Nasenscheidenwand

Informatives zum Thema Nasenscheidenwand

Hier erfahren Sie alles Wichtige, was man zu diesem Thema wissen sollte. Die Nasescheidenwand ist sozusagen eine Trennwand im Inneren der Nase, die diese in eine rechte sowie linke Nasenhöhle trennt. Eine häufige Erkrankung ist eine Verkrümmung der Nasenscheidewand. Im Fachbegriff wird diese Erkrankung als Septumdeviation benannt. Der lateinische Fachbegriff für Nasenscheidewand lautet Septum nasi oder auch Nasenseptum. Diese ist in der Mitte der Nase gelegen. Die Nasenscheidenwand besteht aus knöchernen Stücken, auch aus Knorpelgewebe und sie gibt auch dem Nasenrücken ihre Form.

Was ist eine Nasenscheidewand?

Septum nasi befindet sich mittig in der Nase und trennt sie in zwei Höhlen. Das Nasenbein ist knöchern und ist gleichzeitig auch der Nasenrücken. Die Nasenpyramide gestaltet in diesem Sinne die Nase eines Menschen. Pars membranacea ist Hautgewebe und die Nasenscheidenwand wird aus ihr gebildet. Außerdem besteht sie noch aus dem Nasenscheidewandknorpel und im unteren Bereich aus dem Pflugscharbein, auch Vomer genannt. Das Pflugscharbein befindet sich im unteren Segment der Nase, im oberen Abschnitt ist das Siebbein vorhanden. Dieses hat eine knöcherne Struktur.

Auf der Vorderseite der Nasenscheidenwand befindet sich ein Geflecht aus Blutgefäßen, auch Locus Kiesselbachi genannt. Die Nasenscheidenwand liegt median gelegen und bei sehr vielen Personen besteht eine angeborene Krümmung der Nasenscheidewand. Ist dies der Fall, kann das Atmen durch die Nase behindert sein. Die genaue Lokalisation der Nasenscheidewand ist eine Führungsrinne, die im Oberkiefer liegt. Sie ist knöchern und hierin befindet sich die Nasenscheidewand genau. Sie trennt die Nase in zwei Höhlen, wobei im Vorderbereich auch die beiden Nasenlöcher geformt werden.

Funktionen und Aufgaben der Nasenscheidewand

Die Funktion der Nasenscheidewand ist hauptsächlich, die Nase in der Mitte zu trennen. Dies nennt man mediane Begrenzung, wobei die Nasenwände lateral liegen. Die Nasenmuschel wird auf Latein auch Choncha nasalis genannt und zusammen mit der Nasenscheidewand werden die Nasenhaupthöhlen aufgebaut. Diese sind paarweise angeordnet und formen auch die beiden Nasenlöcher, die Nares. Es handelt sich um einen optimalen anatomischen Aufbau und die Nasenscheidewand ist somit an der Luftzirkulation beteiligt.

  • trennt die Nase mittig
  • beteiligt am Aufbau der Nasenhaupthöhlen
  • an der Luftzirkulation beteiligt

Der Luftstrom wird über die Nasenlöcher aufgenommen und wandert in den Nasenvorhof. In weiterer Folge wird die Luft durch die beiden Nasenhaupthöhlen transportiert. Die nächste Station des Luftstroms sind die hinteren Nasenöffnungen, von wo die Luft dann weiter in die Pharynx geleitet wird. Dieser ist der Rachenraum und von hier wird die Luft in die unteren Atemwege gesogen. Auch dient die Nasenscheidewand zur Stabilisierung der Nase im Ganzen.

Weg des Luftstroms

  • über Nasenlöcher aufgenommen
  • Wanderung in Nasenvorhof
  • durch zwei Nasenhaupthöhlen
  • weiter zu hinteren Nasenöffnungen
  • in den Rachenraum
  • bis zu unteren Atemwegen

Das Riechepithel mit ihrem Zentrum liegt auf der Nasenmuschel im oberen Abschnitt. Auch auf dem Nasenseptum befindet sich dieses und es setzt sich aus Rezeptorzellen zusammen. Diese Rezeptorzellen reichen bis in die Schleimhaut und Gehen in die Nerven über. Dieser Bereich der Nasenscheidewand ist sehr bedeutsam für die Geruchswahrnehmung. Es gehört zum olfaktorischen System und ist bedeutend für das Funktionieren des Geruchssinns.

Anatomie und Aufbau der Nasenscheidewand

Der Oberkiefer, im Fachausdruck Maxilla genannt, ist der Ort und Sitz der Nasenscheidewand. Sie liegt in der Führungsrinne und besteht aus knorpeligem Gewebe, im Fachjargon Cartilago septi nasi genannt. Aber daneben weist sie auch noch eine knöcherne Struktur auf.

Der knöcherne Aufbau der Nasenscheidewand kann in zwei Teile unterteilt werden:

  • oberes Segment: Lamina perpendicularis ossis ethmoidalis
  • unteres Segment: Vomer oder auch Pflugscharbein

Der bewegliche Abschnitt der Nasenscheidewand wird Septum mobile genannt. Das Blutgefäßgeflecht, Locus Kiesselbachi, ist für die Durchblutung zuständig.

Das Nasenseptum – medizinisch Septum nasi genannt

Aufbau des Nasenseptums:

  • hinten: der knöcherne Vomer
  • mittig: der knorpelige Vierecksknorpel
  • vorne: häutiger Aufbau der Nasenflügel – die Nasenform

Die Cavum nasi sowie die Sinus paranasales sind wie die knöchernen Teile mit Schleimhaut überzogen. Oberhalb der Nasenscheidewand befindet sich das Riechepithel, das auch auf der Nasenmuschel im oberen Bereich platziert ist.

Wie kann man eine Nasenscheidewand untersuchen?

Das Nasenseptum ist äußerlich sichtbar und es ist daher zu erkennen, ob eine Krümmung besteht oder nicht. Des Weiteren sind selbst Infektionen zu erkennen. Der Arzt wird für die Untersuchung ein Spekulum verwenden. Dabei wird ein Nasenloch etwas gespreizt und die Nasenmuscheln, die Nasenhaupthöhle sowie das Septum nasi sind diagnostizierbar.

Krankheiten, Beschwerden sowie Störungen der Nasenscheidewand

Die Nasenscheideverkrümmung ist auf jeden Fall die am meisten verbreitete Erkrankung in diesem Zusammenhang. Die Septumdeviation, wie die Erkrankung im medizinischen Fachbegriff heißt, kann einige Ursachen haben.

Ursachen für eine Septumdeviation:

  • genetisch bedingt
  • wachstumsbedingt
  • Traumata (durch Nasenverletzungen)

Wenn die Verkrümmung sehr stark ist, dann kann die Nasenatmung mitunter beträchtlich eingeschränkt sein. Betroffene Personen leiden dann meist auch häufiger an Nasenbluten als Nichtbetroffene.

Bei einem Kokainabusus, also bei Kokainmissbrauch, kann ein Loch in der Nasenscheidewand entstehen. Dies ist auch bei Lues, also Syphilis, der Fall. Es kommt dabei zur Perforation in der Nasenscheidewand, wobei sich Krusten bilden. Auch pfeifende Atemgeräusche treten in diesem Fall auf. In schlimmen Fällen ist eine Operation notwendig oder sogar ein Transplantat, um das Loch wieder zu schließen.

Die Nasenscheidewand kann auch aus ihrer Führungsrinne gerissen werden. Dies ist der Fall, wenn ein harter Schlag ins Gesicht auftritt. Es kommt zur Subluxation, die man mit einer Septumplastik in einer OP wieder richten kann. Bei einer Nasenscheidewandverkrümmung kommt es häufig vor, dass das Riechvermögen stark beeinträchtigt werden kann. Die Nasenscheidewand ist bei allen Menschen etwas gekrümmt. Da die Nase knöcherne Strukturen sowie Knorpelmasse hat, ist die Nasenscheidewand leicht gekrümmt. Wenn nun ein Anteil schneller wächst als der andere, kommt es zur Nasenscheidewandverkrümmung.

Symptome einer Nasenscheidewandverkrümmung sind:

Die knöchernen und knorpeligen Strukturen der Nase wachsen bis zum 16. Lebensjahr. Das Nasenwachstum ist unterschiedlich stark ausgeprägt und entwickelt sich auch mit verschiedener Geschwindigkeit. Die Wachstumsphase ist in etwa mit dem 16. Lebensjahr beendet. Bei starken Beschwerden wegen einer Nasenscheidewandverkrümmung kann eine Operation Abhilfe verschaffen. Dabei kommt es zur Korrektur der Nasenscheidewand. Betroffene Personen atmen auch vermehrt durch den Mund, da die Nasenatmung behindert ist.

Nach einer Schlägerei oder auch nach einem Unfall, kann die Nasenscheidewand auch verkrümmt sein. Dabei kann es zu einem Nasenbruch kommen oder aber auch zu einer Stauchung.

Diagnose zur Nasenscheidewand

Betroffene Personen sollen den Gang zum Arzt nicht scheuen. Tritt auch außerhalb der Winterszeit immer wieder Schnupfen auf, kann es an einer Verkrümmung der Nasenscheidewand liegen. In diesem Fall ist der Hals-Nasen-OhrenArzt, der HNO-Arzt, der richtige Ansprechpartner. Dieser kann sofort feststellen, ob eine Verkrümmung gegeben ist. Dazu gebraucht der Arzt geeignete Geräte zur Feststellung.

Methoden beim HNO-Arzt zum Feststellen einer Nasenscheidewandverkrümmung:

Die Endoskopie der Nase wird auch Rhinoskopie genannt, wobei das Innere der Nase untersucht wird. Die Nasenscheidewand wird dabei genau begutachtet, wobei spezielle Geräte verwendet werden, wie zum Beispiel starre Endoskope, aber auch flexible. Bei einer Rhinomanometrie kommt eine Atemmaske zum Einsatz. Der Luftwiderstand wird dann mit Hilfe der Maske sowie eines digitalen Empfangsgerätes gemessen. Der Patient wird gebeten, ein- und auszuatmen. Dabei wird der Schweregrad der Verkrümmung festgestellt. Beim Röntgen kann ein Nasenbeinbruch, aber auch eine Stauchung sowie eine Verschiebung festgestellt werden. Auch bei einer Computertomographie ist die Knochenstruktur sowie auch die Knorpelmasse gut zu erkennen.

Therapiemöglichkeiten dazu:

Wenn die Verkrümmung nur leicht ist oder wenn häufig Schnupfen auftritt, können Medikamente helfen. Topische Kortikoide werden lokal angewendet und lassen die Schleimhäute rasch abschwellen. Ist die Nasenscheidewand sehr verkrümmt, hilft auf langer Sicht gesehen nur eine Operation. Dabei wird mit einer Septumplastik therapiert, wobei die Nasenscheidewand begradigt wird. Es kann auch sein, dass bei dieser OP Knochenstücke, wie auch Knorpelteile, entfernt werden müssen.

Häufig wird bei einem Unfall die Nase gestaucht. Dabei muss in einer Operation die Nasenform rekonstruiert werden. Es kann auch Knochenersatzmaterial dabei zum Einsatz kommen. Um zu gewährleisten, dass die Nasenscheidewand wieder richtig und gerade zusammenwächst, kommen Halteplättchen zum Einsatz. Diese dienen der Nase als Stütze beim Zusammenwachsen. Bereits nach einer Woche werden die Plättchen wieder ambulant entfernt.

Es ist nötig, diese Operation in Vollnarkose durchzuführen. In der Regel dauert sie eine Stunde. Wenn durch die Nasenscheideverkrümmung häufige Infektionen im Rachenraum auftreten, auch chronische Entzündungen der Nasennebenhöhlen, dann wird sich der Arzt häufig für eine Operation aussprechen. Sollte eine Operation von Nöten sein, muss auf körperliche Tätigkeiten eine Woche verzichtet werden. Auch das Nase putzen ist in der Heilungsphase nach der Operation nicht erlaubt. Nach der Operation sind auch Sonnenbäder, der Saunabesuch sowie ein Besuch im Solarium nicht sinnvoll. Denn dadurch kann es zum Anschwellen des operierten Gewebes kommen, welches durch die Wärmeeinwirkung stark durchblutet werden würde.

Andere Erkrankungen mit einer Nasenscheidenverkrümmung:

Wenn die Nasenatmung durch die Verkrümmung derart eingeschränkt ist, kann diese in einer Operation begradigt werden. Manchmal ist eine OP der äußeren Nase sowie eine Nasennebenhöhlensanierung erforderlich. Hat man Schnupfen und schnäuzt sich zu stark oder auch beim in der „Nase bohren“ kann es vorkommen, dass das Blutgefäßgeflecht, welches vorne liegt, verletzt wird. Dann kommt es zu Nasenbluten, wie auch bei einem Nasenbeinbruch. Kinder können sich auch kleine Gegenstände in die Nase stecken, wobei es auch zu Nasenbluten kommen kann.

Welche Erkrankungen gibt es noch, die Nasenscheidewand betreffend?

Besonders auch im Winter kommt es häufig zum austrocknen der Nasenscheidewandschleimhaut. Diese trocknet durch die Heizungsluft aus und macht sie rissig. Dies lässt sich jedoch schnell beseitigen, indem man die Schleimhaut dann besonders pflegt. Bakterielle Infektionen oder auch Pilzinfektionen können die Nasenscheidewand betreffen. Eine Septumperforation findet dann statt, wenn eine Person Kokain schnupft, also bei Kokainmissbrauch. Dann kann es zu einem Loch oder Löchern in der Nasenscheidewand kommen. Aber auch bei Morbus Wegener sowie Lues kann die Nasenscheidewand perforiert werden. Tritt dies auf, sollte man dies in einer Operation wieder verschließen lassen.

Genetische Verkrümmungen der Nasenscheidewand sind angeboren, wie hier zum Beispiel bei einer Höcker- oder Hakennase. Die Sattelnase oder Schiefnase sind erworbene Verkrümmungen. Ein Septumabszess tritt dann auf, wenn heftig gegen das Gesicht geschlagen wird. Es kann in solchen Fällen eine Blutung auftreten. Der Knorpel sowie die Schleimhaut werden beschädigt. Es kommt zu einem Hämatom, welches sich infizieren kann. Dann entsteht oft ein Septumabszess, was sich zu einer Knorpelnekrose ausweiten kann. Daher sollte bei Auftreten eines Nasenseptumhämatoms eine Operation folgen. Dabie wird das Hämatom in einer Operation entleert, was auch innerhalb von 24 Stunden geschehen sollte.

Bei einer Nasenseptumdeviation handelt es sich um eine Schieflage der Nasenscheidewand. Betroffene haben dabei oft eine eingeschränkte Nasenatmung. Aber bei einer Schieflage kann auch schnarchen auftreten, was unangenehm sein kann.

Typische und häufige Erkrankungen der Nasenscheidewand

  • Morbus Rendu-Osler-Weber
  • Kokainbusus
  • Morbus Wegener
  • Lues
  • Syphilis
  • Septumperforation
  • Septumhämatom
  • Septumabszess
  • Nasenscheidenverkrümmung
  • trockene Rachenschleimhaut
  • Schnupfen sowie Nasennebenhöhlenentzündungen
  • Bronchitis sowie Angina

Fragen und Antworten zur Nasenscheidewand

Was ist die häufigste Erkrankung zur Nasenscheidewand?

Das ist die Nasenscheideverkrümmung, im Fachbegriff Septumdeviation genannt. Die meisten Menschen leiden an dieser. Treten keine Beschwerden auf, sind auch keine operativen Maßnahmen zu ergreifen.

Was ist die häufigste Folge einer Septumdeviation?

Ist eine Septumdeviation vorhanden, kommt es zur Behinderung oder Beeinträchtigung der Nasenatmung. Diese Erkrankung kann auch schnarchen in der Nacht verursachen. Eine Nasenscheidewandverkrümmung kann operativ begradigt werden, falls Beschwerden auftreten. Jeder Mensch hat eine leichte Verkrümmung der Nasenscheidewand. Treten jedoch keinerlei Beschwerden auf, sind keine operativen Maßnahmen zu ergreifen.

Welche anderen Beeinträchtigungen kommen bei einer Nasenscheidewandverkrümmung vor?

Neben Auftreten von schnarchen oder Atembeschwerden können auch häufiger Schnupfen, Kopfschmerzen oder Rachenentzündungen auftreten.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Stimmen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...
Top