Kreta Diät


getrocknetes obst kreta diät

Was ist die Kreta Diät?

Griechische Forscher fanden heraus, dass die Mittelmeer-Kost eine positive Wirkung auf die allgemeine Lebenserwartung hat. Auch die Risiken für einen frühen Herztod würden um bis zu 33 Prozent abnehmen. Die Voraussetzung für diese Wirkung ist allerdings der Verzehr von Walnüssen, Getreide, Hülsenfrüchten und Olivenöl.

Eine mediterrane Ernährungsform minimiert Herzinfarkte, senkt den Cholesterin- und Triglyceridwert und wirkt positiv auf niedrige Blutzuckerwerte. Sogar die Krebs-, Typ-II-Diabetes- und Alzheimer-Wahrscheinlichkeit werden stark minimiert. Diese Erkenntnisse hat man in der sogenannten Kretadiät verarbeitet, zu welcher grundsätzlich viel Gemüse und Obst gehören, aber auch Getreide, Hülsenfrüchte und Nüsse. Zurückhalten sollte man sich bei Fleisch, Fisch und Olivenöl.

Außerdem gilt: keine Süßigkeiten.

So funktioniert die Kreta Diät

In erster Linie gilt es, die Aufnahme von Zucker und Fett fundamental zu reduzieren. Anschließend kommt es darauf an, die richtigen Lebensmittel auszuwählen und eher auf Qualität als auf Quantität zu achten.

Man wird das Essen nicht abwiegen müssen, weil vor allem frisches oder getrocknetes Gemüse und Obst auf dem Speiseplan stehen. Das Ganze kann auch mit Getreideflocken vermischt werden. Der Cholesterinspiegel lässt sich senken, indem man Margarine und Butter durch Fette ersetzt, worin überwiegend ungesättigte Fettsäuren enthalten sind: Raps-, Oliven- und Sojaöl.

Statt Zucker verwendet man Honig. Anstelle des roten Fleisches wird eher Kaninchen und Geflügel konsumiert. Kuhmilchprodukte ersetzt man durch Ziegen- und Schafskäse oder Magerjoghurt. Weiterhin sind pro Tag 400 Gramm gekochte oder getrocknete Früchte einzunehmen. Rohes und leicht gekochtes Gemüse sowie Salat, Getreideflocken, Hülsenfrüchte und Vollkorbrot sind immer erlaubt.

Wie lange dauert die Kreta Diät?

Die Kreta Diät ist keine klassische Diät, die man für einen bestimmten Zeitraum einhält, um das Traumgewicht zu erreichen. Viel eher handelt es sich hier um eine gesunde Ernährungsform, die ihre volle Wirkung erst dann entfaltet, solang man sie dauerhaft und konsequent durchhält.

Das bringt die Kreta Diät – wieviel nimmt man ab?

Es gibt keine konkreten Zahlen, mit denen sich feststellen ließe, wie viel Gewichtsverlust mithilfe der Kretadiät möglich ist. Es gilt allerdings, dass übergewichtige Menschen durch die Umstellung auf eine gesunde Lebensform auf lange Sicht zum Optimalgewicht kommen können. Denn die Umstellung auf eine spezielle Ernährungsweise wirkt sich nicht nur gut auf die Gesundheit aus. Sofern das richtige Kaloriendefizit gehalten wird, kann man auch ohne Weiteres abnehmen. Und das Beste ist, dass man den Jojo-Effekt verhindert.

Diätplan kompakt

Die erlaubten Lebensmittel sind Fisch, wenig Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte, Salat, frisches Obst, Kräuter, Gemüse, Brot, Knoblauch und Olivenöl. Rotes Fleisch soll gar nicht gegessen und Fett nicht verwendet werden. Auch Alkohol ist nur in kleinen Mengen zu genießen.

Ein beispielhafter Tagesplan sieht so aus:

Frühstück: Vollkorbrot und Honig, einer frischen Frucht, Schafjoghurt, Nüssen
Mittagessen: Tomatensalat und Feta, Kichererbsen, Gemüse und Vollkornreis, Birne mit Zimt
Abendessen: Chicorée-Salat und Nüsse, Vollkorbrot, Sardinen, ein Glas Wein

Risiken der Kreta Diät

Da es sich bei der Kretadiät nicht um eine klassische und kurzfristig angelegte Diät zum Gewichtsverlust handelt, sondern um eine grundsätzlich gesunde Ernährungsform, birgt sie auch keine bekannten Risiken.

Vor- und Nachteile dieser Diät

Die Kretadiät ist sowohl gesund als auch eine reine Gaumenfreude. Zudem hält sie niemanden vom Restaurantbesuch ab, da sie auch außerhalb des Hauses angewendet werden kann. Diese Art der Ernährung eignet sich für alle, die sich in ihrem eigenen Körper wohler fühlen wollen und dabei allen Alterserscheinungen sowie dem Übergewicht die Stirn bieten wollen. Weil sie eine geringe Kalorienversorgung und eine ausgewogene Nahrungsmittelzusammenstellung bietet, eignet sich die Kretadiät wunderbar zum Abnehmen.

Ein indirekter Nachteil ist, dass die Kretadiät nur langfristige Erfolge zeigt, weil es zunächst darauf ankommt, die eigenen Ernährungsgewohnheiten grundsätzlich zu verändern. Erst dann kann man den lästigen Pfunden den Kampf ansagen. Zudem sollte diese Ernährungsform unbedingt mit viel Bewegung kombiniert werden. Doch abgesehen davon existieren keine nennenswerten Nachteile: Die größte Schwierigkeit ist und bleibt, neue und ungewohnte Reflexe zu übernehmen.

Fragen zur Kreta-Diät?

Wie schwer ist diese Diät durchzuhalten?

Im Gegensatz zu vielen anderen Ernährungsformen muss man bei der Kreta Diät keine Kalorien zählen. Zudem gibt es die Möglichkeit, verschiedenste Lebensmittel zu sich zu nehmen und zu genießen. Man vermeidet Hungerphasen und übt sich auch nicht in Verzicht. Grundsätzlich sind das sehr wichtige Merkmale, um eine Diät einfach durchhalten zu können. Sobald man es geschafft hat, seine Gewohnheiten gemäß der Kretadiät umzustellen, wird man sie einfach im Alltag anwenden können. Ab diesem Punkt braucht man erfahrungsgemäß kein großes Durchhaltevermögen mehr.

Welche Kosten kann man erwarten?

Da es sich bei der Kreta Diät um eine Sonderernährung handelt, ist davon auszugehen, dass sie etwas kostenaufwendiger ist, als eine normale Lebensweise. Zudem lassen sich viele Lebensmittel nur in Bioläden oder Reformhäusern auftreiben. Natürlich beanspruchen frische Produkte wie Salat und Gemüse den Geldbeutel ebenfalls stärker als es normalerweise der Fall ist. Gerade bei der Kreta Diät kommt es also darauf an, sich vorab Gedanken zu machen, ob sie finanziell überhaupt erschwinglich ist. Denn wie erwähnt entfaltet sie ihre volle Wirkung erst bei dauerhafter Anwendung.

Welche Beschwerden können u.a. auftauchen?

Die einzigen Beschwerden, die bei der Kretadiät auftauchen können, resultieren aus Allergien oder bestimmen Unverträglichkeiten. Daher ist es wichtig, sich über diese zu informieren und vor allem festzustellen, ob man sie aufweist. Bei der Kreta Diät handelt es sich um eine sehr ausgewogene Ernährung, bei der es zu keinen Mangelerscheinungen kommt. Ebenso wenig sind Stoffwechselstörungen oder Probleme mit Darm und Magen vorprogrammiert.

Fazit

Bei der Mittelmeer-Kost handelt es sich um eine ausgewogene Mischkost, die sich gut als Dauerernährung eignet. Grundlegende Bestandteile der Kretadiät sind Gemüse, Vollkornprodukte, mageres Fleisch und Fisch. Ebenso zählen Hülsenfrüchte zum festen Ernährungsplan. Wer es schafft, seine Ernährung auf diese Weise dauerhaft umzustellen, wird langfristig großartige Erfolge haben, und zwar ohne Kalorien zu zählen oder den Jojo-Effekt fürchten zu müssen. Sofern die Kretadiät mit ausreichender Bewegung kombiniert wird, so ist sie eine empfehlenswerte Ernährungsmethode, die nicht einfach nur abnehmen, sondern verstärkt auf ihre Gesundheit achten wollen.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (117 Stimmen, Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...

 Rechtliche Hinweise