Meditonsin

Der homöopathische Wirkstoffkomplex gegen Erkältung

Meditonsin – Informationen

  • Hersteller: Medice Arzneimittel Pütter GmbH&co.kg
  • PZN: 01097875
  • Rezeptpflichtig: Nein
  • Art: Lösung
  • Menge: bis zu 100 g

Anwendung & Wirkung

Die Erkältung ist eine nicht zu scharfe Bezeichnung für eine akute Infektion der Nasenschleimhaut, dem Hals und gegebenenfalls der Bronchien. Eine Erkältung wird durch verschiedene Virenarten verursacht, die in einigen Fällen mit zahlreichen Bakterien zusammenarbeiten.

Die häufigste Art der Erkältung wird durch bestimmte Virusarten ausgelöst, den Mastadenoviren, den Rhinoviren oder den Enteroviren. In einigen Fällen können sogar Viren aus der Familie der Paramyoxviridae oder der Corona mitbeteiligt sein.

Gerade Säuglinge und Kleinkinder erkrankten sehr schnell und können bis zu 8x im Jahr eine Erkältung bekommen. Die Häufigkeit von Erkältungen nimmt dabei zu, wenn das Kind im Kindergarten seinen Tag verbringt oder ein Geschwisterkind ist.

Die Erkältung gilt als die häufigste Infektionskrankheit der Menschen und ist nicht mit einem grippalen Infekt zu verwechseln, der als echte Grippe bezeichnet wird. Eine echte Grippe zeigt sich nicht nur in wesentlich schlimmeren Symptomen, sondern auch für immunschwache Personen sogar im schlimmsten Fall mit dem Tod enden.

Die Verbreitung einer Erkältung wird meist mit entsprechender Kälte in Zusammenhang gebracht.

An besonders kalten Tagen werden die Räume aufgeheizt, bis teilweise sogar das Schwitzen beginnt. Dabei bringt das Verlassen des Raums eine Kälte mit sich, die teilweise durch die Bekleidung zieht. Der Körper kühlt aus. Aber nur durch das Auskühlen muss noch lange keine Erkältung auftreten.

Im Grunde ist eine Erkältung eine leichte Schwäche des Immunsystems und wird als Tröpfcheninfektion übertragen. Somit kann man sich nur anstecken, wenn man einen direkten Kontakt mit einer infizierten Person hat. Schnupfen und Husten können die Ansteckungsgefahr erhöhen. Grundsätzlich muss für eine Ansteckung ein längerer Kontakt mit einer infizierten Person vorhanden sein, damit die Erkältungsviren sich verteilen können.

Symptome & Dauer

Die ersten Symptome einer Erkältung beginnen meist im Hals mit einem leichten Kratzen. Hinzu kommt meist ein leichtes Frösteln, das durch den gesamten Körper zieht. Das Frösteln ist eine Reaktion des Immunsystems, das zu diesem Zeitpunkt schon den Kampf gegen die Erkältungsviren aufgenommen hat. Das Frösteln ist im Grunde eine Reaktion des Körpers auf den Kampf im Inneren.

Erkältung Hausmittel gegen Grippe Gelomyrtol Meditonsin

Eine Erkältung beginnt oft schleichende – Meditonsin kann hier Abhilfe verschaffen

Hinzu kann eine Erhöhte Temperatur kommen, die in der Regel unter 40 Grad bleibt. Allerdings können gerade Säuglinge und Kleinkinder stark in die Richtung der 40 Gradmarke kommen. Allerdings sind Sorgen unbegründet, denn gerade Säuglinge und Kleinkinder haben sehr häufig auch sehr hohes Fieber. Ein weiteres Symptom für eine Erkältung ist das Husten. Das Husten hängt an den belegten Bronchen, das dafür sorgen soll, dass der Schleim sich löst.

Ein sehr unangenehmes Symptom ist der Schnupfen. Es beginnt mit einem leichten Naselaufen und kann bis zu einem starken Schnupfen Gehen. Teilweise wird beim Putzen die Nase so stark strapaziert, dass unterhalb der Nasenflügel wunde Stellen entstehen. Kopf– und Gliederschmerzen sind in der Regel das letzte Symptom für eine ausgewachsene Erkältung.

Eine starke Erkältung kann bis zu 10 Tagen dauern. In den ersten zwei Tagen wirkt das Immunsystem auf die Erkältungsviren ein und versucht sie zu vernichten. Die ersten Symptome tauchen in geringen Dosen auf. In den Tagen 3 bis 5 verstärken sich die Symptome und der Körper befindet sich in der Akutphase. Ruhe und Erholung sind jetzt die wichtigsten Begleiter.

Die Spätphase zwischen 6 und 9 Tagen zeigt ein Abklingen der Symptome und eine Verbesserung des Wohlbefindens. Nach ungefähr 10 Tagen sind die meisten Symptome sogar komplett abgeklungen und der Körper befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Behandlung & Therapie

Gerade in der Phase ist der Körper noch geschwächt und muss wieder aufgebaut werden. Die Behandlung mit Arzneimitteln sollte am besten in der Anfangsphase, spätestens aber in der Akutphase beginnen.

Heute bieten sich viele verschiedene Arzneimittel an, von altbekannten Hausmitteln bis hin zu Rezepten zur Symptomlinderung. Zahlreiche homöopathische Arzneimittel versprechen eine schonende und schnelle Besserung. Eines der bekanntesten homöopathischen Arzneimittel gegen die Erkältung ist Meditonsin. Meditonsin ist ein Arzneimittel, das gerade bei akuten Entzündungen eingesetzt werden kann.

Seit über 60 Jahren wird Meditonsin bei Hals-, Rachen- und Nasenentzündungen verwendet. Meditonsin setzt dabei auf drei natürliche Wirkstoffe. Dieser besondere Wirkstoffkomplex macht das Können von Meditonsin aus.

Durch die drei Wirkstoffe bekommt der Körper eine Animation, damit die Selbstheilungskräfte des eigenen Körpers sich selbst aktivieren. Durch das Aktivieren der Selbstheilungskräfte kann der Körper die Erkältung bekämpfen.

Meditonsin kann in der Anfangsphase, aber auch in der Akutphase eingesetzt werden, um der Erkältung den Kampf anzusagen. Durch die natürlichen Inhaltsstoffe kann Meditonsin auch von Säuglingen und Kindern eingenommen werden.


Einnahme & Dosis

6x am Tag Meditonsin und die Erkältung verschwindet

Die optimale Wirkung kann Meditonsin am besten in der Anfangsphase der Erkältung entwickeln. Meditonsin ist ein flüssiges Präparat, das mit der Hilfe der mitgelieferten Trinkkappe eingenommen werden kann.

Homöopathie, Panikstörung Meditonsin

Meditonsin ist ein flüssiger, homöopathischer Wirkstoffkomplex

Die Einnahme wird durch die rote Trinkkappe wesentlich vereinfacht und so kann Meditonsin überall ohne Probleme eingenommen werden. Meditonsin muss unverdünnt eingenommen werden.

Bei der Einnahme nicht direkt runterschlucken, sondern das Präparat ruhig einige Zeit im Mund halten. Die Wirkstoffe können viel besser in die Schleimhaut des Mundes eindringen und sich von dort aus besser verteilen. Der Beipackzettel kann die genaue Einnahmemenge festlegen. Säuglinge können Meditonsin ab dem 7. Monat einnehmen.

Grundsätzlich kann Meditonsin alle 30 Minuten eingenommen werden. Für Säuglinge wird ein Tropfen verwendet, um die Erkältung zu lindern. Auch Kleinkinder sollten, ab 1. Jahr, sollten nur einen Tropfen Meditonsin einnehmen. Kinder zwischen 6 und 12 Jahren können 1 bis 2 Tropfen des Präparats zu sich nehmen.

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene nehmen Meditonsin in einer Menge von 5 Tropfen. Meditonsin darf zwar alle 30 Minuten eingenommen werden, allerdings sollte die Menge von 6x am Tag nicht überschritten werden.


Nebenwirkungen

Auch homöopathische Arzneimittel können Nebenwirkungen verursachen

Meditonsin ist zwar ein homöopathisches Arzneimittel, kann aber trotzdem eine geringe Anzahl an Nebenwirkungen verursachen. In einigen Fällen können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, darunter Juckreiz oder auch Hautausschlag.

Zudem kann ein erhöhter Speichelfluss auftreten. In beiden Fällen muss das Präparat sofort abgesetzt werden. Zudem können sich einige Beschwerden verschlimmern, auch dann muss Meditonsin unbedingt abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden.


Alternative Globuli

Mit homöopathischen Arzneimitteln gegen die Erkältung

Immer mehr Menschen setzen heute auf homöopathische Arzneimittel, wenn es um die Behandlung ihrer Erkältung geht. Mit den homöopathischen Arzneimitteln werden die Selbstheilungskräfte des Körpers durch die Wirkstoffe angeregt und so werden die Beschwerden gelindert. Neben Meditonsin gibt es mittlerweile eine große Auswahl an homöopathischen Arzneimitteln, die bei Erkältung eingenommen werden können.

Homöopathika gegen Erkältung sind:

  • Weleda Infludoron
  • Agropyron Globuli Velati
  • Bronchobini
  • BoxaGrippal
  • Bronchicum Tropfen
Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (112 Stimmen, Durchschnitt: 4,86 von 5)
Loading...
Top