Birne

Die Birne ist eine sehr beliebe Frucht auf vielen Ländern der Erde. Die Birne wächst an einer Pflanze, die zu den Kernobstgewächsen gehört. Ebenso wird diese Pflanze zu der Familie der Rosengewächse gezählt. Die Birne kann in vielen Varianten gegessen werden und hat auch für die Gesundheit einiges zu bieten. Das Obst ist vor allem in Ost- und Westasien, in Europa, auf jeden Fall in Teilen davon und in Nordafrika sehr bekannt.

Das sollten Sie über Birnen wissen

Birnen sind eine sehr alte Frucht. Ihr Ursprung soll in Anatolien und im Kaukasus liegen. Die wunderbare Frucht gab es schon 3000 vor Christi. Birnen können in Deutschland angebaut werden, sogar im eigenen Garten, sofern man genügend Platz für den Birnenbaum hat. Die Frucht ist knapp nach dem Sommer reif und kann geerntet werden. Im Ausland angebaut, ist die Birne eine Importware. Man kann sie aus dem Import das ganze Jahr anbieten.

Angebaut wird die Frucht in Spanien, in Asien, in Übersee, in Argentinien, in Asien und auch in Frankreich. Sie fühlt sich überall dort wohl, wo der Boden sehr nährstoffreich ist und das Klima warm.

Kaum eine Frucht gibt es in so vielen verschiedenen Arten wie die Birne. Die Birne ist nicht einfach nur Birne, es gibt sie in ca. 2500 verschiedenen Sorten. Diese werden von Fachleuten in Sommerobst, Herbstobst und Winterbirnen unterteilt. In unserem Land werden vor allem Tafelbirnen angeboten. Diese hat meist eine gelbe oder bräunliche Schale und das Fruchtfleisch ist fest und ausgesprochen saftig. Die Form dieser Birne ist flaschenförmig, so können schon Kinder Birnen sehr leicht erkennen. Eher rundlich und ebenso bekannt ist Williams Christ Birne. Diese hat eine rötlich gefärbte oder eine gelbgrüne Schale.

Was die wenigsten Menschen wissen ist, dass die Birnen unreif geerntet werden und nachreifen. Denn im reifen oder überreifen Zustand sind sie zu empfindlich.
Birnen werden von Kindern nicht ohne Grund so sehr geliebt, denn dieses Obst enthält sehr viel Zucker. Dafür ist die Birne sehr säurearm und wird gut vertragen. Es gibt aber durchaus auch Birnenarten, die sauer schmecken oder die sogar einen Eigengeschmack von Muskat aufweisen. Aber dies sind nicht die Birnen, die derzeit in Deutschland zum Verkauf angeboten werden.

Birnen müssen wie viele andere Obstsorten vor dem Verzehr abgespült werden, sollten auf Würmer überprüft werden und können mit Schale gegessen werden. Wer die Schale nicht mag, kann diese natürlich vorab entfernen, ebenso die Kerne, um die Birne netter anzurichten.

Bedeutung für die Gesundheit

Birnen enthalten die Pflanzenfaser Lignin. Diese hat eine gute Wirkung auf den menschlichen Körper. So kann Lignin unter anderem den viel zu hohen Cholesterinspiegel senken. Aber ebenso kann Krebserkrankungen vorgebeugt werden. Birnen können aber ebenso Fettablagerungen in den Blutgefäßen verringern, was Grund genug dafür sein sollte, dieses Obst zu essen. Denn immerhin können so die Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert werden.

Birnen haben einen recht guten Kaliumgehalt vorzuweisen und können so die Körperzellen in ihrer Funktion beeinflussen, das natürlich positiv. Für die Nervenzellen ist es wichtig, dass genügend Kalium vorhanden ist. Die Muskelzellen profitieren davon ebenso.

Das war aber noch nicht alles, denn Birnen haben auch einen hohen Phosphor Gehalt vorzuweisen, welcher das Nervensystem unterstützt und stärkt. Sogar besser konzentrieren können soll man sich, wenn man Birnen isst. Fachleute empfehlen von daher das Frühstück mit Birne für Erwachsene und Kinder. So geht man konzentrierter an die Arbeit oder in die Schule.

Wer sich vor Osteoporose schützen möchte, sollte sich ebenfalls der Birne zuwenden. Sie hat das Mineral Boron vorzuweisen und kann somit das Risiko für diese Erkrankung senken. Auch Chrom bringt die Birne mit sich, mit deren Verzehr der tägliche Bedarf gut abgedeckt wird.

Die Birne bietet viele Vitamine, die das Immunsystem stärken und so manche Erkältung vermeiden. Auch die Blutbildung profitiert von Birnen, denn der hohe Eisengehalt unterstützt die Blutbildung. Nebenher wird auch die Verdauung bestens gefördert. Alleine dadurch, dass die Birne viel Wasser vorzuweisen hat, kann der Stuhlgang besser transportiert werden. Wer oft unter Verstopfung leidet, sollte unbedingt mehr Birnen essen.

Gut gegen Hunger

Die Birne bringt auch noch einen anderen Effekt mit sich. Sie ist perfekt bei einer Diät. Einmal wirkt das viele Wasser in dem Obst entschlackend. Zum anderen sorgt die Süße der Frucht den Heißhungerattacken vor. Die Birne besitzt zudem viele Ballaststoffe, womit der Hunger ebenfalls gut gestillt werden kann. Auf den Speiseplan bei der Diät gehört die Birne auf jeden Fall.

Es ist anzuraten, die Birne mit Schale zu essen. Die Schale enthält, wie bei vielen anderen Obst- und Gemüsesorten auch, sehr viele Vitamine und Mineralstoffe. Außerdem weist die Birne hormonähnliche Substanzen auf, mit denen Glückshormone produziert werden. Zusammen als Obstsalat mit der Banane, wird sich die Laune schnell bessern. Beide Obstsorten sind als Stimmungsaufheller bekannt.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Nährwertangaben Menge pro 100 Gramm
Kalorien 57 Fettgehalt 0,1 g
Cholesterin 0 mg Natrium 1 mg
Kalium 116 mg Kohlenhydrate 15 g
Eiweiß 0,4 g Vitamin C 4,3 mg

Es gibt wenig Obst oder Gemüse mit so viel Inhaltsstoffen und Nährwerten. Alleine Vitamin C gibt es in einer sehr großen Menge. Die B Vitamine sind ebenfalls vorhanden, wie auch Vitamin D und E. Mineralien, Eisen, Magnesium, Zink, Phosphor, Kalim, Folsäure und mehr, enthält die Birne.

Schauen Sie sich nachfolgende Liste für die Vitamine näher an, die Werte beziehen sich auf 100 Gramm Birnen:

Vitamin E Aktiv 0,43 mg
Folsäure 14,00 µg
Vitamin B1 0,03 mg
Vitamin B2 0,04 mg
Vitamin B6 0,01 mg
Vitamin C 4,60 mg
• a-Tocopherol 0,43 mg
Vitamin K 5,00 µg
Pantothensäure 0,06 mg
Retinoläquivalent 3,00 µg
• ß-Carotin 16,00 µg
Niacinäquivalent 220,00 µg

Mineralien und Spurenelemente für 100 Gramm Birne sehen wie folgt aus:

Natrium 2,00 mg
• Kalium 114,00 mg
Magnesium 7,00 mg
Calcium 10,00 mg
Eisen 0,16 mg
• Phosphor 11,00 mg
Kupfer 75,00 µg
Zink 0,10 mg
Chlorid 2,00 mg
Fluorid 10,00 µg
• Jodid 0,80 µg
Mangan 60,00 µg
Schwefel 5000,00 µg

Birnen haben außerdem pro 100 Gramm einen Fettgehalt von 0,1 Gramm, und 57 Kalorien. Das macht die Birne nicht ganz so kalorienarm wie die Gurke oder die Tomate, aber dafür sättigt diese sehr gut. Und besser als ein Stück Schokolade ist die Birne allemal. Sie ist süß, vertreibt so schnell die Lust auf Süßigkeiten und das bei viel weniger Kalorien.

Unverträglichkeiten & Allergien

Birnen werden von manchen Leuten nicht gut vertragen. Dies kann bei allen Lebensmitteln passieren. Da die Birne recht viel Fruchtzucker beinhaltet, reagieren viele Personen über. Sie bekommen bei einer Unverträglichkeit Blähungen, Durchfall und auch Bauchkrämpfe. Der Magen– und Verdauungstrakt kann unter dem Verzehr leiden. Daher wäre es zu empfehlen, vorab etwas Traubenzucker zu essen, bevor man die Birne isst. Dies kann den Verdauungstrakt enorm beruhigen.

Direkte Allergien sind bisher nicht bekannt, aber eine Allergie kann nie ausgeschlossen werden. Wer den Verdacht hat, auf die Birne zu reagieren, sollte auf jeden Fall einen Allergietest durchführen lassen. Dieser bringt dann mehr Gewissheit mit sich.

Einkaufs- & Küchentipps

Der Einkauf von Birnen ist recht einfach. Wichtig ist, auf die Schale zu achten. Die Birne sollte immer eine unbeschädigte Schale aufweisen. Diese muss außerdem auch glatt sein. Da Birnen druckempfindlich sind und schnell faulen, sollten nur feste Früchte gekauft werden. Die Birne darf bei einem Drucktest nur ganz leicht nachgeben. Für den Verzehr von rohen Birnen, sollte darauf geachtet werden, dass diese reif sind. Sind die Birnen überreif, kann man sie auch nur roh und am besten sofort essen. Wer Birnen kochen möchte, sollte zu nicht ganz reifen Früchten greifen. Diese reifen bei Zimmertemperatur noch nach.

Auch wenn Birnen recht schnell faulen, kann man sie doch länger lagern. Dafür sollten Sie nur dunkel und kühl gelagert werden. Im Gemüsefach sind Birnen nur 1-2 Tage genießbar.

Birnen sollten nie mit empfindlichen Obst- und Gemüsesorgen gelagert werden. Die Birnen geben das Reife-Gas Ethylen ab, was negativ auf Orangen und anderen empfindlichen Sorten wirkt. In dem Fall würde das Obst oder Gemüse schneller altern.
Wer die Birnen roh essen möchte, braucht diese nur abspülen vierteln, entkernen und servieren. Man kann die Birne noch ansehnlich in Scheiben oder Würfel schneiden, mit Vanilleeis oder Pudding servieren. Ebenso mit anderen Früchten zu Obstsalat verarbeiten.

Zubereitungstipps

Birnen gehören zu dem Obst, welches vielseitig einsetzbar ist. Der süßliche Geschmack passt zu vielen Gerichten. Oft werden Birnen roh gegessen, aber als Smoothie schmecken sie ebenfalls. Mit den Birnen lässt sich frische Torte oder Kuchen bereiten. Außerdem schmecken sie zu fast jedem Dessert. Sehr beliebt ist die Birne zu Vanilleeis mit Sahne und Schokosauce. Zu Schokoladenpudding, am besten warm, schmeckt die Birne ebenfalls sehr gut. Wie schon vermerkt, lässt sich mit der Birne und anderen Obstsorten ein guter Obstsalat zaubern. Sogar zu ganz normalen Salaten kann die Birne gut passen.

In vielen Haushalten wird die Birne dazu genutzt, Kompott herzustellen. Marmeladen sind ebenfalls sehr beliebt und leicht gemacht. Passend zu Fleisch wir die Birne halbiert, ausgehöhlt und mit Preiselbeeren gefüllt. In Norddeutschland kocht man mit der Birne und Speck, wie auch Bohnen sogar einen Eintopf. Dieser ist dort sehr beliebt.

Wer sich Rezepte im Internet anschaut, wird noch viele weitere gute Ideen für die Verwendung von Birnen finden. Ob es um die Weihnachtsbäckerei geht, um ein Festmahl oder um den schnellen Verbrauch von Birnen, die man in Mengen geerntet hat. Sehr oft wird man auf das Rezept für ein Birnen Sorbet stoßen oder aber die Birne Helene. Wer sich in Ruhe umschaut, kann die besten Rezepte finden und sofort ausprobieren.

Häufige Fragen und Antworten

Können Birnen püriert werden?
Natürlich. Püriert essen vor allem Babys und Senioren die Birnen sehr gerne. Aber als Mus schmeckt die Birne auch sehr gut zu Pfannkuchen.

Kann die Birne auch außerhalb des Kühlschranks verwahrt werden?
Ja und Nein. Im Sommer sollte man das nicht tun, denn die Birne fault recht schnell. Außerdem zieht sie Fruchtfliegen, Bienen und Wespen an. Besser wäre der Kühlschrank. Im Winter kann man die Birne auch auf der Terrasse oder dem Balkon lagern. So hält sie sich in der Kälte besser. Noch besser wäre jedoch der kühle Keller, der dunkel ist. So halten die Birnen mehrere Wochen.

Sind Birnen aus dem Bioladen besser?
Wer in einem Bioladen kauft, denkt oft, dass die Birnen dort nicht sehr gesund aussehen. Die Birnen und auch anderes Obst, sehen bei weitem nicht so schön aus wie im Supermarkt. Dabei sind sie aber deutlich gesünder, weil sie auf keinen Fall gespritzt sind. Im Bioladen ist Obst aber auch teurer, das sollten die Käufer auf jeden Fall bedenken.

Unser Fazit

Die Birne ist sehr gesund und ist alleine deshalb zu empfehlen. Sie bringt ganz besonders viele Nährstoffe und Vitamine mit sich. Der tägliche Verzehr ist eine sehr gute Sache, wenn man auf sich und seinen Körper achtet. Die Birne hilft bei einer Diät, weil sie entwässert und noch wichtiger, weil sie aufgrund der eigenen Süße, die Lust auf Schokolade vertreiben kann. Die Birne sollte, wenn sie nicht gerade kühl gelagert wird, sehr schnell gegessen werden. Sie schmeckt roh, im Salat und auch erwärmt. Kaum ein anderes Obst kann so vielfältig eingesetzt werden.

Bitte empfehlt diese Seite oder verlinkt uns:

Bitte bewerten Sie den Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (102 Stimmen, Durchschnitt: 4,84 von 5)
Loading...
Top