Krebserkrankungen

Krebserkrankungen können entstehen durch unkontrolliertes Wachstum von Zellen. Ursache hierfür ist ein Defekt im genetischen Code der Zellen, der das Wachstum kontrolliert.

Krebserregende Einflüsse sind demnach alle Einfüße, die das Erbgut verändern. Häufig verwendet man statt dem Begriff Krebs den Ausdruck Tumor. Tumoren bezeichnen jedoch jede Art von Schwellungen, auch entzündlich bedingte.Neben der Behandlung der körperlichen Erkrankung gilt ein besonderer Teil der professionellen Therapie der Psyche der Erkrankten, da die Diagnose Krebs ein ganzes Leben zusammen brechen lässt.

Einteilung & Ursachen

Krebs kann grundsätzlich alle Organe des menschlichen Körpers befallen. Die häufigsten Formen sind Darmkrebs, Lungenkrebs und Magenkrebs. Geschlechtsspezifisch häufig auftretende Krebsarten sind Brustkrebs bei Frauen und Prostatakrebs bei Männern. Sämtliche bösartigen Krebserkrankungen können sich auf drei Arten verbreiten.

Die Penetration in andere Organe ist die problematischste, da bei einem operativen Eingriff nicht nur ein betroffenes Organ entfernt werden muss. Im ungünstigsten Fall müssen benachbarte Organe ebenfalls im Ganzen entfernt werden. Eine weitere Verbreitung der Krebszellen geschieht auf dem Weg der Streuung. Die Krebszellen gelangen über das Blut oder die Lymphbahnen in andere, nicht nur benachbarte Organe (Metastasen).

Krebsauslösende Faktoren können Chemikalien, erhöhte Strahlung und virale Infektionen sein. Die Entstehung von Krebserkrankungen kann ebenfalls durch falsche Ernährung, exzessiven Alkoholgenuss oder Gendefekte begünstigt werden. Gelegentlich wird ein Krebswachstum auch der Psyche zugeschrieben. Dies lässt sich wissenschaftlich nicht beweisen, da psychisch belastete Menschen eher dem Alkohol- oder Tabakgenuss zugeneigt sind.

Symptome

Unspezifische Symptome von Krebserkrankungen sind allgemeine Schwäche und rapider Gewichtsverlust innerhalb kürzester Zeit. Speziellere Symptomatiken hängen von der Lokalisation des Tumors ab.

So kann Luftnot und Bluthusten auf ein bösartiges Wachstum in der Lunge hindeuten. Ein Knoten in der Brust könnte Brustkrebs oder der erschwerte Vorgang des Wasserlassens eine Vergrößerung der Prostata sein.

Diagnose

Die Diagnostik der Krebserkrankungen erstreckt sich von Blutuntersuchungen über Ultraschall und Spiegelungen von Hohlorganen (Magen– oder Blasenspiegelung) bis hin zu den bildgebenden Untersuchungen.

Therapie

Vorbeugende Maßnahmen sind eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Die von der Krankenkasse vorgegebenen Vorsorgeuntersuchungen, abhängig von Alter und Geschlecht, sollten unbedingt wahrgenommen werden, um Krebs rechtzeitig zu erkennen.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (62 Stimmen, Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...
Top