Lakritz

Lakritz wird aus dem Extrakt der Süßholzwurzel gewonnen. Dieses Extrakt nutzen Hersteller für alle Arten von Lakritz. Das gewonnene Extrakt ist Rohlakritz und darf nur von der echten Wurzel von Süßholz sein. Das Rohlakritz ist es, welches weiterverarbeitet wird und dann so lecker schmeckt. Lakritz ist nicht teuer und wirkt positiv auf die Gesundheit.

Die wenigsten Menschen wissen, dass die Süßigkeit zum Beispiel entzündungshemmend wirkt. Dabei wurde Lakritz schon in der Antike eingesetzt. Was aufzeigt, wie gut es wirklich ist. Die Heilwirkung wurde wegen der Schulmedizin Vergessen. Wir aber möchten Ihnen gerne aufzeigen, wie gut Lakritz wirklich ist und was es in Sachen Gesundheit bewirken kann.

Das sollten Sie über Lakritz wissen

In der Antike war Lakritz sehr bekannt, vor allem wegen der gesundheitlichen Wirkung. Damals gab es keine Medikamente, so dass Naturprodukte herangezogen wurden, um Krankheiten zu heilen. Damals nur ein Produkt für die Gesundheit, heute eine Süßigkeit, die man entweder hasst oder liebt. Lakritz als Süßigkeit findet sich in vielen Supermärkten und ist nicht teuer. Lakritz kann man aber nicht nur essen, es wird auch für manche Getränke eingesetzt.

In den arabischen Ländern bekommen die Gäste meist Erfrischungsgetränke gereicht, welche mit Lakritz Pulver angereichert worden sind. Dies sind schon sehr interessante Fakten, wenn man sich mit Lakritz nicht sonderlich auskennt. Noch spannender jedoch ist, was Lakritz alles für die Gesundheit tun kann.

Die Lakritzernte

Lakritz wird wie schon erwähnt, von der echten Süßholzwurzel gewonnen. Die Pflanze ist eine mehrjährige Pflanze und sieht wie ein Kraut aus. Sie gehört zu der Gattung der Süßhölzer und wird in Fachkreisen Glycyrrhiza glabra genannt. Die Pflanze kann bis zu 150 cm groß werden, bleibt sie klein, werden es nur 50 cm.

Die Wurzeln werden geerntet, wenn Sie eine Länge von 3 Meter oder mehr vorweisen können. Um an die Wurzel zu gelangen, muss der Boden aufgebrochen werden. Die Ernte wird im Herbst durchgeführt und das Extrakt meist schnell verarbeitet. Die Hauptwurzel wird im Boden belassen, weil sie innerhalb von 4 Jahren neue Nebenwurzeln bildet.

Zu finden ist die Süßholz Pflanze vor allem in Süditalien, Kalabrien und im Orient. Lakritz entsteht erst dann, wenn man das Extrakt aus der Wurzel gewonnen hat. Die Italiener sind sich sicher, das beste Lakritz Extrakt zu haben, weil das Klima bei ihnen einfach so einzigartig gut ist. Dazu verzichtet man bewusst bei dem Anbau auf Pestizide, was auch schön für die Endverbraucher zu wissen ist.

Nach der Ernte werden die Wurzeln geschreddert, so wir der Saft der Wurzel gewonnen. Dieser wird nun für 12 Stunden gekocht und das unter ständigem Rühren. So dickt der Saft ein und er nimmt durch Oxidationsprozesse seine dunkle Farbe an. Nach dem Kochen muss der Saft sich abkühlen und wird ausgewalzt. Anschließend wird das Extrakt zu Süßigkeiten weiterverarbeitet.

Leider ist es auch bei dem Lakritz nicht anders: Es gibt Konkurrenzen. Die kalabrische Lakritz Produktion und natürlich auch die in ganz Europa muss sich über asiatische Billigimporte ärgern. Die Konkurrenz sorgt dafür, dass es zu wirtschaftlichen Problemen kommt. Dabei hat nur das echte Lakritz eine wirkliche gesunde Eigenschaft vorzuweisen.

Bedeutung für die Gesundheit

Lakritz Extrakt wirkt entzündungshemmend, krampflösend, schleimlösend und schleimfördernd. Gesundheitlich verfügt Lakritz über viele Eigenschaften. Neben den schon genannten Wirkungen, sei noch gesagt, dass Lakritz eine antibakterielle und antimykotische Wirkung aufweist. Es ist ideal, um Heiserkeit zu behandeln, den Husten zu lindern und auf Erkrankungen der oberen Atemwege zu wirken.

In der traditionellen chinesischen Medizin, kurz tcm genannt, wird Lakritz bei Herzbeschwerden eingesetzt. Ebenso bei Erkältungen, bei Geschwüren und Problemen mit der Haut. Auch Leberentzündungen und die Leberzirrhose werden mit Lakritz behandelt. Die Chinesen wissen was gut für die Gesundheit ist, denn dort gibt es viele alte Menschen. Das wohl nicht ohne Grund. Und was die Chinesen können, kann man auch für sich umsetzen.

Die Chinesen verwenden nicht das echte Lakritz Extrakt, gewinnen ihres aber aus einer Pflanze, die sehr eng verwandt mit der echten Pflanze ist. In der traditionellen chinesischen Medizin wird sehr viel mit Naturheilmitteln gearbeitet, die sich auch immer mehr in Deutschland durchsetzen.

Leider gibt es auch negative Eigenschaften. Die Glycyrrhizinsäure ist nicht nur gesund. Sie greift nämlich in den Stoffwechsel für Steroidhormone ein. Dies hat zur Folge, dass eine Hemmung eines Abbauenzyms entsteht. Das wieder führt zu der verlängerten Verweildauer bestimmter Corticoide. So entsteht Bluthochdruck bei einigen Personen. Daher raten die Ärzte allen Patienten, Lakritz nur in Maßen zu genießen. Auch einen Kaliumverlust kann die Säure bewirken, was bei manchen Personen zu Herzrhythmusstörungen führen kann.

Wer Lakritz nur in Maßen genießt, muss sich keine Sorgen machen. Es ist nun einmal keine Süßigkeit, die jeden Tag gegessen werden sollte. Ernährungsberater raten Menschen mit hohem Blutdruck oder schon vorhandenen Herzproblemen von dem Verzehr ab. Daran sollte man sich dann natürlich auch halten.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Lakritz enthält Proteine, Fette, Ballaststoffe und Kohlenhydrate. Am wichtigste für die Gesundheit sind aber die sekundären Pflanzenstoffe. Dazu zählt die Glycyrrhizinsäure, dies ist eine Mischung aus Kalium– und Kalziumsalzen. Weiterhin weist Lakritz noch Flavonide, Triterpene, ätherische Öle, Saponine, Isoflavonoide und Gerbstoffe auf. Für die Gesundheit muss man die Inhaltsstoffe als Verbund sehen und nicht als einzelne Stoffe. Wer gerne Abnehmen möchte, sollte Abstand zu Lakritz nehmen. Kalorienarm ist diese Süßigkeit auf keinen Fall.

Die Pflanze aus der Lakritz gewonnen wird, dient nur dem einen Zweck, das Extrakt aus der Wurzel zu gewinnen. Für die Menschen Pflanze sonst keinen Nutzen, es wird auch nicht als Viehfutter eingesetzt. Lediglich die dünnen Wurzeln können für einen leckeren Lakritz Tee geraspelt werden.

Die Nährwerte sind für den gesundheitlichen Aspekt nicht wirklich wichtig. Es sind die sekundären Pflanzenstoffe, die für den Körper wichtig sind. Gerade der Hauptwirkstoff Glycyrrhizinsäure ist der, der so viel für den Körper bewirken kann. Der Hauptwirkstoff stellt eine Mischung aus Kalziumsalzen und Kaliumsalzen dar. Als Verbund mit Flavonide, ätherische Öle, Triterpene, Saponine, Isoflavonoide und Gerbstoffen, wirkt das Lakritz noch besser.

Folgende Nährwerte bringt 100 Gramm Lakritz mit sich:

Broteinheiten 7,2
Kilokalorien 381
Kilojoule 1594
Eiweiß 4,41 g
Fett 0,89 g
Kohlenhydrate 86,74 g
Ballaststoffe 1,43 g
Mineralstoffe 0,68 g

Wie man den Nährwerten entnehmen kann, ist Lakritz nicht sonderlich kalorienarm. Dies sollte immer bedacht werden, wenn man diese Süßigkeit essen möchte. Hungrig sollte man nie in die Tüte Lakritz greifen, damit man nicht zu viel davon zu sich nimmt.

Unverträglichkeiten & Allergien

Lakritz sollte bei einer Histaminunverträglichkeit nicht gegessen oder getrunken werden. Lakritz selbst enthält Histamine und kann verschiedenste Symptome auslösen. Auch MagenDarm-Probleme nach dem Verzehr von Lakritz, können auf die Süßigkeit zurückgeführt werden.

Ansonsten ist noch nicht viel bekannt, über Unverträglichkeiten beim Verzehr von Lakritz. Wer glaubt, eine negative Reaktion des Körpers zu beobachten, sollte entweder auf Lakritz gänzlich verzichten oder den Arzt aufsuchen. Dieser kann einen Allergietest durchführen und ersehen, ob sein Patient gegen Lakritz wirklich allergisch ist. Meist sind es Reaktionen auf andere Nahrungsmittel oder Zusätze im Lakritz. Aber Gewissheit kann nur der Allergologe bringen.

Einkaufs- & Küchentipps

Lakritz gibt es mittlerweile in sehr verschiedenen Arten. Mit Zucker, ohne Zucker und sogar die salzhaltige Variante. Salzlakritz ohne Zucker wird immer beliebter, weil die Nutzer so nicht auf Süßigkeiten verzichten müssen, diese aber einfach anders schmecken, als man es gewohnt ist. Wer Lakritz kauft, wird sicherlich schon den Unterschied erkannt haben, dass die Produkte mal frisch und weich sind oder auch härter ausfallen können.

Dies liegt an den Ernten und an der Frische des Produktes im Supermarkt. Wer gute Ware kaufen möchte, sollte ruhig durch die Süßigkeiten Tüte hindurch einen Drucktest machen. Weicheres Lakritz ist frischer. Gerade im Spätherbst werden viele Lakritz Produkte mit frischem Lakritz geboten. Dies ist kurz nach der Ernte!

Wer im Supermarkt schaut, wird staunen, wie groß die Auswahl die Auswahl an Lakritz ist. Man hat oft eher die Qual der Wahl, anstatt zu wenig Auswahl. Das ist für Käufer natürlich sehr angenehm. Auch Lakritz ohne Zuckerzusatz wird angeboten, was aber nicht heißt, dass diese Süßigkeit deshalb so viel weniger kalorienarm ist. Es rät sich, wirklich immer auf die Kalorien zu achten, bevor man zu Lakritz greift.

Neben dem Lakritz als Süßigkeit, den Getränken die mit Lakritz verfeinert sein können, wird Lakritz auch in der Küche genutzt. Gerade in Kalabrien, Süditalien wird sehr viel mit dem Extrakt gezaubert.

Zubereitungstipps

Die Käufer können sich auch für Lakritz Pulver entscheiden, dieses gibt es oft im Fachhandel und dieses dann beim Kochen oder Backen einsetzen. In vielen Küchen wird dieses Pulver genutzt, um Gerichte noch zu verfeinern. In Italien gehört das Lakritz Pulver in jede Küche, in Deutschland hat es das besondere Gewürz noch lange nicht in jeden Haushalt geschafft.

Lakritz als Pulver kann für die Hauptmahlzeiten genutzt werden, um einfach einen kleinen anderen Geschmack hervorzurufen. Königsberger Klopse mit einem Hauch Lakritz, können überwältigend gut schmecken. Ein Salat der einfach mal ein wenig anders schmeckt, ebenso. Wer sich erst einmal auf das besondere Gewürz einlässt, wird viele Möglichkeiten für die Nutzung finden.

Allerdings sollte man nie zu großzügig mit dem Lakritz Pulver umgehen, denn sonst hat man die negativen Aspekte her auf seiner Seite, als die positiven Eigenschaften.

Lakritz Pulver erinnert geschmacklich an Anis. Und auch wenn das Kochen mit Lakritz noch nicht so weit verbreitet ist, so gibt es doch genügend Rezepte dafür. Wer sich die Rezepte in Internetforen anschaut oder gezielt dort nach Rezepten mit Lakritz sucht, wird schon bald selbst mit dem Pulver kochen können. Ein gutes Risotto zum Beispiel, verfeinert mit Lakritz, dies wird sicherlich gut ankommen. Auch Süßspeisen können mit dem Pulver aufgewertet werden. Die Italiener machen dies gerne mit ihrem Tiramisu. Noch recht neu auf dem Markt und weniger bekannt wäre Lakritz mit Schokolade.

Grundsätzlich steht es den Käufern frei, ein wenig mit dem Lakritz Pulver zu experimentieren. Ein leckerer Schokoladenpudding zum Beispiel, verziert mit Sahne und ein wenig Lakritz Pulver, könnte eine herrliche Kreation sein. Oder ein Steak mit einer Weißweinsauce, mit einem Hauch Lakritz. Erlaubt ist, was gefällt. Experimentierfreudigkeit kann bei Lakritz perfekt ausgelebt werden.

Wer nicht ganz so experimentierfreudig ist, kann sich auf den Internetforen für Kochrezepte umschauen und dort auch auf die Bewertungen achten. Daraus kann man sich meist ein gutes Bild machen und selbst entscheiden, ob man ein bestimmtes Rezept umsetzen möchte oder lieber weiter auf die Suche geht.

Häufige Fragen und Antworten

Wird in deutschen Restaurants mit Lakritz Pulver gekocht?
Ja, aber noch sehr selten. Dies sollte man am besten in einem Restaurant erfragen. Vielleicht lassen sich manche Köche auch gerne dazu inspirieren.

Ist Lakritz Pulver teuer?
Nein, es ist nicht teurer als andere Gewürze auch, die man im Schrank stehen hat.

Gibt es das Lakritz Pulver im Reformhaus?
Diese Frage kann man nicht einfach mit Ja beantworten. Manche Reformhäuser führen es, andere nicht.

Kann man aus Lakritz einen Smoothie machen?
Das ist eine reine Geschmackssache. Vielleicht könnte ein Selleriesaft mit einem Hauch von Lakritz sehr angenehm schmecken. Hier sollte jeder für sich selbst experimentieren.

Dürfen Kinder wegen der negativen Eigenschaften überhaupt Lakritz essen?
Ja, das dürfen sie. Aber auch nicht in Mengen. Die Eltern sollten schon ein Auge darauf haben, dass die Kinder nicht zu viel davon essen.

Welche Süßspeisen zum Nachtisch können mit Lakritz verfeinert werden?
Das ist reine Ansichtssache. Manche Leute mögen den Schokopudding mit Lakritzpulver, andere Menschen eher den Tiramisu-Nachtisch. Wieder andere backen gerne Muffins mit einem Hauch von Lakritz. Erlaub ist, was einem schmeckt!

Unser Fazit

Lakritz ist gesund und kann leider auch negativ auf die Gesundheit wirken. Von daher sollte man es nicht übertreiben und eher selten Lakritz essen. Lakritz Pulver sollte ebenfalls eher selten eingesetzt werden, um keine negativen Wirkungen auszulösen. Beim Kochen reicht meist schon eine Prise von dem Pulver aus, um einen ganz besonderen Geschmack an seine Mahlzeiten zu bekommen. Noch kochen in Deutschland nicht so viele Leute mit Lakritz, aber wer es versucht, wird begeistert sein.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (109 Stimmen, Durchschnitt: 4,55 von 5)
Loading...
Top