Alternative Heilmethoden bei Arthrose

Degenerative Gelenkerkrankungen treten neben Wirbelsäule, Hüft-, Hand– und Fußgelenken häufig am Knie auf. Das Kniegelenk ist das größte am Körper, es verbindet die zwei längsten und stärksten Knochen. ALS Drehwinkelgelenk ermöglicht es verschiedene Bewegungen der Beine und ist oft hohen Belastungen ausgesetzt.

Physiologisch betrachtet sind Kniegelenke zudem verletzungsanfällig, da die Gelenkteile nicht gut ineinander greifen und durch Bänder und Muskeln zusammengehalten werden. Bei Sportlern, Übergewichtigen und Menschen mit häufigen Zwangshaltungen oder Fehlstellungen erhöht sich die Belastung der Knie, und häufig sind es diese Personengruppen, die sich über Knieschmerzen beschweren. Arthroseerscheinungen sind in Deutschland einer der häufigsten Anlässe, einen Arzt aufzusuchen, meistens werden sie im Kniegelenk lokalisiert. Die zunehmend eingeschränkte Beweglichkeit und Belastbarkeit und große Schmerzen bedeuten zusätzlich eine starke psychische Belastung für die Betroffenen, weshalb viele nach verschiedenen Möglichkeiten suchen, um ihr Leiden zu lindern.

Herkömmliche Therapien

Gemeinhin gilt die Arthrose als nicht heilbar, man kann jedoch versuchen, den Verlauf von Degeneration und Deformation der Gelenke zu verlangsamen. Je nach Schwere der Erkrankung werden teilweise aufwändige Therapien oder starke Medikamente in Betracht gezogen, um das Befinden des Patienten zu verbessern. Es werden Medikamente verabreicht, um die Schmerzen zu lindern oder solche, die den Knorpel vor weiterer Zersetzung schützen sollen. Darüber hinaus gibt es operative Methoden wie die Transplantation von gesundem Knorpel vom Randbereich des Gelenks. Für die Patienten bringen herkömmliche Therapien oftmals Unannehmlichkeiten wie Nebenwirkungen und zusätzliche Einschränkungen mit sich. Der Erfolg vieler Therapien ist zudem fragwürdig, sodass sich Patienten immer öfter auch nach alternativen Therapieformenumsehen.

Vorbeugen und sanft therapieren

Vorbeugende Maßnahmen sollten auch von Gesunden unternommen werden. Hierzu zählt die Vermeidung von Übergewicht und vor allem Fehlbelastung. Gemeinhin geht man davon aus, dass ein günstiger Verlauf der Erkrankung über die Ernährung beeinflusst werden kann. Vegetarische Diät oder gar Fasten kann Entzündungen reduzieren, während Fleisch entzündliche Schübe auslösen oder verschlimmern kann. Um aktiv gegen die Erkrankung vorzugehen, versucht man mitunter Besserung über alternative Methoden zu erlangen. Akkupunktur, orthokulare Medizin oder Vitalpilze als alternative Therapie sollen die Beschwerden sanft lindern ohne neue hervorzurufen.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (81 Stimmen, Durchschnitt: 4,32 von 5)
Loading...
Top