Champignon

Die Heilwirkung der Champignons 

Champignons gehören zu einer der bekanntesten Heilpilze. Früher wurden sie nicht nur dazu eingesetzt, um einfache Erkältungskrankheiten zu heilen, sondern auch schwerwiegende wie zum Beispiel Krebs und Herz-Kreis-Laufprobleme. als Arzneimittel ist der Champignon schon lange bekannt und wird in der Naturheilkunde auch zahlreich eingesetzt.

Heutzutage werden Champignons vor allem in der Küche eingesetzt und zu den verschiedensten Speisen verarbeitet. Egal ob Suppe, oder Pizza mit Champignons kann man so gut wie alles zubereiten. Die Pilze liefern sehr viel Eisen und fördern somit auch die Leistungsfähigkeit. Auch gegen Potenz werden Heilpilze ab und zu eingesetzt und das mit Erfolg!

Das sollten Sie über den Champignon wissen

Champignons gehören zu dem Reich der Pilzarten, das mit über 100.000 Arten gut bedeckt ist. Natürlich kann man nicht alle verzehren, da einige von ihnen giftig sind. Champignons und viele andere Pilze wurden in der chinesischen Medizin dafür verwendet, um Brustkrebs und andere Krebssorten zu heilen. Auch wenn diese Behandlungen immer länger dauerten, hatten sie eine erstaunlich hohe Erfolgsquote, im Gegensatz zu der uns heute bekannten Chemotherapie, die mit einer Erfolgsquote mit 2% ziemlich schlecht abschneidet.

Aber nicht nur in der Krebsforschung zeigt der Champignon seine bewährte Wirkung. Dank ihrem hohen Eisengehalt, können Veganer damit ihren täglichen Eisenbedarf decken und einem Mangel vorbeugen. Einige Studien aus den USA haben bewiesen, dass schon 100 Gramm Champignons am Tag reichen, um einen positiven körperlichen Unterschied zu schaffen.

Champignons kommen außerdem ursprünglich aus Süd- und Zentralamerika und werden meistens auch von da aus zu uns nach Deutschland importiert. Wenn man nicht auf die beste Qualität verzichten möchte, sollte man darauf achten, dass die Champignons auch wirklich aus ihrem Ursprungsland kommen und nicht irgendwo bei uns gezüchtet werden.

Bedeutung für die Gesundheit

Die Bedeutung für die Gesundheit ist vielfältig und reicht von innen bis außen. Auch bei Hautkrankheiten werden Champignons verwendet, da diese eine antibakterielle Wirkungen haben und Bakterien auf der Haut auf natürliche Art und Weise beseitigen können. Heutzutage findet man in manchen Naturprodukten sogar Bestandteile von Champignons wieder.

Auch in der inneren Medizin, sind Champignons schon sehr lange bekannt. Wenn man eine kleine Erkältung hat, muss man nicht gleich zum Arzt rennen und sich ein Antibiotikum verschreiben lassen. Hierfür kann man auch gleich zu natürlichen Heilmittel greifen wie zum Beispiel eine würzige Champignonsuppe, die antibakteriell wirkt und den ganzen Körper von innen heraus heilen. Der große Vorteil, im Gegensatz zu ganz normalen Antibiotikum, ist, dass keine guten Bakterien getötet werden.

Auch den täglichen Bedarf an Seelen und Eisen, kann man mit den Champignons decken. Hierbei Gehen die Nährwerte beim Kochen und Backen nicht verloren. Im Gegensatz zu vielen anderen Lebensmitteln, beinhalten Champignons von Natur aus schon sehr viele Ballaststoffe. Das bedeutet, dass man, trotz einer kleinen Menge, sehr lange satt bleiben kann. Menschen, die Abnehmen wollen, sollten besonderes darauf achten, dass sie Lebensmittel und Speisen zu sich nehmen, die reich an Ballaststoffen sind. Ansonsten kann es sehr schnell zu Heißhungerattakten kommen.

Auch die Kochen beim Sport unterstützt der Heilpilz mit ausreichend Calcium und Magnesium. Im Großen und Ganzen, kann man zusammenfassen, dass sich die körperliche Fassung um einiges verbessern kann, wenn man Champignons in seine täglichen Speisen integriert.

Inhaltsstoffe & Nährwerte von Champignons

Champignons liefern wertvolles Eiweiß und sind gerade für Veganer ein wahrer Schatz. Sie haben schon auf 100 Gramm 3,1 Gramm Eiweiß. Natürlich kann man mit dieser Menge nicht seinen ganzen Tagesbedarf an Eiweiß decken. Es reicht, jedoch aus, um es mit anderen Lebensmitteln zu kombinieren wie zum Beispiel Brokkoli und somit eine sehr eiweißreiche Mahlzeit zu kreieren.

Champignons können auch bei Übergewicht helfen. Wie schon im oberen Abschnitt erwähnt, enthalten sie sehr viele Ballaststoffe und sind somit ein perfekte Zutat für alle Menschen, die schnell mal HeißHunger bekommen.

Auch Kalzium ist in den Heilpilzen mehr, als genug vorhanden. Wenn man Knochenprobleme hat, sollte man darauf achten, dass man zu seinen Mahlzeiten immer wieder ein bisschen Champignons hinzufügt. So kann man schnell und einfach gegen den Mangel vorgehen, denn schon auf 100 Gramm Champignons sind 4 mg Kalzium enthalten.

Eisenmangel wird vor allem Veganerin zugeschrieben. Dass muss, jedoch nicht so sein. Es gibt sehr viele Lebensmitteln, die eisenreicher sind, als Fleisch und dazu gehören auch Champignons. Schon auf 100Gramm findet man 6,5 Milligramm Eisen und der tägliche Bedarf liegt zwischen 10 und 15 Milligramm Eisen.

Zink ist ebenfalls in den Champignons wieder zu finden. Auf 100 Gramm findet man schon 1 mg Zink. Natürlich reicht das nicht aus, um den Tagesbedarf zu decken, aber als Ergänzung sind Champignons perfekt geeignet.

Unverträglichkeiten & Allergien gegen Champignons

Eine Allergie gegen Pilze wurde heutzutage anerkannt. Wenn Sie bemerken, dass Sie beim Verzehr von Champignons immer wieder Verdaungsprobleme haben, sollten Sie sich auf jeden Fall an Ihren Hausarzt wenden und einen Allergietest durchführen lassen.

Auch wenn man Champignons zuvor immer sehr gut vertragen hat, kann es bei länger Lagerung passieren, dass sich ein Gift bildet, was für den menschlichen Körper komplett unverträglich ist.

Daher sollte man Champignons immer so schnell wie möglich konsumieren und auch zubereiten. Somit senkt man die Chance auf eine Unverträglichkeit und sorgt dafür, dass der menschliche Organismus die Champignons besser und schneller verdauen kann.

Einkaufs- & Küchentipps

Wo sollte man am besten Champignons einkaufen? Es gibt so viele Möglichkeiten, sodass man sich gar nicht richtig entscheiden kann. Wer es günstig haben will, sollte am besten in den Discounter gehen. Man kann, jedoch dann nicht die beste Qualität erwarten. Gerade Champignons, die in Plastik verpackt sind, gilt es zu vermeiden. Die Gefahr, dass man Giftstoffe mit isst, ist einfach viel zu groß.

Doch wo findet man eigentlich die beste Qualität? Die Antwort lautet, lokal kaufen. Wenn man nämlich lokal einkauft, ist die Wahrscheinlichkeit auch größer, dass man frische Sachen bekommt, wo die Saison auch stimmt. Diese sollte man natürlich nicht vernachlässigen.

Im Allgemein sollte man darauf achten, dass man sich nur Champignons zulegt, die unverarbeitet sind. Wer nicht auf dem Lande wohnt, kann hierfür auch einfach auf den Bio-Markt zurück greifen.

Zubereitungstipps für Champignons

Als erstes sollte man die Champignons natürlich richtig wachen. Somit kann man sich vergewissern, dass auch alle Schadstoffe entfernt wurden. Nun bleibt es einem selber überlassen, wie man die Champignons zubereiten möchte. Man kann Champignons wirklich zu allen hinzufügen.

Wenn man möchte, dass sich das gesamte Aroma verbreitet, sollte man die Champignons über Nacht in Wasser einlegen und dann gut trocknen.

Egal ob auf Pizza, oder gleich einen ganze Champignonssuppe. Mit den Heilpilzen lässt sich viel anstellen und somit ist der eignen Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Man sollte, jedoch darauf achten, dass man die Champignons nicht zu lange in Wasser einlegt. Schon bei einer Einlagerungszeit von über einer halben Stunde, kann es passieren, dass sich die Champignons mit zu viel Wasser einsaugen und matschig werden.

Wenn man Champignons schnell zubereiten will, so sollte man das am besten als Beilage machen. Zu Fisch und Fleisch bieten sich angebratene Champignons perfekt an! Man muss dann einfach nur darauf achten, dass man es würzt und dann steht einem kulinarischen Gericht nichts mehr im Weg!

Häufige Fragen und Antworten

Nun gehen wir noch auf ein paar Fragen ein, die sehr oft zu dem Lebensmittel ,,Champignons“ gestellt werden.

Wie kann man Champignons zubereiten, sodass sie nicht so weich werden?

Hierfür sollte man die Champignons am besten direkt braten, oder grillen. Somit bekommt man die ganze Flüssigkeit heraus.

Kann man mit dem Champignon seinen Eisenbedarf als Veganer decken?

Ja das kann man! Schon 150 Gramm von den Heilpilzen reichen aus, um den Tagesbedarf zu decken.

Fazit

Champignons kann man sich in unserer heutigen Küche nicht mehr weg denken. Sie schmecken nicht nur verdammt gut, sondern versorgen den Körper auch mit den wichtigsten Nährstoffen. Gerade Veganer können von den eisenreichen Champignons profitieren, indem sie sie in ihre alltägliche Küche integrieren.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (94 Stimmen, Durchschnitt: 4,85 von 5)
Loading...
Top