Cerazette

Alles Wissenswerter rund um Cerazette

Cerazette – Informationen

  • Hersteller: Orifarm GmbH
  • PZN: 04305794
  • Rezeptpflichtig: Ja
  • Art: Filmtabletten
  • Menge: 6 x 28 Stück

Anwendung & Wirkung

In der Prävention einer Schwangerschaft findet das Medikament Cerazette seinen Einsatz. Mithilfe des weiblichen Sexualhormons Desogestrel – einem Gestagen – wird das Eindringen der Samenzellen verhindert.

Ohne jegliches Östrogen wird der Eingang der Gebärmutter für die Samen des Mannes effizient verschlossen. Hierbei wird der Reifeprozess der Eizelle nicht immer unterbunden. Dies bleibt der Anwendung der kombinierten Pille vor allem vorbehalten.

In Bezug auf andere Gestagen-Pillen zeigt Cerazette jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit einer eben solchen Reifungsunterdrückung und zeichnet sich mit einer extrem empfängnisverhütenden Wirkung aus.

Cerazette

Die Cerazette ist eine Pille zur Schwangerschaftsver- hütung

Speziell für Frauen mit Östrogenunverträglichkeit stellt die Gestagen-Pille somit eine effektive Option zur Vermeidung einer Schwangerschaft dar. Zudem kann eine stillende Frau dieses Präparat ganz unbedenklich bezüglich der Versorgung ihres bereits existenten Babys zu sich nehmen, ohne eine Beeinträchtigung zu befürchten.

Mit Vorsicht und einem Test auf Unverträglichkeit auf die Inhaltsstoffe und speziell Desogestrel kann sich der Frau eine verlässliche Verhütungsmöglichkeit offenbaren. Patienten mit Gefahr auf Blutgerinnsel – zum Beispiel vertreten als Venenthrombose oder Lungenembolie – sollten die Anwendung der Gestagen-Pille ad acta legen und sich vom Arzt über Alternativen beraten lassen.

Ebenfalls sollte sich die Verwendung dieses Pharmazeutikums in Fällen von Ikterus, einer Gelbfärbung der Haut oder bei einer vorhandenen Lebererkrankung wohl überlegt werden. Der Arzt hilft mit einer relevanten Einstufung der Diagnose.

In Bezug auf Sexualhormon abhängige Krebsarten wie Brustkrebs oder bei regelmäßigen Vaginalblutungen wird zudem vom Gebrauch von Cerazette abzuraten. In solchen Fällen stehen auch nichthormonelle Verhütungsmethoden zur Verfügung.

Besondere Vorsicht ist ebenfalls bei der Diagnose einer Epilepsie, Diabetes oder Tuberkulose im Vorfeld zu wahren. Patienten mit hohem Blutdruck oder auch von Chloasmen betroffene Menschen sollten sich vorher in eine Beratung mit dem Hausarzt begeben und mitunter durch spezielle Tests die weiterführenden Maßnahmen eruieren.


Einnahme & Dosierung

Bei der ersten Benutzung von Cerazette ist es notwendig auf die Regelblutung zu warten und dann an diesem Tag die erste Pille einzunehmen. Ist dies der Fall, benötigt die Patientin keine weitere Verhütungsmethodik zur sicheren Vermeidung einer Schwangerschaft.

Wird die Einnahme auf den zweiten bis fünften Tag gelegt, empfiehlt sich für die erste Woche eine zusätzliche Verhütungsmethodik, da ansonsten die Verlässlichkeit nicht zu hundert Prozent gegeben ist. Bei einem Wechsel von kombinierter Pille, eines transdermalen Pflasters oder eines Vaginalrings auf Cerazette kann am selben Tag der Absetzung mit der Anwendung des neuen Produkts sicher begonnen werden.

Bei einem Verzug auf allein den nächsten Tag sollte aus Sicherheitsgründen ebenfalls eine zweite Verhütungsmethodik wie der Barriereschutz vorgenommen werden.

Des Weiteren sollte für eine absolute Verlässlichkeit ebenfalls vor der ersten Einnahme eine bereits existente Schwangerschaft ausgeschlossen werden können, da ansonsten die Wirkung in großen Abstufungen neutralisiert wird. Nach der Entbindung eines Kindes empfiehlt sich eine Wartezeit von 21 bis 28 tagen nach der Geburt.

Auch hier gilt, dass bei späterem Einsatz eine zweite Methodik hinzugezogen werden sollte. Für genaue Auskünfte und richtiges Verhalten steht der Art der Patientin gern für ein klärendes Gespräch zur Verfügung. Sollte die Einnahme der Gestagen-Pille einmal Vergessen worden sein, kann der verlässliche Schutz bei weniger als zwölf Stunden nach dem vergessenen Zeitpunkt problemlos aufrechterhalten werden.

Bei mehr als zwölf Stunden vermindert sich der Schutzwahrscheinlichkeit. Dies potenziert sich zudem mit jeder aufeinander folgend vergessenen Pille Cerazette, sodass auch hier für die nächsten sieben Tage eine weitere Verhütungsstrategie zurate gezogen werden sollte.


Nebenwirkungen

Bei der Einnahme von Cerazette kann es bei den Probandinnen zu unregelmäßigen Blutungen kommen. In einzelnen Fällen wird sogar die Regelblutung ausbleiben. Aufgrund der Hormonzufuhr können Frauen an hormonellen Beeinträchtigungen erkranken. Vor allem Brustkrebs ist hierbei eine Gefahrenquelle.

In solchen Fällen sollte während der Einnahme und vor allem auch Jahre nach der Anwendung stets die Brust und ihr umliegendes Gewebe untersucht und abgetastet werden. Dies kann im regelmäßigen Verfahren zuhause selbst und in festgesetzten Zeiten auch vorab beim Hausarzt erfolgen.

Behandlung Mastektomie

Brustkrebs zählt zu den möglichen Nebenwirkungen

Bei starken und steten Schwellungen an einem Bein oder Schmerzen im Brust- sowie Bauchbereich gilt der zeitnahe Arztbesuch als einzige Maßnahme. Atemnot und ein merkwürdig Husten stellen ebenso die Weichen für einen Gang zum Mediziner. Speziell Bluthusten kann ein Anzeichen für eine Thrombose sein.

In seltenen aber umso schlimmeren Fällen kann die Einnahme von Cerazette eine Gelbfärbung der Haut oder auch die Existenz eines Knotens im Brustbereich nach sich ziehen.

Zudem ist es möglich, dass eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter provoziert wird. Dies wird mitunter durch sehr starke Unterleibsschmerzen gekennzeichnet und sollte sofortige Maßnahmen durch den Arzt nach sich ziehen. In einigen Fällen kommt es zwischen drei und vier Stunden nach der Anwendung zu Erbrechen und Übelkeit. Der Körper hat hierbei nicht alle Inhaltsstoffe aufgenommen, was zudem auch auf mögliche MagenDarm-Beschwerden zurückzuführen ist.

Des Weiteren muss beim Gebrauch von Cerazette mit Verstimmung, verminderter Libido, Gewichtszunahme, Brustausfluss und Kopfschmerzen gerechnet werden. Eher selten treten Haarausfall, Zysten im Eierstock oder auch blau-rote Hautknoten in Erscheinung. Sollte die Patientin dagegen Schwellungen des Rachenraumes oder der Zunge – mitunter auch des gesamten Gesichts – bemerken, ist ein Arztbesuch dringend anzuraten.


Ähnliche Medikamente

Aus individuellen Unverträglichkeiten gibt es in puncto Mikropille ebenso andere Medikamente als die Cerazette in der Apotheke zu erstehen. Babette und Cyprela stehen der Cerazette hierbei am nahesten. Bellissima, Belara und Valette sind zudem eingängige Bezeichnungen zum sicheren Verhütungsschutz.

Hierbei kann auch aufgrund unterschiedlicher Inhaltsstoffe auf die persönlichen körperlichen Befindlichkeiten und Erfahrungen eingegangen werden, sodass Pillen mit Estradiol oder Nomegestrol als Alternative bereitstehen. Untersuchungen beim Frauenarzt sowie Langzeiterfahrungen mit anderen Probandinnen lassen gemeinsam mit dem medizinischen Fachrat zur optimalen Lösung für die Schwangerschaftsverhütung finden.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Stimmen, Durchschnitt: 4,93 von 5)
Loading...
Top