Vomex A

Der Wirkstoff Wirkstoff Dimenhydrinat – Bei Übelkeit, Brechreiz und Erbrechen

Vomex A – Informationen

  • Hersteller: Klinge Pharma GmbH
  • PZN: 4274616
  • Rezeptpflichtig: Nein
  • Wirkstoff: Dimenhydrinat
  • Art: Überzogene Tabletten

Wirkung & Anwendung

Jedem kann es bekanntlich einmal schlecht werden. Beispielsweise sorgen krampfartige Bauchschmerzen im ganzen Körper für Unruhe und wird häufig von einem Übelkeitsgefühl begleitet. Zudem gesellt sich hier auch meistens der gefürchtete Brechreiz.

Die Gründe sind vielseitiger Natur. Unabhängig davon, ob es sich um eine MagenDarmGrippe, eine Reisekrankheit, eine Flugkrankheit, eine Migräne Attacke oder ein veränderter Hormonhaushalt bei einer Schwangerschaft handelt, der Effekt mit Übelkeit und Erbrechen ist häufig gleich.

Dabei versucht unser Körper sich der Substanzen zu entledigen, die er für besonders schädlich erachtet. Kinder leiden sehr häufig unter diesen Symptomen. Dies liegt mitunter daran, weil sich ihr Immunsystem noch nicht endgültig entwickelt hat. Kinder werden daher mit den krankheitsbedingten Erregern nur schwer fertig.

Bauchschmerzen Vomex A

Vomex A kann gegen Übelkreit & Brechreiz helfen

Vomex A enthält den Wirkstoff Dimenhydrinat, welcher direkt auf das Brechzentrum im Gehirn wirkt.

Dabei werden die wichtigen Nachbarzentren, wie Atmung und Kreislauf nicht beeinflusst. Vomex A beruhigt die Magen– und Darmbewegungen. Vorteilhaft ist, dass es gut verträglich ist, schnell und langanhaltend wirkt.

Dieses Medikament ist eine ideale Vorbeugung und Behandlung gegen Übelkeit und Erbrechen. Insbesondere vor der gefürchteten Reisekrankheit kann es helfen. Hierbei handelt es sich um ein Mittel aus der Gruppe der H-Antihistaminika. In Verbindung mit einer Zytostatika-Therapie (eine besondere Form der Krebsbehandlung) sollte Vomex jedoch nicht angewandt werden.


Einnahme & Dosis

Wie wird Vomex A angewandt und dosiert?

Vomex A sollten Sie immer genau nach der Anweisung einnehmen. Hierzu können Sie Ihren Arzt oder Apotheker befragen. Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte dem Beipackzettel. Vomex A wird in Dragee-Form angeboten.

Insgesamt soll sich die Dosierung von Dimenhydrinat am Körpergewicht des Patienten orientieren. Zu beachten ist, dass bei kleineren Kindern die Dosis entsprechend verringert werden kann. Es reicht schon eine einmalige kleine Gabe zur Linderung der Beschwerden.

Falls der Arzt nichts anderes empfiehlt, sollten Sie Tagesdosen von 5 mg pro Kilogramm Körpergewicht keinesfalls überschreiten. Dies würde zum Beispiel bedeuten, dass ein Kind mit einem Körpergewicht von unter 30 kg nicht mehr als 2 Dragees am Tag erhalten sollte.

Die nachfolgende Dosierungstabelle soll Ihnen einen Überblick geben:

  • Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahren sollten 1 bis 4 Mal täglich 1 – 2 Dragees einnehmen. Dies entspricht einer Menge von 50 – 400 mg Dimenhydrinat täglich. Mehr als 400 mg sollten nicht eingenommen werden.
  • Kinder von 6 bis 14 Jahren sollten 1 bis 3 Mal täglich 1 Dragee einnehmen. Dies entspricht einer Menge von 50 – 150 mg Dimenhydrinat am Tag. Es sollten nicht mehr als 150 mg eingenommen werden.
  • Kinder bis 6 Jahren sollten eine niedrigere Dosierung erhalten, die jedoch zuvor mit dem Kinderarzt abgestimmt wird.

Wichtig ist auch die Dauer der Anwendung von Vomex A. Dieses Arzneimittel sollte, wenn der Arzt nichts anderes verordnet, nur kurzzeitig angewendet werden. Insbesondere bei länger anhaltenden Beschwerden ist ein Arzt zurate zu ziehen. Nach spätestens 2 Wochen ist auf jeden Fall ein Arzt aufzusuchen, um festzustellen, ob eine weitere Einnahme noch erforderlich ist.


Nebenwirkungen

Wie alle anderen Arzneimittel auch kann Vomex A mit seinen Präparaten auch Nebenwirkungen hervorrufen. Diese können jedoch nicht bei jedem auftreten. Bei einer möglichen Bewertung der Nebenwirkungen müssen die Häufigkeitsstufen berücksichtigt werden.

Abhängig von der individuellen Empfindlichkeit und der angewendeten Dosis sind sehr häufig gerade zu Beginn der Behandlung mit folgenden Nebenwirkungen zu rechnen: Benommenheit, Schläfrigkeit, Schwindelgefühl und Muskelschwäche.

Tabletten Vomex A

Wie jedes Medikament, so kann auch Vomex A zu Nebenwirkungen führen

Diese Nebenwirkungen kann der Patient auch an nachfolgenden Tagen noch spüren. Häufig kommen auch anticholinerge Begleiterscheinungen in Betracht. Hierzu gehört Mundtrockenheit, das Gefühl einer verstopften Nase, eine Erhöhung des Herzschlags (sogenannte Tachykardie), Sehstörungen, Störungen beim Wasserlassen und eine Erhöhung des Augeninnendruckes.

In manchen Fällen treten Magen-Darm-Beschwerden, wie zum Beispiel Übelkeit, Magenschmerzen, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung auf. Ebenso können Stimmungsschwankungen beobachtet werden.

Bei Kindern kann die Möglichkeit des Auftretens paradoxer Reaktionen beobachtet werden. Hierzu gehört Unruhe, Schlaflosigkeit, Erregung, Zittern oder Angstzustände. Einige Patienten leiden unter allergischen Hautreaktionen und Lichtempfindlichkeit der Haut. Sie sollten direkte Sonneneinstrahlung meiden. Ebenso können Leberfunktionsstörungen, also ein cholestatischer Ikterus, auftreten.

In Ausnahmefällen kann es zu Blutzellschäden kommen. Wird eine längere Behandlung mit Dimenhydrinat vorgenommen, ist eine Entwicklung der Medikamentenabhängigkeit gegeben. Insoweit ist es besonders wichtig, dass das Medikament nur kurz angewendet wird. Nach einer längeren Einnahme und Anwendung kann es nach einer Beendigung auch zu vorübergehenden Schlafstörungen kommen.

Es wird angeraten, in diesen Fällen die Behandlung schrittweise mit geringeren Dosen zu beenden. Auf jeden Fall ist es wichtig, dass der Arzt oder Apotheker über das Auftreten einer der vorgenannten Nebenwirkungen informiert wird. Dies sollte auch dann erfolgen, wenn es zu anderen Begleiterscheinungen kommt, die zuvor nicht aufgeführt sind.


Alternative Medikamente

Ähnliche Medikamente – Vomacur 40 bis 150 & Scopolamin

Zu den ähnlichen Medikamenten gehört beispielsweise Vomacur 40. Hierbei handelt es sich ebenfalls um ein Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen. Vomacur gehört zur Gruppe der H-Antihistaminika. Es wird vornehmlich zur Vorbeugung und Behandlung von Reisekrankheiten, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen verwendet. Auch in diesem Medikament ist Dimenhydrinat enthalten. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um Dragees, sondern um Zäpfchen.

Etwas stärker dosiert ist das Arzneimittel Vomacur 150 mg. Auch hierbei handelt es sich um Zäpfchen. Wie bei den übrigen Präparaten auch darf Vomacur 150 nicht bei einer Überempfindlichkeit gegen Dimenhydrinat oder andere Antihistaminika verwendet werden. Es sollte vermieden werden bei akutem Asthmaanfall, beim Grünen Star, bei Nebennieren-Tumoren, bei einer Störung der Produktion des Blutfarbstoffs Porphyrie sowie bei einer Vergrößerung der Vorsteherdrüse. Zudem solle Vomacur bei Kindern unter 14 Jahren nicht angewandt werden.

In Form eines Pflasters wird auch gerne Scopolamin eingesetzt, da es als Antiemetikum gegen Übelkeit und die Reisekrankheit hilft. Hierbei handelt es sich um ein Produkt, welches aus dem Stechapfel, im Bilsenkraut, in der Alraune und in der Engelstrompete vorkommt. Dieses Präparat aus Nachtschattengewächsen sollte jedoch mit Vorsicht verwendet werden. Ein Arzt ist auf jeden Fall hinzuzuziehen. Ursprünglich wurde dieses morphinbasierte Präparat zur Beruhigung von geistig Kranken verwendet. In Verbindung mit Dexamphetamin bzw. Koffein sorgt es für eine Beruhigung des Verdauungstraktes.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (107 Stimmen, Durchschnitt: 4,88 von 5)
Loading...
Top