Brücke

Zähne überbrücken & Lücke schließen

Brücke Zahn

Bei einem Zahnverlust kann eine Brücke helfen

Sie zerkleinern nicht nur unsere Nahrung, sondern gelten gut gepflegt auch als Schönheitsmerkmal- Zähne begleiten uns nach dem Wechsel der Milchzähne ein Leben lang. Manchmal werden sie jedoch beschädigt oder von Bakterien befallen. Kommt es zu einem Zahnverlust, ist das immer eine unschöne Sache. Die Nahrungsaufnahme fällt schwerer und auch die Psyche des Betroffenen kann sehr leiden.

In einem solchen Fall dient eine Brücke als Zahnersatz. Diese kann die Zahnlücke schließen und dem Patienten wieder Normalität zurückbringen. Wie die künstlichen Kauwerkzeuge aufgebaut sind, welche Funktionen sie erfüllen und in welchen Formen sie eingesetzt werden, erläutert folgender Artikel.


Was ist eine Brücke?

Als eine Brücke wird ein künstlicher Zanhersatz bezeichnet, der entweder aus gesundheitlichen oder ästhetischen Gründen eingesetzt wird. Die Bezeichnung lässt schnell auf die Bauform schließen, da eine Zahnlücke quasi mit Material überbrückt wird. Eine Brücke setzt sich aus drei Teilen, den soganannten Brückengleidern, zusammen:

zwei Brückenanker oder Pfeilerzähne

einem oder meherern Brückenspannen oder Zwischengleidern

Ehe die Brücke in das Gebiss integriert werden kann, müssen die Pfeilerzähne abgeschliffen werden. Muss lediglich ein Zahn ersetzt werden, bezeichnet man den Zahnersatz als einspannig. Von einer mehrspannigen Brücke spricht man dementsprechend bei einer ganzen Reihe.

Brücken existieren in unterschiedlichen Materialien, deren Wert sich im Preis bemerkbar macht. Man differenziert

Brücken aus Edelmetall (z.B. Gold) edelnmetallfreie Brücken

metallfreie Brücken (z.B. Keramik) gemischtes Material

Die Verwendung des Materials ist gesetzlich vorgeschrieben und verhindert, dass giftige Stoffe enthalten sind.


Brücke vs. Implantat

Angrenzung der Brücke vom Implantat

Früher dienten herausnehmbare Prothesen als Abhilfe bei fehlenden Zähnen. Ist heutzutage ein Zahnersatz von Nöten, stehen viele Patienten vor der Frage, ob es sich hierbei um eine Brücke oder ein Implantat handeln soll. Wichtige Fragen, die als Entscheidungshilfe dienen, werder im Folgenden aufgelistet.

Implantat & Brücke – Vorteile

Behandlung Zahnersatz Implantat

Brücken sind günstiger, Implantate dafür langlebiger

Welche Vorteile besitzt eine Brücke?

  • eine Brücke ist sehr viel kostengünstiger

Welche Vorteile hat ein Implantat?

  • hohe Stabilität sowie Langlebigkeit
  • erzielt ästhetisch gesehen das bestmögliche Ergebnis

Heutzutage können mithilfe von Lasertechnik und Computersynchronisierung sowohl Brücken, als auch Implantatepassgenau angefertigt werden.

Bei einer Brücke besteht durch das Abschleifen der Ankerzähne die Gefahr, dass sich die Knochensubstanz unter dem Zahnersatz im Laufe der Zeit weiter zurückbildet oder gar entzündet. In diesem Fall kann es zu einer erneuten Lücke kommen. Manchmal schimmert das Metall durchs Zahnfleisch, sodass die künstliche Nachbesserung deutlich zu erkennen ist.

Auch ein Implantat kann nur mit Eingriff in den Knochen eingesetzt werden. Bei der Bohrung am Oberkiefer besteht das Risiko, die Nasennebenhöhle zu beschädigen. Am seitlichen Unterkiefer verlaufen besonders empfindliche Gefühlsnerven.

Wann eignet sich was?

Wann eignet sich eine Brücke als Zahnersatz?

Im Falle eines bakteriellen Befalls, zum Beispiel Karies, von dem auch Nachbarzähne betroffen sind, empfiehlt sich eine Brücke. Vorteilhaft ist unter diesen Umständen, dass die umliegenden Zähne kostenlos mitbehandlet werden. Auch bei Diabetes, Leukämie oder der Einnahme von bestimmten Medikamenten, ist eine Brücke die bessere Wahl. Ist eine solche Krankheit bekannt, ist ein klärendes Arztgespräch im Voraus dringend anzuraten.

Wann eignet sich ein Implantat als Zahnersatz

Aufgrund der sehr realistischen Nachbildung eines gesunden Zahns, empfiehlt sich ein Implantat vor allem, wenn Schneidezähne ersetzt werden müssen. Notwendig wird diese Methode aber auch, wenn der letzte Backenzahn beschädigt ist und dementsprechend nur ein Pfeilerzahn als Stütze zur Verfügung steht. (Ausnahme bildet hier die Freiendbrücke, die jedoch kaum noch Verwendung findet.)

Als dritte Möglichkeit gibt es zudem die Krone. Sie kann allerdings nur eingesetzt werden, wenn die Zahnwurzel noch intakt ist. Hierbei wird der betroffene Zahn nicht vollständig ersetzt, sondern repariert.


Formen, Arten und Typen

Je anach Lage des zu ersetzenden Zahns verwendet man für eine Brücke verschiedenes Material, sodass sich auch optisch Unterschiede zeigen. Die sichtbaren Vorderzähne werden aus ästhetischen Gründen natürlich zahnfleischfarben angefertigt. Für Backenzähne greift man dagegen häufig auf Metalllegierungen zurück. Überdies hat der Zahnarzt auch bei der Form der Brücke zahlreiche Alternativen.

Die Endpfeilerbrücke

Die Endpfeilerbrücke bezeichnet die typische Brückenform, bei der ein Zwischenglied inmitten zweier Ankerzähne den Zahn ersetzt.

Front-, oder Seitenzahnbrücke

Diese Form bezeichnet eine mehrspannige Brücke, bei der eine ganze Reihe von Zahnlücken überbrückt wird. Damit die Ankerzähne nicht überlastet werden, setzt man bei einer zu großen Spanne einen Zwischenpfeiler ein.

Abnehmbare Brücke

Üblicherweise sind Brücken fest im Gebiss verankert, damit sie beim Sprechen oder Kauen nicht verrutschen. Dennoch erhält ein Patient auf Wunsch auch eine herausnehmbare Brücke, die teleskopierend befestigt ist. Dies hat den Vorteil, dass sie problemlos gereinigt werden kann.

Die Schwebebrücke

Ebenso gut zu reinigen ist die Schwebebrücke. Sie sitzt nicht fest auf dem Kiefer auf und kann deshalb von allen Seiten umspült werden. Aus diesem Grund gilt sie als die hygienischste Brückenart.

Die Klebebrücke

Klebebrücke, Adhäsivbrücke oder Marylandbrücke

Eine besondere Befestigungsform liegt auch bei der Klebebrücke vor. Vorteilhafter Weise wird bei dieser Methode das Abschleifen der Pfeilerzähne umgangen, indem der Zahnarzt die Halterung des Zwischenglieds auf die Hinterseiten der Ankerzähne anklebt.

Freiend- oder Extensionsbrücke

Diese Brückenform beschreibt den Zahnersatz, für den nur ein Pfeilerzahn zur Verfügung steht. Da die Konstruktion nicht sehr stabil ist, wird an dieser Stelle heutzutage ein Implantat bevorzugt. Fällt die Entscheidung dennoch auf eine Freiendbrücke, muss darauf geachtet werden, dass das Brückenglied möglichst groß ist, um der Hebelkraft vorzubeugen.

Verband & Implantatgetragen

Die Verband– oder implantatgetragene Brücke

Als Ankerzahn kommt nicht nur ein gesunder Zahn in Frage. Ein tragendes Brückenglied kann ebenso auf einem Implantat angebracht werden. Darüber hinaus spielt es keine Roll, ob es sich dabei bei einem oder bei beiden Pfeilerzähnen um bereits ersetzte Kauwerkzeuge handelt.


Aufbau, Funktion und Wirkung

Wie bereits erwähnt besteht eine Zahnbrücke aus zwei Stützen, den Pfeiler- oder Ankerzähnen, und dem Zwischenglied, das den eigentlichen Zahnersatz darstellt. Muss eine größere Lücke geschlossen werden, können auch mehrere Brückenglieder zwischen den Pfeilerzähnen liegen. Um eine angemessene Statik zu bewahren, ist es manchmal notwendig, ein Zwischenglied hinzuzufügen.

Zahnmännchen Gütesiegel

Bei gesunden Ankerzähnen kommt eine Brücke in Frage

Eine Brücke als Zahnersatz ist dann empfehlenswert, wenn die Ankerzähne gesund sind. Allerdings müssen diese zuvor abgeschliffen werden, damit die Krone aufgesetzt werden kann. Wie oben beschrieben gibt es aber auch Möglichkeiten, diesen Vorgang zu umgehen.

Anhand von Abdrücken werden die Kronen so authentisch wie möglich nachgebildet. Auch für den Übergang zu den unbehandelten Zähnen müssen Vorkehrungen getroffen und die Krone angepasst werden. Hier gibt es verschiedene Präparationsarten.

  • die tangentiale Präparation gilt als die einfachste Variante, da die Krone in einem minimalen Winkel an den Nebenzahn anschließt.
  • bei der hohlkehlförmigen Präparation wird die Krone am Zahnfleischansatz etwas ausgehöhlt, sodass eine kleiner Hohlraum zwischen den Zähnen entsteht. Da dies natürlicher aussieht und auch die Zahnreinigung mit Zahnseide erleichtert, wird diese Methode am häufigsten angewendet.
  • die Stufenpräparation zeichnet sich durch eine besondere Zahnfleischschonung aus. Der Abschluss der Krone zum Zahnfleisch hin weist eine kleine Stufe auf. Sie findet vor allem an Vorderzähnen Verwendung, ist aber sehr aufwendig in der Anfertigung.

Funktion

Eine Brücke dient als Ersatz für kranke Zähne oder schließt eine Lücke, nachdem zum Beispiel bei einem Unfall einen Zahn verloren hat. Zum einen erhöht ein gepflegtes Erscheinungsbild der Zähne die Attraktivität und somit das Selbstwertgefühl, zum anderen dient eine Brücke auch der verständlichen Aussprache und dem Erhalt der Kaufunktion.


Gesundheitlicher Nutzen

Wie trägt eine Brücke zur Gesundheit bei?

Wo früher Zahnprothesen zum Einsatz kamen, greift man heute auf eine Brücke als Zahnersatz zurück. Dank der festen Integration ins Gebiss und moderner Herstellungstechnik kann eine Brücke aus Keramik optisch kaum noch von einem gesunden Zahn unterschieden werden.

Wer nun aber glaubt, eine Brücke erschwere die Zahnpflege durch aufwendiges Putzen, während eine Prothese nachts einfach in ein Wasserglas getaucht wird, irrt gewaltig. Auch das veraltete Modell bedarf einer steten Reinigung. Leider wird diese durch Unwissenheit oft vernachlässigt, sodass es bei Betroffenen zu Mundgeruch und schmerzenden Schleimhautentzündungen kommt. Eine Brücke beugt dieser Nachlässigkeit vor.

Überdies zeugt eine Brücke von hoher Stabilität und Festigkeit. Der Patient kann wieder kräftig zubeißen und die Nahrung gründlich kauen. Zum einen schränkt dieser Vorzug nicht die Lebensmittelauswahl ein, zum anderen fördert es auch die Verdauung und beugt Magenschmerzen vor.

Ein weiterer medizinischer Nutzen besteht im Zusammenhalt des Kiefers. Hat ein Mensch viele Zahnlücken, beginnen die intakten, nun freistehenden Zähne, sich zu verschieben. da eine Brücke die natürliche Stellung der einzelnen Kauwerkzeuge bewahrt, bleiben sie an ihrem Platz.

Selbstverständlich ist die Verwendung einer Brücke hinsichtlich des künstlichen Materials gesundheitlich völlig unbedenklich. Die enthaltenen Stoffe sind weder giftig, noch können sie splittern und die Mundschleimhaut verletzen. Eine angemessene Hygiene ist dennoch unabdingbar.

Welchen medizinischen Nutzen ein Patient aus einer Brücke bezieht, hängt vordergründig von seinen Zahlungsmöglichkeiten ab. Je mehr Geld er in seinen Zahnersatz investiert, umso weiter entwickelte Modelle stehen werden ihm zur Auswahl gestellt und können optimal auf seine Bedürfnisse abgestimmt werden.


Fragen und Antworten

Wie teuer ist eine Zahnbrücke im Durchschnitt und wie lange hält sie?

Der Preis einer Zahnbrücke variiert je nach verwendetem Material und anderen optischen Anpassungswünschen, wie zum Beispiel der Vollverblendung. Anteilig wird ein Patient von der Krankenkasse bezuschusst, wobei sich die finanzielle Hilfe jedoch nur auf die grundlegende Versorgung beruft.

Natürlich ist es auch weiterhin von Bedeutung, wie viele Zähne letztendlich ersetzt werden müssen. Für eine einspannige Brücke kann man durchscnittlich mit einem Eigenanteil von etwa 800-1500€ rechnen. Dafür hält eine Brücke bei guter Pflege aber ein Leben lang.

Kann sich eine Zahnbrücke mit der Zeit verfärben?

zahnunfall

Auch bei einer Brücke kann es zu Zahnverfärbung kommen

Bei mangelnder Pflege kann sich auch eine Keramikbrücke dunkel verfärben und sich somit sichtbar von den gesunden Zähnen abheben.

Besonders starker Konsum von Genussmitteln wie Kaffee oder Rotwein, aber auch Tee sowie zahlreiche andere Lebensmittel oder Nikotin begünstigen diesen unerwünschten Prozess.

Obgleich eine Kariesinfektion des künstlichen Materials ausgeschlossen ist, sollte daher mindestens zwei Mal pro Jahr eine Kontrolle durch einen Zahnarzt durchgeführt werden.

Wie reinigt man eine Zahnbrücke am besten?

Für die Langlebigkeit einer Brücke sind ist die Gesundheit der Pfeilerzähne essentiell. Werden diese locker oder entzünden sich, muss eine neue Brücke angefertigt werden. Auch aus diesem Grunde ist die regelmäßige Prophylaxe beim Zahnmediziner nahezulegen.

Für die Reinigung daheim genügt es nicht, lediglich mit einer herkömmlichen Handzahnbürste zu putzen. Vor allem in den Zwischenräumen lagern sich Essensreste ab und können zu schmerzhaften Infektionen und Mundgeruch führen.

Leider ist das Vordringen an diese Stellen durch die feste Verankerung oft schwierig. Auch unter dem Zwischenglied sammeln sich oft Bakterien. Um diese Zwischenräume besser zu erreichen, empfiehlt sich eine spezielle Super-Floss Zahnseide, die einen schmalen Schaumstoffstab sowie Kunststofffäden, die besonders handlich sind.


Fazit und Zusammenfassung

Eine Brücke ist ein empfehlenswerter Zahnersatz, der gegenüber dem Vorgängermodell der Prothese viele Vorzüge mit sich bringt. Durch moderne Technik bei der Herstellung und Anpassung kann sich der Patient an einer makellosen, natürlichen Optik erfreuen und profitiert überdies von medizinischem Nutzen wie dem Erhalt der Sprach- und Kaufunktion.

Weiterhin hat er bei der Wahl der Brücke zahlreiche Entscheidungsmöglichkeiten hinsichtlich des Materials und der Form des Zahnersatzes. Optional kommt in manchen Fällen auch ein Implantat in Frage, welches jedoch kostentechnisch sehr viel teurer ist.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (77 Stimmen, Durchschnitt: 4,83 von 5)
Loading...
Top