte Wert darauf legen ausschließlich frische Früchte zu verzehren. Es mag zwar praktisch sein sich für Dosenobst zu entscheiden, weil man die Ananas nicht schneiden muss, aber der Vitamingehalt ist bei Konserven-Ananas deutlich geringer.

Meistens werden diesen Ananas zusätzlich Zucker beigemischt, worauf man natürlich verzichten möchte.
Eine frische und reife Ananas erkennt man an den dunkelgrünen Blättern, welche sich sehr leicht entfernen lassen. Man sollte die frisch gekaufte Frucht innerhalb von zwei Tagen verwenden.

Mit einem Messer schneidet man die Oberseite etwa einen Zentimeter dick ab. Danach lässt sich die Tropenfrucht gut der Länge nach in vier Teile aufteilen. Dabei entfernt man die holzige Mitte. Die vier Stücke lassen sich nun sehr einfach aus der harten Schale lösen.

Beim Schneiden empfiehlt es sich der Kontur der Frucht zu folgen, da man so weniger Fruchtfleisch verliert.

Beispiel eines Diätplans

Tag 1: Morgens beginnt man den Tag mit einem frischen Ananassaft. Dazu gönnt man sich kleine Stückchen einer halben Ananas. Es ist übrigens erlaubt jederzeit kleine Ananasstücken als Zwischenmahlzeit zu naschen.
Mittags trinkt man erneut Ananassaft und ein wenig Wasser. Da dies die Hauptspeise ist sollte man hier mehr als am Rest des Tages essen.

Zum Abend hin trinkt man einen grünen Tee, der den Stoffwechsel nochmals anregt und entgiftend wirkt. Dazu isst man eine kleine Schale Ananaswürfel.

Innerhalb des ersten Tages sollte man ca. 2 kg Ananas verspeisen.

Tag 2: Man kann die Prozedur von Tag eins wiederholen, sollte am zweiten Tag jedoch 2,5 bis 3 Kg Ananas zu sich nehmen.

Tag 3 Auch hier wiederholt sich die Vorgangsweise. Es ist wichtig darauf zu achten bei Kreislaufproblemen ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Welche Risiken gibt es?

Da bei der Ananas-Diät lediglich ein Nahrungsmittel zu sich genommen wird, handelt es sich um eine sehr einseitige Ernährungsumstellung, die wirklich nur zum unmittelbaren Gewichtsverlust eingesetzt werden sollte. Da dem Körper weder Fett, noch Eiweiße zugefügt werden besteht die Gefahr von Mangelerscheinungen, die durchaus nachhaltige körperliche Schäden entstehen lassen können.

Würde man die Diät über einen längerfristigen Zeitraum durchführen, müsste man mit einem erheblichem Abbau der Muskelmasse rechnen.

Welche Beschwerden können auftreten?

Häufig auftretende Nebenwirkungen einer Mangelernährung sind zum Beispiel Kreislauf- und Konzentrationsprobleme, Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme, die mit Übelkeit und Mundgeruch einhergehen können und Stimmungsschwankungen.

Vor-und Nachteile der Ananasdiät

Vorteile

  • Hoher Vitamingehalt: unter anderem Biotin, Pro-Vitamin A bzw. Beta-Karotin, reichlich Vitamin C, Vitamin E
  • Hoher Enzymgehalt, der den Fettstoffwechsel ankurbelt
  • Ananas ist ideal geeignet bei Übersäuerung
  • Ananas enthält Serotonin, was die Stimmung anregt
  • Sehr geringer Kaloriengehalt
  • Stärkung des Immunsystems und somit allgemeine Förderung der Gesundheit
  • Hoher Entgiftungs-und Entschlackungsfaktor

Nachteile

  • Äußerst einseitige Diät, welche nur einen kurzen Zeitraum ausgeführt werden kann, da man sonst mit einem Jo-Jo-Effekt und gesundheitlichen Schäden rechnen muss.
  • Ananas enthält circa 10-15 % Fruchtzucker. Hierbei handelt es sich um Glukose, welches in direkte Energie umgewandelt wird.

Fragen & Antworten zur Ananas Diät

Wie zeitgemäß ist die Ananas- Diät?

Die Ananasdiät ist eine sehr moderne Form abzunehmen, die man sehr einfach durchführen kann. Je nach Lust und Laune kann man zum Beispiel einen Tag in der Woche einen Ananas-Tag zum Fasten und Entschlacken einlegen. Gerade im Sommer ist dies besonders angenehm, da die Ananas eine sehr tropische und erfrischende Frucht ist, die uns die Tage versüßt.
Da man sich die Ananasscheiben oder frisch gepressten Ananassaft bequem unterwegs mitnehmen kann eignet sich diese Diät auch für vielbeschäftigte Leute.
Jedoch sollte man bedenken, dass es sich um eine Blitzdiät handelt und diese Diät nicht über mehrere Tage durchgeführt werden sollte.

Wann beginnt man am besten mit der Ananasdiät?

Wer eine Diät beginnen möchte sollte sich dafür den richtigen Zeitpunkt aussuchen. Natürlich ist schlussendlich jedem selbst überlassen wann er diese sogenannte Crash-und Mono-Diät durchführen möchte. Wenn man zum Beispiel vor einer wichtigen Veranstaltung schnell noch ein paar Kilos loswerden möchte, lohnt sich diese Diät durchaus.
Jahreszeitlich betrachtet ist die Ananas-Diät sicherlich am Besten für den Frühling und Sommer geeignet, also dann wenn die Tage wärmer werden und man an gerne mal einen erfrischenden Obsttag einlegt.

Behalte ich meine Leistungsfähigkeit während der Ananasdiät?

Da die Ananasdiät nicht länger als drei Tage durchgeführt werden sollte, behält man normalerweise seine Leistungsfähigkeit. Sofern man diese Diät aber längere Zeit, wie zum Beispiel eine Woche halten möchte, kann man mit einer Leistungsverminderung rechnen.

Wie bereits erwähnt handelt es sich um eine sehr einseitige Mono-Diät, bei der man schnell einen Protein-und Mineralienmangel erleiden kann, da einem viele wichtige Nährstoffe nicht zugeführt werden.
Ansonsten ist die Ananas ein wahrer Fit-Macher, der die körperliche Leistungsfähigkeit sogar verstärken kann.

Wie schnell kommt es zu einem Jojo- Effekt?

Da die Ananasdiät nur für einen kürzeren Zeitraum geeignet ist, sollte man sie nur wenige Tage durchführen. Ansonsten verliert der Körper zu viele Mineralstoffe.

Solche Crashdiäten funktionieren zwar um schnell ein paar Pfunde zu verlieren, aber dann verlangt unser Körper auch wieder nach anderen Lebensmitteln.

Somit kann es leicht zu einem Jojo-Effekt kommen, wenn man nicht aufpasst sich auch nach der Diät weiterhin gesund zu ernähren.

Wie kann ich die Diät zusätzlich unterstützen?

Wenn man eine Diät beginnt, dann reicht es nicht alleine, dass man lediglich gesunde Nahrung zu sich nimmt. Die Ananas bietet uns zahlreiche Vitamine und ist voll von wertvollen Enzymen. Allerdings enthält sie beispielsweise nur wenige Proteine. Nach der Diät sollten wir deshalb darauf achten, dass wir auch weiterhin gesunde Lebensmittel verzehren- darunter viel frisches Obst, Gemüse, Eiweiße und Mineralien.

Neben einer ausgewogenen Ernährung ist es wichtig, dass der Körper auch viel Bewegung erfährt. Im Lauf der Diät kann man zum Beispiel leichte Übungen durchführen, wie Yoga oder Gymnastik. Auch spazieren gehen tut gut und regt die Verdauung an.
Auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr muss außerdem geachtet werden.

Welche Kosten kann man erwarten ?

Der Kostenfaktor bei dieser Diät ist sehr gering, da frische Ananas relativ günstig auf dem Markt erworben werden kann. Dabei sollte auf Bio-Qualität geachtet werden. Zusätzlich spart man natürlich einiges Geld an Lebensmittel, die man in dieser Zeit nicht verzehrt.

Unser Fazit!

Es spricht nichts dagegen, die Ananas als kalorienarmen Obst-Snack hin und wieder in den normalen Speiseplan einzubauen. Die Ananas erweckt nicht nur Urlaubsgefühle, sondern fügt dem Körper wertvolle Vitamine und Enzyme zu. Dabei wirkt sie erfrischend und hellt unsere Stimmung auf. Aufgrund ihres hohen Flüssigkeitsgehaltes eignet sie sich perfekt für den Sommer.
Aber Achtung: Eine monotone Diät ist generell absolut nicht empfehlenswert, da der Körper keinesfalls mehrere Tage auf eine ausgeglichene Ernährung verzichten sollte!

Eine Unterversorgung mit Mineralstoffen, Vitaminen, Ballaststoffen und Eiweiß kann fatale Folgen haben.
Die fettschmelzende Wirkung des Ananas-Enzyms Bromelain ist wissenschaftlich nicht belegt.
Wer aber im Schnellverfahren ein paar Erfolge bei der Gewichtsreduktion verbuchen möchte, sollte der Diät mit der tropischen Südseefrucht aber aufjedenfall eine Chance geben.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (52 Stimmen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise