Pradaxa

Die Gefahr auf Blutgerinnsel verringern

Pradaxa – Informationen

  • Hersteller: Eurimpharm Arzneimittel GmbH
  • PZN: 10218349
  • Rezeptpflichtig: Ja
  • Wirkstoff: Dabigatran etexilat mesilat
  • Art: Kautabletten
  • Menge: 100 Stück

Blutgerinnsel behandeln

Jeder Mensch verletzt sich in den Jahren seines Lebens immer mal wieder. Gerade Kleinkinder fallen schnell hin und haben kleine Wunden. Das ist weiter nicht schlimm, denn in der Regel werden die kleinen Wunden, die als Verletzung gelten vom Körper schnell wieder verheilt. Grundsätzlich sorgt der Körper dafür, dass die offene Wunde mit einer Art Blutpfropfen verstopft wird. Das nennt man auch Blutgerinnsel.

Diese Art der Heilung ist lebenswichtig, denn bei Verletzungen verliert der Körper Blut und je nach Art der Verletzung kann schon mal viel Blut fließen. Damit der Körper aber nicht zu viel Blut verliert, verschließt er die Wunde. Zudem sorgt das Verschließen der Wunde dafür, dass Keime und Bakterien nicht von außen in die offene Wunde eindringen können. Die Wunde kann dann in Ruhe verheilen.

Allerdings können Blutgerinnsel nicht nur zum Schutz gut sein. Es kann auch vorkommen, dass sich im Blutkreislauf Gerinnsel bilden, obwohl keine äußere Wunde vorhanden ist. Diese kleinen Gerinnsel können dazu führen, dass die Blutgefäße verstopft werden.

Bei einer Verstopfung der Blutgefäße können schwerwiegende Folgen auftauchen, darunter ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall. In der Regel sind gesunde Menschen von der Bildung von Gerinnseln verschont. Eigentlich können nur bestimmte Krankheiten oder eine erbliche Veranlagung dazu führen, dass das Risiko erhöht ist, dass ein Blutgerinnsel im Körperinneren entsteht.


Pradaxa – Wirkstoffe

Gerade Menschen, die über ein solches Risiko verfügen, nehmen gerinnungshemmende Arzneimittel ein, darunter auch die Pradaxa 100 Mg Hartkapseln. Die Pradaxa 100 Mg Hartkapseln bestehen aus Wirkstoffen, die dafür sorgen, dass in den Venen keine Gerinnsel gebildet werden können.

Blutgerinnsel

Gerinnsel bestehen nur aus Blut, das geronnen beziehungsweise extrem dick ist. Wenn das Blut zu einem Klumpen, also einem Gerinnsel wird, kann es nicht mehr ausreichend durch die Gefäße fließen und diese verstopfen. Pradaxa 100 Mg Hartkapseln sorgt dafür, dass keine Klumpen im Blut entstehen können.

Bei gesunden Menschen können Gerinnsel nur durch eine Verletzung auftreten. Bei einer Verletzung entsteht eine offene Wunde, die zu bluten beginnt. Dann werden die Blutgefäße eng, um den Blutfluss nach außen zu verringern. Die Blutplättchen, auch Thrombozyten genannt, setzen sich an der Wunde ab und bilden eine Art Pfropf. Sie stoppen somit die Blutung. Daraufhin beginnt der Körper mit der Wundheilung.

Für eine optimale Wundheilung müssen Gerinnungsfaktoren zusammenarbeiten, die meist in der Leber gebildet werden. Dazu muss genügend Vitamin K im Körper vorhanden sein. Vitamin K wird in der Regel durch die Nahrungsaufnahme aufgenommen. Fehlt Vitamin K, dann kann keine optimale Wundheilung stattfinden. Das Blutgerinnsel, das sich auf der Wunde bildet, ist nicht gefährlich und gehört zur Wundheilung.


Anwendungsgebiete

Aber Blutgerinnsel können auch sehr gefährlich sein. Aus unterschiedlichen Gründen können Blutgerinnsel sich bilden und in die Venen gelangen.

Gerade die Gerinnsel in den Venen sind sehr gefährlich, denn sie sorgen dafür, dass nicht ausreichend viel Blut und Sauerstoff in die Extremitäten gelangen können. Im schlimmsten Fall müssen die Extremitäten wegen Mangelversorgung amputiert werden.

Die häufigsten Gerinnsel treten nach schweren Operationen auf, wenn die Patienten eine lange Weile im Bett verbringen müssen und sich nicht bewegen dürfen. Im Krankenhaus wird gegen die Blutgerinnsel, in diesem Fall auch Thrombose genannt, ein Mittel gegen Thrombose gespritzt.

In der Regel sind das Blutgerinnungsmittel, die dafür sorgen, dass keine Verdickung des Blutes stattfinden kann. Das schlimmste Szenario, das passieren kann, ist der Herzinfarkt oder ein Schlaganfall. Die Blutgerinnsel können die Gefäße verstopfen und zu großen Schäden führen. Aus dem Grund wird Pradaxa 110Mg Hartkapseln verabreicht.

In Pradaxa 110 Mg Hartkapseln ist der aktive Wirkstoff Dabigatran etexilat mesilat enthalten. Zudem befindet sich arabisches Gummi, Carrageenan, Dimeticon, schwarze Drucktinte und Schellack in Pradaxa. Die Anwendungsgebiete liegen darin, dass die Wirkstoffe in Pradaxa als blutverdünnendes Arzneimittel eingesetzt werden.

Bei Erwachsenen wird Pradaxa verabreicht, wenn ein Knie– oder Hüftgelenksersatz mithilfe einer Operation eingesetzt wurde, um die Thrombosegefahr zu verringern. Zudem kann das Arzneimittel bei Patienten eingesetzt werden, die ein hohes Risiko haben, dass bei ihnen Blutgerinnsel entstehen und somit auch das Risiko hoch ist, einen Schlaganfall zu erleiden. Auch zur Behandlung von Blutgerinnseln, die schon vorhanden sind, kann Pradaxa eingesetzt werden.


Einnahme & Dosis

Für jeden Fall die richtige Dosierung des blutgerinnungshemmenden Mittels

Pradaxa 110 Mg Hartkapseln müssen genau nach Anweisung des behandelnden Arztes eingenommen werden. Dabei sind die Behandlungsfälle umfangreich. Pradaxa kann zur Vorbeugung von Blutgerinnseln verwendet werden, wenn mithilfe einer Operation ein Knie– und Hüftgelenkersatz eingesetzt wurde. Dann sollten täglich 2 Hartkapseln eingenommen werden. Die Tagesdosis von 220mg sollte nicht überschritten werden.

Bei Patienten, die das Alter von 75 Jahren überschritten haben, dürfen nicht mehr wie 150mg am Tag verabreicht werden. Nach einer Operation des Kniegelenks sollten die Hartkapseln schon vier Stunden nach dem Eingriff eingenommen werden. An den folgenden 10 Tagen dann immer 2 Kapseln am Tag. Nach einem Hüftgelenkseinsatz sollten 2 Kapseln zwischen 28 bis 35 Tage nach dem Eingriff eingenommen werden. Bei vorbeugenden Maßnahmen reicht die Einnahme von 1 Kapsel am Tag vollkommen aus. Gerade in Krankenhäusern werden gerinnungshemmende Mittel gespritzt. Bei einer Umstellung von Spritzen auf Pradaxa sollten die erste Kapseleinnahme 12 Stunden nach der letzten Spritze eingenommen werden.


Bluterguss Pradaxa

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Pradaxa zählen Blutergüsse

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen müssen vom behandelnden Arzt untersucht werden

Die häufigsten Nebenwirkungen bei der Einnahme von Pradaxa 110 Mg Hartkapseln können Blutergüsse und Blutungen sein. Starke Blutungen und große Blutergüsse sind die häufigsten Nebenwirkungen und können gefährlich werden. Sobald eine starke Blutung bemerkt wird, ist das Aufsuchen eines Arztes notwendig. Zu weiteren Nebenwirkungen, die häufig auftreten, gehören die Abnahme des roten Blutfarbstoffs und abweichende Werte der Leber.

Gelegentlich können Blutungen der Nase, des Darms oder des Magens auftreten. Blut im Stuhl oder wässriger Stuhlgang muss sofort untersucht werden. Übelkeit und Erbrechen können nach wenigen Tagen wieder verschwinden. Zu den seltenen Nebenwirkungen gehören Blutungen, allergische Reaktionen, Hautausschlag, Juckreiz, Bauchschmerzen, Schluckbeschwerden und Wundsekretion.


Alternative Medikamente

Neue orale Gerinnungshemmer ohne ständige Kontrolle durch einen Arzt

Auf dem Markt bieten sich viele blutverdünnende Medikamente an. Die verschiedenen Medikamente wirken in unterschiedlichen Stärken und die Dosierung muss bei allen Arzneimitteln vom Arzt bestimmt werden. Neben Pradaxa 110Mg Hartkapseln gibt es Marcumar, Dabigatran, Apixaban und Rivaroxaban. Die letzten drei Antikoagulantien sind erst seit einigen Jahren auf dem Markt und müssen immer zur gleichen Tageszeit eingenommen werden, damit die Wirkung erhalten bleibt. Sie wirken meist zwischen 5 bis 17 Stunden und werden in Tablettenform angeboten.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Stimmen, Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...
Top