Kushi Diät

Kushi Diät

Die Kushi Diät sieht ALS Ziel nicht nur eine gesunde Ernährung vor, sondern auch die Linderung von körperlichen Beschwerden.

Die Gesundheit soll gefördert und Krankheiten gelindert und geheilt werden.

Da der tatsächliche Verlust von Gewicht jedoch nicht im Fordergrund steht, handelt es sich hierbei um keine wirkliche Diät.

Was ist die Kushi-Diät?

Die Kushi Diät basiert auf der Lehre der Makrobiotik und sieht eine gesunde, vegetarische und fettarme Ernährung vor. Makrobiotik ist altgriechisch und bezeichnet eine Lebensweise, die zu einem langen und gesunden Leben führen soll. Dabei widerspricht sie anerkannten wissenschaftlichen und medizinischen Erkenntnissen.

Die Diät wurde vor einiger Zeit vom Japaner Mishio Kushi ins Leben gerufen und basiert vor allem auf kalorienreduzierte Kost mit einem hohen Anteil an Vollkorn.

So funktioniert die Kushi-Diät

Wie bei den meisten anderen Diäten auch, sieht die Kushi Diät eine Unterteilung in erlaubte und verbotene Lebensmittel vor, sowie eine generelle Änderung des Ernährungsplans. Nun bestehen fast 50% der erlaubten Lebensmittel aus Vollkorn, Fisch darf ein bis zwei Mal pro Woche konsumiert werden und Fleisch, sowie ungesundes und fettiges Essen ist selbstverständlich nicht erlaubt.

Alkohol, Milchprodukte und Zucker werden ebenfalls strengstens untersagt. Im Endeffekt basiert die Ernährung auf Vollkorn, Fisch & Meeresfrüchte, sowie ganz viel Obst, Hülsenfrüchte und Gemüse.

Gegessen und getrunken wird nur dann wenn ein Hunger– beziehungsweise Durstgefühl verspürt wird. Ungefähr 3 Stunden vor dem zu Bett Gehen darf keine Art von Nahrung mehr zu sich genommen werden. Zudem sollten die Lebensmittel aus möglichst regionalem und ökologischen Anbau stammen, um Chemikalien weitestgehend zu vermeiden.

Wie lange dauert die Kushi-Diät?

Die Kushi Diät ist aufgrund der strikten Ernährungsumstellung eine sehr wirksame. Im Grunde genommen ist sie mehr oder weniger unbedenklich und kann auf eine längere Dauer angewandt werden. Die Kushi-Methode wird zwar hauptsächlich als kurzfristige Diät verwendet, war aber ursprünglich als langlebiger Lebensstil gedacht.
Selbstverständlich sollte hier zuvor ein Arzt zu Rate gezogen werden, um mögliche Stoffwechsel– und Kreislaufstörungen, sowie Mangelerscheinigungen vorzubeugen.

Das bringt die Kushi-Diät – Ergebnisse

Leider lässt sich schwer sagen, wie viel sich genau innerhalb eines Zeitraumes durch diese Diät Abnehmen lässt. Da es sich mehr um einen gesunden Lifestyle als um eine wirkliche Diät handelt. Sicher ist aber, dass eine gesunde und ausgewogene Ernährung niemals der falsche Weg sein kann. So oder so erreicht man früher oder später sein Ziel.

Kushi-Diätplan

  • erlaubte Lebensmittel: fettarmer Fisch, Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Sojaorodukte
  • verbotene Lebensmittel: Zucker, Kaffee, Alkohol, Fleisch, Milch und Milchprodukte, tierische Fette

Lebensmittel und Getränke werden nur bei Hunger- oder Durstgefühl zu sich genommen

  • fettarme Zubereitung der Lebensmittel
  • Lebensmittel aus regionalem und ökologischem Anbau
  • 3 Stunden vor dem zu Bett gehen keine Lebensmittel zu sich nehmen
  • keine Diät während und nach einer Schwangerschaft (Stillzeit), sowie für Kinder

Risiken

Das Hauptrisiko besteht darin, wichtige Nährwerte nicht zu sich zu nehmen. Dies führt zu Mangelerscheinungen, Stoffwechselstörungen, Ermüdung und weiteren unangenehmen Nebenwirkungen.

Daher ist es sehr wichtig, vor Beginn der Diät einen Arzt zu konsultieren und um Rat zu fragen. Eine weitere Alternative wäre eventuell eine Ernährungsberatung zu Rate zu ziehen. Mit dieser wird in gemeinsamer Arbeit ein Ernährungplan auf die Wünsche aber auch auf essentielle Bestandteile angepasst.

Dabei besteht die Möglichkeit festzustellen, in welcher Menge welche Nährwerte aufgenommen werden müssen, um den täglichen Bedarf zu decken. Da bei der Kushi Diät viele dieser Lebensmittel wegfallen, hilft eine Ernährungsberatung neue Lebensmittel kennenzulernen und in das alltägliche Leben zu integrieren.

Vorteile & Nachteile der Kushi Diät

Vorteile der Kushi-Diät

Die Kushi Diät bringt viele Vorteile, leider aber auch einige Nachteile mit sich.

Ein enormer und für viele wahrscheinlich sehr wichtiger Vorteil ist, dass keine Kalorien gezählt werden müssen.

Durch die Ernährungsumstellung und den Verzicht auf Fette und Fleisch, sollte die Diät nach einer kleinen Gewöhnungsphase leicht einzuhalten sein.

Ein weiterer erheblicher Vorteil ist, dass die Methode von Mioshi Kushi nicht hauptsächlich darauf abgestimmt ist Gewicht zu verlieren, sondern hauptsächlich daran interessiert ist einen gesunden Lebensstil zu fördern und Krankheiten zu heilen. So hat die Methode laut Mioshi Kushi zum Beispiel einen sehr großen Effekt auf die Entstehung von Krebszellen.

Nachteile der Kushi-Diät

Da die Ernährung auf pflanzliche Lebensmittel basiert, werden mehr oder weniger die meisten der notwendigen Nährstoffe und Mineralien aufgenommen. Dafür ist es jedoch enorm wichtig, dass man sich an den Ernährungsplan hält und nicht etwa weniger zu sich nimmt. Dies könnte verheerende Folgen nach sich ziehen.

Denn durch den Verzicht auf viele Lebensmittel, wird die Aufnahme anderer wichtiger Mineralien, wie zum Beispiel Zink, Eisen oder Magnesium gemindert.

Fragen & Antworten zur Kushi-Diät

Wie schwer ist die Diät durchzuhalten?

Gar nicht! Denn genau genommen ist es nicht schwierig die Diät durchzuhalten, sondern einen Anfang zu finden. Die Motivation sollte stimmen!

Welche Beschwerden könnten unter anderem auftauchen?

Wie oben bereits erwähnt kann es zu einer mangelnden Aufnahme wichtiger Nährwerte kommen. Dadurch kann es zur Müdigkeit Schwindelgefühl und weiteren Nebenwirkungen kommen. Vor Beginn einer solchen Ernährungsumstellung sollte auf jeden Fall ein erfahrener Arzt um Rat gefragt werden.

Welche Kosten kann man erwarten?

Da der größte Bestandteil der Lebensmittel der Kushi-Diät im alltäglichen Leben von den meisten bereits konsumiert wird, entfallen lediglich die Kosten für Fleisch. Diese werden dann durch noch mehr Obst, Gemüse und eventuell auch Sojaprodukte ersetzt.

Einen genauen Preis kann man schlecht festlegen, da jeder andere Vorlieben und Verträglichkeiten hat, sowie in unterschiedlichen Preisklassen einkauft.

Jedoch sollten sich die Kosten nicht deutlich von vorherigen Einkäufen unterscheiden.

Wie zeitgemäß ist die Kushi-Diät?

Die Methode der Makrobiotik, auf die die Kushi-Diät basiert, existiert bereits seit über 100 Jahren. Sie wurde von Georges Oshawa entwickelt und anschließend von seinem Schüler Mioshi Kushi weiter entwickelt und auf westliche Ernährungsgrundlagen angepasst.

Wann beginnt man am besten mit der Diät?

Jeder Tag ist der perfekte Zeitpunkt um zu beginnen! Selbstverständlich gibt es immer Ausnahmesituationen, wie zum Beispiel vor oder nach einer Schwangerschaft. Hier gilt es natürlich zunächst, das eigene Wohl und das des Nachwuchs in den Vordergrund zu stellen. Wobei auch hier nichts gegen die Grundzüge der Diät spricht. Jedoch stellt sich die Frage, ob der durch die Hormone ausgelöste Heißhunger nicht hinderlich bei der Umsätzung werden könnte.

Ansonsten spricht nichts und niemand gegen einen sofortigen Versuch! Sind Vorerkrankungen, Allergien, sowie gesundheitliche Risiken bekannt, sollten diese vorher mit einem Arzt besprochen werden.

Behalte ich meine Leistungsfähigkeit während der Diät?

Achtet man darauf alle notwendigen Nährstoffe zu sich zu nehmen, spricht zunächst nichts dagegen. Warum sollte die Leistungsfähigkeit unter einer gesunden und ausgewogenen Ernährung leiden?

Ein wichtiger Aspekt ist jedoch, dass durch Leistungs- und Ausdauersport zusätzliche Nährwerte benötigt werden. Ohne diese ist der Körper zum einen überfordert und zum anderen nicht in der Lage Muskeln aufzubauen. Zudem könnte schnell die notwendige Energie fehlen. Um diesen negativen Haushalt auszugleichen, ist es zum Beispiel wichtig eine große Menge an Hülsenfrüchten und Fisch zu sich zu nehmen, da diese viele Proteine enthalten.

Sollte ich nach der Diät meine Essgewohnheiten vollständig umstellen?

Nach der Diät sollten die Essgewohnheiten selbstverständlich nicht komplett umgestellt und wieder verändert werden. Da es sich hier weniger um eine Diät, als um einen Lifestyle handelt, würde dies jedoch keine großartigen Nebenwirkungen, wie zum Beispiel den Jo-Jo-Effekt nach sich ziehen. Allerdings kann dann für keine positiven Ergebnisse garantiert werden. Üblicherweise stellt die Ernährungsumstellung während der Diät kein Problem dar. Warum sollte man diese also danach aufgeben?

Selbstverständlich steht dies jedem frei, die Methode kann als solche weiter geführt, durch den Zusatz anderer Lebensmittel erweitert oder natürlich auch komplett aufgegeben werden. Empfehlenswert ist aber dennoch das Weiterführen der sodann gewohnten Ernährung.

Die Kushi-Diät – Unser Fazit!

Die Kushi-Diät stellt einen langsamen aber umso gesünderen Weg dar, einen besseren Lifestyle zu führen und nebenbei ein paar Kilos zu verlieren.

Klar kommt auch diese Diät mit Nachteilen und Risiken. Sobald diese aber mit einem Arzt besprochen und abgeklärt sind, kann das Abnehmen beginnen.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (74 Stimmen, Durchschnitt: 4,33 von 5)
Loading...
Top