Hb

Auch bekannt als:

Hämoglobin, roter Blutfarbstoff
Bezeichnung: Hämoglobin
Ähnliche Tests:


Auf einen Blick

Warum wird Hämoglobin untersucht?

Bei Verdacht auf Anämie (zu wenige rote Blutkörperchen) oder Polyzythämie (zu viele rote Blutkörperchen) wird die Menge an Hämoglobin im Blut untersucht, um den Schweregrad der Erkrankung oder das Ansprechen auf eine Therapie zu ermitteln.

Bei welchen Erkrankungen sollte Hämoglobin untersucht werden?
Der Test ist ein Basis-Parameter jedes Blutbildes, das bei einer Vielzahl von Fragestellungen angefordert wird.

Mit welchem Probenmaterial wird der Test durchgeführt?
Mit Blut aus einer Armvene oder einem Blutstropfen aus dem Finger (Kinder und Erwachsene) oder aus der Ferse (Neugeborene).


Das Probenmaterial

Was wird untersucht?

Hämoglobin ist ein Protein und wesentlicher Bestandteil der roten Blutkörperchen. Wenn das Blut durch die Lunge fließt, nimmt Hämoglobin Sauerstoff auf und gibt ihn im Körper an die Zellen ab. Daher ist seine Menge im Blut ein Indikator dafür, wie gut das Blut seiner Aufgabe nachkommt, den Körper mit Sauerstoff zu versorgen. Wenn die Hämoglobin-Werte im Blut zu niedrig sind, kann der Körper unzureichend mit Sauerstoff versorgt werden; dies kann sich in Schwindel, Schwäche und rascher Ermüdbarkeit äußern.

Als fester Bestandteil der roten Blutzellen steigt oder fällt der Hämoglobin-Wert mit der Zahl dieser Zellen im Blut. Das bedeutet für eine Anämie (niedrige Hb-Werte), dass der Körper weniger rote Blutkörperchen produziert, zu viele dieser Zellen abbaut oder Blut verloren hat bzw. verliert.

Wie wird das Probenmaterial für die Untersuchung gewonnen?

Mit einer Blutprobe aus einer Armvene oder einem Blutstropfen aus dem Finger (Kinder und Erwachsene) oder aus der Ferse (Neugeborene).


Der Test

Wie wird der Test eingesetzt?

Soll der Gesundheitszustand eines Patienten beurteilt werden, ist die Bestimmung des Hämoglobin-Wertes ein wesentlicher Bestandteil. Konkret ist der Test sinnvoll

  • zur Beurteilung des Schweregrades einer Anämie (zu wenige rote Blutkörperchen) oder Polyzythämie (zu viele rote Blutkörperchen);
  • zur Therapie-Kontrolle einer Anämie oder Polyzythämie und
  • zur Entscheidungshilfe, ob bei einer schweren Anämie eine Bluttransfusion erforderlich ist.

Wann ist der Test sinnvoll?

Der Test ist Teil des kompletten (kleinen) Blutbildes, das für eine Vielzahl von Fragestellungen angefordert wird, z. B. auch für einen Gesundheits-Check. Der Test wird in regelmäßigen Abständen wiederholt, um den Zustand von Patienten mit anhaltender Blutung, chronischer Anämie oder Polyzythämie zu überwachen.

Was bedeutet das Testergebnis?
Der Hb-Normalwert bewegt sich bei Männern zwischen 14 und 18 g/dl Blut, bei Frauen zwischen 12 und 16 g/dl Blut. Folgende Umstände können den Hb-Wert erhöhen:

  • Dehydrierung (relativer Hb-Anstieg wegen Flüssigkeitsmangels);
  • überhöhte Produktion roter Blutkörperchen im Knochenmark;
  • schwere Lungenerkrankungen;
  • andere Ursachen.

Eine Reduzierung des Hb-Wertes, d.h. eine Anämie, kann folgende Ursachen haben:

Was sollte man außerdem wissen?

Eine leichte Verminderung des Hämoglobin-Wertes während der Schwangerschaft ist normal.
Starke Raucher weisen höhere Hb-Werte als Nichtraucher auf.

Ein Leben in höheren Lagen erhöht den Hb-Wert infolge einer Zunahme der roten Blutkörperchen – eine natürliche Reaktion des Körpers auf den reduzierten Sauerstoffgehalt der Luft in Hochlagen.

Der Hämoglobin-Wert ist bei alten Frauen und Männern sowie bei Kindern normalerweise leicht vermindert.


Hinweise & Störungen

 

 


Häufige Fragen

Beeinflusst körperliche Betätigung den Hämoglobin-Gehalt im Blut?

Nein, lediglich eine Dehydrierung in Folge starken Schwitzens erhöht zeitweise den Hämoglobin-Wert.

Wie werden zu niedrige Hb-Werte behandelt?
Die Therapie richtet sich nach dem Grund der Anämie. Manche Anämie-Formen werden mit Eisen-, Folsäure-, Vitamin b6- oder b12-Präparaten behandelt.

Gibt es Personen, die ein erhöhtes Risiko haben, niedrige Hb-Werte entwickeln?

Frauen im gebärfähigen Alter entwickeln leichter zeitweise erniedrigte Hb-Werte während Menstruation oder Schwangerschaft.

Gibt es Warnsignale, die auf einen zu niedrigen Hb-Wert hinweisen?
Hinweise können vermehrte Erschöpfung, Blässe, Kurzatmigkeit oder Ohnmachtsanfälle sein.

Kann eine gesunde Lebensweise dazu beitragen, den Hb-Wert auf optimalem Niveau zu halten?
Eine gesunde Ernährung mit Gemüse und anderen eisenhaltigen Lebensmitteln trägt zu einem normalen Hb-Wert bei.


Weiterführende Links zum Thema

 

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (81 Stimmen, Durchschnitt: 4,81 von 5)
Loading...
Top